MacMini als Media Center (inkl. TV)

Diskutiere das Thema MacMini als Media Center (inkl. TV) im Forum Sonstige Multimedia Hard- und Software. Hi Leute, also da ich vor ein paar Monaten umgezogen bin und mich jetzt ein wenig weiter einrichten möchte...

djofly

Mitglied
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
2.867
wenn du nur apple verwöhnt bist, dann ist das einrichten umständlich. richtig.
daher bin ich auch nicht auf linux unterwegs, weil mir das zu umständlich ist.

Nö, ich bin Windows schon gewöhnt ;) Aber was sich Mediaportal da zusammen frickelt...nunja, hat bei meiner Installation eben nicht nach Plan funktioniert. Und die Bildqualität hängt wohl irgendwie vom Codec ab - aber welchen von den vielen nimmt man den nun?
Da ist mir inzwischen meine Zeit für zu Schade. Achso, meine MKVs wollte der auch nicht...vielleicht auch nur ein Codec Problem.
Das sagen übrigens alles auch andere Kollegen, die Windows HTPCs haben. Die meisten sind beim Windows MC hängen geblieben.

Auf dem Mac fängt das Basteln halt einfach viel später an. Da bleibt man nicht schon bei der Installation der DVB-Treiber hängen (von wegen dank Windows 7 ohne Probleme und ohne Reboot - meine Terratec H7 hat das Gegenteil bewiesen ;) )
Wenn es nur eine Oberfläche gäbe, die alle Funktionen vereint...
 

Jo7

Mitglied
Mitglied seit
03.08.2010
Beiträge
25
Also ich nutze jetzt seit 2 Monaten den kleinen MacMini als Wohnzimmer-Rechner und bin sehr zufrieden damit...

EyeTV finde ich genial und auch gut mit der BT-Tastatur + Trackpad in den Fernbedienfunktionen. Die Apple-FB hatte ich dazu besorgt, nutze sie allerdings kaum - die Tastatur ist einfach komfortabler (rauf/runter = Senderübersicht mit EPG-Angabe, was aktuell läuft, dann noch nach rechts = nächste Sendung //// Command+ESC = GUI in großer Schrift).
Als Empfangsteil nutze ich den Elgato Hybrid-Stick, mit dem das DVB-C Signal super rüberkommt. Das analoge Signal (Elgato Hybrid-Stick) lässt allerdings zu wünschen übrig, trotz gutem Empfang.
Es ist auch möglich, parallel einen DVB-C und DVB-T Stick zu betreiben. Nur das Programm-Weiterschalten an der normalen FB hängt dann beim Tunerwechsel - mit der Tastatur ist es aber problemlos.

Am Anfang habe ich DVB-T mit einem Hauppauge-Stick genutzt, da war das Bild auch OK, aber schon sichtbar schlechter, als jetzt mit DVB-C.

Im Unterschied zum Festplattenrekorder vorher kann ich auch endlich eine Sendung aufnehmen, und eine andere parallel sehen. Oder auch mich in die laufende Aufzeichnung einklinken.

Über den EPG kann man intelligente Aufnahmelisten anlegen, wie zB 'nimm Sendung xy immer auf, und behalte die letzten 3 Aufnahmen'.

Mit zB Handbrake kann man die gemachten Aufnahmen auch 'platzsparend' und mehrsprachig direkt aus dem EyeTV Ordner konvertieren.

Apropos EPG, über die EyeTV App (4 Euro?) kann man auf von unterwegs zugreifen und programmieren bzw Live-TV schauen (Portfreigabe erforderlich).

Mittels iTunes und der Remote-App kann man auch Musik hören, ohne den 'Monitor/TV' anschalten zu müssen.

Und last but not least, ist ein MacMini auch für geliehene iTunes-Filme sehr nützlich, auch die Mediatheken der TV-Sender lassen sich gut nutzen.

Blu-Ray habe ich gar nicht erst versucht, in den Vor-Posts steht dazu ja schon einiges. Mir reicht ein externer DVD-Brenner aus.

Alles in allem bin ich superzufrieden.
 

maccoX

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2005
Beiträge
11.857
Ich lese hier schon die ganze Zeit interessiert mit, da ich in meiner zukünftigen Wohnung auch alles über den Mac machen will.

