MacBook Pro: verzerrtes Bild auf Röhren-TV via DVI auf Video-Adapter

  1. gantenbeinpinot

    gantenbeinpinot Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Forianer!

    vor 2 Tagen habe ich mir ein 15-Zoll-MBP (mein erster Mac; "Umstiegsängste" durch Lesen in diesem Forum überwunden u. BIN BEGEISTERT!!) gekauft.

    Nur wenn ich es an meinen ca. 7 Jahre alten 70cm-Röhren-TV via Apple DVI auf Video Adapter mit Cinch anschließe, zeigt dieser das Bild an den vertikalen Rändern verzerrt (jeweils ca. 3 cm nach innen, egel bei welcher Auflösung u. NTSC/PAL. Wähle ich "overscan" geht das Bild unverzerrt bis an die Ränder (nur werden natürlich die Ränder abgeschnitten). Ich hatte leider noch keine Gelegenheit, es an einem anderen TV auszuprobieren.

    Hat jemand eine Idee, gibt es einen Trick o. muss ich damit (bzw. ohne TV, weil ich es so nicht benutzen werde) leben? Herzlichen Dank für eure Tipps!

    PS: Mir war schon klar, dass ich zu Beginn viel Spaß am Mac haben werde, meine Erwartungen wurden aber bei weitem übertroffen! Mal schauen, wie lange der Ausprobier-/Spieltrieb das produktive Arbeiten noch verhindert :)

    lg
    Stefan
     
    gantenbeinpinot, 28.02.2007
  2. gantenbeinpinot

    gantenbeinpinot Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    ...womit erklärt wäre, warum es "overscan" gibt... :)

    danke, dass keine antworten auf dieses selbsterklärende posting gekommen sind :)
     
    gantenbeinpinot, 28.02.2007
  3. DasNeX

    DasNeXMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    07.12.2006
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    25
    Ich habe das selbe Problem, gibt es denn keine Lösung?
    Ich habe zuerst an eine Einstellung wie bei TFT Monitoren gedacht, bei denen man ja diese Verzerrung an den Rändern einstellen kann.

    Weis jemand was?
     
    DasNeX, 19.01.2009
  4. trust no one

    trust no one

    Aloha,
    nein ist leider nicht anders möglich (an meiner Röhre ist es gleich wie bei Dir).
    MFG
     
    trust no one, 19.01.2009
  5. Maulwurfn

    MaulwurfnMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.06.2004
    Beiträge:
    14.050
    Zustimmungen:
    834
    Du kannst höchstens versuchen, mit der Auflösung rum zu spielen. Die Einstellungen an den Monitoren (CRT, nicht TFT ;)) werden an den Monitoren selbst gemacht (Ausnahmen wie beim ersten Ur-iMac möglich). Solche Stellschrauben haben Fernseher nicht. Von daher wird da nicht viel zu holen sein.
     
    Maulwurfn, 19.01.2009
  6. Krizzo

    Krizzo

    Bei guten, z.B. Loewe Fernsehern gibts eine Firmware mit der man das Bild selbst kalibrieren kann.

    Ansonsten: Computer an einem Röhrenfernseher anschließen ist schon derber Scwhachsinn, sorry.
    Mit einer Auflösung von 768 x 576 kann man keinen Spaß haben.
     
    Krizzo, 19.01.2009
  7. shamez23

    shamez23MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    19.10.2006
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    205
    Ich kann keinen Schwachsinn erkennen. Es redet ja niemand davon dann über den TV zu arbeiten. Ich schließe mein Macbook (kein Pro) regelmäßig an meinen kleine Röhre an und schau so Filme.
    Dabei hab ich keine Probleme mit abgeschnittenen oder verzerrten Rändern.
    Wobei der TV bei mir immer nur der erweiterte Bildschirm ist und ich den VLC Player benutze. Mit dem Nice Player, über den ich auf dem Mac Filme schaue, sind die Ränder bei mir dann auch abgeschnitten.
    Und ich hab keinen Loewe TV, sondern irgendwas Altes und Einfaches von einem Discounter.
     
    shamez23, 19.01.2009
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - MacBook Pro verzerrtes
  1. Maverick0480
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    55
  2. cbmobil
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    144
    cbmobil
    05.07.2017
  3. patrickp
    Antworten:
    13
    Aufrufe:
    600
    CubeiBook
    01.07.2017
  4. patrickp
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    292
    Dextera
    24.06.2017
  5. kingstone
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    196
    Impcaligula
    11.06.2017