MacBook Pro M1 für meine Anwendungen ausreichend?

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Dabei seit
21.05.2017
Beiträge
3.124
Punkte Reaktionen
1.843
Der Grafikspeicher fällt unter die 16GiB Hauptspeicher, meines Wissens.

Also ich empfehle dem TS, das M1-Pro mit 16GiB zu kaufen in der Annahme, dass der RAM ausreicht und die Performance gut ist. Wenn der vorige PC mit 16GiB gut lief, dann wird es mit dem Mac nicht anders sein. Mit den M1-nativen Apps sollte es genausowenige (bzw. viele) Probleme geben wie mit Adobe auf Windows. Und online kaufen und in der ersten Woche sämtliche Workflows durchprobieren. Sollte das Gerät überraschend nicht taugen, ist eine Rückgabe ja möglich.

Der Mac ist sicherlich schneller als der defekte vorige Computer. Ich hab im Standrechner einen 5800X drin, einem sehr flotten Desktop-Prozessor der neuesten Generation. Und mein M1-MBP ist sowohl bei den alltäglichen Sachen als auch bei anspruchsvolleren nicht spürbar langsamer als der Standrechner. Der M1 hat eine idente ausgezeichnete Singlecore-Performance und schafft auch bei der Belastung mehrerer Kerne noch die Hälfte vom 5800X.

Ein flüsterleises Gerät darf man sich dann natürlich nicht erwarten, voll ausgelastet rauscht mein Mac genauso laut dahin wie der vorige Mac mit Intel-Prozessor.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.02.2004
Beiträge
17.616
Punkte Reaktionen
5.407
Warum? Das 16er Intel MBP hat Leistung satt und ist für den Normalo fast schon überdimensioniert. Man sollte nicht vergessen, dass das immer noch ein Profigerät ist. Ich bearbeite damit Fotos, erstelle Filme mit iMovies etc. und bringe es nie an die Leistungsgrenze. Und dabei habe ich nur die minimalste Ausstattung mit 16GB Ram und 6-core i7. Der Vorteil ist ganz klar beim größeren Display.
Das mag durchaus sein nur die Austattung deines 16“ MBPs kann es leistungstechnisch kaum mit einem M1-Book mit ebenfalls 16 GB RAM aufnehmen und ein M1-Book ist dabei erheblich preiswerter als dein 16“ MBP ;)
 

V8-Driver

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.05.2021
Beiträge
1.505
Punkte Reaktionen
1.042
Da es aber Leistung mehr als genug hat, wozu da ein kleineres 13“ M1? Hast du schon mal ein 16er mit einem M1 im alltäglichen Gebrauch verglichen? Kann ich jeden Tag. Und nein: man muss für den alltäglichen Gebrauch nicht unbedingt ein M1 haben.
 

Cinober

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.01.2012
Beiträge
1.240
Punkte Reaktionen
165
Was zählt, ist die Bildschirmgröße. Da ist jeder Zentimeter ein Gewinn. Die Prozessoren selbst reichen doch für Amateur-Videos und Bildbearbeitung längst. Seit 5 Jahren beobachte ich das bei mir. Die Diskussion hier ist m.E. wenig aussagekräftig, so lange man nicht genau weiß, was der Nutzer an Rechenleistung exakt braucht. Ich tippe drauf, dass sogar ein MacBookAir locker die o.g. Anforderungen erfüllt.

Cinober
 

Madcat

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.02.2004
Beiträge
17.616
Punkte Reaktionen
5.407

ralfinger

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.07.2004
Beiträge
4.104
Punkte Reaktionen
637
Ich arbeite mit einem M1 Book und läppischen 8GB mit Final Cut, Lightroom und Photoshop. In FC arbeite ich meist nur in HD, hab aber auch schon 4K-Videos geschnitten. in der CS ausschließlich mit RAWs ... ich komm wunderbar klar. Das Book hängt an nem Dell 4K-Monitor, meist sogar im Clamshell-Modus. Wenn du eins mit 16GB nimmst sollte sowieso alles dufte sein. Ich mach allerdings nur normales Fotografen-Gedöhns, wie bissel Beautyretusche usw ... wenn du den 12. Teil von Toystory drehen möchtest, wart vielleicht lieber auf die nächsten iMacs.
 