Bei mir liegen die Schwerpunkte vor allem bei TV und der Wiedergabe von Musik und Bildern.
Ansonsten vielleicht noch RSS Feeds lesen (Bei Reeder oder anderen Apps sollte man die Schriftgröße ja passend hoch setzen können).


Durch den Thread ist mir jetzt eine Idee gekommen wie ich das alles verbinden kann und von einer Hauptmenü-Oberfläche aufrufen kann - denn es stimmt, irgendwie gibt es einfach nichts Passendes! Ich werde mich wohl mal dran machen eine eigene Vollbildoberfläche zu erstellen die man mit den Pfeiltasten, sprich nachher der Fernbedienung bedienen kann. Nichts Aufwendiges, ich stell mir das so vor:

Mac startet mit dem Programm, also kein sichtbarer Desktop, sondern Mediacenter Startoberfläche und da kann man dann so Punte auswählen wie:
- EyeTV
- Front Row
- RSS App
- Mac GUI zeigen
- ...

Die Programme werden dann halt einfach gestartet und wenn man sie wieder beendet landet man wieder auf dieser Auswahloberfläche... man hat dann zwar immer verschiedene Oberflächen GUIs, aber zumindest funktioniert es. - Wobei, eigentlich kann man die Oberfläche ja auch entsprechend designen, das man kein Unterschied zu Front Row wahrnimmt :)

Front Row lässt sich ja auch auf Lion wieder installieren, soweit ich weis, oder? Weil das war immer genau passend für Bilder und Musik.
 

Schicksal

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2005
Beiträge
938
Ja richtig. Es gibt nichts passendes out of the box, aber Media Portal vereint alles (wirklich alles, Bilder, Musik, LiveTV, Filme, Serien, Aufnahmen übers Internet programmieren, ...) in einer Oberfläche und ist komplett mit einer Fernbedienung steuerbar.

Schwachpunkte:
- der Einstieg
- keine iTunes kompatibilität a la Wiedergabelisten etc. (das ist wirklich ein söreneder Punkt, wenn man apple User ist)
- passt mal so gar nicht in meine Mac Landschaft, aber ist nun mal gut

@ djofly:
- instabiles System durch z.B. zu viele Codecs (windows eben)
- gutes Bild auf anhieb mit den Windows eigenen Codecs (Win7) oder LAV Filter (bitte keine weiteren Codecs installieren und schon gar nicht irgendwelche Codec-Packs!)
- für MKVs benötigt man einen mkv splitter (haali z.B.)

Aber nun gut. Das ist nunmal eine Glaubensfrage und manche Macuser haben Scheuklappen und sehen nicht, wenn es von der bösen Seite auch was gutes gibt ;) Man muss halt mal über seinen Schatten springen.
 

djofly

Mitglied
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
2.867
Man muss halt mal über seinen Schatten springen.

Nana, ich habe immerhin Windows installiert und das Windows MC und Mediaportal getestet. Aber zwischen Einfachheit der Installation von EyeTV und der von Mediaportal zum Fernsehen liegen nunmal Welten.
Und es sind ja auch andere reine Windows-User dran gescheitert. ;) Das hat dann nichts mit Glaubensfrage zu tun.

Aber wie wäre es mit einer Schnellanleitung für den DAU?
 

Schicksal

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2005
Beiträge
938
moment, edit ich hier rein.
ohne blödsinn, da gibt es (muss man ehrlich zugeben...mittlerweile) einen guten thread zu.


-----edit-----
so, hier:
http://forum.team-mediaportal.com/tipps-tricks-tutorials-176/der-einfache-weg-zu-media-portal-95720/
ich hab mir das mal vor einiger Zeit durchgelesen, ob es Sinn macht diesen thread zu empfehlen und siehe da,
der ist wirklich gut.
Immernoch viel arbeit, keine Frage, aber das Ergebnis lohnt sich und durch eine einfache, normale FB steigt der WAF
in ungeahnte Höhen :D
Hätte ich den thread vor 2 Jahren gehabt, dann hätte ich nicht 3 Monate im Stübchen Testläufe gehabt und einen
weiteren bis das System live ging ohne Sat Receiver Backup ;)
Das Forum ist wirklich gut. Eine super Community wie z.B. hier. Nicht um zu schleimen, sondern es wird hier wie dort einem weitergeholfen. Auch Änfängern wird tatkräftig unter die Arme gegriffen.

