MacMini als Media Center (inkl. TV)

Diskutiere das Thema MacMini als Media Center (inkl. TV). Hi Leute, also da ich vor ein paar Monaten umgezogen bin und mich jetzt ein wenig weiter...

Schicksal

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2005
Beiträge
938
wenn du linux versiert bist, wäre vielleicht mythtv was für dich.
ich denke, dass da potential drin steckt, was ich aber als totaler linux noob nicht entlocken kann.
 

JackCarver88

Mitglied
Mitglied seit
07.02.2012
Beiträge
9
Myth TV hab ich unter Linux auch schonmal ausprobiert und fand die Server/Client Lösung echt gut. Auf einer Maschine läuft der Server mit TV Karte und alle anderen Maschinen können über ihn TV sehen.
Allerdings ist die MySQL Einrichtung am Anfang zieml. komplex leider, aber mit Anleitung machbar.
Was bei 24p Darstellung (bei Blu-Rays bzw Blu-Ray MKVs) über nen Mac/PC allerdings noch erschwerend hinzukommt sind diese Mikroruckler, die viele leider haben, da fast keine Graka diese 23,976 Bilder/Sek sauber liefern kann. Unter Windows gibts dazu ReClock um sämtliche Frequenzen synchron zu halten.
Unter Mac Os musste ich dazu die NTSC Ausgabe (glaube 1080i) wählen um die Ruckler zu vermeiden unter PAL ist es leider ruckelig.
 

altermannmithut

Mitglied
Mitglied seit
13.11.2006
Beiträge
1.162
wenn du linux versiert bist, wäre vielleicht mythtv was für dich.
ich denke, dass da potential drin steckt, was ich aber als totaler linux noob nicht entlocken kann.
Ich habe schon mit YaVDR allergrößte Probleme... Selten etwas umständlicheres und Benutzerunfreundlicheres als Linux erlebt...
 

JackCarver88

Mitglied
Mitglied seit
07.02.2012
Beiträge
9
Ich habe schon mit YaVDR allergrößte Probleme... Selten etwas umständlicheres und Benutzerunfreundlicheres als Linux erlebt...
Naja ganz sooo schlimm ist es mit den neuen Distros auch nicht mehr.Früher war's klar ein gefrickel manche HW zum laufen zu kriegen, va WLAN Adapter aber da hat sich mittlerweile schon viel getan. Die neuen Kernelversionen unterstützen verdammt viel HW.
 

BirdOfPrey

Mitglied
Mitglied seit
14.06.2005
Beiträge
10.520
Warum es dort aber keinen Kanalsuchlauf gibt und man sich seine channels.conf mühselig aus dem Netz zusammenklauben muss wird mir ewig ein Rätsel bleiben.
Wofür benötigst du einen Sendersuchlauf? Einfach im Webfrontend die Kanäle, die Du gerne in der Kanalliste haben möchtest, rüber ziehen.
In 8,5 Jahren VDR habe ich noch nie einen Sendersuchlauf benötigt. So häufig macht man den ja nun auch wieder nicht.

Die träge Bedienung bei yaVDR stört mich aber auch. Ich bins von einem VDR System auch eher gewohnt, dass das alles flüssig und schnell funktioniert. Das hat bei yaVDR aber auch etwas mit dem System dahinter zu tun. Um ootb möglichst viele Fernbedienungen abzudecken, wird die FB "anders" eingebunden als früher.
 

altermannmithut

Mitglied
Mitglied seit
13.11.2006
Beiträge
1.162
Wofür benötigst du einen Sendersuchlauf? Einfach im Webfrontend die Kanäle, die Du gerne in der Kanalliste haben möchtest, rüber ziehen.
und wenn diese, wie bei mir, nicht mehr aktuell sind? Was wenn es neue Sender gibt? Aktualisiert sich Channelpedia selbstständig? Oder muß ich warten bis neue Kanäle online sind und diese dann herunterladen? Für den ersten Start ist das so sicherlich nicht verkehrt aber ein Kanalsuchlauf alternativ anzubieten tut doch niemanden weh?