Lightspeed

Aktives Mitglied
Dabei seit
30.07.2003
Beiträge
1.766
Punkte Reaktionen
744
Ich arbeite mit einem M1 Book und läppischen 8GB mit Final Cut, Lightroom und Photoshop. In FC arbeite ich meist nur in HD, hab aber auch schon 4K-Videos geschnitten. in der CS ausschließlich mit RAWs ... ich komm wunderbar klar. Das Book hängt an nem Dell 4K-Monitor, meist sogar im Clamshell-Modus. Wenn du eins mit 16GB nimmst sollte sowieso alles dufte sein. Ich mach allerdings nur normales Fotografen-Gedöhns, wie bissel Beautyretusche usw ... wenn du den 12. Teil von Toystory drehen möchtest, wart vielleicht lieber auf die nächsten iMacs.
Danke ... endlich. Der TE fragt nach gezielten Anwendungen und Geräten und 90% der Antworten können eigentlich gar nicht so richtig was dazu sagen.
Ich empfehle noch diesen Thread, der ähnlich gelagert ist. Es springen die ein oder anderen echten Erfahrungen dabei heraus.
 

Arcane

Mitglied
Dabei seit
14.05.2018
Beiträge
387
Punkte Reaktionen
138
Ich klinke mich mal kurz ein.

Ich arbeite mit fast der kompletten Adobe Bibliothek. Vor ein paar Monaten noch auf dem MacBook Pro M1 mit 16GB, mittlerweile aber auf einem Windows PC.

Für Lightroom reicht der M1 locker. Wenn Lightroom ruckelt, dann liegt das nicht am M1, sondern an Lightroom. Das zwingt sogar meinen jetzigen Rechner ab und an in die Knie und der ist um einiges schneller als der M1. Grund hierfür ist zum einen, dass LR ganz schnell deine Festplatte voll lagert und irgendwie nicht mit dem kopieren und übertragen von Einstellungen auf mehr als 50 Bilder klar kommt.

Photoshop: Sobald deine PSD etwa 1 GB und größer wird merkst du, dass 16GB einfach zu wenig sind. Dann wird das anwenden von Filtern zur Qual.

Premiere Pro: Die Bearbeitung ist mit dem M1 ganz ok. Was dauert ist dann das letztendliche rendern. Und das geht mit dem M1 und in h.265 wirklich flott.

Illustrator: reicht der M1 locker. Hatte hier noch nie einen Ruckler oder das Gefühl, dass Illustrator länger geladen hat

InDesign: siehe Illustrator

After Effects: ist weniger rechenintensiv als Premiere pro

Zusammenfassung: Für Laien-und Semi-professionelle Arbeiten reichen die 16GB + M1. Da gibt es für das Geld auf dem Notebook Markt nichts besseres. Problematisch kann Photoshop werden, wenn du viel mit Ebenen und Filtern arbeitest und Lightroom, weil Lightroom einfach Lightroom ist und unabhängig der Hardware irgendwann einfach extrem das ruckeln anfangen kann.
 

forbi

Registriert
Dabei seit
24.03.2015
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
3
Guten Tag,

