MacBook Pro M1 - HDMI auf Displayport oder Mini DVI Buchse

Hyun-Kook

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.06.2021
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
3
Moin!

Ich stehe völlig auf dem Schlauch... ich brauche für einen etwas älteren aber noch funktionierenden 27" NEC SpectraView Reference zum Anschluss an das neue MacBook Pro M1 ein:

– HDMI (source bzw. vom Mac aus) auf Displayport Kabel
oder alternativ
– HDMI (source bzw. vom Mac aus) auf Mini DVI Adapter (wegen vorhandenem Mini DVI auf Displayport Kabel zum Monitor)
oder alternativ als Notlösung
– HDMI (source bzw. vom Mac aus) auf Thunderbolt 3/4 Buchse weil zusätzlich zum Mini DVI auf Displayport Kabel ein Adapter Thunderbolt auf Mini DVI Buchse vorhanden ist (steckte im alten 2019er MacBook Pro und verbindet auch aktuell den Monitor mit dem M1)

LEIDER sind alle Adapter und Kabel die ich finden kann immer nur so dass der HDMI Stecker zum Monitor hin geht und nicht umgekehrt, und es steht immer dabei dass es sich um unidirektionale Kabel handelt. Ich würde dann einen ganzen Thunderbolt-Steckplatz mit HDMI ersetzen können der dann frei wäre, und das fände ich echt super :)

Gibt es überhaupt bidirektionale HDMI/Displayport-Kabel? Google zeigt welche an, aber wenn ich darauf gehe sind die immer unidirektional bzw. auch völlig andere.

Danke!!!!!
 

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
6.000
Punkte Reaktionen
6.417
Deine gewünschten Kabel wirst du nicht finden, da HDMI nicht die notwendigen Daten überträgt, die die von dir gewünschten Schnittstellen verlangen.
 

Carmageddon

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.02.2005
Beiträge
1.927
Punkte Reaktionen
1.436
Nimm halt ein vernünftiges Dock, dann hast Du alle Anschlüsse, die Du brauchst.
 

Hyun-Kook

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.06.2021
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
3
Nimm halt ein vernünftiges Dock, dann hast Du alle Anschlüsse, die Du brauchst.
... also ich habe das CalDigit TBT4 was ich als vernünftig bezeichnen würde, jedoch beschränkt sich die Auflösung beim Anschluss des Monitors auf HD und nicht auf die nativen 2560x1440. Das wäre das nächste was man herausfinden müsste woran das liegt, allerdings bin ich noch nicht dazu gekommen nachzuforschen.

Zudem lädt das MBP dann immer wenn das Dock angeschlossen ist, und für die Nacht im Ruhezustand muss ich alles unmounten wenn ich die Stromverbindung zwecks Batterieschonung trennen möchte. Daher wäre ein zusätzlich freier Thunderbolt quasi Gold wert...
 

Hyun-Kook

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.06.2021
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
3
Batterieschonung ist Quatsch, nutzen und gut ist.
also da habe ich andere Erfahrungen gemacht. Eingestöpselt im Ruhezustand und ausgeschaltet geht mit der Zeit die Kapazität stark verloren, das war bei allen MBPs so die ich hatte und das sind schon ein Menge, bis ich herausgefunden hatte dass wenn man im ausgeschalteten oder Ruhezustand die Stromverbindung trennt die Kapazität und "Health" erhalten bleibt. Wenn man den Rechner die ganze Zeit an hat macht ist es auch OK weil das OS das "managed", aber den Rechner immer ungenutzt an zu lassen ist halt auch nicht so wirklich nachhaltig.
 

Carmageddon

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.02.2005
Beiträge
1.927
Punkte Reaktionen
1.436
jedoch beschränkt sich die Auflösung beim Anschluss des Monitors auf HD
Das Dock kann das. Alt-Taste bei Auswahl der Auflösung drücken.

und für die Nacht im Ruhezustand muss ich alles unmounten wenn ich die Stromverbindung zwecks Batterieschonung trennen möchte.
Muss man nicht. Wenn man auf Akku-Voodoo steht, kann man dafür AlDente verwenden.

Eingestöpselt im Ruhezustand und ausgeschaltet geht mit der Zeit die Kapazität stark verloren
Unsinn und in unzähligen Threads hier widerlegt. Sogar rechnerisch. Gefühlte Erfahrungen halten dem nicht stand. Einfach nachlesen.

aber den Rechner immer ungenutzt an zu lassen ist halt auch nicht so wirklich nachhaltig.
s. o.
 

Hyun-Kook

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.06.2021
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
3
Das Dock kann das. Alt-Taste bei Auswahl der Auflösung drücken.
Gerade nochmal umgesteckt.. funktioniert! keine Ahnung warum damals nicht, aber trotzdem danke dafür dass ich das jetzt nochmal auf diesen Impuls hin ausprobiert habe.
Unsinn und in unzähligen Threads hier widerlegt. Sogar rechnerisch. Gefühlte Erfahrungen halten dem nicht stand. Einfach nachlesen.
.. also ich kann hier mit harten Daten und nicht gefühlten Erfahrungen gegenhalten, siehe Screenshot des Online-Vergleichs durch coconut battery beim 2019er MBP 16,1. Dort wo die Linien aufhören nach unten zu gehen habe ich angefangen abzustöpseln, und der starke Kapazitätsverfall hat bei ca. 86% "Health" gestoppt.

Mir war das auch immer egal mit dem Laden, einfach immer irgendwie benutzt und nie groß drauf geachtet. Allerdings musste ich auch öfters Batterien auswechseln lassen wobei ich dachte ist halt normal dass die Kapazität verlieren. Dann habe ich da mal mehr darauf geachtet weil der Laptop vor dem 2019er ständig Batterie warten angezeigt hatte, und das schon nach kurzer Zeit. Unterwegs mit Ladegrät griffbereit geht das halt trotzdem noch ganz gut und ausreichend. Allerdings denke ich jetzt dass man die Lebensdauer stark erhöhen kann, werde das aber weiter beobachten.
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2022-01-27 um 22.45.04.png
    Bildschirmfoto 2022-01-27 um 22.45.04.png
    409 KB · Aufrufe: 21
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten