MacBook Pro: Festplattenspeicherkapazität?

ihannes

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.06.2006
Beiträge
108
hallo, (nochmals)
ok ich weiss ich hab mein threadpensum heute schon weit überschritten aber eine gaaaaaaanz kurze frage noch.:o
mbp normal 120 gb festplatte - ist da normal dass es mir nur 111 gb anzeigt?
danke
ihannes
 
J

Junior-c

Ja! (siehe >1000 Anfängerthreads) ;)

MfG, juniorclub.
 

Istari 3of5

Mitglied
Mitglied seit
05.01.2005
Beiträge
7.612
Ja ist normal. Das ist durch die Angaben und Berechnungen in Gigabyte und Gibibyte begründet.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gibibyte

Die Festplattenhersteller rechnen halt in dem Format, was werbetechnisch günstiger ist. das Betriebsystem tut dies halt nicht. ;)
 

Kujkoooo

Mitglied
Mitglied seit
17.04.2006
Beiträge
1.080
und genau das ist eine riesen VERARSCHUNG!! das sollte gesetzlich geregelt werden dass dieses schlupfloch gestopft wird!! ich kauf nämlich auch keine autos wo 120PS draufsteht und nur 111PS drin sind!! das kotzt mich tierisch, interessant wird dies bei den größeren platten!
halte zur zeit ausschau nach ner externen festplatte und bei 500GB hat man da einiges an "verlust"..!!

könnt mich glatt wieder aufregen!
 

Istari 3of5

Mitglied
Mitglied seit
05.01.2005
Beiträge
7.612
Kujkoooo schrieb:
und genau das ist eine riesen VERARSCHUNG!! das sollte gesetzlich geregelt werden dass dieses schlupfloch gestopft wird!! ich kauf nämlich auch keine autos wo 120PS draufsteht und nur 111PS drin sind!! das kotzt mich tierisch, interessant wird dies bei den größeren platten!
halte zur zeit ausschau nach ner externen festplatte und bei 500GB hat man da einiges an "verlust"..!!
Wieso, es sind doch schließlich tatsächlich so viele Gigabyte enthalten, wie der Hersteller angibt. Nur das Betriebsystem rechnet halt richtiger in GibiByte, was dann halt einen kleineren Wert ergibt.

Ausgenutzt wird hier lediglich eine mangelhafte Aufklärung über den Begriff Gibibyte! Den Fehler machen die Betriebsysteme, indem sie fälschlicherweise die Abkürzung GB für Gibibyte verwenden, statt richtig GiB.

Siehe auch

http://de.wikipedia.org/wiki/Binärpräfix

und

http://de.wikipedia.org/wiki/Vorsätze_für_Maßeinheiten#SI-Pr.C3.A4fixe


Die einzig mögliche Sicherheit ist, sich an der Bytegröße zu orientieren, da die identisch ist. ;)
 
J

Junior-c

Ich versteh die Aufregung nicht. Immerhin ist das nicht erst seit gestern so sondern soweit ich weiß schon immer. Bei mir hatte noch keine Festplatte die "erwartete" Kapazität. Das war schon bei meinen alten 5.25" 40MB Platten so und hat sich in den letzten 15-20 Jahren auch nicht geändert... :noplan:

MfG, juniorclub.
 

conrast

Mitglied
Mitglied seit
14.06.2005
Beiträge
139
Zusätzlich zu diesem Berechungs-/Einheitsfehler, kommt auch noch dazu, dass das Dateisystem und Partitionstabelle selbst auch noch Platz auf der Festplatte benötigt. Das ist bei Windows auch nicht besser, immer wenn ich Windows installiert habe und mit dem Installer die Festplatte partitioniert habe konnte ich 8MB nicht nutzen, das war immer noch als freien Platz mit auf der Platte.
 

