MacBook Pro 2011 Grafikfehler, Null Kulanz, Apple Support versagt

sutz2001

Aktives Mitglied
Dabei seit
28.02.2005
Beiträge
3.498
Punkte Reaktionen
818
tja, das erweiterte reparatur programm lief halt am 31.12.2016 aus.
und selbst wenn die das noch repararieren würde, wäre er locker über 600€ für die reparatur los …
chip neu verlöten lassen ist da günstiger …

Jetzt wäre mal interessant zu wissen, wie lange das Problem schon Bestand: wenn schon länger als 01.01.2017 dann kann man schon sagen: selbst schuld oder eigene Blödheit...
...ist ja nun nicht so, dass man nichts von diesen Reperaturprogrammen mitbekommt oder sogar von Apple angeschrieben wird, dass es jetzt ein Programm gibt und man ggf. seine Ansprüche prüfen soll. War bei mir zumindest damals beim iMac mit dem HDD-Problem so, da wurde ich von Apple selbst angeschrieben um den Anspruch zu prüfen...
 

Macophone

Neues Mitglied
Dabei seit
12.01.2011
Beiträge
40
Punkte Reaktionen
12
Ich hab jetzt nicht alle 53 Seiten des Threads gelesen und höchstwahrscheinlich hat schon jemand Smartmod vorgeschlagen: Also, ich hatte mir 2015 ein MacBook Pro Early 2011, 2 Ghz gebraucht gekauft und von dem Grafikkartenfehler nichts gewusst. Es dauerte kein halbes Jahr war er da, der Grafikkartenfehler. Leider hatte ich das große Pech, dass irgendeiner meiner Vorbesitzer an dem MacBook Pro schon rumgeschraubt hatte, somit Garantie ade.
Mh verkaufen wollt ich es nicht.
Ich hab mich dann dazu entschieden, dass MBP zu Smartmod nach Frankfurt zu schicken (http://www.smartmod.de) Formular online mit Fehlerbeschreibung ausgefüllt, MBP hingeschickt. Kostenpunkt ich glaube es waren 240 Euro. Tja laut Fachbetrieb hätte mich der Ausstausch des Logicboardes 1400,-- gekosten (schien mehr sehr hoch).
Über Smartmod kann ich nur sagen: Transparente Abwicklung, netter Service, schnelle Reparatur (Grafikchip ausgetauscht) 240,-- Euro überwiesen und das MBP läuft und läuft und läuft.
Also Smartmod kann ich empfehlen.
Viel Erfolg!
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
63.961
Punkte Reaktionen
13.104
Über Smartmod kann ich nur sagen: Transparente Abwicklung, netter Service, schnelle Reparatur (Grafikchip ausgetauscht) 240,-- Euro überwiesen und das MBP läuft und läuft und läuft.
Also Smartmod kann ich empfehlen.

also ich kann die nicht empfehlen, hat 3 monate gedauert, haben es nicht hinbekommen und der mini kam kaputter zurück als er hin ging …
vorher startete der noch und man konnte den ohne die kext nutzen, danach nur noch gong und nichts mehr.
 

Istari 3of5

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.01.2005
Beiträge
7.631
Punkte Reaktionen
1.690
...ist ja nun nicht so, dass man nichts von diesen Reperaturprogrammen mitbekommt oder sogar von Apple angeschrieben wird, dass es jetzt ein Programm gibt und man ggf. seine Ansprüche prüfen soll. War bei mir zumindest damals beim iMac mit dem HDD-Problem so, da wurde ich von Apple selbst angeschrieben um den Anspruch zu prüfen...

Ich habe mein Book damals bei einem ASP gekauft und mein Book bei Apple auch registriert. Von Apple wurde ich nie angeschrieben. Von dem Serienfehler erfuhr ich erstmals über amerikanische Foren, als die Käufer noch von Apple hängengelassen wurden und Apple den Serienfehler noch abstritt. Da mein Book noch lief verfolgte ich das geschehen und habe somit auch frühzeitig in den Foren vom Austauschprogramm erfahren und war wohl auch einer der esrten der jede Gelegenheit genutzt hat auch deutsche Käufer bei Macuser und anderen Apple Foren darauf hinzuweisen. Meine Beobachtung: Der größere Teil der Käufer wusste noch gar nichts von dem Fehler und auch andere User empfahlen gerne erstmal das gewohnte andere Prozedere wie PRAM-Reset, RAM-Tausch etc.

