MacBook Pro 2014 El Capitan startet nicht mehr (Kernelpanic)

Kyodai

Registriert
Thread Starter
Dabei seit
18.03.2021
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Hallo, bin neu hier und hatte einen Freund zu Besuch.

Sein Apple MacBook Pro 2014 (15 Zoll) mit El Capitan startet nicht mehr. Die 256 GB NVME SSD scheint ein Problem zu haben. Beim Boot kommt der Anmeldebildschirm, aber wenn er sein Passwort eingibt lädt er kurz, dann erscheint winziger FreeBSD/OSX Fehlertext für eine Sekunde und dann kommt der übliche KernelPanic Bildschirm in mehreren verschiedenen Sprachen.

Also Macbook mit Apple Key + R halten gestartet. Backup (Time Machine) hat er nicht oder es wird keins gefunden. Disk Tool läuft die Reparatur durch und sagt alles gut, aber es macht keinen Unterschied (Zig mal probiert). Schaue ich im Disk Tool sehe ich die 256GB NVME und die große Datenpartition (Ca 250 GB) und da steht bei Aktiv "nein" und ausser Informationen kann man auch nichts anklicken.

Also haben wir im Recovery Menu die Installation gewählt - die soll ja die Daten beibehalten. Die Installation lief eine Stunde (Oder etwas mehr), dann hat er am Ende gesagt die Installation ist fehlgeschlagen. Man muß aber sagen er hat bei der Installation die Größe der Datenpartition korrekt angezeigt und auch "50 GB Speicherplatz frei" schien korrekt zu sein. Von daher haben wir Hoffnung daß sich die Daten zumindest retten lassen könnten - oder wenn auch teilweise.


Das Problem ist - uns gehen die Optionen aus. Die NVME bzw die Datenpartition ist verschlüsselt - wie bei El Capitan empfohlen. Somit scheidet Einbau per Adapter in einem billigen Windows Rechner (Er hat einen von der Arbeit) aus - soweit ich weiß müsste bei El Capitan HFS+ verschlüsselt nicht so einfach von Windows auszulesen gehen - auch nicht mit "Billigen" Tools. Er hat noch einen alten iMac, aber der ist von 2007. Hat somit keinen Slot für NVME, läuft zwar auf El Capitan aber bringt uns so nichts fürchte ich. USB Adapter habe ich gesucht - aber so nicht gefunden.

Professionelle Datenrettung so laut Websites "Ab 800 Euro". Wegen Corona geht es ihm finanziell derzeit nicht so gut auch wenn er die Daten (Kinderfotos, private Projekte) unbedingt behalten will. Was haben wir für Optionen? Gibt es Macs mit 2 von diesen "alten" NVME slots (Typ E oder wie sich das nennt)?
 
Zuletzt bearbeitet:

Roman78

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.10.2006
Beiträge
5.792
Punkte Reaktionen
3.219
Hallo und willkommen.

Mit verschlüsselt meinst du Filefault? Das ist immer so ein Problem, vorallem wenn man kein Backup hat. Und das sollte auf einer externen Platte gemacht werden.

Erstelle einen USB-Stick mit einer El Capitan Installation drauf ( kein Installationsmedium sondern eine richtige Installation), zur Not kann er die Festplatte aus dem iMac ausbauen und per usb anschließen. Davon starten, also die Alt Taste Bein einschalten gedrückt halten und usb auswählen. Dann sollte er zumindest starten und so kann man dann wenigstens mal sehen, was die SSD macht.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
64.041
Punkte Reaktionen
13.149
Du hast nich zufällig den Thunderbolt/Firewire Adapter?
Damit könntest das Macbook per Target Mode an den Imac hängen und darüber die SSD auslesen.

Sonst halt USB Platte dran, System drauf installieren und davon starten.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
64.041
Punkte Reaktionen
13.149
Ich glaube, er hat das mit dem iMac vom Kumpel überlesen. ;)
 

Kyodai

Registriert
Thread Starter
Dabei seit
18.03.2021
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Hallo und willkommen.

Mit verschlüsselt meinst du Filefault? Das ist immer so ein Problem, vorallem wenn man kein Backup hat. Und das sollte auf einer externen Platte gemacht werden.

Erstelle einen USB-Stick mit einer El Capitan Installation drauf ( kein Installationsmedium sondern eine richtige Installation), zur Not kann er die Festplatte aus dem iMac ausbauen und per usb anschließen. Davon starten, also die Alt Taste Bein einschalten gedrückt halten und usb auswählen. Dann sollte er zumindest starten und so kann man dann wenigstens mal sehen, was die SSD macht.


Hallo Roman78,

erst mal ganz vielen lieben Dank für den Tip. Ich denke mal es ist Filefault - installiert hat das mein Kumpel, er meinte "alles Standard", aber wenn wir im Disk Manager (Apple + R) gucken dann zeigt er auf der Partition (Die große 250GB) immer "verschlüsselt" an. Wir stellen uns aber einfach zu dumm an, ich glaube irgendwie kommt immer nur ein Installationsmedium raus. Ich habe gedacht ich bin schlau - boote den iMac mit Apple + R, wähle "Mac OSX neu installieren" und wähle dann den USB Stick (32 GB USB 3.0 stick) aus. Er rödelt auch eine Stunde rum und installiert und tut, aber heraus kommt dann wohl doch nur wieder ein Installationsmedium. Gibt es ein Tutorial wie man OSX El Capitan "richtig" auf einem USB Stick installiert statt ein Installationsmedium zu erstellen? Habe etwas gegoogelt aber die Begrifflichkeiten scheinen da zu verschwimmen. USB Adapter für die iMac Platte könnten wir bestellen - aber wenn es einen Weg gibt El Capitan als "richtiges" System auf einen USB Stick zu bekommen statt einem Bootmedium dann würden wir das gerne mal probieren um uns das Geld und die Zeit zu sparen.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
64.041
Punkte Reaktionen
13.149
Da braucht es kein Tutorial für.
Du startest den Installer und wählst den genügend großen Stick als Zielvolume.
 

Roman78

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.10.2006
Beiträge
5.792
Punkte Reaktionen
3.219
Im Grunde war das schon richtig. Jetzt müsste auf dem USB-Stick ja eine El Capitan Installation sein. Was passiert wenn du jetzt die Alt-Taste beim starten gedrückt hältst und du den USB-Stick aus wählst?
 

Kyodai

Registriert
Thread Starter
Dabei seit
18.03.2021
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Also wenn ich die alt Taste drücke kann ich am Macbook auch davon booten, aber dann kommt nur die Option der Reparatur (Systemsoftware etc, Funktioniert leider nicht), oder die Installation - scheint also ein klassisches Installationsmedium draus gemacht zu haben. Wir haben mal Installation gewählt und den USB Stick angegeben, aber dann installiert er eine Zeit lang und dann kommt die Meldung "Keine geeigneten Pakete für die Installation gefunden". Denke mal vom Installationsmedium auf das Installationsmedium installieren geht nicht? Kann man die Installation auf dem iMac (Ohne Nutzerdaten sonst wäre es zu viel) irgendwie "clonen" - oder gibt es einen besseren Weg um OSX "richtig" auf den USb Stick zu installieren?
 

bernie313

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.08.2005
Beiträge
24.591
Punkte Reaktionen
4.364
Keine geeigneten Pakete ist eigentlich auch die typische Meldung gewesen, wenn die Zertifikate des Installationssystems abgelaufen waren. Hier half es die systemweit zurückzustellen und das Internet auszuschalten, nicht das die interne Uhr sich wieder automatisch auf heute stellt.
 
Oben Unten