Ich mag aber nicht unbedingt weiter hier über MediaPortal schreiben, denn nachher gehe ich noch wem auf den Sack.
Es ist bzgl. MediaPortal alles angerissen. Für mehr Informationen könnt ihr mich gerne per PN oder in einem neuen Thread fragen. Oder aber ein Projekt starten und es mal selber ausprobieren.

BTT
 
Zuletzt bearbeitet:

maccoX

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2005
Beiträge
11.857
Und wie beendest du per Apple remote SCHNELL EyeTV?
Wie willst du die Oberfläche programmieren? Ich nehme die dann auch gerne ;)
Naja ich hätte noch die EyeTV Fernbedieung, aber wenn ich das mal wirklich so weit hinbiege, dann werde ich mir wohl die Sony BT Fernbedieung holen.

Ich werd das mit Flash AS3 programmieren, das sollte so recht fix gehn und ist schön anpassbar, eigentlich perfekt für so eine Aufgabe. Ist dann wie ein normales Programm (.app).
 

djofly

Mitglied
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
2.867
Danke für den Link :)

Vielleicht probiere ich es doch noch mal aus.
 

BirdOfPrey

Mitglied
Mitglied seit
14.06.2005
Beiträge
10.520
daher bin ich auch nicht auf linux unterwegs, weil mir das zu umständlich ist.
Das ist ein in meinen Augen nicht mehr zutreffendes Vorurteil. Gerade mit den für HTPCs optimierten Linux-Distributionen ist es imho nicht mehr Fuddelarbeit, als mit Windows. Denn man braucht sich um so Sachen wie "welche Codecs muss ich installieren? Welche Treiber? Was benötige ich alles?" keine Gedanken zu machen. Das ist alles fix und fertig.
Natürlich gibt es hier und dort noch etwas zu konfigurieren. Das ist bei Windows oder OS X aber genauso.


@maccoX
Die Idee ist sehr gut. Und auch nicht unbedingt neu. Das gleiche habe ich quasi mit ControllerMate gemacht. Nur ohne hübsche GUI.
Das behebt aber leider nicht die Unzulänglichkeiten der Programme, die Du damit aufrufst. EyeTV ist mit einer Fernbedienung nicht vollständig zu bedienen. Da gibt es imho auch nichts zu diskutieren.

In Deiner Aufzählung fehlt meiner Meinung nach auch noch XBMC oder Plex. FrontRow kann, wenn ich mich richtig erinnere, ja nicht alle Formate abspielen. Da bist Du mit XBMC/Plex besser bedient.
Vielleicht kann man ja auch XBMC oder Plex als Startanwendung benutzen und aus dessen Menü jeweils EyeTV oder andere Software aufrufen. So etwas funktioniert mit den Programmen ja jetzt schon.

Gruß
 

djofly

Mitglied
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
2.867
Vielleicht kann man ja auch XBMC oder Plex als Startanwendung benutzen und aus dessen Menü jeweils EyeTV oder andere Software aufrufen. So etwas funktioniert mit den Programmen ja jetzt schon.
Sowas haben die in www.machtpc.de schon mit Remote Buddy und einer Logitech Harmony gebaut. Ist auch viel einzustellen, aber dann kann man die Programme komplett per FB bedienen (auch EyeTV!) und zwischen den Sachen wechseln.
 

Schicksal

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2005
Beiträge
938
Das ist ein in meinen Augen nicht mehr zutreffendes Vorurteil. Gerade mit den für HTPCs optimierten Linux-Distributionen ist es imho nicht mehr Fuddelarbeit, als mit Windows. Denn man braucht sich um so Sachen wie "welche Codecs muss ich installieren? Welche Treiber? Was benötige ich alles?" keine Gedanken zu machen. Das ist alles fix und fertig.
Natürlich gibt es hier und dort noch etwas zu konfigurieren. Das ist bei Windows oder OS X aber genauso.
Das ist ja das was ich sagen will.
Wenn man sich grundlegend mit einem System auskennt, dann kann man da schon was reißen.
Für mich ist Linux aber komplett neu. Ich hab da keine Ahnung von und brauchte 2 Tage um einen scan auf meiner TV Karte hinzukriegen.
Was nicht heißen soll, dass es an Linux liegt, sondern an meinen Kenntnissen.
Wenn man nur OSX kennt, dann sollte man da das Beste rausholen. Kennt man sich in mehreren Os'es ( :D ) aus, dann kann man sich das
Beste für sich selbst raussuchen.
Wer sich in Win nicht wohlfühlt, der nimmt halt Linux. Ich bin allerdings zu blöde für Linux ^^
 

