MacBook Pro Retina 8GB vs. 16GB Erfahrung

Diskutiere das Thema MacBook Pro Retina 8GB vs. 16GB Erfahrung im Forum MacBook.

Schlagworte:
  1. Freddy123

    Freddy123 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    15.09.2013
    Hallo,

    heute ist mein neues MacBook Pro Retina angekommen. Ein wirklich tolles Gerät und ganz nebenbei Danke für so manch hier beantwortete Frage.
    Dennoch bin ich mir nicht sicher ob ich das Gerät innerhalb der nächsten 14 Tage zurückgeben soll.

    Ursprünglich las ich, dass 8 GB RAM reichen sollten, aber jetzt, wenn ich so auf den Aktivitätsanzeige schaue, dann merke ich, dass im Standardgebrauch schon ca. 4,4GB gebraucht werden. (nur google chrome mit 4 tabs mit forums und Zeitungsinhalten). Das verwundert mich doch schon sehr, zumal ich gelesen hatte, dass das MacOS doch sehr ressourcenfreundlich arbeitet. Alle anderen Programme habe ich per Doppelklick auf das Symbol beendet.

    Ich plane demnächst mein Recording (15-20 tracks) auf Ableton 9 umzurüsten (natürlich würde ich nebenbei keine anderen Programme nutzen). Das wäre übrigens meine einzige professionelle Anwendung, also keine Photo- oder Videobearbeitung.

    Ich bin kein wirklicher Computerexperte; kann es sein, dass sich der RAM im Laufe der Zeit sich Stück für Stück "vollmüllt"" durch Programme die man installiert?

    Meint ihr ich sollte das Gerät in der Frist zurückschicken und gegen die 16GB Variante tauschen? Vielleicht habt ihr da längere Erfahrung mit Apple-Rechnern?

    Vielen Dank!
     
  2. Freddy123

    Freddy123 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    15.09.2013
    EDIT: Mittlerweile sind es schon 5,3 von 8GB bei iTunes und Google Chrome mit 2 Tabs. In der Aktivitätsanzeige steht auch nichts verdächtiges. Ich bin ziemlich ratlos. Ärgerlich, dass ein Gerät für annähernd 2000€ schon von so wenig so gefordert wird oder mache ich was falsch?
     
  3. mfshva

    mfshva Mitglied

    Beiträge:
    1.040
    Zustimmungen:
    91
    Mitglied seit:
    13.11.2006
    also ehrlich hängt irgendwas oder ruckelt gar Ableton? Ich habe ein 13" MBPr und mir ist egal wieviel RAM im Hintergrund verbraucht wird, ich habe auch 8GB und Ableton macht nie Probleme, laufen alle meine Programme laufen komplett problemlos ist mir doch egal was das System hintenrum macht
     
  4. Colombiche

    Colombiche MacUser Mitglied

    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    18
    Mitglied seit:
    09.07.2013
    Was, Ableton soll mit 8GB nicht auskommen? Das glaube ich nicht. Läuft bei mir auch mit 4GB RAM problemlos.
     
  5. ds713

    ds713 Mitglied

    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    15
    Mitglied seit:
    26.02.2013
    Wie teilt sich denn der verbrauchte Speicher auf?

    OS X ist so schlau und behält Daten im Arbeitsspeicher, die vor kurzen gebraucht wurden um schnell wieder an die Daten zu kommen (inaktiver Speicher). Wenn der freie Arbeitsspeicher eng wird, wird der inaktive Speicher zum Überschreiben freigegeben.

    Ich beschäftige mich auch viel mit Audioproduktionen. Früher unter 10.6 Snow Leopard haben 4GB ausgereicht. Mit Lion hat das Macbook selten angefangen zu Swappen (Daten vom Arbeitsspeicher auf die Festplatte auslagern). Das merkt man dann, weil der Mac langsam wird. Das habe ich als Anlass genommen um auf 8GB aufzurüsten. Jetzt läuft alles wunderbar und geswappt wurde bisher auch nie. Wenn Speicher verwendet wird, ist es übrigens eine gute Sache. Die Schnittstelle zum Arbeitsspeicher ist nämlich unglaublich schnell. Leerer Arbeitsspeicher ist verschwendetes Geld. Wie mehrere Autos in der Garage, wenn letztendlich immer nur eins gefahren wird.
     