Magicq99

Mitglied
Mitglied seit
18.05.2003
Beiträge
7.034
Kujkoooo schrieb:
und genau das ist eine riesen VERARSCHUNG!! das sollte gesetzlich geregelt werden dass dieses schlupfloch gestopft wird!! ich kauf nämlich auch keine autos wo 120PS draufsteht und nur 111PS drin sind!!
Oh doch, denn auch da macht es einen Unterschied ob man die Leistung des Motors selbst auf dem Prüfstand misst, oder die Leistung die der Motor im jeweiligen Automobil dann tatsächlich auf die Straße bringt. Außerdem macht es auch einen Unterschied auf welche Weise man da misst.

Und in anderen Ländern wird da oft auch anders gemessen. Ein amerikanisches Auto mit 100 PS hat nach deutschen Richtlinien nämlich einen anderen Leistungswert, 100 PS in den USA entsprechen nicht 100 PS in Deutschland.

Nimm als Beispiel mal den Mercedes SL:
US Version:
http://en.wikipedia.org/wiki/Mercedes-Benz_R230

Deutsche Version:
http://de.wikipedia.org/wiki/Mercedes-Benz_R230

Das Spitzenmodell hat da in den amerikanischen Angaben nämlich nur 604 PS, während es in Deutschland 612 PS sind. Rein physikalisch ist es aber der gleiche Motor im gleichen Auto, hat also eigentlich auch die gleiche Leistung. Aber je nachdem wie man so etwas misst bzw. zählt sind die Zahlen unterschiedlich.

Wenn Du mit Deinem Auto auf den Prüfstand fährst und die tatsächliche Leistung misst, dann wird da auch ein anderer Wert herauskommen als in den Papieren steht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kujkoooo

Mitglied
Mitglied seit
17.04.2006
Beiträge
1.080
Magicq99 schrieb:
Oh doch, denn auch da macht es einen Unterschied ob man die Leistung des Motors selbst auf dem Prüfstand misst, oder die Leistung die der Motor im jeweiligen Automobil dann tatsächlich auf die Straße bringt. Außerdem macht es auch einen Unterschied auf welche Weise man da misst.

Und in anderen Ländern wird da oft auch anders gemessen. Ein amerikanisches Auto mit 100 PS hat nach deutschen Richtlinien nämlich einen anderen Leistungswert, 100 PS in den USA entsprechen nicht 100 PS in Deutschland.

Nimm als Beispiel mal den Mercedes SL:
US Version:
http://en.wikipedia.org/wiki/Mercedes-Benz_R230

Deutsche Version:
http://de.wikipedia.org/wiki/Mercedes-Benz_R230

Das Spitzenmodell hat da in den amerikanischen Angaben nämlich nur 604 PS, während es in Deutschland 612 PS sind. Rein physikalisch ist es aber der gleiche Motor im gleichen Auto, hat also eigentlich auch die gleiche Leistung. Aber je nachdem wie man so etwas misst bzw. zählt sind die Zahlen unterschiedlich.

Wenn Du mit Deinem Auto auf den Prüfstand fährst und die tatsächliche Leistung misst, dann wird da auch ein anderer Wert herauskommen als in den Papieren steht.

danke für das gute beispiel (computer sind nicht so wirklich meine welt).
aber zum glück hast du das beispiel von mercedes aufgezählt.

wieso du gleich das topmodell aufzählst ist mir jedoch nicht bekannt, aber bei einem fahrzeug wird die leistung generell nicht in PS (ist keine "gültige" einheit für fahrzeuge) sondern in KW gemessen!
und wie du siehst haben BEIDE versionen die gleiche hubraumgröße und die angegebenen 225KW! das ist verbindlich!! ob du nun einen amerikanischen oder einen deutschen SL kaufst, der wagen MUSS mindestens 225KW auf die räder bringen.
(wenn du es genau haben willst ist der motor deutlich stärker, jedoch durch verschiedene wirkungsgrade wird die LEISTUNG gemessen, die auf die STRAßE gebracht wird!)..