BirdOfPrey

Mitglied
Mitglied seit
14.06.2005
Beiträge
10.520
@Schicksal
Meiner Erfahrung nach kennt man sich mit keine System so gut aus, als dass man alles ohne Internet zum funktionieren bekäme. Denn meistens handelt es sich um spezielle Sachen, mit denen man noch nie etwas zu tun hatte.
Und wie geschrieben, die richtige Hardware vorausgesetzt, bekommt man (auch Du ;) ) mit yaVDR ein TV Bild ohne überhaupt einmal einen Linuxbefehl abzusetzen. Die Senderliste klickt man einfach über Safari zusammen.

@djofly
Ich vermute die Jungs haben mit RemoteBuddy das gleiche gemacht, wie ich mit ControllerMate. Mit Hilfe (einer Menge) Apple-Scripte bekommt man sogar EyeTV bedienbar hin. Das geht aber wirklich so weit, dass man ganze Abläufe programmiert, um bspw. zwischen zwei Tunern umzuschalten.
Mit einer einfachen Oberfläche, die nur das jeweilige Programm startet, kommt man da aber leider nicht weit.
Übrigens Danke für den interessanten Link. Das werde ich mir mal genauer anschauen.

Gruß
 

djofly

Mitglied
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
2.867
Ich vermute die Jungs haben mit RemoteBuddy das gleiche gemacht, wie ich mit ControllerMate.
Also ein paar Skripte fürs Umschalten sind dabei. Das Herz ist aber Remote Buddy und die Harmony FB. Beim Apple kann man generell mehrere Apple Remotes mit unterschiedlichen IDs versehen und in Remote Buddy so z.B. über mehrere Apple Remotes unterschiedliche Aktionen auslösen, z.B.:
Remote ID 1, Taste Play = abspielen
Remote ID 2, Taste Play = beende Programm

In der Harmony hingegen gibt es mittlerweile ein Profil, dass diese unterschiedlichen Apple Remote IDs schon hinterlegt hat. Ich glaube 8 Apple Remotes sind hinterlegt, eine hat 7 Tasten, macht 56 virtuelle Tasten. Da kann man dann schon was reißen.
Die haben mittlerweile die ganze Config bereit liegen, muss man nur noch einspielen und läuft.
 

Schicksal

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2005
Beiträge
938
@BirdOfPrey
oh, das kenne ich noch nicht. das schaue ich mir mal an ^^

du musst aber zugeben, dass man eher mit einem OS bastelt, dass man schon seit Ewigkeiten kennt anstatt bei Null anzufangen.
Ich hatte auf Linuxbasis MythTV rausgesucht, weil es das einzige weitere HTPC System ist, was auf Server/Client aufbaut und nicht nur singleseated Systeme.
Das finde ich doch wichtig, wenn man das ganze in einem Haus betreibt mit mehreren Fernsehern und "nur" einen Quad-LNB dran hat :)
 

spury

Mitglied
Mitglied seit
28.06.2010
Beiträge
736
Also ich nutze jetzt seit 2 Monaten den kleinen MacMini als Wohnzimmer-Rechner und bin sehr zufrieden damit...

Und last but not least, ist ein MacMini auch für geliehene iTunes-Filme sehr nützlich, auch die Mediatheken der TV-Sender lassen sich gut nutzen.
Wie leihst Du Dir die iTunes-Filme am mini aus, via BT-Tastatur und Trackpad oder mit der Apple-Fernbedienung?
 

