MacBook Pro - Umstiegsfrust

Diskutiere das Thema MacBook Pro - Umstiegsfrust im Forum Umsteiger und Einsteiger. Hallo zusammen, um andere interessierte Menschen vor dem gleichen Frust zu bewahren, möchte ich einen kurzen Erfahrungsbericht teilen:...

  1. jungan

    jungan Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    14
    Mitglied seit:
    03.10.2004
    Hallo zusammen,

    um andere interessierte Menschen vor dem gleichen Frust zu bewahren, möchte ich einen kurzen Erfahrungsbericht teilen:
    meine Freundin hat sich letzten Herbst ein MacBook Pro 15" angeschafft. Sie ist Grafikerin und wollte ihren 2013er iMac durch ein mobiles leistungsfähiges Gerät ersetzen. Ich selbst bin schon vor 2 Jahren vom Macbook auf ein Windows Notebook umgestiegen, weil ich als freiberuflicher Fotograf keine Lust habe, Adapter mit mir herumzuschleppen, um eine SD Karte auszulesen. Aber für meine Freundin schien das Macbook Sinn zu machen, da Apple im Grafikbereich noch immer eine Art Standard ist und das Display in Bezug auf Farbechtheit usw. eines der besten.
    Nachdem wir das MacBook also abgeholt hatten und alles eingerichtet war wurde es täglich benutzt. Die Erfahrungen waren zuerst erwartbar: Display top, Leistung gut, Akkulaufzeit mittelprächtig, Tastatur gewöhnungsbedürftig, der ständige Adapterzwang für ein Notebook dieser Preisklasse nervig.
    Der Schock kam dann Ende letzten Jahres: plötzlich Streifen auf dem Display! Bei näherer Betrachtung war ein 1,5 cm langer Haarriss in der unteren rechten Ecke des Displays zu sehen. Wir konnten uns keinen Reim darauf machen. Das Macbook war nicht gefallen oder sonstwie unsanft behandelt worden.
    Also zum Fachhändler bei dem wir es gekauft hatten und nachgefragt. Die Antwort war der Hammer. Man sagte uns: Ja, so Risse im Display haben die aktuellen MacBooks ziemlich oft. Da reicht es schon, das Gerät an der falschen Stelle zu fest anzufassen oder wenn im Rucksack irgendetwas leicht gegen den Displaydeckel drückt. Ist auch keine Garantiesache, Pech für uns. Reparaturkosten zwischen 800 und 1500 Euro. Und für die Zukunft sollten wir das Notebook am besten nur auf dem Schreibtisch stehen lassen. In der "Beratung" vor dem Verkauf blieb das alles natürlich unerwähnt.

    Wir waren fassungslos: ein "Profi"- Notebook, welches man nicht zu fest anfassen darf, das am besten in einer Vitrine steht und dessen Tastatur auch sehr problemanfällig ist - und das für fast 3000 Euro.
    Mein leistungsstarkes Windows Notebook hat etwas mehr als die Hälfte gekostet und da kann ich mich buchstäblich drauf setzen, ohne das etwas passiert (bei meinen älteren MacBooks auch).

    Offenbar sind die aktuellen Macbooks reine Lifestyleprodukte - die Bezeichnung Pro ist reine Augenwischerei. Schön anzusehen, aber bitte nicht mitnehmen und damit arbeiten. Hätten wir es noch einmal zu tun, würden wir ein vergleichbares Windows Notebook für 2/3 des Preises kaufen. Grafiker-Standard hin oder her. Und von den verbleibenden 1000 Euro einen schönen Urlaub machen.
     
  2. terrorgiraffe

    terrorgiraffe Mitglied

    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    107
    Mitglied seit:
    22.11.2006
    Wow, und dafür ein extra Thread? Viel Vergnügen in der Windows-Welt.
     
  3. Grobi112

    Grobi112 Mitglied

    Beiträge:
    2.206
    Medien:
    11
    Zustimmungen:
    926
    Mitglied seit:
    11.04.2005
    1. Wer sich so ein teures Gerät kauft, erkundigt sich vorher über bekannte Probleme. Wenn das gehäuft auftritt dürfte das Netz voll mit Erfahrungsberichten sein.
    2. Wird es Apple nicht interessieren was Du hier schreibst, ich lehne mich soweit aus dem Fenster zu behaupten das es niemand von Apple auch nur lesen wird.
    3. Ein Material- oder Produktionsfehler, ein solcher liegt ja hier offensichtlich vor, und wenn das Gerät nur entsprechend seinem Verwendungszweck genutzt wird, ist von der gesetzlichen Herstellergewährleistung gedeckt. Also entweder stimmt das nicht so ganz oder ihr solltet noch mal beim Hersteller selber nachhaken.

