MacBook verliert Netzwerkverbindung

DaveB

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.01.2020
Beiträge
25
Naja erneut: jeder hat das recht auf seine Meinung. Kaspersky hat bei mir unter Windows sämtliche Kunden vor Verschlüsselungstrojanern gerettet, wo es einigen Kunden mit Konkurrenzprodukten voll erwischt hat. Alleine durch diese Erfahrung, würde ich behaupten, dass sie zu den besten auf dem markt gehören.
 

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
10.673
Wenn die Leute ein wenig aufpassen und nachdenken wuerden, bevor sie irgendwelche Anhaenge oeffnen und Links druecken wuerden, braeuchten sie den ganzen Antivirenmist nicht.

Diese Software ist bekannt dafuer, Betriebssysteme eher NOCH unsicherer zu machen, da sie sich tief im System einnistet, und dort den eigenen, fehlerhaften Code reinklinkt. Antivirensoftware ist das Snake Oil der Softwareindustrie, und nicht umsonst raten viele Sicherheitsexperten davon ab, solche Software zu installieren.

Vor allem deswegen, da macOS und Windows mittlerweile eigene Systeme mitbringen, die versucht (und mehr als versuchen kann Kaspersky auch nicht, da per Definition Antivirensoftware IMMER hinterherhinken muss) Schadsoftware zu erkennen. Und da traue ich eher den Betriebssystemherstellern, die ihre Software kennen, als den Antivirenherstellern, die ja auch verkaufen wollen.

PS: Ganz abgesehen davon habt ihr euch eben selbst den besten Grund geliefert, solche Software nicht zu installieren. Antivirensoftware HINDERT den Rechner an seiner ordnungsgemaessen Funktion.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Maulwurfn und dg2rbf

DaveB

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.01.2020
Beiträge
25
Wenn meine Kunden Ahnung hätten und aufpassen würden, könnte ich den Laden zumachen. Unter MacOS ist Kaspersky für mich definitiv durchgefallen. Unter Windows ist es immer noch besser als der Defender.
 

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
10.673
Na gut. Gegen dieses Argument kann halt nichts anstinken. Dann lassen wir mal lieber die Leute im unklaren, als dass Du deinen Job verlierst...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Maulwurfn

Maringouin

Mitglied
Mitglied seit
20.11.2016
Beiträge
940
Also, meine Kunden werden von mir geschult, was Mailanhänge, Phishing-Mails und alles andere angeht. Auch in punkto Backups.

Ich verteile übrigens auch Merkblätter, auf denen Betrugsvarianten als Beispiel beschrieben werden.

Einen Verschlüsselungstrojaner hat sich wohl vor allem deswegen noch keiner geholt.

Lediglich zwei ältere Privatkunden sind auf einen "Anruf von Microsoft" hereingefallen und wurden abgezockt, die Zahlungen konnten wir aber dann noch aufhalten.

Ich mach' allerdings normal nur Ärzte, Architekten, Kanzleien und einige andere Betriebe.

Die Ausfälle durch AV-Programme, miese Backup-Strategien und dubiose Spinnereien von vor allem Win-Kisten, verbunden mit mangelhafter Schulung waren vorher wesentlich größer.

Ich lebe in erster Linie von Beratung, Anpassung von Programmen, Einrichtung von Hardware, Wartung von Röntgen-Pcs etc.

Schadsoftware haben meine Kunden quasi nie.

Höchstens mal ein blödes Browser-Plugin, weil mal wieder sowas wie der Chip-Installer mit runtergeladen wurde.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: electricdawn und dg2rbf