MacBookPro 2012 schaltet sich ständig aus. Trotz neuem Akku und SMC reset.

K-T-L

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
19.02.2021
Beiträge
17
Punkte Reaktionen
4
So wird´s gemacht ;-) Danke bis hierhin!!! Ich werde berichten.... Grüße
 

rembremerdinger

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.11.2011
Beiträge
14.852
Punkte Reaktionen
5.031
Hast du eines in der Pipeline? Oder kannst du dir eines leihen? Bitte nimm nur ein originales. Die Drithersteller haben schon manchen Book gegrillt
 

K-T-L

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
19.02.2021
Beiträge
17
Punkte Reaktionen
4
Hi. Danke für den Tipp! Ich habe mir ein originales geliehen. Leider ohne Erfolg. Das book startet und nach 2 Sek geht's wieder aus. Dann kleckert es leise mechanisch und versucht immer mal wieder neu zu starten. Ohne dass ich etwas mache. :-/ Ich komme weder in den Recovery-Modus, noch in den Hardware-Test :-(
 

rembremerdinger

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.11.2011
Beiträge
14.852
Punkte Reaktionen
5.031
Hast du noch eine Festplatte drin oder schon ne SSD? Denn das kleckern könnte auch eine defeket Festplatte sein und dann kommt es zu keinem boot.
 

K-T-L

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
19.02.2021
Beiträge
17
Punkte Reaktionen
4
Ich hab ne Festplatte drin. Hab sie aber in so einer icy-Box getestet. Da kann man Platten ohne Gehäuse verwenden. Die ist okay. Das kleckern kommt glaube ich von den Lüftern, die starten wollen
 

rembremerdinger

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.11.2011
Beiträge
14.852
Punkte Reaktionen
5.031
Dann mal aufmachen und nachsehen was da los ist, vielleicht gehört dein Book mal gründlich gereinigt.
 

K-T-L

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
19.02.2021
Beiträge
17
Punkte Reaktionen
4
Hab ich auch schon gemacht. Boards vorsichtig entstaubt und auch die Lüfter sind wieder staubfrei...
 

rembremerdinger

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.11.2011
Beiträge
14.852
Punkte Reaktionen
5.031
Also wenn es momentan nicht so schwierig wäre, aber hast du einen vernünftigen Applereperaturladen in deiner Stadt?
Dann würde ich da mal anrufen und nachfragen ob die sich dein Book mal ansehen wollen.
Klar es kostet Geld, aber bevor es ganz hopps geht.
 

K-T-L

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
19.02.2021
Beiträge
17
Punkte Reaktionen
4
Ich habe einen Gravis. Aber die sind zu, glaub ich. Habe noch einen der das als Nebengewerbe macht, den werde ich jetzt mal angehen...
 

rembremerdinger

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.11.2011
Beiträge
14.852
Punkte Reaktionen
5.031
Ja das würde ich mal machen, schaden wird es auf alle Fälle nicht.
 

K-T-L

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
19.02.2021
Beiträge
17
Punkte Reaktionen
4
Lösung: der "Apple-Schrauber" war super! Das scheint ein bekanntes Problem bei der Baureihe zu sein. Mit dem Alter überhitzen die Teile oft und dann brutzelt ein Chip der Graphikkarte durch. Karte ausgetauscht, Stromversorgung gecheckt und jetzt läuft er wieder. Zumindest seit 48 Stunden :)
 

Sebastiano

Mitglied
Dabei seit
04.06.2003
Beiträge
347
Punkte Reaktionen
59
Hallo K-T-L,

Glückwunsch für die erfolgreiche Reparatur… ;-)

Ich habe hier ebenfalls ein MacBook Pro Mid 2012 mit denselben Symptomen, die Du geschildert hast.
Mein MacBook lief – trotz Defekt – auch zeitweise ein bis zwei Wochen störungsfrei und dann wieder nicht – so drücke ich mal die Daumen für Deine Reparatur… ;-)

Ich hatte bereits mehrfache Hinweise recherchiert, die ebenfalls auf ein Baureihen-Problem des Grafik-Chips deuten oder auf einen 2 Euro Kondensator. Auch hier im Forum hat wohl jemand selbiges Problem selbst 'neu verlötet'.

Kannst Du bitte spezifizieren, welches MacBook Du hast und welche Grafik-Karte ersetzt wurde?
Mein Book hat folgende Spezifikation, die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Deines selbige Serie mit den Grafik-Chips ist:

MacBook Pro 9.1 | Mid 2012 | 15,4' | Intel Core i7 | 2,6 GHz | 16 GB | 1 TB |
Chipsatz-Modell: Intel HD Graphics 4000
Chipsatz-Modell: NVIDIA GeForce GT 650M

Automatischer Wechsel der Grafikmodi: Unterstützt
(Siehe über diesen Mac: Systembericht)

Ich habe noch das 'gute' matte Display.
Der Grafik-Chip dürfte ja wohl nicht mehr Original zu beschaffen sein – wie hat Dein 'Apple-Schrauber' das gelöst und wie waren die Kosten…?

Meine Frage kommt deshalb so 'ausführlich', weil ein erster Reparaturversuch bei einem autorisierten Apple-Service in Düsseldorf mit einer neuen Batterie erfolgte, was aber eine Fehldiagnose war. Insofern ist mein Vertrauen etwas getrübt… Wer, und in welcher Stadt ist Dein 'Apple-Schrauber'?

Danke für Deine Info im Voraus…
Gruß, Sebastiano
.
 
Zuletzt bearbeitet:

Roman78

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.10.2006
Beiträge
6.027
Punkte Reaktionen
3.438
Ist das ein Late 2012, also das erste mit Retina-Display? Die hat einen Serienfehler. Dort muss der U8900 neu verlötet werden.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
64.926
Punkte Reaktionen
13.884
Meine Frage kommt deshalb so 'ausführlich', weil ein erster Reparaturversuch bei einem autorisierten Apple-Service in Düsseldorf mit einer neuen Batterie erfolgte, was aber eine Fehldiagnose war. Insofern ist mein Vertrauen etwas getrübt… Wer, und in welcher Stadt ist Dein 'Apple-Schrauber'?
Von D-Dorf ist es nicht weit in die Eifel zu Roman78. ;)
 

Sebastiano

Mitglied
Dabei seit
04.06.2003
Beiträge
347
Punkte Reaktionen
59
Ist das ein Late 2012, also das erste mit Retina-Display? Die hat einen Serienfehler. Dort muss der U8900 neu verlötet werden.
Es ist ein Mid 2012 Modell 9.1 (A1286)
allerdings nicht mit glossy, sondern mit mattem (antiglare) Display.
In meinem A1286 (06/2012-10/2013), gekauft bei Cyberport in 12/2012, sind diese Grafikkarten verbaut:

Intel HD Graphics 4000:
Chipsatz-Modell: Intel HD Graphics 4000
Typ: GPU
Bus: Integriert
VRAM (dynamisch, maximal): 1536 MB
Hersteller: Intel
Geräte-ID: 0x0166
Versions-ID: 0x0009
Automatischer Wechsel der Grafikmodi: Unterstützt
gMux-Version: 1.9.23
Metal: Unterstützt, Funktionsset macOS GPUFamily1 v3

Displays:
Farb-LCD:
Displaytyp: LCD
Auflösung: 1440 x 852
UI sieht aus wie: 1440 x 852
Framepuffertiefe: 24-Bit Farbe (ARGB8888)
Hauptdisplay: Ja
Synchronisierung: Aus
Eingeschaltet: Ja
Rotation: Unterstützt
Helligkeit automatisch anpassen: Nein

NVIDIA GeForce GT 650M:
Chipsatz-Modell: NVIDIA GeForce GT 650M
Typ: GPU
Bus: PCIe
PCIe-Lane-Breite: x8
VRAM (dynamisch, maximal): 1024 MB
Hersteller: NVIDIA (0x10de)
Geräte-ID: 0x0fd5
Versions-ID: 0x00a2
ROM-Version: 3682
Automatischer Wechsel der Grafikmodi: Unterstützt
gMux-Version: 1.9.23
Metal: Unterstützt, Funktionsset macOS GPUFamily1 v3

Das sind wohl die gleichen Grafikkarten wie im Nachfolger mit Retina-Display (A1398) (06/2012-02/2013)

Mal läuft er für einige Tage, mal will er sich ständig ausschalten. Kurz in den Kühlschrank hilft sporadisch auch mal weiter… ;-)
Der bekannte Serienfehler mit den 'sensiblen' Lötstellen der Grafikkarten dürfte also wohl auch bei meinem MacBook vorhanden sein…

Von D-Dorf ist es nicht weit in die Eifel zu Roman78. ;)
Danke, eventuell verbunden mit einer 'konspirativen' Sightseeing-Tour… ;-)

Danke und Gruß, Sebastiano
.
 
Zuletzt bearbeitet:

Roman78

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.10.2006
Beiträge
6.027
Punkte Reaktionen
3.438
Hmmm die Early 2012 hatten eigentlich selten Probleme mit der Grafikkarte. Ich habe mal einen gehabt wo ich die Grafikkarte ähnlich wie beim 2011er, abgeschaltet habe. Aber eventuell ist das auch was anderes. Hast du mal ein paar Panic-Reports?
 

Sebastiano

Mitglied
Dabei seit
04.06.2003
Beiträge
347
Punkte Reaktionen
59
Hmmm die Early 2012 hatten eigentlich selten Probleme mit der Grafikkarte. Ich habe mal einen gehabt wo ich die Grafikkarte ähnlich wie beim 2011er, abgeschaltet habe. Aber eventuell ist das auch was anderes. Hast du mal ein paar Panic-Reports?
Wo genau wäre denn ein eventueller Panic-Report zu finden?
Unter: Konsole > /Library/Logs > CrashReporter war bislang nix zu finden…

Vor dem ausschalten meldet er sich 'brav' mit diesem Ausschalt-Fenster:
MacbookPro Ausschalten? 2.png

Wenn nicht sofort auf Abbrechen geklickt wird, schaltet er aus. Und das mal ständig hintereinander und dann mal wieder einige Tage 'störungsfrei'. Insofern gibt es vielleicht gar keinen Panic-Report…?

Nach dem Start im gesicherten Modus (mit Umschalt-Taste) läuft er zwar zeitweise auch längere Zeit quasi störungsfrei, aber weil das auch im normalen Start-Modus zeitweise klappt, dürfte es wohl eher nicht an irgendwelchen Erweiterungen oder Software-Bestandteilen liegen, so dass ich weiterhin auf die Grafikkarten-/Lötstellen-Problematik tippe…

Danke und Gruß, Sebastiano
.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten