MacBook Pro 2020 Catalina Aufklappen Einschalten Ruhemodus bleibt der interne Bildschirm schwarz dunkel schaltet sich nicht ein

sts21

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.04.2021
Beiträge
6
Hallo und guten Morgen,

ich habe seit letztem Jahr ein MacBook 2020 (Intel) und OS Catalina und einen externen LG Ultrafine Monitor. Alles lief am Anfang aber seit einigen Wochen einen nicht sehr schönen Effekt das u.a. wenn ich das MacBook aufklappe der Bildschirm schwarz bleibt. Alles andere Tastaturbeleuchtung und Touch Bar funktionieren aber der internen Bildschirm schaltet sich nicht ein.

Das tritt, wenn der externe Bildschirm LG Utrafine angeschlossen ist, nicht auf.

Nun habe ich gelesen das wenn das falsche Thunderbolt Kabel benutzt wird sogar Hardwaredefekt auftreten können. Nun habe ich aber beigelegte LG Kabel benutzt.

Ihr könnt euch vorstellen das nervt sehr. Einfach das MacBook aufklappen und dann minutenlang warten das der interne Bildschirm sich einschaltet. Manchmal hilft nur ein Reboot aber auch sehe ich z.B. den Fortschrittsbalken nicht. Teilweise warte ich Minuten das der Bildschirm sich einschaltet.

Meine Vermutung das er nicht korrekt feststellt das der externe LG Monitor über Thunderbolt nicht angeschlossen ist.

Meine Frage ist ob andere MacBook Käufer auch diesen Effekt feststellen konnten. Soll ich das MacBook einschicken?
 

Stargate

Aktives Mitglied
Registriert
27.02.2002
Beiträge
9.767
Hallo und guten Morgen,

ich habe seit letztem Jahr ein MacBook 2020 (Intel) und OS Catalina und einen externen LG Ultrafine Monitor. Alles lief am Anfang aber seit einigen Wochen einen nicht sehr schönen Effekt das u.a. wenn ich das MacBook aufklappe der Bildschirm schwarz bleibt. Alles andere Tastaturbeleuchtung und Touch Bar funktionieren aber der internen Bildschirm schaltet sich nicht ein.

Das ansich ist nichts neues und zieht sich durch die letzten 10-15 Jahre wie ein roter Faden.
Mit "interne Displays" und externe Displays auch wechselseitig oder gleichzeitig nach dem Ruhezustand zu initalisieren steht Apple auf Kriegsfuß.

Das Problem titt in den unterschiedlichsten Vaariationen auf und ist fasst nicht mehr loszuwerden.
Es ist nicht unbedingt abhängig vom verwendeten Kabel, externem Display und sonstigem.

Manchmal mal hiilft einfach das Book zuklappen und nach ein paar Sekunden wieder zu öffen.
Machmal hilft nur ein Neustart und manchmal hilft nicht mal eine neue Installation vom verwendeten macOS.

Bei deinem Gerät ist Catalina drauf. Big Sur hätte noch ganz andere Probleme mit externen Bildschirmen.
Die Foren und selbst das Apple Forum ist voll von dem hausgemachten Mist

Meine Frage ist ob andere MacBook Käufer auch diesen Effekt feststellen konnten. Soll ich das MacBook einschicken?

Bevor du das Book einschickst und die Spezialisten kein Problem finden sollest du erst mal versuchen ob ohne dieses externe Display
das Problem nach z.B einem PRAM-Reset weg ist. Alternativ lässt sich ein neuer Benutzer anlegen und prüfen ob das Problem unter
dem neuen Benutzer auch da ist. Den "Test-Benutzer" kann man später ja einfach wieder löschen.
Es lässt sich eine externe Festplatte nutzen um das Book davon zu starten um zu sehen ob das Problem auch noch da ist.

Ist das so könnte es auch tatsächlich ein Hardware-Problem sein.
Davor kann man noch den Apple Hardware Test bemühen - obwohl der nicht jedes Problem findet.


Meiner persönlichen Meinung nach ist dieses Problem so tief in macOS vergraben das selbst Apple nicht mehr findet.
Und das nicht erst seit Sierra, Mojave, Catalina und Big Sur. Letzeres hat das Problem nur noch deutlich verschärft.
 

sts21

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.04.2021
Beiträge
6
Danke für deine ausführliche Info dazu!

Aber meine Windows Freunde lachen mich aus.
Die kennen das nicht. Deckel auf und starten.

Und ich gebe viel Geld für einen "Premium" Anbieter aus und muß mich wie oben beschrieben herumschlagen??

Geht's noch Apple!!
 

apfelmichl

Neues Mitglied
Registriert
26.02.2021
Beiträge
19
Als Apple Gläubiger der ersten Stunde, kann ich dir leider sagen, das nicht alles Gold ist was glänzt. Alleine die Probleme mit den Grafikchips der 15er ProBooks ziehen sich über mehrere Gerätegenerationen :-/
 

Stargate

Aktives Mitglied
Registriert
27.02.2002
Beiträge
9.767
Danke für deine ausführliche Info dazu!

Aber meine Windows Freunde lachen mich aus.
Die kennen das nicht. Deckel auf und starten.

Windows Freunde kennen vieles nicht weil sie einfach einen zu kurzen Hals haben :)
Für die ist es auch besser wenn sie sich an ihrem ehemaligen CEO Steve Balmer und seinen Bühenauftritten orientieren.

Und ich gebe viel Geld für einen "Premium" Anbieter aus und muß mich wie oben beschrieben herumschlagen??

Geht's noch Apple!!

Genau das ist das wirkliche Problem. Zu viel Geld für etwas für das andere die Hälfte bezahlen und im Prinzip nichts anderes ist.

Es ist nicht so das dieses Problem, nennen wir es mal so, denn das Wort "Fehler" existiert bei Apple ja nicht, grundsätzlich bei jedem Notebook von Apple auftritt.
Es ist ein -kann- und es ist eben nicht so einfach festzustellen woher und warum der eine dieses Problem hat und der andere nicht.

Daher probiert man zu Hause ob sich das mit dem einen oder anderen Trick lösen lässt oder eben nicht.
Im letzten Fall, so lange das Garantiemässig noch geht, legt man das Teil für das viele Geld eben bei Apple auf die Theke.

In den ersten 10 Tagen packt man es ein schickt es ganz einfach zurück.
(Bei mir wäre das mit einer ordentlichen sachlichen Beschreibung die sich allerdings gewaschen hat)
 

phonow

Aktives Mitglied
Registriert
13.07.2017
Beiträge
1.279
Apple gibt zum Beispiel ausdrücklich keine Gewährleistung auf Software. Support ja, aber Lösungen evt. nicht
 
Oben