MacBook Pro kriegt 1080i Video über VLC nicht ruckelfrei hin

dornadeluxe

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.04.2006
Beiträge
303
Hi Leute,

also ich hab einen HDTV Movie in 1080i H264 auf der Platte und will diesen mit VLC abspielen (incl. deinterlacing) . Leider gelingt mir das weder von der internen Macbook Platte, noch von meiner externen USB 2.0 Platte ruckelfrei. Manchmal läuft das Video 30Sekunden ohne Ruckler, dann stockt es aber wieder teilweise komplett, so dass VLC die Frame drop over 5 Sec Message bringt mit dem Hinweis (Computer too slow?) Das nervt wirklich tierisch! Habs auch schon mit mplayer (ub) versucht, allerdings läuft da der ganze Film einfach stockend, d.h. vielleicht mit 90% Geschwindigkeit. Der Film hat zwar eine hohe Bitrate von fast 18000 kb/s, aber das MBP sollte sowas doch hinbekommen können oder? Habe zu Testzwecken mal alles andere beendet, was sich eben beenden lässt, bringt aber keine wirkliche Besserung. Hab einmal ein Paar Screenshots meiner Aktivitätsanzeige bei laufendem Film gemacht, werd daraus aber auch net wirklich schlau woran es denn nun liegt, vielleicht könnt ihr mir ja weiter helfen.

viele Grüße

dorna
 

Anhänge

J

Junior-c

Schon mal mit dem Quicktime Player probiert? Ich kann ja da nicht mitreden, denn mein PB macht schon bei 720p schlapp. 480p laufen noch wunderbar (bei hoher CPU Last), aber die aufwendigeren Szenen in 720p Clips packts dann nicht mehr. Bei mir ist allerdings die CPU das Problem...

MfG, juniorclub.
 

LnXrooT

Mitglied
Mitglied seit
31.05.2003
Beiträge
1.268
macbook mit 1,83 CD prozessor ohne pro packt bei mir mit quicktime 1080p filme ohne ruckeln

liegt wohl an VLC
 

jwolensky

Mitglied
Mitglied seit
01.11.2006
Beiträge
825
wie kann denn vlc 128% des cpus verbrauchen????? (grafik 1)
 

Darii

Mitglied
Mitglied seit
24.02.2004
Beiträge
2.085
Versuchs mal mit mplayer. Das kann auch einfach am Film liegen, dass vlc so ruckelt. Ein H.264 Film wird nicht immer gleich kodiert. Im allgemeinen ist VLC sogar noch schneller und besser als Quicktime was das abspielen von H.264-Videos angeht. Ist hier irgendwie ein verbreiteter Irrglaube, dass Quicktime da das nonplus-Ultra ist.

aber das MBP sollte sowas doch hinbekommen können oder?
Dass der Film stellenweise ruckelfrei läuft und du eine CPU-Auslastung von <200% deutet eigentlich eher darauf hin dass es am Video/Player liegt.
 
Zuletzt bearbeitet:

dornadeluxe

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.04.2006
Beiträge
303
Also Quicktime spielt den Film überhaupt nicht. Habe auch schon Codec Packs dafür installiert, aber funktioniert trotzdem nicht. Stimmt aber dass ich schon diverse Trailer über Quicktime in 1080p geschaut habe und diese nicht geruckelt haben.
Wie schon gesagt läuft mit mplayer der ganze film durchgehend "langsamer" also nicht wie bei VLC, wo es manchmal gut geht und dann wieder gar nicht.
Ich habe auch noch andere Filme in 1080i, die laufen über VLC ruckelfrei, allerdings haben die auch keine so hohe Videobitrate.
Ich finde es eben auch sehr seltsam, dass eigentlich nichts voll ausgelastet ist, es aber trotzdem stockt. Und außer VLC und mplayer gibt es ja leider nicht mehr großartige Alternativen.
 

elliot

Mitglied
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
165
Mal eine andere Frage... wieso schaust du 1080er Filme auf einem MBP (15"?), auf diesem Display siehst du ja eh nicht alles.
 

Darii

Mitglied
Mitglied seit
24.02.2004
Beiträge
2.085
dornadeluxe schrieb:
Ich habe auch noch andere Filme in 1080i, die laufen über VLC ruckelfrei, allerdings haben die auch keine so hohe Videobitrate.
Ich finde es eben auch sehr seltsam, dass eigentlich nichts voll ausgelastet ist, es aber trotzdem stockt. Und außer VLC und mplayer gibt es ja leider nicht mehr großartige Alternativen.
Habe ich ja schon versucht zu erklären, 1080i ist nicht gleich 1080i


@ elliot: Was schlägst du vor? Vorher runterrechnen und dann angucken?
 

An-Jay

Mitglied
Mitglied seit
10.06.2004
Beiträge
2.264
dornadeluxe schrieb:
weder von der internen Macbook Platte, noch von meiner externen USB 2.0 Platte ruckelfrei....
So nebenbei. Benutze bei den weiteren Tests die interne HD. Einerseits kann der dürftige Durchsatz bei USB 2.0 evtl. zum Flaschenhals werden, andererseits zieht USB auch immer etwas CPU-Last.
 

xenayoo

Mitglied
Mitglied seit
29.02.2004
Beiträge
2.125
Also ich mag mich jetzt zwar irren, aber ich würde mal auf den Film tippen. Falls es deine Möglichkeiten erlauben, würde ich ihn mal neu codieren - nicht unbedingt runterrechnen sondern schlicht neu codieren.
 

elliot

Mitglied
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
165
Wie xenayoo sagt, neu codieren oder sonst runterrechnen. Bei meinem iMac liegts übrigens an der Grafikkarte. 128MB sind das minimum! Das garantiert noch keine einwandfreie Wiedergabe. Manche 1080er ruckeln bei mir auch, auf baugleichen Rechnern mit 256MB laufen sie tadellos, 1GB Ram vorausgesetzt.
 

dornadeluxe

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.04.2006
Beiträge
303
Wie (womit) codiere ich den Film denn neu?
Mein MBP hat übrigens eine X1600 mit 256MB und ich hab 1,5GB Ram.
Hab jetzt schon ein Paar andere Player aus der Liste probiert (danke axon) aber bisher hat das nichts geholfen.
 

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
24.566
und das quellmaterial ist in ordnung?

nicht dass du dich dusselich suchst und dann stellt sich raus das der film schrott war...
 

dornadeluxe

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.04.2006
Beiträge
303
Ja da gehe ich ma davon aus, denn es stockt ja immer an unterschiedlichen Stellen, also gehe ich davon aus dass es nicht am Film liegt.
 

in2itiv

Mitglied
Mitglied seit
10.10.2003
Beiträge
26.598
....vielleicht versuchst du einfach mal mit einem 720i ;)

....das 1080i kann das MBP ja eh nicht darstellen (ausser auf extern. Display), da es ja nur 900 zeilen hat muss es die 1920x1080 permanent auf 1440x900 herunterrechnen.

...einen unterschied in der qualität wirst du nicht sehen ;) ...ausser das es nicht mehr ruckeln wird.