1. Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

MacMini nach Update auf Mojave deutlich schneller - warum?

Diskutiere das Thema MacMini nach Update auf Mojave deutlich schneller - warum? im Forum Mac OS X & macOS.

  1. blurbs

    blurbs Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    28.12.2006
    Da ich Aperture noch eine Weile einsetzen möchte, aber die neueste Version von Final Cut Pro Mojave voraussetzt, habe ich jetzt von High Sierra nicht auf Catalina, sondern erstmal auf Mojave upgedatet. Dabei wurde der mit HFS+ formatierte Fusion Drive in APFS umgewandelt. Nun scheint das System deutlich flinker zu laufen (Safari sowieso ;-), ohne dass die Hardware oder der Fusion Drive geändert wurde (MacMini 2012, 2,6 GHz Intel Core i7, 16 GB, Fusion Drive SATA 250 GB SSD / 1 TB HDD).

    Vielleicht gibt's Erfahrungen dazu: Beruht das im wesentlichen auf dem besser mit der SSD operierenden APFS oder hat Apple sonstwelche Optimierungen vorgenommen?
     
  2. Maulwurfn

    Maulwurfn Mitglied

    Beiträge:
    23.967
    Zustimmungen:
    6.575
    Mitglied seit:
    06.06.2004
    So ein subjektives Gefühl ist nicht viel Wert. Klar kann durch das Installieren etwas verbessert worden sein, aber wahrscheinlich ist das einfach nur ein Placebo. ;)
     
  3. tryxxer

    tryxxer Mitglied

    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    28.05.2007
    Interessant! Mein 15 Zoll Macbook Pro 2012 fühlt sich seit Mojave (vorher 10.12) in den Reaktionszeiten wie ein Kaugummi an. So reagiert z.B sogar VLC auf Rewind/Forward spürbar träger als vorher. Das erste Mal seit den ganzen Updates, dass das System träger wurde....
     
  4. Schiffversenker

    Schiffversenker Mitglied

    Beiträge:
    10.062
    Zustimmungen:
    3.119
    Mitglied seit:
    25.06.2012
    Tempo kann subjektiv sein, weil manches neu aussieht, es kann aber auch daran liegen, daß etliche Bremsen in Form von inkompatiblen launchd-Einträgen oder Autostartprogrammen oder Plugins durch den Systemwechsel rausgekickt worden sind.
     
  5. blurbs

    blurbs Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    28.12.2006
    Jo, der subjektive Faktor ist mir schon bekannt, aber z. B. Programmstart, neue Seite im Browser aufrufen sind merkbar und nicht nur gefühlt schneller. Dabei habe ich das System nicht mal neu eingerichtet, wie ich es sonst eigentlich gern mache, das kommt erst beim Update auf Catalina.

    Wie im anderen Thread beschrieben, habe ich nach dem Update nun den Fusion Drive aufgelöst und parallel zur HDD eine 1 TB SSD installiert. Mit der dauert das Booten komischerweise die doppelte Zeit, 60 statt 30 sec. Da ich aber den Rechner praktisch nicht boote, sondern bei Nichtgebrauch in den Ruhezustand gehen lasse, stört das nicht weiter. Verstehen tu ich's nicht.
     
  6. WeDoTheRest

    WeDoTheRest Mitglied

    Beiträge:
    5.591
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    1.601
    Mitglied seit:
    19.10.2012
    Ist die SSD denn unter Systemeinstellungen->Startvolume auch als solche ausgewählt?
    Wenn nicht ist das Verhalten normal weil der Rechner erst mal alle möglichen "Quellen" absucht ehe er die startfähige SSD findet.
     
  7. blurbs

    blurbs Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    28.12.2006
    Jo, habe ich auch mit der SSD als einzige Disk getestet, da nach dem Einschalten ca. 20 bis 30 sec vergehen, ehe der Fortschrittsbalken angezeigt wird. Beim Fusion Drive tauchte der sofort auf.

    Verträgt sich die neue SSD SanDisk Ultra 3D möglicherweise nicht so gut mit Apples Bootprozess? Vorher war's eine Samsung 850 EVO.
     
  8. WeDoTheRest

    WeDoTheRest Mitglied

    Beiträge:
    5.591
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    1.601
    Mitglied seit:
    19.10.2012
    Dazu kann ich leider nichts sagen.
     