Die träge Bedienung bei yaVDR stört mich aber auch. Ich bins von einem VDR System auch eher gewohnt, dass das alles flüssig und schnell funktioniert. Das hat bei yaVDR aber auch etwas mit dem System dahinter zu tun. Um ootb möglichst viele Fernbedienungen abzudecken, wird die FB "anders" eingebunden als früher.
So langsam kommt es mir gar nicht vor. Zumindest gibt es da Sat-Receiver die deutlich langsamer reagieren. Die FB haut bei mir auch noch nicht so recht hin aber das bekomme ich sicher noch hin.
Früher (tm) war es iirc so, das beim ersten Start ein FB-Setup gestartet wurde bei dem man die Tasten "anlernen" konnte. Das gibt es wohl nicht (mehr), obwohl es die YaVDR-Webseite auch so ankündigt. Die Doku ist eh furchtbar, das was man über die Site erreichen kann, ist schlicht nicht das was auf dem TV passiert. Es gibt aber eine unvollständige aber recht gute deutsche Anleitung auf die aber nicht verlinkt wird. Entweder man weiss das es sie gibt oder man muss dumm sterben...großartig.
Was imho auch so unglaublich unnötig ist, ist die Notwendigkeit Updates manuell auf der Konsole zu starten. Ein kleines script in die Menüstruktur einbauen und fertig, so schwer wird das doch nicht sein.
Aber ansonsten ist der VDR geil :)
Wie und wo bekomme ich denn Plugins her?
 

madu

Mitglied
Mitglied seit
16.11.2005
Beiträge
4.681
Bin zufällig über diesen Thread gestolpert da ich mir selbst grad mein MediaCenter zusammenbastle :)

Hab jetzt nicht alle Beiträge hier ganz durchgelesen sondern teils nur überflogen und weiss nicht, ob es hier schon genannt wurde, aber es gibt da eine geniale Seite mit sehr vielen Infos zum Thema, super beschriebenen HowTo's, vorgefertigten AppleScripts, Remote Buddy und Harmony Configs etc. und vor allem sehr netten und überaus hilfsbereiten Admins, die Dir sogar mal schnell ein Script auf Deine Bedürfnisse anpassen wenn gewünscht.

http://www.mac-htpc.ch/

Beispiel: [HowTo] Mac Mini Mediacenter mit EyeTV + Plex / xbmc

Kann die Seite also nur wärmstens empfehlen :)
Gehe derzeit gerade selber nach obigem HowTo (mit einigen persönlichen Anpassungen) vor.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: t3lly und masta k

Schicksal

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2005
Beiträge
938
leider kein all in one system. live tv wird mal wieder über eine weitere software realisiert. selbst für dvds (bluray geht ja schon mal gar nicht) wird ein drittes Programm zu Hilfe genommen.
 

BirdOfPrey

Mitglied
Mitglied seit
14.06.2005
Beiträge
10.520
und wenn diese, wie bei mir, nicht mehr aktuell sind?
Was nennst du denn nicht mehr aktuell? Ein funktionierender Sender in der Senderliste reicht doch. yaVDR ist standardmäßig doch sowieso so eingestellt, dass ständig ein Scan ausgeführt wird. Zumindest bei mehr als einem Tuner. Aber auch mit nur einem Tuner reicht es langsam durch die Kanäle zu schalten.

Was wenn es neue Sender gibt?
Siehe oben. Solange du die Einstellungen im VDR nicht veränderst, werden neue Sender problemlos gefunden. Wobei ich persönlich die Einstellung ausgeschalte habe. Denn mal ehrlich, wie häufig gibt es neue Sender, die für einen relevant sind? Einmal in 5 Jahren? Und dafür über 1000 Sender in der Senderliste?

Oder muß ich warten bis neue Kanäle online sind und diese dann herunterladen?
Siehe oben.