    :noplan:
     
  4. marti

    marti Mitglied

    Beiträge:
    3.595
    Zustimmungen:
    531
    Mitglied seit:
    27.03.2004
    Tut mir zwar leid für dich - aber ein Jammer Thread mehr. Anstatt hier zu schreiben würde ich lieber die Energie dazu verwenden mächtig Aerger bei Apple zu machen. Manchmal muss man hartnäckig sein, aber ich bin noch immer zum Ziel gekommen, sprich Gerät wurde ersetzt oder umgetauscht.

    Viel Glück!
     
  5. jungan

    jungan Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    14
    Mitglied seit:
    03.10.2004
    Naja, dass die meisten überzeugten Apple Nutzer jetzt nicht toll finden was ich geschrieben habe, war ja zu erwarten. Für mich ist der Kauf eines Computers eben kein religiöser Akt, sondern ich erwarte eine adäquate Gegenleistung für mein Geld. Und ein Notebook, welches offenbar so empfindlich ist, scheint mir seinen Zweck als Profi Gerät nicht zu erfüllen.
    Ich schreibe hier in erster Linie, um Menschen vorzuwarnen, die mit ähnlichen Anforderungen ein Notebook kaufen wollen, dass ein MacBook unter Umständen nicht das passende Gerät sein könnte.
     
  6. Grobi112

    Grobi112 Mitglied

    Beiträge:
    2.206
    Medien:
    11
    Zustimmungen:
    926
    Mitglied seit:
    11.04.2005
    Du hast exakt drei Antworten bekommen und in keiner wird ein religöser Akt des Computerkaufens erwähnt.

    :boring:

    Kann es sein das Du Deinen Beitragszähler etwas anschieben willst? :nervi:
     
  7. noname951

    noname951 Mitglied

    Beiträge:
    2.534
    Zustimmungen:
    722
    Mitglied seit:
    18.06.2006
    Wo steht, das es ein Profi Gerät ist?
    Für mich ist ein entsprechendes Thinkpad ein Profi Gerät und kein Lifestyle MacBook.
    Finde es immer wieder lustig, dass man zufriedene Apple Kunden gleich als Jünger einer Religion bezichtigt. Einfach nur lächerlich, genau so wie so ein mimimi Thread
     
  8. win2mac

    win2mac Mitglied

    Beiträge:
    3.121
    Zustimmungen:
    538
    Mitglied seit:
    07.09.2004
    Warum hast Du nicht einen Garantiefall bei Apple aufgemacht.
    Eigenartiger Fachhändler.
    Gruß
    win2mac
     
  9. terrorgiraffe

    terrorgiraffe Mitglied

    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    107
    Mitglied seit:
    22.11.2006
    Wo wurdet ihr denn beraten?
     
  10. t3lly

    t3lly Mitglied

    Beiträge:
    3.573
    Zustimmungen:
    398
    Mitglied seit:
    24.02.2009
    Schlag doch mal nach was die Abkürzung Pro bedeuten könnte. Das ding ist doch noch kein halbes Jahr alt, also muss der Verkäufer beweisen, dass hier kein Fehler bei Pbergabe vorlag. Aber die Sachlage ist schwierig. Wenn 400 kg auf so ein MacBook einwirken, kann etwas kaputt gehen. Das ist kein Toughbook. 400 kg??? Ja das passiert schneller als man denkt. Rucksack im Bus, Bus bremst. Rucksack gegen Stange. MacBook kaputt. Ein Beispiel... und selbst hat man es gar nicht bemerkt. Würde hier als Händler die Gewährleistung wohl auch ablehnen. Und da ich nie von Rissen bei Pros gehört hab, kommt mir die Aussage des Verkäufers spanisch vor.
     
  11. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    12.662
    Zustimmungen:
    7.822
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Geil wie hier die ewig gleichen Leute steil gehen :crack:

    Weit verbreiteter Irrglaube :) Das sind Werkzeuge. Ob der Handwerker jetzt lieber ne Bosch oder ne Makita nimmt, oder der Koch lieber Gusseisen oder Edelstahl für die Pfanne, oder oder oder ... das spielt grundsätzlich keine Rolle. Man selbst sollte sich mit dem Werkzeug wohl fühlen und die Tätigkeit damit erledigen können. Wenn das Gerät dann beim ansehen/anfassen auch noch Spaß macht ist das das Sahnehäubchen (aber ohne dies lässt es sich auch gut leben).
    Das ist natürlich bei Apple ein gern beobachtetes Phänomen - aber das wirst du überall haben wo sich Leute mit etwas identifizieren oder eine emotionale Bindung haben.

