MacBook Pro Retina lässt sich nur schwer starten

Diskutiere das Thema MacBook Pro Retina lässt sich nur schwer starten im Forum MacBook. hallo zusammen Ich habe ein MacBook Pro retina 15“ Mid 2014. Seit gut zwei Tagen lässt sich mein MacBook nicht mehr...

Theartofceline

MacUser Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.01.2019
Beiträge
4
hallo zusammen

Ich habe ein MacBook Pro retina 15“ Mid 2014. Seit gut zwei Tagen lässt sich mein MacBook nicht mehr richtig starten - z.T. erscheint ein Ordner mit einem blickendem Fragezeichen, der Bildschrim leuchtet oder er startet ganz normal. Zudem hängt er sich extrem schnell auf und dann erscheint der regenbogenfarbene Punkt und dreht bis ihn mit der ein/aus Taste abmurkse. Habe den Laptop bereit zurückgesetzt, funktioniert leider nicht besser.

Was könnte das Problem sein resp. wie kann ich es reparieren?

Dank für eure Hilfe :)
 

OmarDLittle

Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.059
Ja, das klingt nach einer kaputten Festplatte, so ohne weitere Infos. Das verlinkte SMART-Utiility sollte zeigen, ob das so ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Theartofceline

MacUser Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.01.2019
Beiträge
4
Danke erstmal für eure schnelle Antwort.

Mittlerweile lässt er sich gar nicht mehr starten, erscheint entweder nichts oder wie bereits erwähnt der Ordner mit dem Fragezeichen.

Das Diagnosetoll konnte ich noch anwenden und es hat mir folgenden Fehlercode auagespuckt: VDH002 „Möglicherweise liegt ein Problem mit einem Speichergerät vor.„

Ja, ich habe alles richtig zurückgesetzt Partitionen gelöscht ect :)
 

oneOeight

Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.179
Habe es nach einer Stunde doch geschafft, dass SMART Utility durchlaufen zu lassen. Anbei noch das Foto dazu.
naja, bei smart utility musst du schon auf "show all" bei attributes gehen.
so sieht man da nicht so viel.

du kannst ja auch mal die demo version von drivedx probieren, der hat im tooltip auch eine erklärung für die werte.

also der safe mode springt ja erst an, wenn das OS lädt.
das ordner mit fragezeichen ist schon vor dem laden des OS.
das icon bedeutet, dass da auf den eingestellten startvolume kein system gefunden wird.

es gab doch auch eine reparatur programm für SSD ausfälle beim MBP.
weiß bloß nicht, ob dein modell darunter fällt.
 

oneOeight

Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.179
die werte sehen an sich ok aus.

die apple diagnostic ist aber der meinung da gibt es ein problem mit der SSD.
 

OmarDLittle

Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.059
Die ist entweder schon fix verlötet oder via proprietärem Apple-M2-Varianten-Steckplatz angeschlossen, ohne Kabel. Die SSD schaut entgegen der Symptome ganz ok aus. Um die SSD als Fehlerursache auszuschließen, nimm dir einen USB-Stick mit mind. 16GB Größe her und installier ein frisches MacOS drauf, zB via Internetrecovery, ich glaub das war die Tastenkombination cmd+alt+r. Dann wird die interne SSD erstmal nicht benutzt.

Eine kurze Googlesuche ergibt, dass eine zwischendurch "verschwindende" Festplatte bedeuten kann, dass die SSD selbst ok ist, aber die Hauptplatine nicht. Das ist dann ein Austausch der kompletten Hauptplatine außerhalb der Garantie und im Grunde ein Totalschaden (600 Euro aufwärts für Ersatzteil und dann noch Arbeitszeit).

Ich würde erstmal den Check mit dem USB-Stick machen und wenn du da keine Probleme hast, besteht die Chance, dass die Hauptplatine hinüber ist. Im dem Fall würde ich persönlich nicht lange abwarten, sondern das Teil -solang es überhaupt noch bootet- als defekt auf Ebay reinstellen. Da bekommst du sicher noch gut was dafür. Bei allem was nicht tot ist gibt's Verzweifelte, die auf einen günstigen Mac hoffen (auch Bastler genannt, das glaub ich ihnen aber nicht). Wenn das Ding nämlich gar nicht bootet, ist es deutlich weniger wert. (Als defekt einstellen und die Symptome beschreiben, dann ist deine Schuldigkeit getan und jeder der sowas kauft, hat keinerlei Ansprüche auf Rückgabe und muss wissen, worauf er sich einlässt.)

Warte natürlich erstmal den Rat der anderen Forenmitglieder ab, ich schrei immer als erster nach dem Ebayverkauf bei Problemen :D

Wenn sich allerdings Symptome zeigen, die auf einen Defekt der Hauptplatine hindeuten und es sich nicht bald beheben lässt, wirst du eher früher als später mit einem teuren Briefbeschwerer dastehen, daher würde ich persönlich eher früher verkaufen und mich damit abfinden als zu hoffen...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

MacKreuztal

MacUser Mitglied
Mitglied seit
05.02.2019
Beiträge
7
Hier kann das SSD(Kondensator) beschädigt sein-256 GB SSUBX gebraucht ca. 150,00-muss aber nicht. Das SSD ist weder verlötet, noch mit einem Kabel verbunden. Das Austauschprogramm betrifft 2017/18er Books. Der Tipp von OmarDLittle mit externem OS ist ein guter Rat! Es kann bei einer Installation über das Internet zu Bugs beim Festplattendienstprogramm kommen. Also von einer externen Quelle starten und unter einem laufenden OS das SSD prüfen und formatieren. Wenn defekt, bei ebay-oder kleinanzeigen suchen.
 
Oben