ich hatte schon längere Zeit vor von meinem Windows-PC auf ein MacBook zu wechseln. Da mein PC nun endgültig die Biege gemacht hat, möchte ich gerne ein MacBook kaufen. Allerdings bin ich mir nicht ganz sicher, ob das MacBook Pro M1 13" mit 16GB für meine Zwecke ausreichend ist, da ich den M1-Chip überhaupt nicht einschätzen kann. Ich arbeite überwiegend mit den folgenden Anwendungen im semiprofessionellen-Bereich:
  • Adobe Photoshop
  • Adobe Illustrator
  • Adobe InDesign (Magazine bis 96 Seiten)
  • Adobe Lightroom (Bearbeitung von RAW-Dateien, Katalog mit ca. 20.000 Bildern)
  • Adobe After Effects (Intro-Animationen und Parallax-Animationen)
  • Adobe Premiere (4K-Videoschnitt von Reisevideos mit max. 20 Minuten länge, Color-Grading mit LUTs, Bildstabilisierung)
Einen 27"-Monitor mit 4K-Auflösung habe ich hier noch stehen. Das 16" MacBook ist mir leider zu teuer. Meint ihr das MacBook Pro M1 13" würde gut passen?

Grüße
flocke
Hallo Flocke,

ich habe mein altes MacBook Pro 13" von 2011 in Rente schicken müssen, die Hardware war immer noch OK, aber die SW war total zurück (Photoshop CS6 mit zig AddOn). Nichts liess sich mehr hochleveln. Ich bin starker Hobbyfotograf von der Verwendung her.

Ich verwende nun Photoshop 2021 ( Adobe Creative Cloud Foto-Abo) täglich, und täglich sitze ich grinsend voller Freude vom dem Rechner.
Da ich bereits seit einiger Zeit in einen EIZO 24" investiert habe....brauchte ich keinen Lapi mehr.
Nun verwende ich:
Typ MINI mit M1 - Prozessor mit 16GB RAM und 1TB SSD, sehr komprimiert, mit neuester Technologie, USB3.0, nicht aufrüstbar, externe DVD erforderlich, lautlos und keine Hitze.
Zeitliche Koordinierung: -In 15 Sekunden im Login - in 5 Sekunden herunterfahren -Öffnen einer 1 GB Photoshop-Datei mit ca 15 Ebenen dauert etwa 15 Sekunden
Browser, Mailoffice wird super schnell gestartet.

Falls Du Fragen hast, gerne.
Für mich war meine Wahl gold richtig!

Viele Grüße, Friedel
 

Anhänge

  • Mini Foto kl.jpg
    Mini Foto kl.jpg
    227,9 KB · Aufrufe: 25
Zuletzt bearbeitet:

Arcane

Mitglied
Dabei seit
14.05.2018
Beiträge
387
Punkte Reaktionen
138
Was zum...
Erinnert mich irgendwie an die alten Odol Med 3 Werbungen, wo die Leute zum Schluss noch mit Daumen nach oben und perlweissem Lächeln ihre Zahnpasta in die Kamera gehalten haben...
 

Madcat

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.02.2004
Beiträge
17.616
Punkte Reaktionen
5.407
ich habe mein altes MacBook Pro 11" nach 12 Jahren in Rente
Interessant. Weder gab es je ein Macbook Pro 11" noch gab es 2009 überhaupt ein Book von Apple mit 11". Meintest du 13.3" oder ein 15" MBP?
 

Madcat

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.02.2004
Beiträge
17.616
Punkte Reaktionen
5.407
Vertippen kann man sich immer. War nur neugierig ob du ein 13.3“ oder ein 15“ Gerät hattest. Mein 15“ MBP Mid 2009 wird noch heute von meiner Ma verwendet ;)
 

sculptor

Aktives Mitglied
Dabei seit
30.12.2016
Beiträge
1.345
Punkte Reaktionen
488
@flocke-d19: Wie ist die Geschichte eigentlich bei dir ausgegangen? Hast du dir ein M1 Macbook gekauft? Ich habe heute mein MacBook 16" verkauft, damit ich vor Release der neuen Geräte noch etwas mehr Geld bekomme. Werde die Zeit bis zum Release der neuen Geräte mit meinem iPad Pro und dem MacBook Air meiner Frau überbrücken. Sollten die neuen Geräte wider Erwarten nicht so toll oder zu teuer sein, dann werde ich mit ein MacBook Pro 13" M1 zulegen. Die sollten dann ja auch im Preis fallen.
 
Oben Unten