Wenn man also Leute die uninformiert einen Computer mit potentiellem Serienfehler gekauft haben oder es nicht rechtzeitig reparieren liessen als dumm abstempelt, dann kann man den Kreis der Idioten auf ziemlich viele Apple-User erweitern, wenn ich bedenke wie viele Serienfehler Apple in den letzten 20 Jahren auf den Markt gebracht hat, angefangen beim iBook G3. Denn bei so vielen betroffenen Serien müsste man mittlerweile bei fast jedem Laptop von Apple mit einem Serienfehler rechnen und dürfte gar keinen Laptop mit nem Apfel drauf mehr kaufen.

Und wie Kullant Apple seinen Kunden gegenüber agiert zeigt allein das Beispiel iMac von 2011. Dieser hat ebenfalls einen Serienfehler beim Grafikchip, das Austauschprogramm lief aber deutlich kürzer, als bei unseren MBP. Nach Auslaufen der erweiterten Garantie hat Apple direkt die Preise der Ersatzteile für die iMacs drastisch erhöht.

P.S.: Wer einen iMac mit dem Problem des gebrochenen Standfuß-Scharniers (Apple hat hier scheinbar an unangebrachter Stelle billige Kunsstoffteile eingesetzt) besitzt, der sollte mal recherchieren. Hier scheint es endlich auch ein Austauschprogramm zu geben. Ich selbst habe keinen iMac und kann deshalb geradwe keine weiteren Infos geben. Aber in der Firma haben wir einen betroffenen Rechner und da wurden wir tatsächlich von unserem ASP angeschrieben. Mich würde hier interessieren, ob Apple tatsächlich mal ein verbessertes Metallteil als Ersatz einbaut oder wieder ein Plasikteil mit Bruchgarantie, nur um die User bis zum Kauf des nächsten Macs bei Laune zu halten.
 

MacMac512

Aktives Mitglied
Dabei seit
12.09.2011
Beiträge
5.413
Punkte Reaktionen
3.858
Ich habe mein Book damals bei einem ASP gekauft und mein Book bei Apple auch registriert. Von Apple wurde ich nie angeschrieben. Von dem Serienfehler erfuhr ich erstmals über amerikanische Foren, als die Käufer noch von Apple hängengelassen wurden und Apple den Serienfehler noch abstritt. Da mein Book noch lief verfolgte ich das geschehen und habe somit auch frühzeitig in den Foren vom Austauschprogramm erfahren und war wohl auch einer der esrten der jede Gelegenheit genutzt hat auch deutsche Käufer bei Macuser und anderen Apple Foren darauf hinzuweisen. Meine Beobachtung: Der größere Teil der Käufer wusste noch gar nichts von dem Fehler und auch andere User empfahlen gerne erstmal das gewohnte andere Prozedere wie PRAM-Reset, RAM-Tausch etc.

+1. So sieht es nämlich aus.
Ich habe es auch vom ASP gekauft und nie etwas von Apple gehört. Wobei es durch eine Registrierung ja ein leichtes wäre alle Kunden zu informieren, aber das kostet natürlich Geld. ;)
 

Istari 3of5

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.01.2005
Beiträge
7.631
Punkte Reaktionen
1.690
Meine Theorie: Apple freut sich über jedes Altgerät was durch Defekt vom Gebrauchtmarkt verschwindet und hat deshalb natürlich gar kein wirkliches Interesse an langfristigen Lösungen. Dazu passt auch, dass Apple kein Gerät mehr im Programm hat das wirklich Upgradebar ist und wo somit defekte Komponenten wie RAM oder SSD austauschbar sind. Diese Geräte haben eine noch größere Chance weniger am Gebrauchtmarkt aufzutauchen.

Wirtschaftlich und aus Sicht eines Herstellers ist dieses Vorgehen verständlich und naheliegend. Aber im Ganzen denke ich, dass Apple sich hier auf Dauer seinen guten Ruf verspielt, galten die Geräte früher doch immer als langlebig und Preisstabil. Momentan vergleiche ich Apple mit der Zeit, als Scully den Betrieb fast in den Konkurs getrieben hat: Unverständliche Produktpalette, wenig Innovationen, zu hohe Preise. Das iPad Pro und die Apple Watch sind die neuen Newtons. Zudem sind die Rechner von Apple heute vergleichbarer mit PC-Hardware, da das Argument "ein 400MHz PowerPC ist schneller wie ein 1GHz Pentium" nicht mehr greift.

Ich und viele andere langjährige Apple-User haben schon aufgehört im Bekanntenkreis Apple-Rechner zu empfehlen. Das tue ich höchstens noch bei Leuten die zu doof sind Windows zu bedienen und zu viel Geld haben. In der Firma haben wir auch noch Chefs die Angst davor haben sich auf ein neues OS einzustellen und im Notfall lieber einen iMac oder Mac Pro anschaffen, wobei letzteres noch die überteuerte sinnvollere Lösung ist. Allerdings haben mein Kollege und ich, die für die IT zuständig sind bereits fünf Arbeitsplätze erfolgreich auf PC umstellen können und können dies allein mit Wirtschaftlichkeit und Planungssicherheit argumentieren. Am meisten Zeit geht gerade dafür drauf die vorhandenen, noch upgradefähigen Macs am Leben zu halten, wobei die iMacs mit ihren Zipperlein deutlich am meisten Ärger bereiten.
 

sutz2001

Aktives Mitglied
Dabei seit
28.02.2005
Beiträge
3.498
Punkte Reaktionen
818
Ich hatte bis dato nur ein Gerät von Apple, einen iMac, der von einem Serienfehler und einer entsprechenden Austausch-Aktion betroffen war. Ich hatte diesen bei Gravis gekauft und bei Apple registriert.
Ich hatte dann, als das Austausch-Programm anlief, eine Mail von Apple dazu bekommen. Ich bin nun einfach davon ausgegangen, dass die dann bei solchen Fehlern immer so verfahren würden.
Das ist ja scheinbar nicht so...
 

MacMac512

Aktives Mitglied
Dabei seit
12.09.2011
Beiträge
5.413
Punkte Reaktionen
3.858
Leider nicht.

Im Gegenteil die Stories, wie man abgewiesen wird, wenn der Fehler zwar auftritt aber vom hauseigenen Testsystem nicht gefunden werden, sind hier ja zu lesen.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.02.2004
Beiträge
17.617
Punkte Reaktionen
5.408
Wir haben auch ein 2011er Book. Ist auch bei Apple seit 2011 registriert. Apple hätte uns heute noch wegen des Austauschprogramms anzuschreiben. Infos über den Serienfehler haben wir nie bekommen.
Ergebnis: zweite Grafikkarte ist defekt, Apple weigert sich, das Gerät zu reparieren ("Für Geräte älter als 6 Jahre haben wir keine Ersatzteile mehr").
Die Inzahlungsnahme würde 254€ bringen.
Versuche es mal bei www.technikfreund.de ;)
 

Hausbesetzer

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.09.2008
Beiträge
10.806
Punkte Reaktionen
2.830
Meine Theorie: Apple freut sich über jedes Altgerät was durch Defekt vom Gebrauchtmarkt verschwindet und hat deshalb natürlich gar kein wirkliches Interesse an langfristigen Lösungen.
Das macht Apple sogar noch viel besser:
Es gab bis 2015 Diagnosetools, die weitaus genauer als der Apple Hardware Test waren, die wurden insoweit abgeschafft so dass nur noch autorisierte Servicepartner diese bekommen und das auch nur für jeden Fall einzeln und über ein Portal.
Und die - genau - die tauschen einfach gegen einen Festpreis aus (weil Apple das so vorgibt). Selbst wenn die den Fehler für 50 Euro beheben könnten, dürften sie es nicht, weil sie sonst ihren Status verlieren würden.
 

TheHolyCamel

Mitglied
Dabei seit
06.05.2004
Beiträge
405
Punkte Reaktionen
24
Hallo zusammen,

vielen Dank für das Feedback bezüglich technikfreund.de. Ich werde mein defektes MacBook Pro late 2011 in Kürze dort zur Reparatur geben und dann hier über die Ergebnisse berichten.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende.
 

5spot

Neues Mitglied
Dabei seit
14.11.2007
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
5
Hallo, ich habe das gleiche Problem und wurde von User 'MacMac512' in diesen Thread geleitet.. Danke! Ich werde mein MBP am Montag zum Technikfreund schicken und dann auch gerne kurz meine Erfahrungen berichten.
Grüsse.. Markus
 

TheHolyCamel

Mitglied
Dabei seit
06.05.2004
Beiträge
405
Punkte Reaktionen
24
Hallo zusammen,

mein Late 2011 Macbook ist nun wieder repariert und heute bei mir eingetroffen. Alles soweit wie vor der Ausfall der Grafikkarte und das eine oder andere Benchmark ist problemlos durchgelaufen. Der Rechner kann also wieder wie vorher genutzt werden und hält hoffentlich noch ein Weilchen.