Für den ersten Start ist das so sicherlich nicht verkehrt aber ein Kanalsuchlauf alternativ anzubieten tut doch niemanden weh?
Wers unbedingt haben will, für den gibt es so etwas sicherlich. Es gibt glaube ich ein PlugIn.
Aber, wie geschrieben, ich habe in vielen Jahren der VDR Nutzung noch keinen Kanalsuchlauf vermisst.

Was imho auch so unglaublich unnötig ist, ist die Notwendigkeit Updates manuell auf der Konsole zu starten. Ein kleines script in die Menüstruktur einbauen und fertig, so schwer wird das doch nicht sein.
Hey, das yaVDR Team freut sich über jeden, der mithilft. Fühl dich also dazu animiert so ein Skript zu schreiben.
Ich persönlich halte das für unnötig. Denn wer Linux benutzt, der muss auch in der Lage sein mal eben zwei Befehle im Terminal abzusetzen. Zumal gerade bei OS X ja noch nicht einmal ein Fremdtool dafür nötig ist, wie das bei Windows der Fall ist.

Wie und wo bekomme ich denn Plugins her?
Die lassen sich doch ebenfalls über das WebFrontend auswählen und installieren (bzw. aktivieren/deaktivieren).

Gruß
 

altermannmithut

Mitglied
Mitglied seit
13.11.2006
Beiträge
1.162
Was nennst du denn nicht mehr aktuell? Ein funktionierender Sender in der Senderliste reicht doch. yaVDR ist standardmäßig doch sowieso so eingestellt, dass ständig ein Scan ausgeführt wird. Zumindest bei mehr als einem Tuner. Aber auch mit nur einem Tuner reicht es langsam durch die Kanäle zu schalten.

Bei den Kanälen von Channelpedia waren die ArteHD und ComedyCentral nich richtig. Zumindest habe ich bei dem, was da eingestellt ist keinen Empfang. Jetzt wäre ein Sendersuchlauf superpraktisch um die fehlenden Kanäle nachzupflegen. Ich lasse den mal länger laufen, vielleicht kommen die ja dann von ganz alleine. Wo werden die denn dann zugeordnet?
Hey, das yaVDR Team freut sich über jeden, der mithilft. Fühl dich also dazu animiert so ein Skript zu schreiben.
Das kann ich leider nicht, was offenbar auch jeden diskualifiziert der nur einen Verbesserungs_vorschlag_ machen möchte. Eine Lehre die ich auch schon im VDR-Portal erkennen durfte.
VDR ist für mich weiterhin DIE Killerapp für Linux und Co. Traurig das man derartige Chancen um auf den Massenmarkt massiv zu punkten nur wegen fehlender usability und überbordenden Ego verspielt.


Denn wer Linux benutzt, der muss auch in der Lage sein mal eben zwei Befehle im Terminal abzusetzen.

Ich benutzte kein Linux weil ich es möchte, ich möchte nur den VDR benutzen - der Unterbau ist mir als Konsument herzlich egal. Nur weil ich Auto fahren möchte, muss ich doch nicht eine Teermaschine benutzen können...
Weiter unten im Thread beklagst Du dich über frickelei mit EyeTV und MacOS und hier es plötzlich völlig normal wenn man während der Sportschau in der Kommandozeile rumfummelt...
Benutzerfreundlich wäre es, wenn das System selbstständig, in Intervallen, nach Updates sucht und dieses dem Benutzer meldet und ihm dabei die Möglichkeit anbietet diese sofort herunterzuladen und zu installieren. Alles über die FB, also ohne das man jedesmal die Tastatur unterm Sofa vorkramen muss.


Die lassen sich doch ebenfalls über das WebFrontend auswählen und installieren

Echt? Muss ich noch mal testen. Das WebFrontend vergesse ich immer wieder. Beim MiniVDR gab es ein kleines Setup-Programm das man über die Kommandozeile (eeeeek!) aufrufen konnte um solche Sachen einzustellen. Da gab es auch ein sehr schönes, begleitendes Setup um die FB einzurichten. Das vermisse ich ein wenig.

Eine, vermutlich eher lächerliche, Frage habe ich aber noch: Wie bekomme ich die IP-Adresse des VDR raus? Bzw. wie finde ich heraus ob er nun via DHCP oder mit einer festen IP arbeitet um das ggf. ändern zu können.
Bei der Installation gab es dazu jedenfalls keine Abfrage.
 

BirdOfPrey

Mitglied
Mitglied seit
14.06.2005
Beiträge
10.520
Wo werden die denn dann zugeordnet?
Neue gefundene Kanäle werden immer am Ende der Kanalliste einsortiert. Ändert sich nur was an dem Namen oder den PIDs, wird der bestehende Eintrag korrigiert.

... was offenbar auch jeden diskualifiziert der nur einen Verbesserungs_vorschlag_ machen möchte. Eine Lehre die ich auch schon im VDR-Portal erkennen durfte.
Ja, die yaVDR Entwickler sind manchmal etwas komisch, was so etwas angeht.

VDR ist für mich weiterhin DIE Killerapp für Linux und Co. Traurig das man derartige Chancen um auf den Massenmarkt massiv zu punkten nur wegen fehlender usability und überbordenden Ego verspielt.
VDR ist in dem Sinn eigentlich nie für den Massenmarkt gemacht worden. Es war und ist eher etwas für Enthusiasten, die die Flexibilität eines VDRs zu schätzen wissen.

Ich benutzte kein Linux weil ich es möchte, ich möchte nur den VDR benutzen - der Unterbau ist mir als Konsument herzlich egal.
Ja, das kann ich durchaus verstehen. Aber leider kann man dann nur sagen, Finger weg vom VDR. Dann kauf lieber ein Consumerprodukt.

Nur weil ich Auto fahren möchte, muss ich doch nicht eine Teermaschine benutzen können...
Den Vergleich verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Wenn du Auto fahren möchtest, musst du auch wissen, wie man es bedient. Und der ein oder andere kann sogar ein defektes Leuchtmittel wechseln.

Man muss immer im Hinterkopf behalten, dass yaVDR ein reines privates Projekt ist, welches die Entwickler in ihrer Freizeit entwickeln. Dabei dann von Massenmarkt zu sprechen ist vermutlich falsch gedacht.

Weiter unten im Thread beklagst Du dich über frickelei mit EyeTV und MacOS und hier es plötzlich völlig normal wenn man während der Sportschau in der Kommandozeile rumfummelt...
Das liegt daran, dass wir "rumfummeln" völlig unterschiedlich definieren. Für mich ist ein Zweizeiler (den man auch in einer Zeile zusammenfassen kann) kein "rumfummeln". Und solange alles Läuft, muss man ja auch nicht täglich ein Update durchführen. Meine alte freeVDR Distribution hat bestimmt zwei Jahre kein Update erfahren. Es läuft trotzdem noch alles.

Benutzerfreundlich wäre es, wenn das System selbstständig, in Intervallen, nach Updates sucht und dieses dem Benutzer meldet und ihm dabei die Möglichkeit anbietet diese sofort herunterzuladen und zu installieren. Alles über die FB, also ohne das man jedesmal die Tastatur unterm Sofa vorkramen muss.
Dann schlag das doch im VDR-Portal einfach mal vor. Vielleicht springt ja jemand drauf an und setzt das um. Besonders kompliziert ist das nämlich vermutlich nicht.

Beim MiniVDR gab es ein kleines Setup-Programm das man über die Kommandozeile (eeeeek!) aufrufen konnte um solche Sachen einzustellen. Da gab es auch ein sehr schönes, begleitendes Setup um die FB einzurichten. Das vermisse ich ein wenig.
Jetzt widersprichst du dir aber selber etwas. Ziel von yaVDR ist es ja gerade, dieses Setup soweit wie möglich über das WFE durchzuführen. Um eben nicht das Terminal benutzen zu müssen. Das es da immer neue Funktionen zu implementieren gibt, versteht sich von selber. yaVDR ist nunmal (und wird wohl auch nie) fertig.

