Kaufberatung MacBook Pro gegen welchen iMac eintauschen?

Dieses Thema im Forum "Umsteiger und Einsteiger" wurde erstellt von GilmoreGuy, 12.07.2018.

  1. GilmoreGuy

    GilmoreGuy Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    48
    Mitglied seit:
    04.07.2018
    Hallo Zusammen,

    ich nutze zur Zeit ein 2017er MacBook Pro 13" (Non TB) an einem LG 4K 27" Monitor. Das MacBook habe ich damals kurz nach Release gekauft da ich auch den mobilen Einsatz
    häufiger benötigt habe. Mittlerweile hat sich meine Arbeitdweise jedoch geändert und ich nutze das MBP zu 95% als Desktop Ersatz. Daher möchte ich gerne auf einen vollwertigen
    Desktop umsteigen und somit die "Nachteile" des MBPs als Desktop auflösen.

    Ich arbeite vor allem mit Adobe CC Programmen, hier fast ausschliesslich Lightroom und Photoshop. Restliche Anwendungen sind Office, Streaming und iTunes. Ich würde gerne
    möglichst wenig, bis max. 500€ auf den Erlös des MBP und des LG 4K drauflegen für den neuen Desktop, es muss nicht der 5k sein, ein refurbished Gerät kommt auch in Frage.

    Könnt ihr mir helfen, was ich ungefähr für mein altes Setup bekomme im Erlös und welcher iMac dann im Budget liegen würde für die genannten Anfordernungen? ein 27" soll es sein,
    mindestens 8GB RAM und 256GB SSD aber lieber etwas mehr. Eine dedizierte Grafikkarte sollte er auch haben.

    Vielen Dank und Grüße
     
  2. orcymmot

    orcymmot Mitglied

    Beiträge:
    3.112
    Zustimmungen:
    571
    Mitglied seit:
    25.10.2013
    Das lässt sich doch relativ einfach mit Hilfe von beendeten Ebay-Auktionen ermitteln. Einfach mal schauen was „deine“ Geräte so einbringen können und anschließend mit dem geschätzten Erlös plus deinem gewünschten „Aufschlag“ von 500€ mal im refurbished Store bei Apple oder ebenfalls bei Ebay (Händlern) mal umsehen.

    Anders würden es die User hier vermutlich auh nicht machen.
     
  3. Schnatterente

    Schnatterente Mitglied

    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    106
    Mitglied seit:
    12.08.2010
    Mir geht es "fast" genauso und ich warte auf den MacMini.
    Dabei kannst du deinen Monitor weiter nutzen und es liegt preislich noch im Rahmen.
     
  4. GilmoreGuy

    GilmoreGuy Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    48
    Mitglied seit:
    04.07.2018
    Beim Mac Mini werde ich aber wohl keine dedizierte GPU bekommen oder? Die bekommen bestimmt auch nur die Intel Iris..
     
  5. Schnatterente

    Schnatterente Mitglied

    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    106
    Mitglied seit:
    12.08.2010
    er ist ja noch nicht draussen, also wissen wir nicht was Apple da rein packt.
    Die 15er MBPs habe auch extra Karten verbaut, warum dann nicht im Mini?
    Warte schon sehnsüchtig drauf und wende mein Geld immermal :D
     
  6. sutz2001

    sutz2001 Mitglied

    Beiträge:
    2.746
    Zustimmungen:
    283
    Mitglied seit:
    28.02.2005
    Was sind denn für dich die "Nachteile" der jetzigen Lösung?
    Sofern das MacBook deine Anforderungen erfüllt und auch schnell genug ist, wovon ich ausgehe, warum wechseln?
    Du behälst damit die Mobilität und sparst dein Geld. ;)

    Denn sobald du die feste Lösung hast, kommt bestimmt wieder ein Auftrag oder ähnliches, dass man sich ein mobiles Gerät wünscht.
    Ich würde nur noch in den seltensten Fällen auf eine reine Desktop-Lösung setzen..

    Wenn du trotzdem wechseln wirst, würde ich zumindest noch die Keynote im August/September abwarten, ob und wenn ja was an neuen Geräten vorgestellt wird. Sonst ärgerst dich in 2 Monaten wieder das die neue Geräte jetzt viel besser sind. Die Zeit würde ich mir mindestens noch nehmen.
    Lt. div. Gerüchten soll da teilweise doch recht große Hardwareupdates kommen. Ob das dann so kommt ist die zweite Frage.
     
  7. GilmoreGuy

    GilmoreGuy Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    48
    Mitglied seit:
    04.07.2018
    Hi sutz, danke für deine ausführliche Antwort. :) Als Nachteile sehe ich im Moment:

    - Wenige Anschlüsse am MacBook bzw. keine da Strom und Display beide belegen. Deshalb hantieren mit Adaptern. Am iMac wären ausreichend Anschlüsse vorhanden.

