Macbook: "sachte" abgestürzt und startet jetzt nicht mehr. SSD voll oder defekt?

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
55.835
Gibt es weitere Möglichkeiten, wie ich die SSD-Hardware noch testen kann? (Als Garantiefall an Samsung schicken und hinterher gesagt bekommen, dass die SSD in Ordnung ist, wäre ja auch doof …)
SMART Werte auslesen, z.B. mit dem Demo von DriveDX.

Nur so nebenbei 2 fach überschreiben bei einer SSD ist nicht die beste Idee.
Das verschleißt die nur.
 

loginvergessen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.05.2006
Beiträge
311
Samsung 850 PRO, 256 GB, MZ – 7KE256
(5 Jahre und 3-4 Wochen alt; Garantie sind 10 Jahre)
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
2.171
Ok, also SATA-Protokoll. Du kannst dieses Programm hier nehmen: https://www.volitans-software.com/apps/smart-utility/

Und dann einfach kurz den Output der detaillierten Übersicht hier als Screenshot oder Text-copy-paste einfügen. Sollte so ausssehen:

Code:
Vendor Specific SMART Attributes with Thresholds:
ID# ATTRIBUTE_NAME          FLAG     VALUE WORST THRESH TYPE      UPDATED  WHEN_FAILED RAW_VALUE
  1 Raw_Read_Error_Rate     0x000f   112   099   006    Pre-fail  Always       -       42208416
  3 Spin_Up_Time            0x0003   096   096   000    Pre-fail  Always       -       0
  4 Start_Stop_Count        0x0032   100   100   020    Old_age   Always       -       7
  5 Reallocated_Sector_Ct   0x0033   100   100   036    Pre-fail  Always       -       0
  7 Seek_Error_Rate         0x000f   056   055   030    Pre-fail  Always       -       25772440425
 

loginvergessen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.05.2006
Beiträge
311
Dazu muss ich die SSD wieder einbauen, richtig? Derzeit hängt sie (extern) an einem USB-Kabel.
 

loginvergessen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.05.2006
Beiträge
311
Dann kann ich frühestens heute abend Rückmeldung geben.

Danke für Deine Hilfe!
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
2.171
Natürlich kann er das mit dem SATSMART Treiber und passenden Gehäuse.
DriveDX bringt den gleich mit.
Ja, ich empfehle ungern Treiber-/Kext-Installationen, wenn es sich vermeiden lässt. Auch wenn der Einsatz in diesem Fall unbedenklich sein würde, lässt es zumindest was im System zurück, wenn man sich nicht explizit die Mühe macht den Treiber wieder zu entfernen.
 

loginvergessen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.05.2006
Beiträge
311
Hier mal die Screenshots von DriveDX und SMART Utility (beim angezeigten Volumenamen ssd860 hab ich mich verschrieben):
Bildschirmfoto 2020-11-16 um 10.32.10.png
Bildschirmfoto 2020-11-16 um 10.32.17.png
Bildschirmfoto 2020-11-16 um 10.19.53.png
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
2.171
Also die Diagnose meldet keine Fehler mit der SSD. Würde einfach ein frisches MacOS installieren.
 

picknicker1971

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
5.205
Kurze Zwischenfrage - nach 20 Antworten: Das Problem ist immer noch das Starten von bzw. die SSD? Sonst läuft der Rechner?
 

loginvergessen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.05.2006
Beiträge
311
Das Problem ist immer noch das Starten von bzw. die SSD? Sonst läuft der Rechner?
Naja, seit ich auf die HDD und jetzt auch auf die – plattgemachte – SSD wieder ein OS installiert habe, startet auch der Rechner wieder :D
"Laufen", also sauber hochfahren tut er. Richtig gearbeitet habe ich natürlich noch nicht wieder.
 
Zuletzt bearbeitet:

raubsauger

Mitglied
Mitglied seit
09.04.2004
Beiträge
145
Hallo loginvergessen,

danke für Deine Mail, ich antworte Dir mal hier im Forum.

Um die SSD als Fehlerquelle auszuschließen bauen wir das Teil aus und hängen es mit einem USB Adapter außen an einen Rechner, oder versuchen darüber zu starten. Läuft der Datenträger am USB Anschluß dann hat er keinen Defekt. Daten hin- und herzukopieren macht in diesem aktuellen Zustand keinen Sinn, da geht nur mehr kaputt.

Nachdem die Samsung SSDs extrem selten ausfallen würde ich, wie Du auch, auf ein defektes HDD Anschlußkabel tippen. Diese Kabel bekommen öfters Defekte. Der Austausch ist nicht so schwierig, und man kann es auch erstmal fliegend anschließen ohne das alte Kabel auszubauen.

Vorne am Gehäuse mußt Du das Plastikteil abschrauben in dem die LED sitzt die den Plattenzugriff anzeigt. Da sitzt eine kleine Platine, Sie ist mit einem kleinen Flachbahnkabel eingesteckt und mit einem Bügel an der Buchse gesichert, die kleine Platine ist locker aufgeklebt und kann vorsichtig ausgehebelt werden.