Eine, vermutlich eher lächerliche, Frage habe ich aber noch: Wie bekomme ich die IP-Adresse des VDR raus? Bzw. wie finde ich heraus ob er nun via DHCP oder mit einer festen IP arbeitet um das ggf. ändern zu können.
Jetzt musst du stark sein! Das geht nur übers Terminal. ;)
Als Tipp: yaVDR baut auf Ubuntu auf. Alles was also nicht VDR Funktionen betrifft, kann man sehr schell über Google finden:
http://wiki.ubuntuusers.de/interfaces
http://wiki.ubuntuusers.de/IP-Adresse_wechseln

Um es kurz zu machen. Die Datei "/etc/network/interfaces" bearbeiten:
Beispiel:
Code:
Inhalt nur für registrierte User sichtbar  Logge dich ein oder registriere dich jetzt.
Gruß
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: altermannmithut

altermannmithut

Mitglied
Mitglied seit
13.11.2006
Beiträge
1.162
Jetzt widersprichst du dir aber selber etwas. Ziel von yaVDR ist es ja gerade, dieses Setup soweit wie möglich über das WFE durchzuführen. Um eben nicht das Terminal benutzen zu müssen. Das es da immer neue Funktionen zu implementieren gibt, versteht sich von selber. yaVDR ist nunmal (und wird wohl auch nie) fertig.
Das ist doch Paradox! Ich sitzet vor einem Rechner (wenn auch im Wohnzimmer) und kann diesen nur über einen anderen Rechner konfigurieren?
Sowas als Ergänzung zu einer Konfiguration über das OSD ist sicherlich ein tolles feature. Als Alleinstellungsmerkmal ist das wohl eher als schwach zu bezeichnen.
Egal, das Thema ist für mich eh durch. Nach drei Starts bootet VDR nun nicht mehr. Ausser einem Mauszeiger ist nichts zu sehen, keine Fehlermeldung - kein gar nichts. Im Vorfeld war auch schon einiges im argen. Der erste Aufruf von XBMC ging jedesmal schief - beim zweiten Aufruf lief es dann.
Du hast natürlich recht, das sind alles private Projekte die Menschen in ihrer Freizeit machen, das kann man eigentlich nicht hoch genug anrechnen. Eigentlich! Meine Erfahrung nach sind da ein paar übergroße Egos völlig überfordert einen, eigentlich recht simplen, workflow in einem System abzubilden. Stattdessen verbindet man "Hippe" Funktionen mit völlig an der Realität vorbeiprogrammierter Skalierung (VDR auf der Armbanduhr).
Auch mag mir nicht so recht in den Sinn warum das ganze nur für eine kleine Nutzergruppe gedacht ist. Jeder Programmierer freut sich doch über eine möglichst große Verbreitung seiner Arbeit. Natürlich, vor allem wenn man VDR Portal besucht, erkennt man sehr deutlich das gewünschte elitäre Denken das dort vorherrscht. Etwas das wir Apple-User auch mal gerne für uns beansprucht haben. :) Letztlich haben sich die VDR-Distris seit meinem letzten (sehr intensiven) Einsatz vor 7 Jahren(!!!) kaum bis gar nicht verändert - was nun wirklich nicht für das System spricht. Klar, wer sich mit Linux und Co intensiv auseinandersetzt kann sich was richtig tolles zusammenschrauben. Scheint aber kaum einer zu machen, zumindest wenn man sich auf VDR-Portal umschaut bekommt man den Eindruck das kaum jemand wirklich einen VDR im Echtbetrieb im Wohnzimmer einsetzt. Basteln um des Bastelns willen.
Ich habe den VDR - mit sehr großer Enttäuschung - wieder runter geschmissen und widme mich (leider) wieder dem W7MCE. Wirklich zufriedenstellend ist der bislang auch nicht aber immerhin deutlich zuverlässiger als VDR.
Wirklich schade...:-(
 

Schicksal

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2005
Beiträge
938
Meine Linux Versuche waren eher kläglich. Hätte gerne damit weitergearbeitet, weil ich denke, dass es eher mit OSX zusammenarbeitet als Windows.