    - Externes Display hat hin und wieder (zugegebener Maßen sehr selten) Probleme da es per Third Party DP auf USB-C angeschlossen ist. Würde sich mit den iMac natürlich lösen ;-)

    - keine dedizierte GPU im MacBook. Leistung bei Bildbearbeitung oft gerade so ausreichend oder zu gering (ruckeln, Anpassungen werden zeitverzögert angezeigt)

    - und das unwichtigste: das Notebook und der Kabelkram nehmen Platz auf dem Schreibtisch weg den ich mit einem iMac sinnvoller nutzen könnte. ;-)
     
  8. sutz2001

    sutz2001 Mitglied

    Beiträge:
    2.746
    Zustimmungen:
    283
    Mitglied seit:
    28.02.2005
    Ok, da wird die mangelnde Grafik wahrscheinlich das Größte Problem sein - da braucht es dann doch mehr Power für deine Anwendungsfälle

    Ich würde aber vielleicht trotzdem warten bis man weiss, was an Updates kommt. So lange ist es ja auch nicht mehr hin.
     
  9. GilmoreGuy

    GilmoreGuy Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    48
    Mitglied seit:
    04.07.2018
    Na super, ich glaube der zu erwartende Erlös für mein 2017er MBP hat sich gerade mit der Vorstellung der 2018er Modelle um 30% reduziert.. ;-) Hätte ich doch mal gestern verkauft.. ich hatte ein Angebot vorliegen.
     
  10. mj

    mj Mitglied

    Beiträge:
    7.045
    Zustimmungen:
    1.684
    Mitglied seit:
    19.11.2002
    :D Ja, so schnell kann's gehen. Mein 2016 MBP ist damals wenige Wochen nach Kauf ebenfalls drastisch im Wert gesunken als Apple aus heiterem Himmel das 2017er Modell vorgestellt hat.

    Ich hab interessanterweise kürzlich denselben Schritt vollzogen, da sich meine Reisetätigkeit ebenfalls deutlich reduziert hat. Allerdings waren bei mir die Nachteile andere, Performance war nicht der Hauptgrund. Mein Weg ist zwar nicht direkt auf dich übertragbar, da ich in den USA lebe und die Preise hier anders sind, aber ich bin aus der Sache verhältnismäßig kostenneutral rausgekommen:

    April 2017: 13" MacBook Pro 2016 nTB (8GB/512GB) für knapp über $1,400 im Apple Refurbished Store
    Dezember 2017, nach 3x Tastaturaustausch: verkauft für $1,300 und gebrauchtes 2015 15" MacBook Pro für $1,400 mit Restgarantie
    April 2018: verkauft für $1,250 und 27" 5K iMac Basismodell (16GB/1TB FD) für $1,450 im Apple Refurbished Store samt Mitarbeiterrabatt über einen Freund.

    Der Hauptgrund für den letzten Tausch war der Lüfter des 2015 MBP, der mich in den Wahnsinn getrieben hat. Ich hab das Gerät ebenfalls an einem externen 27" 4K-Bildschirm betrieben und bei den sommerlichen Temperaturen hier in Texas war das Ding unmöglich auszuhalten. Besagter iMac wurde zudem im Juli 2018 aufgrund eines Defekts der GPU gegen einen nagelneuen non-refurbished ausgetauscht. Effektiv hat mich der Spaß zwischen April 2017 und April 2018 also rund $250 gekostet. Allerdings musste ich mir zusätzlich noch ein 12" 2017 MacBook Basismodell für knapp über $900 kaufen, da ich 4x im Jahr eben doch geschäftlich zurück nach Deutschland muss und gelegentlich auch so ein mobiles ein Arbeitsgerät benötige.

    Mein Tipp:
    • MacBook Pro & ext. Bildschirm verkaufen. Wie viel du hier machen kannst weiß ich leider nicht.
    • 5K 27" iMac Basismodell mit 1TB Fusion Drive im Apple Refurbished Store für 1.779€ kaufen, plus externe 500GB Samsung T5 SSD für 150€ für das Betriebssystem plus weitere 2x 4GB DDR4-RAM für ca. 90€, oder:
    • 5K 27" iMac Basismodell mit 256GB SSD im Apple Refurbished Store für 2.049€ kaufen
    In beiden Fällen hast du am Ende einen neuen 27" iMac 5K mit SSD für knapp über 2.000€, nur dass du im ersten Fall 500GB SSD + 16GB RAM + 1 TB FD hast und im zweiten Fall 256GB SSD + 8GB RAM.

    Du kannst dich auch nach gebrauchten 2015er Modellen umsehen, allerdings ist die Grafikkarte der 2017er soweit ich weiß deutlich schneller geworden, außerdem unterstützen sie bereits DDR4-RAM sowie Thunderbolt 3. Du könntest also sogar theoretisch deinen 27" Bildschirm behalten und am iMac weiter als zweiten Bildschirm betreiben.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.