MacBook Pro mit M1-Chip mit 2 externen Monitoren verbinden?

thmacnewie

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
11.01.2021
Beiträge
6
Hallo liebe Community,

ich habe mir für mein Studium das neue MacBook Pro mit dem M1-Chip gekauft. Nun habe ich erfahren, dass es wohl nicht so einfach möglich ist diesen mit zwei externen Monitoren zu verbinden.
Hat jemand damit Erfahrung und kennt eine gute Möglichkeit, das doch zu schaffen? Habe gelesen, dass es über einen Hub möglich ist. Habe hier leider keine Erfahrung und wollte fragen ob mir da jemand was empfehlen kann?

LG
 

MasterAriGato

Mitglied
Registriert
09.05.2019
Beiträge
52
Hoi,

der CalDigit SOHO soll 2 externe Monitore am M1 können. Ich hab die CalDigit TS3 Plus und die kann es nicht, bei 3 fachen Preis. Bin auch gerade am prüfen, wie ich das mache. Es ist eine große Umstellung für mich von 3 externen Monitoren auf 1 zu reduzieren.
 

sailingHobbit

Aktives Mitglied
Registriert
18.03.2006
Beiträge
5.978
Das SOHO Dock kann unter macOS aber nur Mirroring, sprich beide externen Monitore zeigen das gleiche.

Die einzige Option für ein zweites externes Display an einem M1 MacBook ist per USB (Displaylink). Über Thunderbolt/DisplayPort ALT Mode über USB-C geht es nicht.
 

Froyo1952

Aktives Mitglied
Registriert
14.10.2019
Beiträge
1.911
Willkommen bei MacUser!

Zum Thema gibt es hier schon aktuelle Threads, nutze mal die Forumssuche.
 

thmacnewie

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
11.01.2021
Beiträge
6
https://www.maclife.de/news/dieser-trick-erlaubt-6-displays-am-m1-mac-betreiben-100118073.html

Ich würde evtl noch einen Ultra Wide Monitor ins auge fassen. Der ist so breit wie zwei normale monitore.
Die bekannten Probleme damit werden laut apple noch beseitigt.

Danke, ja hab auch einen UltraWide Monitor daheim, bevorzuge aber schon eher zwei separate Monitore zum Arbeiten. Und muss ehrlich sagen, hatte nicht gedacht, dass das bei einem MacBook für knapp 2.000 € ein Problem wird.
 

sailingHobbit

Aktives Mitglied
Registriert
18.03.2006
Beiträge
5.978
Danke, ja hab auch einen UltraWide Monitor daheim, bevorzuge aber schon eher zwei separate Monitore zum Arbeiten. Und muss ehrlich sagen, hatte nicht gedacht, dass das bei einem MacBook für knapp 2.000 € ein Problem wird.
Wenn du die Vorgängerversionen mit Intel CPU kaufst kann das sogar ein ein 1000€ MacBook. Das kommt davon wenn man early-Adopter ist: die M1 Chips sind noch nicht soweit, was Features angeht. Sie basieren ja auf den für iPad/iPhone gefertigten Designs und da war externer Monitor-Support nie relevant (stand heute gibt's da nur Mirroring auf ein einzelnes Display, da sind zwei unabhängig angesteuerte Displays schon "Fortschritt").
 

davedevil

Aktives Mitglied
Registriert
30.10.2010
Beiträge
9.388
vorher gab es auch SCSI, Floppy Disks und Röhrenmonitore.

Die aktuellen M1 Rechner sind Consumer Basisgeräte. Es dürfte daher nur wenige Menschen betreffen, zumal Apple sich nach dem Heimmarkt richtet und die ticken nun mal anders in den USA.
 

Fl0r!an

Aktives Mitglied
Registriert
19.09.2015
Beiträge
4.788
Naja, drei aktive, unabhängige Displays sind seit der Intel HD 4600 (2012), Nvidia Kepler (2012) und Radeon 5000-Generation (2009!) bei der Konkurrenz kein Thema mehr. In 2021 so ein Feature blind als gegeben anzunehmen finde ich jetzt nicht allzu weit hergeholt. Liegt sicherlich an der Historie der Chip-Entwicklung bei Apple warum das nun so ist wie es ist...
 

thmacnewie

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
11.01.2021
Beiträge
6
Wenn du die Vorgängerversionen mit Intel CPU kaufst kann das sogar ein ein 1000€ MacBook. Das kommt davon wenn man early-Adopter ist: die M1 Chips sind noch nicht soweit, was Features angeht. Sie basieren ja auf den für iPad/iPhone gefertigten Designs und da war externer Monitor-Support nie relevant (stand heute gibt's da nur Mirroring auf ein einzelnes Display, da sind zwei unabhängig angesteuerte Displays schon "Fortschritt").

Ja ist mein erstes MacBook, weil ich es wie gesagt fürs Studium brauche. Hab halt gedacht das neuste Modell kann alles was davor ging nur besser. Kenne mich da wie gesagt leider nicht aus. Wäre deine Empfehlung also ein altes Macbook und warten bis es ein ausgereifteres neues Modell gibt?
 

thmacnewie

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
11.01.2021
Beiträge
6
Und ich hätte nicht gedacht, dass jemand bei einem gerät für knapp 2000 € nicht mal die Beschreibung sauber durchliest... :hehehe:
Jo, das ist jetzt massiv hilfreich. Wenn was was seit Jahren bei all meinen Laptops und Rechnern funktioniert hat, die alle deutlich weniger gekostet haben, bei einem deutlich neueren und teureren gerät nicht funktioniert finde ich das schon überraschend und enttäuschend.
 

sailingHobbit

Aktives Mitglied
Registriert
18.03.2006
Beiträge
5.978
Ja ist mein erstes MacBook, weil ich es wie gesagt fürs Studium brauche. Hab halt gedacht das neuste Modell kann alles was davor ging nur besser. Kenne mich da wie gesagt leider nicht aus. Wäre deine Empfehlung also ein altes Macbook und warten bis es ein ausgereifteres neues Modell gibt?
Wenn du unbedingt jetzt ein MacBook brauchst und auf jeden Fall zwei externe Monitore ansteuern willst, dann bleibt dir nur eins mit Intel CPU zu kaufen.
Wenn du noch eine Weile ohne MacBook auskommen kannst, dann würde ich eher auf neue Geräte mit Apple Silicon und multi-Monitor-Support warten. Bei den echten Pro Geräten (das aktuelle M1 MacBook "Pro" ist nur in der Bezeichnung Pro) werden sie das Feature liefern müssen. Kann aber durchaus noch bis Q3 diesen Jahres dauern.
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2006
Beiträge
26.687
bei notebooks nur 5 monitore extern, weil der interne bildschirm mitzählt.

allerdings geht dann zusätzlich vermutlich noch Sidecar (iPad als bildschirm/stifttablet nutzen)
 

MasterAriGato

Mitglied
Registriert
09.05.2019
Beiträge
52
so. heute sind die beiden Startech 2x Displayport angekommen. Habe jetzt 5x einen Samsung C27F390 27" angeschlossen. Somit 6 Monitore. Hauseigenes Retina vom Macbook Pro M1 und die 5x Samsung. Läuft alles super flüssig. Ich bin wieder zufrieden :cool:
 
Oben