und wenn du von "mehrleistung" redest, das ist eine typische streuung von motoren, aber der hersteller garantiert eine mindestleistung von 225kw in diesem fall. die streuung kann bis zu 10% betragen (bei den modernen dieseln sogar bis zu 15% mehrleistung). aber du kannst mir gerne eine festplatte zeigen, die MEHR kapazität hat, als angegeben!

und es ist nunmal eine verarschung wenn ich eine festplatte mit aufgeschriebenen 120GB kaufe, und nur 111GB erhalte!
wieso drehen die hersteller es denn nicht um? sie verkaufen mir die angegebnen 120GB und bauen eben eine 130GB festplatte rein, damit der wert auf der verpackung auch stimmt!!

naja.. ist nur mein freies denken, passieren wird da aber soweiso nichts solange dies die leute akzeptieren! würd ich als hersteller auch so machen wenn der kunde alles frisst, was ich ihm vorwerfe! sorry, aber bin da wohl etwas zu sehr technikverdrossen und habe anscheinend ein anderes denken über FAIRNESS...


p.s. mercedes macht das beispielsweise bei der E-klasse so wie ich mir das wünsche. auf dem heckdeckel wirst du E500 zu lesen bekommen, es ist jedoch ein 5,5liter motor! man bekommt also "mehr" als man eigentlich denkt :)
oder von mir aus nimm den E280CDI, das ist auch ein 3,2liter motor, nur eben gedrosselt (imagegründe).. nur mal was zum nachdenken......
 

conrast

Mitglied
Mitglied seit
14.06.2005
Beiträge
139
Jede Festplatte hat mehr Speicher als du siehst, egal ob Verpackung oder im OS. Dieser zusätzliche Speicher, das sind ein paar Sektoren, sind auf der Platte als Ersatz für Sektoren, die durch den gebrauch kaputt gehen. Die Festplatte markiert solche defekten Sektoren und nimmt an deren Stelle einen aus dem Reservebereich. Wenn dieser halt mal erschöpft ist verliert man so Speicherplatz.
 
I

IceCold

@conrast:
Das mag zwar stimmen, hat aber nix mit der 111GB = 120GiB Problematik zu tun.
Bei jeder Festplatte steht auf der Verpackung der Umrechnungsfakter, also dass 1GB = 1,000,000,000 Bytes sind.
Wie Istari schon erwähnt hat, liegt der Fehler nicht bei den Festplattenherstellern, sondern beim Betriebsystem bzw dessen Machern.
DVD Rohlinge werden auch mit 4.7GB angegeben, das Betriebssytem zeigt 4,38GB an. Nur bei der CD stimmen die Größenangaben überein. Auf einen 700MB Rohling passen 703MiB = 737.148.928 Bytes.
 

Istari 3of5

Mitglied
Mitglied seit
05.01.2005
Beiträge
7.612
Kujkoooo schrieb:
und es ist nunmal eine verarschung wenn ich eine festplatte mit aufgeschriebenen 120GB kaufe, und nur 111GB erhalte!

Anscheinend hast Du meinen Hinweis nicht gelesen oder nicht verstanden. :rolleyes:

Die Hersteller verkaufen Dir tatsächlich 120 GB=Gigabyte. Nur das System lügt, indem es zwar die Größe in GiB = Gibibyte berechnet, aber die falsche Abkürzung GB nimmt! Würde das System die Plattengröße in Gigabyte berechnen, würden die Größenangaben nahezu identisch sein (nicht belegbaren Speicherplatz, wie oben bereits erklärt ausgenomen). ;)
 

conrast

Mitglied
Mitglied seit
14.06.2005
Beiträge
139
Ja, das mit der Umrechnung stimmt schon, aber ein Teil des nutzbaren Speichers, geht auch noch für Meta Daten des Dateisystems und der Partition verloren. Bei den Intel Macs und EFI gibt es soviel ich weiss auch noch eine kleine Partition für das EFI selbst.