BirdOfPrey

Mitglied
Mitglied seit
14.06.2005
Beiträge
10.520
Ich hatte auf Linuxbasis MythTV rausgesucht, weil es das einzige weitere HTPC System ist, was auf Server/Client aufbaut und nicht nur singleseated Systeme.
Soweit ich weiß, kann das ein VDR aber auch schon sehr lange. Sicher bin ich mir da gerade aber nicht.
Aber zumindest ein auf HD ausgelegtes VDR-System benutzt zwei unabhängige Anwendungen. Einmal läuft die Software VDR als Backend. Als Frontend läuft eine andere Software und holt sich vom Backend über ein PlugIn alles, was es benötigt. Ob das Backend (VDR) auf dem gleichen PC läuft oder auf einem anderen ist dabei völlig egal.
Wie es sich verhält, wenn man mit mehreren Clients gleichzeitig auf den Server zugreift, weiß ich gerade allerdings auch nicht. Oder ob dann das Backend auf dem jeweiligen Client auf das Backend des Servers zugreift. Das geht auch. Damit habe ich mich bisher nicht auseinander gesetzt. Denn es geht ja nicht nur darum, die Aufnahmen jederzeit parat zu haben, man möchte diese ja auch programmieren können.
Früher liefen bei mir im Haushalt zwar zwei VDR Systeme, die waren aber getrennt. Da ergab eine Server/Client Architektur auch keinen Sinn, da die Aufzeichnungen nicht geteilt werden sollten.

Soviel ich das mitbekommen habe, finden sich mehrere yaVDR Systeme wohl auch automatisch im Netz und stellen zumindest ihre Aufzeichnungen den andere zur Verfügung. Man kann es wohl auch als Serversystem konfigurieren. Zumindest gibt es im Webfrontend dafür eine Einstellung. Dann wird die Frontendanwendung vermutlich nicht gestartet.

Ich bin selber gerade noch yaVDR am austesten. Vielleicht sollte ich mir aber auch mal wieder MediaPortal anschauen. Als ich das vor Jahren mal ausprobierte, war es noch nicht so weit. Das läuft doch auch auf Windows XP?

Gruß
 

Schicksal

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2005
Beiträge
938
ja, läuft auch auf xp. wobei ich schon sagen muss, dass win7 echt schön läuft und das auch mehrere tage ohne neustart. ich starte eigentlich nur für updates neu.
ist man im windowslager ja gar nicht gewohnt :)

Anfang nächsten Jahres kommt mediaportal 2.x raus. das hat viele techn. Veränderungen und es wurde an der tv engin extrem geschraubt. bin mal gespannt. die Probleme die du meinst habe ich auch noch mitbekommen, aber die letzten 2-3 Versionen laufen echt prima und mit dem thread wird schritt für schritt alles wichtige erklärt. würde mal behaupten, dass man als Einsteiger nach einem tag schon ein erfolgreiches system erhält. weitere arbeiten/tunings/erweiterungen hören allerdings bei keinem htpc auf :D
 

BirdOfPrey

Mitglied
Mitglied seit
14.06.2005
Beiträge
10.520
wobei ich schon sagen muss, dass win7 echt schön läuft und das auch mehrere tage ohne neustart.
Wenn ich eine Windows 7 Lizenz hätte, würde ich das auch bevorzugen. Eine XP Lizenz besitze ich.
Wobei das XP bei mir auf der Arbeit auch recht gut ohne Neustarts arbeitet.
 

altermannmithut

Mitglied
Mitglied seit
13.11.2006
Beiträge
1.162
Ich habe jetzt mal einige Tage lang Win 7 Mediacenter im Wohnzimmer ausprobiert und es gestern Abend gegen YaVDR ersetzt.
Der W7 Unterbau stört dann doch erheblich. Permanente Festplattenzugriffe des Systems und ein immenser Hardwarehunger (I3 mit 4(resp.3)GB Ram, Nvidia Graka) stören mich dann doch. Sieht zwar alles schick aus, ist aber in der Bedienung dann doch etwas hakelig - wobei ich mir auch gar keine Mühe gemacht habe das System zu optimieren. Das ist sicher noch Luft nach oben. Ärgerlich finde ich eine unausgegorene Bedienung mit der FB und kleinere Hänger, bei denen man nicht weiss ob nun das System abgestürzt ist oder arbeitet.
Ich spiele jetzt ein wenig mit YaVDR, welches immerhin funktioniert - was bei Linux-Systemen ja schon als Erfolg verbucht werden darf. :-/
Warum es dort aber keinen Kanalsuchlauf gibt und man sich seine channels.conf mühselig aus dem Netz zusammenklauben muss wird mir ewig ein Rätsel bleiben.
 
Oben