MacBook-Pro-13-A1278-Mid-2009-Mid-2010-HDD-SATA-Kabel.gif.jpeg

MacBook 13" HDD Kabel 2009 / 2010
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
55.835
Oha, das klingt sehr sicher :D Dann werde ich mich mal nach einem Ersatzteil umsehen. Danke Dir!
Schau dir halt den UDMA CRC Error Count an.
Meiner ist zwar um Längen höher, weil ich zu faul bin den Mini auseinander zu bauen, aber der startet manchmal auch nicht durch.
Funktioniert dann aber wieder usw.
 

loginvergessen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.05.2006
Beiträge
311
Um die SSD als Fehlerquelle auszuschließen bauen wir das Teil aus und hängen es mit einem USB Adapter außen an einen Rechner, oder versuchen darüber zu starten. Läuft der Datenträger am USB Anschluß dann hat er keinen Defekt.
Den Ausbau und Test an einem USB-Kabel habe ich bereits hinter mir – habe gestern die SSD APFS-formatiert, High Sierra installiert, konfiguriert und ein anstehendes Update ausgeführt. Ich sach' mal: die SSD an sich funktioniert :D

Legt mir ein Kabel auf Seite, ich bestell das nachher …
 

loginvergessen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.05.2006
Beiträge
311
Leute, diese Operation hier war ein voller Erfolg – mein Macbook Pro läuft wieder und auch meine Daten habe ich zurück :dance:
Ein fettes Danke! an @oneOeight und @raubsauger für Eure Tipps!
 

loginvergessen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.05.2006
Beiträge
311
Der Vollständigkeit halber will ich auch noch dokumentieren, was mir letztendlich wie geholfen hat:

Zur Hardware

Das o.g. SATA-Kabel habe ich sehr fix erhalten und am Wochenende die SSD damit wieder eingebaut.
Nächster Schritt war dann die APFS-Formatierung und Installation von High Sierra plus Updates.
Das hat problemlos funktioniert, jetzt geht es halt ans Einrichten des «neuen» Systems.

Die S.M.A.R.T.-Wert CRC Error Count der SSD ist zwischen der ersten Analyse (#30) und dem Austausch des SATA-Kabels nochmal leicht angestiegen (von 1135 auf 1247). Seit dem Einbau des neuen SATA-Kabels hat sich dieser Wert jedoch nicht mehr erhöht!

Für mich sieht das so aus als sei damit der Fehler behoben.

Zur Daten-Wiederherstellung

Ich hatte ja die defekte bzw. nicht-mountbare SSD einfach mal «auf Verdacht» mit dem Festplatten-Dienstprogramm als Image-Datei gesichert. Zunächst bin ich da auch nicht rangekommen; irgendwie bin ich jedoch beim Recherchieren noch auf die Software Data Recovery von iBoysoft gestoßen. Deren Ankündigung, was sie alles retten kann, klingt beeindruckend. Unter anderem steht da: «Recover lost data from corrupted, unmountable, unreadable drive»
-> https://iboysoft.com/mac-data-recovery/free-mac-data-recovery.html

Man kann die Software testen und bei Bedarf kaufen. (Ohne Lizenz ist die Wiederherstellung auf 1 GB Daten begrenzt.)

Ich habe also das beschädigte Image auf der externen USB-Platte scannen lassen – und nach 4 Stunden abgebrochen, weil immer noch nicht fertig :)
Wenn das Image auf einer internen HDD liegt, geht der Scan natürlich bedeutend schneller (ca. 1 Stunde für ca. 200 GB). Das Programm listet danach alle Dateien auf, die es gefunden hat. Dabei kann man wählen zwischen Ansicht nach Dateityp, nach Datum oder als Baumstruktur.
Man kann nun einzelne Dateien zur Wiederherstellung markieren; in der Baumansicht auch ganze Ordner und Unterordner.
Für JPG- und NEF-Dateien (Nikon RAW) gibt es sogar eine Voransicht.

Auf diese Weise konnte ich hervorragend selektieren, was ich retten wollte. Diese Auswahl hat zwar eine Zeit gedauert, weil ich sichergehen wollte und viele Ordner manuell mit meinen Backups verglichen habe – aber es hat sich gelohnt: gefunden habe ich 970 MB an wichtigen Daten – perfekt!

Die Wiederherstellung erfolgte dann mit ein paar Klicks und dauerte nur wenige Sekunden! 💥

Danke

Die nächsten Tage verbringe ich nun damit, meine benötigten Programme wieder einzurichten, die Daten wieder einzusortieren, dabei auszumisten – und mein Backup-Konzept zu überdenken. Das ist zwar lästig, aber so fallen auch mal einige Altlasten weg, die man sonst ja doch nie aufräumt :)

Nochmal danke an alle Beteiligten für Eure Kommentare und Hinweise!
 
Oben