MacBook Pro Late 2019 mit Wasserschaden

Neverland

Registriert
Thread Starter
Registriert
06.06.2021
Beiträge
3
Guten Morgen in die Runde....

ich war schon seit längerer Zeit stiller Mitleser und habe für mich viele brauchbare Tipps mitnehmen können. nun steh ich hier vor einem Problem, dass ich hier nicht durch Mitlesen lösen konnte.

Dummerweise hat mein MacBook vor kurzem etwas Wasser abbekommen. Nix geht mehr 😢..... nun möchte ich das MacBook verkaufen, habe allerdings das Board schon ausbauen lassen., da ich mir nicht sicher bin, ob es den Profis gelingt meine Daten auszulesen. Nun bekomme ich etliche Anfragen, die das MacBook nur mit Board kaufen wollen. Es wird behauptet, da mein MacBook ja durch Passwort geschützt ist, dass man lediglich bis zum Anmeldebildschirm kommen würde. Ist dem tatsächlich so ❓ ...... habt Ihr noch Tipps, wie ich den Datenmissbrauch verhindern kann.

Vielen Dank für euer Feedback 🤗🤗

Beste Grüße
 

Stargate

Aktives Mitglied
Registriert
27.02.2002
Beiträge
9.877
Guten Morgen in die Runde....

ich war schon seit längerer Zeit stiller Mitleser und habe für mich viele brauchbare Tipps mitnehmen können. nun steh ich hier vor einem Problem, dass ich hier nicht durch Mitlesen lösen konnte.

Dummerweise hat mein MacBook vor kurzem etwas Wasser abbekommen. Nix geht mehr 😢.....

Willkommen im Forum

also mir ist noch nicht zu Ohren gekommen das jemand bei einem toten Gerät die Daten vom Board bekommen hat.
Bei einem Wasserschaden kann alles mögliche kaputt gegangen sein.

Aber ich lass mich da gern auch anderweitig Überzeugen. Einer der Nachteile von teuerem verlötetem Mist.
In deinem Fall vielleicht noch positiv zu sehen, denn dritte kommen dann auch nicht an deine Daten.

Klar wollen die alle das Gerät mit Board - so günstig kommt man sonst an kein Studienobjekt..
Das Passwort alleine ist kein unüberwindbares Hinderniss, wenn das Board noch irgend wie zu retten ist.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
33.019
Also ohne Board kommt niemand auch nur bis zu irgendeinem Schirm …
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
33.019
Die Kaufanfragen zielen aber darauf ab das Gerät mit Board zu kaufen/verkaufen und der TE hat Bedenken, ob trotz des Wasserschadens irgendwie noch an vorhandene Daten gekommen werden kann.
Ja dann ist es ganz einfach: FileVault benutzt? Dann musst du dir keine Gedanken machen. Wenn nicht: Theoretisch ja. Aber Passwort würde ich so oder so keines mitgeben.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Registriert
21.05.2017
Beiträge
2.433
Wenn Filevault deaktiviert war, ist ein Zugriff auf persönliche Daten jedenfalls möglich. Ein Wasserschaden muss vorher repariert werden - klar. Aber das kann eine gute Werkstätte wenn man genug Geld hinlegt.

Auch falls FV aktiviert kann dir niemand zu 100% garantieren, dass es nicht eine Schwachstelle in der Verschlüsselung gibt, die ein späteres Auslesen möglich macht. Wäre das mein Gerät und hätte ich dort vertrauliche Kundendaten drauf, dürfte ich die Hauptplatine jedenfalls nicht mitgeben, da ein potentieller finanzieller Vorteil in keinem Verhältnis zum Risiko steht, mich möglicherweise strafbar zu machen.

Sofern FV aus war, würde ich das Ding nicht verkaufen, ansonsten je nachdem welche Daten drauf sind.
 

Neverland

Registriert
Thread Starter
Registriert
06.06.2021
Beiträge
3
Ja dann ist es ganz einfach: FileVault benutzt? Dann musst du dir keine Gedanken machen. Wenn nicht: Theoretisch ja. Aber Passwort würde ich so oder so keines mitgeben.
... also FileVault nicht benutzt.... klar, Passwort wird nicht mitgegeben. ist der Käufer denn überhaupt in der Lage die Platte zu formatieren, wenn er das Passwort nicht hat 🙈🙈
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
33.019
... also FileVault nicht benutzt.... klar, Passwort wird nicht mitgegeben. ist der Käufer denn überhaupt in der Lage die Platte zu formatieren, wenn er das Passwort nicht hat 🙈🙈
Ja, er kann es dann einfach neu installieren. Oder eben deine Daten anschauen, falls er denn mechanisch soweit kommt. So solltest du das Gerät nicht weitergeben.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Registriert
21.05.2017
Beiträge
2.433
Was eine rein hypothetische Überlegung ist. Eine solche Lücke ist derzeit nicht bekannt.
Natürlich. Schwachstellen bei Appleprodukten sind gang und gebe, und man kann das Gerät derweil solange in den Schrank legen bis so eine Lücke bekannt wird, dann kommt man an die Daten nicht heute, aber in ein paar Jahren. Genauso kann ein Bruteforce-Versuch stattfinden, das Passwort muss nur kurz oder einfach genug sein und nach ein paar Wochen/Monaten/Jahren ist man drin. Hat der TS zB eine vierstellige PIN vergeben, ist es trivial da dran zu kommen.

... also FileVault nicht benutzt....
Dann kann der Käufer deine Daten auslesen, sobald er den Schaden behoben hat! Von einem Verkauf der Hauptplatine ist deshalb stark abzuraten.
 

raubsauger

Mitglied
Registriert
09.04.2004
Beiträge
286
Wenn jemand den Rechner komplett mit Board haben möchte dann würde er entweder versuchen die Platine zu reparieren oder er verwendet Sie als Bauteile-Schlachter. Ohne Board ist eigentlich nur noch das Display wertvoll.
 
Oben