Macbook Pro 17 2011 startet nicht richtig

Rocco L.

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
18.03.2006
Beiträge
371
Hallo,

ich hatte auf diesem Gerät das Grafikkartenproblem, habe es aber softwareseitig behoben (und den Widerstand entfernt) und nur mehr mit der Intel-Grafik betrieben. Plötzlich startete der Rechner nur mehr alle drei oder vier mal, dann gar nicht mehr.
Nun habe ich natürlich alle Resets gemacht, versucht in verbose oder single user mode zu starten - bringt alles nichts.
Er macht seinen Startton, der Bildschirm bleibt aber schwarz. Etwas später geht die Tastaturbeleuchtung an, und wenn man Tasten drückt gibt es einen Fehlerton. Ich habe dann auch versucht, in target mode zu starten, da wird aber nichts erkannt. Manchmal startet nach dem SMC-Reset der Lüfter und läuft weiter, manchmal nicht.

Da ich davon ausgehe, dass das Logic Board einen Schaden hat, habe ich es gebacken - hat aber nichts verändert. Immerhin ist es auch nicht schlechter geworden. Gibt noch irgend etwas, das ich da machen könnte? Eine Reparatur lohnt sich bei dem Alter nicht mehr wirklich, zumal Mojave und Catalina nicht auf dem Gerät installiert werden können - der Patcher ist nämlich gerade für diese Grafikkonfiguration nicht empfohlen.

LG Rocco
 

Retnueg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2008
Beiträge
15.462
schon mal den Ram getauscht ? oder jeweils nur mit einem Riegel zu booten versucht.
 

Rocco L.

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
18.03.2006
Beiträge
371
Danke für den Tipp, habe es gleich ausprobiert - leider ändert es nichts am Verhalten, ich habe beide Riegel ausprobiert...
 

Roman78

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
4.337
Wenn du den Widerstand entfernt hast, hast du wahrscheinlich vorher ein paar EFI Einstellungen gemacht... Die sind nach einem PRAM-Reset weg und darum bleibt der Bildschirm schwarz.

Du musst jetzt diese EFI-Einstellungen wieder ins MBP bekommen. Hast du die desktopfreigabe eingeschaltet? Dann könntest du es darüber machen. Wenn du eine externe Grafikkarte hast, geht es auch damit. Ansonsten bleibt nur das einölten einer Brücke dort wo der Widerstand war.
 

Rocco L.

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
18.03.2006
Beiträge
371
Ich fürchte, dass die EFI-Einstellungen alleine nicht mehr ausreichen werden. Den Wiederstand habe ich erst entfern, als bereits alles schwarz geblieben ist; es hat sich durch das Entfernen des Widerstands immerhin so weit verändert, dass es jetzt wieder einen Startton gibt. Vorher war gar nichts festzustellen, außer dass der Rechner nach dem "Einschalten" warm wurde. Ohne den Widerstand wird er jetzt nicht mehr warm und hat einen Startton.
DIe Statusled geht übrigens beim Startversuch an, aber sofort wieder aus.

Generell versuche ich ohnehin nur in den single user mode zu booten, eben um die Variable neu zu setzen; das sollte er eigentlich unabhängig von dem Widerstand schaffen. Aber so weit kommt er gar nicht.
 

Roman78

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
4.337
Acsho... hmmm es wäre einen Versuch wert die EFI-Einstellungen wieder darein zu tragen.
 

Rocco L.

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
18.03.2006
Beiträge
371
Update: Jetzt läuft es erst mal wieder. Also, ich hatte das Logicboard ja gebacken, hat nichts gebracht. Nun wollte ich als letzten Versuch den GPU-Widerstand, den ich entfernt habe, wieder einlöten (ich hatte ihn zum Glück aufbewahrt). Für meinen Lötkolben ist das viel zu klein, also habe ich Heißluft verwendet, wie man es in den Youtube-Videos sieht. Es war ziemlich mühsam, der Widerstand wurde mehrmals weggeblasen und musste dann gesucht werden...
Jedenfalls startete das Macbook danach mit einem Grafikfehler, aber nicht ganz ohne Grafikkarte. Mit der NVRAM-Änderung startet es jetzt brav mit der Intel-Grafik.
Meine Theorie ist ja, dass der Widerstand alleine nicht das Problem gelöst hat; beim Einlöten des Widerstands hatte ich ziemliche Schwierigkeiten, die Hitze richtig gezielt einzusetzen. Zuerst hatte ich einen Temperaturfühler auf der Platine, damit es nicht zu heiß wird. Das war aber unpraktikabel, ich habe dann einfach richtig fest draufgehalten. Ich vermute, dass damit noch andere Lötstellen nachgelötet wurden, und dass die Grafik deshalb wieder (halbwegs) läuft.

Was ich aber nicht verstehe: Alles, was ich oben geschrieben habe, betrifft High Sierra - also die Störungen der Grafik, die NVRAM-Maßnahme und so weiter. Wenn ich das System Snow Leopard starte, läuft jetzt die AMD-Grafik ganz ohne Probleme! Allerdings sind es auch andere Kext-Dateien unter SN.
Ich kann es nicht wirklich verstehen; dennoch bin ich froh, denn der Rechner wird von meinem Sohn benutzt, eigentlich nur um Reportagen auf Youtube zu schauen und gelegentlich mit den Lehrerinnen zu mailen. Ich hatte schon überlegt, ihm ein günstiges MBA als Ersatz zu besorgen, weil ein teuerer Rechner für das Anforderungsprofil echt keinen Sinn hätte.
Er bekommt ohnehin mein MBP, sobald ich mir ein neues kaufe - da warte ich aber noch ab, wie sich die neuen Prozessoren machen...
 

Rocco L.

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
18.03.2006
Beiträge
371
Danke, ich kenne den Artikel und wollte das auch befolgen; allerdings kam mir der Totalausfall bevor, als ich mit gar nichts - kein Stick, keine DVD - mehr hochfahren konnte. Interessanterweise startet er jetzt nach der offensichtlich recht starken Erhitzung wieder...
 
Oben