  6. Freddy123

    Freddy123 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    15.09.2013
    Hi,
    danke für eure Antworten. Nein, das habe ich noch nicht gekauft, steht aber an. Naja, es ist aber schon verwunderlich und nach oben hin ist nun auch nicht mehr der meiste Platz und ich weiß nicht, ob der RAM durch installierte Programme oder was auch immer nicht unter Umständen noch intensiver gefüllt werden wird.
    Sollte ich auch mit dem Hintergedanken kalkulieren, dass die Programme in den kommenden Jahren ressourcenverbrauchender werden?

    Aber wie kann es denn sein, dass das bei euch hinhaut, also mit 4GB? Oder sind die alten Betriebssysteme wesentlich ressourcenschonender?
     
  7. tocotronaut

    tocotronaut Mitglied

    Beiträge:
    21.779
    Zustimmungen:
    3.712
    Mitglied seit:
    14.01.2006
    warum hängt ihr euch alle am verbrauchten RAM auf?

    1. Hast du unter mavericks nicht 8 sondern dank der komprimierung gefühlt 10+ GB für das gleiche geld.
    2. Apple hat da mit Mavericks ne ganze menge geändert. Das Feintuning wird da noch kommen...
    3. ist das system darauf aus möglichst viel ram zu nutzen... Was bringt dir all der teure Speicher, der nicht genutzt wird?


    Wenn bei der nutzung irgendwelche probleme auftreten kann ich solche posts noch verstehen, aber ohne ahnung erstmal drauf los brabbeln ist doch blödsinn...


    Und um die Frage zu beantworten: Nein, der RAM müllt nicht zu mit der Anzahl der installierten Programme.
    Ausnahme: Programme die im hintergrund aktiv sind, wie z.b. Virenscanner, Mackeeper etc.

    Übrigens:
    Programme lassen sich nicht mit Doppelklick auf das Symbol beenden. Wie meinst du das? Zwei Finger klick?
    Programme die gestartet sind haben einen leuchtenden Punkt darunter.
     
  8. coyanis

    coyanis Mitglied

    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    14
    Mitglied seit:
    16.06.2008
    Das System kann auf den Arbeitsspeicher am schnellsten zugreifen und schreiben. Ein effizientes System versucht also nicht gerade diesen flotten Speicher ständig wenig zu belegen. Je mehr RAM desto mehr kann das System in den Cache schieben. Das hat überhaupt nichts mir der Anzahl der installierten Programme zutun. Mavericks soll das RAM-Management sogar noch verbessern.

    Für dich bedeutet das, dass wenn du Arbeitsspeicherlastige Programme verwendest, dafür Platz geschaffen wird. Wenn es dazu kommen sollte, dass der Speicher dann immer noch nicht ausreicht, wird auf die interne HDD ausgelagert. Doch wirst du schnell bemerken, dass du diese Grenze nicht so einfach erreichst. In meinem Fall waren da schon mehr als 100 Tabs in Chrome, iTunes und Mail notwendig. Also keinen Grund zur Sorge, im Gegenteil, dein rMacbook arbeitet einwandfrei.
     
  9. dirkt

    dirkt Mitglied

    Beiträge:
    3.320
    Zustimmungen:
    401
    Mitglied seit:
    22.06.2011
    Die speicherverwaltung in 10.9 ist ordentlich aufegemotzt worde. Wie einige leute hier schon erklärt haben, nutzt OS X "überzähligen" speicher um dateien für schnelleren zugriff zu cachen (freier RAM is letzendlich verschwendeter RAM). Verlangt eine app mehr RAM, so wird dieser dann relativ fix frei gegeben. Wirds tatsächlich mal eng, wird zudem zuerst komprimiert und dann erst geswapped.

    However,du solltest von der betrachtung der zahlen in Akitivitätsanzeige weggehen. Relevant ist erstmal der speicherdruck chart. Solange dieser grün ist, ist alles in ordnung und das system bekommt alle Anforderungen geregelt, wobei völlig wurscht is, ob grad 7,9 von 8 GB RAM verwendet werden. Wird der balken breiter und seine farbe wechselt zu gelb, dann wirds schonwat mühsamer. Erst wenn er rot ist, und den ganzen bereich des charts ausfüllt, wirds kritisch. Dann wirst du auch unten links sehen, wie die GBs bei der auslagerung hochschnellen.