Mit Media Portal bin ich zu 90% zufrieden. Dinge die einen stören gibt es natürlich wie bei jedem System (Super Duper Receiver nicht ausgeschlossen).
Aber wir nutzen das System seit 2 Jahren live (ohne weiteren Receiver als Notlösung) und sind seit ca. etwas über einem Jahr sehr zufrieden mit dem System.
Keine Frage, es hat lange gedauert.

WAF liegt bei uns zu Hause bei 100% und meine Zufriedenheit bei 90%. Hoffe mit MePo 2.0 ändern sich noch ein paar grundlegende Dinge am TV Server.
 

BirdOfPrey

Mitglied
Mitglied seit
14.06.2005
Beiträge
10.520
Das ist doch Paradox! Ich sitzet vor einem Rechner (wenn auch im Wohnzimmer) und kann diesen nur über einen anderen Rechner konfigurieren?
Das WebFrontend kannst du Problemlos direkt unter yaVDR mit dem integrierten Firefox öffnen. Firefox wird als Anwendung dann übers TV Bild gelegt. Natürlich sollte man dafür Tastatur und Maus am VDR angeschlossen haben.

Sowas als Ergänzung zu einer Konfiguration über das OSD ist sicherlich ein tolles feature. Als Alleinstellungsmerkmal ist das wohl eher als schwach zu bezeichnen.
Siehe oben.

Egal, das Thema ist für mich eh durch. Nach drei Starts bootet VDR nun nicht mehr. Ausser einem Mauszeiger ist nichts zu sehen, keine Fehlermeldung - kein gar nichts.
Wie ich immer sage, für einen VDR muss man Spaß am Basteln und etwas Ahnung von Linux haben. Das ist bei Windows aber nicht unbedingt anders.

Im Vorfeld war auch schon einiges im argen. Der erste Aufruf von XBMC ging jedesmal schief - beim zweiten Aufruf lief es dann.
Ist seit ein paar Wochen ein BUG. Es gibt aber eine neue XBMC Version, die das Problem löst. Im Moment nur noch nicht offiziell von den yaVDR Machern. Die haben anscheinend viel zu tun.

Scheint aber kaum einer zu machen, zumindest wenn man sich auf VDR-Portal umschaut bekommt man den Eindruck das kaum jemand wirklich einen VDR im Echtbetrieb im Wohnzimmer einsetzt. Basteln um des Bastelns willen.
Ich denke, der Eindruck täuscht. Wie in jedem Forum. Auch hier im MU Forum könnte man den Eindruck bekommen, Macs machen mehr Problem, als sie es tatsächlich tun.
Ich jedenfalls benutze seit 8,5 Jahren ausschließlich einen VDR im produktiven Einsatz. Davon bestimmt 3 Jahre einen "HD VDR". Ich kann nicht klagen. Und außer in Zeiten, in denen ich eine neue Distribution ausprobiere, stecke ich auch sehr wenig Zeit in das Projekt.
Für mich ist das Hobby. Auspacken, einschalten, läuft gibt es beim VDR nunmal nicht.

Und yaVDR ist ja auch nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluss. Es gibt ja auch noch andere Distributionen.

Ich weiß nur, ich bin inzwischen über 7 Jahre von Windows weg (außer auf der Arbeit). Und ich müsste bei einem Versuch darunter ein MediaCenter einzurichten vermutlich genauso lange (oder länger) "fummeln", wie ich es mit einem auf Linuxbasis mache.
Von OS X möchte ich überhaupt nicht reden. Daran habe ich letztes mal vermutlich noch mehr Zeit investiert.

Gruß
 
Oben