Der Ablauf bei Technikfreund war unkompliziert und freundlich. Bestellt, versendet, repariert (ca. 3-4 Tage), kurze Email Bestätigung dass alles geklappt hat, Geld überwiesen, zurückgesendet und alles ist wieder wie gewohnt. Alles in allem dauert die Reparatur mit Versand und allem weniger als 2 Wochen.

Vielen Dank noch einmal für den Hinweis. Technikfreund aus Erfurt hat sehr gut geholfen.

Viele Grüße
 

5spot

Neues Mitglied
Dabei seit
14.11.2007
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
5
Hallo, auch ich habe gestern mein MBP (Late 2011) zurück vom Technikfreund. Hat insgesamt etwa eine Woche gedauert.
Ich habe gleich den Test von www.Geeks3D.com/GpuTest/ gemacht. Das Ergebnis ist positiv. Noch vor 2 Wochen stieg mein Mac nach einer Sekunde aus und zeigte nur noch nen Blackscreen mit weissen Streifen.
Kostete alles zusammen 115.-- .
Ich freu mich!
 

mueand8

Mitglied
Dabei seit
15.12.2009
Beiträge
248
Punkte Reaktionen
28
Ich hab jetzt nicht alle 53 Seiten des Threads gelesen und höchstwahrscheinlich hat schon jemand Smartmod vorgeschlagen: Also, ich hatte mir 2015 ein MacBook Pro Early 2011, 2 Ghz gebraucht gekauft und von dem Grafikkartenfehler nichts gewusst. Es dauerte kein halbes Jahr war er da, der Grafikkartenfehler. Leider hatte ich das große Pech, dass irgendeiner meiner Vorbesitzer an dem MacBook Pro schon rumgeschraubt hatte, somit Garantie ade.
Mh verkaufen wollt ich es nicht.
Ich hab mich dann dazu entschieden, dass MBP zu Smartmod nach Frankfurt zu schicken (http://www.smartmod.de) Formular online mit Fehlerbeschreibung ausgefüllt, MBP hingeschickt. Kostenpunkt ich glaube es waren 240 Euro. Tja laut Fachbetrieb hätte mich der Ausstausch des Logicboardes 1400,-- gekosten (schien mehr sehr hoch).
Über Smartmod kann ich nur sagen: Transparente Abwicklung, netter Service, schnelle Reparatur (Grafikchip ausgetauscht) 240,-- Euro überwiesen und das MBP läuft und läuft und läuft.
Also Smartmod kann ich empfehlen.
Viel Erfolg!

Ich habe es dort auch machen lassen - jetzt ist alles wieder wie neu....
 

Lambo

Mitglied
Dabei seit
26.06.2012
Beiträge
93
Punkte Reaktionen
6
So, mein MacBook ist seit heute wieder da. Habe es bei Smartmod reparieren lassen.
Von Eingang meines Gerätes bis zur Mail, dass es versandbereit ist, vergingen 7 Tage. Das Hin- und Zurücksenden hat das ganze nochmal verdoppelt.

Der Mac ging ohne Probleme an, Videos abspielen und ein GPU Test verliefen problemlos. Ob wirklich der überarbeitete Grafikchip verbaut wurde, kann ich nicht nachweisen, ich vertraue da aber auf die Aussage von Smartmod. Ich werde jetzt aber trotzdem eine Zusatzsoftware zur Lüftersteuerung einsetzen, damit das Gerät schon etwas früher gekühlt wird.

Alles in allem waren mir die 250€ für ein völlig intaktes Gerät (und 1Jahr Garantie auf die Reparatur) das Geld wert.
 

macinsell

Mitglied
Dabei seit
18.07.2005
Beiträge
576
Punkte Reaktionen
78
Hallo zusammen,
darf ich mal fragen, ob die Probleme der Grafikkarten langfristig behoben worden sind? Meins ist nämlich gestern wieder ausgestiegen. Hatte dann das 3. Mainboard von Apple.
 
Oben Unten