    Kannst ja gerne mal austesten, wieviele apps du gleichzeitig öffnen und arbeiten lassen musst, um das zu erreichen ;)
     
  10. tocotronaut

    tocotronaut Mitglied

    Beiträge:
    21.779
    Zustimmungen:
    3.712
    Mitglied seit:
    14.01.2006
    Teste es doch mal...

    Finder im Dock anklicken

    Während der nächsten drei eingaben CMD dauerhaft gedrückt halten!
    dann zusätzlich die tasten...

    Shift + A
    dann
    A
    dann
    O

    Jetzt kannst du CMD wieder loslassen.

    Du wirst sehen, das das System unter Mavericks die ganze zeit ansprechbar bleibt.
    Früher kam es dabei immer zu Aussetzern.


    p.s.: Eine SSD macht den effekt noch besser. ;)
     
  11. Freddy123

    Freddy123 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    15.09.2013
    Hi,

    ich muss mich herzlich bei euch für die Tipps bedanken. Dachte, der RAM Inhalt wächst einfach linear.

    Jetzt sind in Safari 50 Tabs und in Chrome 50 Tabs offen (btw, Chrome ist ja tatsächlich nicht unerheblich schneller als Safari!), gefühlte 50 Programme, im Hintergrund läuft eine Blu-Ray und das Ding läuft noch ohne geringste Murren und der Speicherdruckbalken ist noch im grünen Bereich.

    Vielen vielen Dank, man sollte diesen Thread immer bei all den Ahnungslosen verlinken (inklusive mir), die meinen Sie bräuchten 16GB.

    So, euch eine gute Nacht.
     
  12. hard2handle

    hard2handle Mitglied

    Beiträge:
    3.933
    Zustimmungen:
    293
    Mitglied seit:
    03.08.2006
    Nun, entgegen Deiner Meinung gibt es immer noch Anwendungen die 16GB RAM ausnutzen können, in sofern würde ich das hier nicht so pauschalisieren. Oder glaubst Du dass manche mit 64GB im Mac Pro irgendwas kompensieren wollen?

    Der RAM-Verbrauch hängt immer von der Art und Weise ab was man mit den Programmen macht - mit mehreren Adobe-Programmen und darin geöffneten Dokumenten kann man schnell 8GB mehr als auslasten...
     
  13. tocotronaut

    tocotronaut Mitglied

    Beiträge:
    21.779
    Zustimmungen:
    3.712
    Mitglied seit:
    14.01.2006
    So wollte ich das nicht sagen...

    Ich rüste mein Book bei nächster Gelegenheit auf 16 GB auf... (ich hab mir genau deshalb das letzte Book gekauft, das man noch aufrüsten kann)

    16 GB sind Objektiv nochmal besser. Aber für normale Aufgaben reichen 8 GB die nächsten paar Jahre vollkommen hin...
    Insbesondere durch den Softwaretrick mit der Speicherkomprimierung in 10.9 Mavericks gewinnt man nochmal etwas luft nach oben.


    Jetzt könnte man auch anders argumentieren: Apple Hat den trick nur eingeführt um die books nur mit 8 GB weiterhin verkaufen zu können...
     
  14. frimp

    frimp Mitglied

    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    451
    Mitglied seit:
    04.10.2012
    Moin,

    aus langjähriger Erfahrung kann ich nur dazu raten, soviel RAM wie es nur geht zu nehmen. Gerade das rMBP lässt sich nicht später aufrüsten, da der Hauptspeicher vollständig verlötet wurde. Du wirst Dich später grün und blau ärgern, dass Du nicht gleich die 16 GB-Version genommen hast.
     
  15. bubann

    bubann Mitglied

    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    26
    Mitglied seit:
    14.06.2009
    Ich verstehe ja, wenn man sagt mehr ist immer besser, aber mal ganz ehrlich... Für normale Anwendungen wie Internet surfen, Office Anwendung und Filme gucken reichen 8GB Ram locker für die nächsten 3-4 Jahre.

    Zur Zeit arbeite ich an einem Notebook mit nur 4 GB RAM. Und es reicht für MICH vollkommen aus. Daher habe ich mein Retina mit 8GB RAM und 256GB SSD bestellt. Für die größere SSD.

    Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, wozu man 16GB RAM benötigt. Reizt man die 16GB voll aus, ist man glaub ich mit einem 13" sowieso fehl am Platz.

    Wie gesagt, meine Meinung.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...