  9. tocotronaut

    tocotronaut Mitglied

    Beiträge:
    22.630
    Zustimmungen:
    4.266
    Mitglied seit:
    14.01.2006
    Sorry, aber das ist keine saubere Antwort, auf die Frage "Hast du die Disk als Startvolumen gesetzt?"

    Darum, wie viele Festplatten vorhanden sind geht es nicht.
    Du musst die einzige Festplatte (am besten nochmal) als Startvolumen setzen, damit der Computer eben nicht weiter sucht.
    Und nach einem PRAM Reset solltest du das Startvolumen auch neu setzen.

    Das ist auch meine Empfehlung:
    - NVRAM-Reset.
    - Startvolumen neu setzen.
    - Testen
     
  10. blurbs

    blurbs Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    28.12.2006
    Doch, das ist sehr wohl eine saubere Antwort auf diese Frage (die die einzige war, die gestellt wurde).

    Das erste Wort meines Beitrags lautet "Jo", das sollte unschwer als "Ja" (die Disk ist als Startvolume gesetzt) zu verstehen sein, und da ich angeben hatte, zwei Platten im System zu haben ("habe ich nach dem Update nun den Fusion Drive aufgelöst und parallel zur HDD eine 1 TB SSD installiert"), habe ich ergänzt, es auch mit der SSD allein probiert zu haben, also die HDD abgeklemmt, damit diese nicht beim Booten abgefragt wird. Dazu natürlich auf der SSD ein bootfähiges System installiert.

    Wer den Inhalt eines Threads und insofern den Kontext von Aussagen nicht sauber zu reflektieren vermag, sollte sich mit einer Attitüde à la "Sorry, aber das ist keine saubere Antwort" zurückhalten.

    Den Hinweis mit dem PRAM-Reset nehme ich allerdings gerne auf, das hat vor Jahren beim Umrüsten meines MacBook auf SSD auch schon einen deutlichen Speedup bewirkt.
     
  11. lisanet

    lisanet Mitglied

    Beiträge:
    1.484
    Zustimmungen:
    884
    Mitglied seit:
    05.12.2006
    Ich glaube mich zu erinnern, dass das langsamer Booten von Dritt-Anbieter-SSDs irgendwie mit TRIM zusammen hängt. Das ist dann besonders bei externen SSDs der Fall, da via USB kein TRIM möglich ist. Wenn ich Zeit habe, dann suche ich das mal raus.

    Du kannst aber auch mal probieren, ob sich für die Samsung SSD TRIM aktivieren löst (im Terminal mit trimforce, sofern das noch in Catalina enthalten ist)
     
  12. blurbs

    blurbs Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    28.12.2006
    "lisanet" - bist du die, die jahrelang GIMP für den Mac gebaut hat? Falls ja, danke noch dafür, war immer eine gute Arbeit... :)

    Danke für die Anregung mit TRIM, habe ich auch schon dran gedacht, aber Apple hat die Nichtunterstützung von "fremden" SSD schon länger aufgegeben (weiß nicht mehr, seit welcher OSX/macOS-Version). Im Systembericht wird die SSD folgerichtig auch mit TRIM = enabled vermerkt.

    Aber es hat der vom Vorposter empfohlene Reset des PRAM gebracht, jetzt läuft der Boot genauso schnell wie mit Fusion Drive. Hätte ich eigentlich wissen müssen, da schon mal erfolgreich angewendet.
     
  13. lisanet

    lisanet Mitglied

    Beiträge:
    1.484
    Zustimmungen:
    884
    Mitglied seit:
    05.12.2006
    Ok, ich muss ich mal selbst zitieren.

    Es ist eher "umgekehrt".

    Mit aktiviertem TRIM wird die Bootzeit verlängert. Es sieht für mich so aus, dass APFS eigenständig einen TRIM-artige Funktionalität implementiert hat und ein zusätzliches aktivieren mit trimforce nicht notwendig ist. Oft wird auch berichtet, dass ein via trimforce aktiviertes TRIM den Bootprozess verlangsamt und nach deaktivieren das Ganze wieder im üblichen Rahmen abläuft. Also, wie gesagt, eher "umgekehrt": TRIM nicht aktivieren und APFS machen lassen.
     
  14. lisanet

    lisanet Mitglied

    Beiträge:
    1.484
    Zustimmungen:
    884
    Mitglied seit:
    05.12.2006
    ... gerne geschehen :)
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...