    Pro-Tipp: Mach dir keinen Kopf - lass dich nicht auf unsinnige Diskussionen und Entgleisungen ein und viel Glück beim nächsten Gerätekauf :)
     
  12. noname951

    noname951 Mitglied

    Beiträge:
    2.534
    Zustimmungen:
    722
    Mitglied seit:
    18.06.2006
    Für mich heißt das Pro nur eine bessere Ausstattung.
    Professional Geräte haben ganz andere Kriterien.
     
  13. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    12.662
    Zustimmungen:
    7.822
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Das Wort "Pro" ist von anderen schon vor geraumer Zeit definiert worden - was genau Du jetzt darunter verstehst ist jetzt nicht sooo relevant ;)
    Ansonsten: Ich finde "Pro" sollte eher für "PROblem" oder "PROfit" oder so stehen :crack:
     
  14. domeru

    domeru Mitglied

    Beiträge:
    1.083
    Zustimmungen:
    307
    Mitglied seit:
    03.08.2005
    Man sollte die Dinger 'MacBook P' nennen, dann kann sich jeder selbst aussuchen ob das nun 'Pro' oder 'Pfusch' bedeutet.

    …und natürlich heißt 'Pro' auch 'Professional' und wo 'Pro' draufsteht, sollte auch 'Professional' drin sein, aber selbstverständlich könnte 'Pro' auch 'Prototype' bedeuten! Wer weiß das alles schon so genau? Fragen über Fragen…

    domeru
     
  15. electricdawn

    electricdawn Mitglied

    Beiträge:
    8.832
    Zustimmungen:
    6.238
    Mitglied seit:
    01.12.2004
    :reise:

    PS: Und lustig, wie gleich die ueblichen Verdaechtigen wieder auf Apple einschlagen, obwohl niemand weiss, ob der TE ueberhaupt die Wahrheit sagt, oder ob er nicht doch etwas zu hart mit dem MacBook umgegangen ist.
     
  16. picknicker1971

    picknicker1971 Mitglied

    Beiträge:
    1.278
    Zustimmungen:
    552
    Mitglied seit:
    05.06.2005
    Sicherlich ärgerlich.
    Ich hätte zumindest den Versuch direkt über Apple zu gehen versucht.
    Ich hatte einen Displayfehler (dünne Haarlinie quer über das Display) und wurde von Apple auf Kulanz ausserhalb der Gewährleistung/Garantie repariert. Hatte kein AppleCare
    Hab natürlich vorher auch geschwitz und seit dem Kaufe ich nur noch mit AppleCare
     
  17. jungan

    jungan Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    14
    Mitglied seit:
    03.10.2004
    Sorry, aber ich habe persönlich gar keine Lust auf Apple / Nicht-Apple Glaubenskämpfe. Ich habe sogar noch andere Apple Geräte, die ich sehr gerne nutze.
    Aber mir zu unterstellen, ich würde mir jetzt so eine Geschichte ausdenken oder Tatsachen verdrehen, um die arme Firma Apple schlecht aussehen zu lassen, weise ich entschieden zurück.
    Meine Botschaft ist schlicht: Achtung, wer sich das Ding kauft: es ist empfindlicher als man denkt und als ich es aus 20 Jahren privater und beruflicher Laptop Nutzung kenne. Das ist alles ;)
     
  18. electricdawn

    electricdawn Mitglied

    Beiträge:
    8.832
    Zustimmungen:
    6.238
    Mitglied seit:
    01.12.2004
    Ich habe nie behauptet, dass Du die Unwahrheit sagst. Nur dass wir es schlicht und ergreifend nicht nachpruefen koennen.
     
  19. domeru

    domeru Mitglied

    Beiträge:
    1.083
    Zustimmungen:
    307
    Mitglied seit:
    03.08.2005
    Der Elektriker behauptet nicht, er suggeriert nur!

    domeru
     
  20. jungan

    jungan Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    14
    Mitglied seit:
    03.10.2004
    Stimmt, du hast es nur in Frage gestellt. :zwinker:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Konfiguration MacBook - Garageband Umsteiger und Einsteiger 22.07.2019
Macbook Pro 2018 - geschlossen mit externen Monitor Umsteiger und Einsteiger 06.07.2019
Kaufberatung refurbished Umsteiger und Einsteiger 24.06.2019
MacBook für 1000? Umsteiger und Einsteiger 24.06.2019
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...