MacBook Pro mid 2012 schneller machen, 1 TB HDD auf 1TB SSD spürbar?

Diskutiere das Thema MacBook Pro mid 2012 schneller machen, 1 TB HDD auf 1TB SSD spürbar? im Forum MacBook.

  1. mxrio

    mxrio Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    16.07.2018
    Hey Leute,
    Ich spiel mich seit einem Jahr mit dem Gedanken mit eine neues MacBook Pro (late 2016 mit touchbar, 2,8GHz, 512GB Festplatte) zu kaufen als Ersatz für mein MBP mid 2012 (2,6 GHz, 1TB HDD, 8GB RAM).

    Jetzt hab ich mich mal etwas eingelesen was das Upgrade von 8GB auf 16GB RAM bzw. ein Upgrade von HDD auf SSD bringen soll (Überwachung durch "Aktivitätsanzeige" läuft noch über die nächsten Tage ob ich mehr RAM oder eher die SSD brauche), und ich denke für dass für mich eher der Wechsel von HDD zu SSD in Frage kommt.

    Meine Frage ist jetzt was eurer Meinung nach besser wäre bei meinem Nutzerprofil nämlich gleich ein neues MBP kaufen oder das alte upgraden (SSD und/oder 16GB RAM)?

    Zur Zeit habe ich auf meinem MBP Mac OS X laufen und nicht vor es zu aktualisieren auf High Sierra oder andere da ich aus Erfahrung sagen kann je mehr Softwareupdates ich auf mein iPhone, iPad, MBP,.. lade desto langsamer werden sie.

    Ich nutze mein MBP für die Uni (Word, PPP, PDF) als auch Privat (Adobe PS, AE) und streame täglich mehrere Filme und Serien (ca 80% wofür ich das MBP nutze wenn nicht gerade Prüfungszeit ist). Mein Problem ist nun dass ich gerne mal mehrere Programme/ Fenster/ Tabs gleichzeitig offen habe und zwischen diesen auch switchen muss bzw beim Streamen oft mehrere Werbungsfenster/Tabs aufgehen auch wenn ich einen Adblocker installiert habe und mein MBP das teilweise nicht mehr so gut verkraftet "wie früher". Oft hängt sich Safari auf wenn ich ein Werbefenster schliesse und das Video weiter abspielen will, Word lädt manchmal sehr lange auch wenn nur Text im Dokument vorhanden ist und braucht schon mal eine halbe Minute bis es das ganze Dokument geladen hat. Im Allgemeinen finde ich dass es sich öfter aufhängt (die Anwendungen aber manchmal auch das MBP selbst) und viel länger zum laden von Dingen braucht die vor 1-2 Jahren zack zack geladen waren (braucht jetzt gefühlt Ewigkeiten um die iPhoto Mediathek zu laden etc).


    Kurze Zusammenfassung:
    Lohnt es sich für mich mein altes MBP aufzurüsten (SSD und/oder RAM) oder im Hinblick auf die Zukunft (Softwareupadtes, Technischer Fortschritt etc.) gleich eine neueres MBP aus late 2016 zu kaufen (und dieses dann mit einer größeren Festplatte auszustatten (zur Zeit 600GB frei von 1TB, also wird's mit 512GB knapp werden und 1TB von Haus aus ist mir bei late 2016 MBPs zu teuer)?

    Ich hoffe ich habe mit meinem ersten Beitrag nicht gleich alle Forumregeln gebrochen und dass ihr mir dabei weiterhelfen könnt!
    Danke fürs lesen,
    mxrio
     
  2. Maulwurfn

    Maulwurfn Mitglied

    Beiträge:
    21.044
    Zustimmungen:
    4.470
    Mitglied seit:
    06.06.2004
    Die SSD wird gefühlte Wunder bewirken, das lohnt sich auf jeden Fall. Und es ist ein überschaubarer Kostenfaktor.
     
  3. Lightspeed

    Lightspeed Mitglied

    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    419
    Mitglied seit:
    30.07.2003
    Sehe ich auch so. SSD ist ein Jungbrunnen für ältere Geräte. Wenn Du sonst nichts an dem MBP auszusetzen hast, ist das die Wahl. Dann gäbe es noch die Option, das CD-Laufwerk auch gegen eine SSD zu ersetzen. Beim RAM bist du ja bereits bei 8. 16 kosten einiges. Da schau Dir in der Aktivitätsanzeige den Swap unter Speicher an. Ist der konstant gefüllt, könntest Du auch hier nachlegen.
    Generelle Frage hier: die Grafik bedient sich bei dem Modell ja auch beim Arbeitsspeicher. Heißt hier, mehr RAM auch mehr Grafikkeistung?
     
  4. Chaostheorie

    Chaostheorie Mitglied

    Beiträge:
    2.086
    Zustimmungen:
    1.680
    Mitglied seit:
    05.04.2005
    Erstaunlich, dass diese Frage im Jahr 2018 immer noch gestellt wird und nicht jeder - gerade mit älteren Rechnern - bereits auf SSD umgestiegen ist.

    Also ja: die SSD wird das Mid-2012 MBP wieder flott machen und Wunder bewirken. Ob das Upgrade von 8 auf 16 GB RAM bei deinen Anwendungsbereichen so viel bringt, ist dagegen fraglich. Priorität sollte auf jeden Fall die SSD sein.
     
  5. clusterix

    clusterix Mitglied

    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    108
    Mitglied seit:
    09.03.2018
    Moin

    Ist der Unterschied Spürbar???:hehehe::music::upten:

    Gibt es wirklich noch Anwender die mit HDD´s arbeiten? Als Datenplatte o.k. aber als Systemplatte?!
    Das lohnt sich immer - nicht nur beim arbeiten mit dem System sondern auch bei Verkauf - so erzielt man a) höhere Preise b) schnelleren Verkauf

    Ich habe meine letzt angeschafften Gebrauchtgeräte sämtlich mit vollem Speicher und SSD bereits eingebaut erworben -
    Imac ohne SSD war Ausschlußkriterium bei der Suche - denn der Unterschied ist mehr als deutlich beim Arbeiten
    p.s. Ich habe kein einziges System mehr mit HDD als Systemplatte - Selbst der alte Kampfsaurier (2005 Imac G5 20") hat eine:D

    Achja - davor sollte man vielleicht warnen - hat man die erste SSD eingebaut - folgen alle anderen Systeme zwangsläufig ....oder man nutzt sie nicht mehr:sleep:

    Gruß
     
  6. Scum

    Scum Mitglied

    Beiträge:
    764
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    347
    Mitglied seit:
    20.02.2011
    SSD :clap::jaja::jaja::jaja::jaja::jaja::jaja::jaja::jaja::jaja:
    Seit meinen MacBook Pro 2010 kommt kein Rechner mehr ohne SSD ins Haus!
     
  7. MacMac512

    MacMac512 Mitglied

    Beiträge:
    4.076
    Zustimmungen:
    2.475
    Mitglied seit:
    12.09.2011
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...