MacBook Pro 13“ M1 - Late 2020

sunrise16v

Mitglied
Mitglied seit
26.02.2016
Beiträge
295
Für was:

Das schneller ist ja bis zu und zu welchen genau wurde eher grob umrissen. Und solange die aktuellen Intel Macs satt Power haben ist alles entspannt.
Ich habe den 3,1 GHz i7 drin, das ist noch ein Dual Core... Denke, dass der M1 da schon ordentlich mehr Leistung bringt. Ich merke bei meinen Anwendungen schon, dass er manchmal an die Grenze kommt. Insbesondere bei vielen Audiospuren und VSTs. Selbst in Safari habe ich manchmal ordentliche Hänger.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
3.594
Ich habe den 3,1 GHz i7 drin, das ist noch ein Dual Core... Denke, dass der M1 da schon ordentlich mehr Leistung bringt. Ich merke bei meinen Anwendungen schon, dass er manchmal an die Grenze kommt. Insbesondere bei vielen Audiospuren und VSTs. Selbst in Safari habe ich manchmal ordentliche Hänger.
Da braucht es doch aber keinen M1 Mac. Da reicht doch ein Wasserglas :).
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
3.594
Die neuen AS Macs sind ja nicht die ersten oder einzigen die deinen in den Schatten stellen.
 

sonny1406

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.10.2004
Beiträge
1.001
Ich wollte auch vom 13 Zoll. MacBook Pro von late 2013 auf das neue Air umsteigen. Muss mich jetzt erst einmal schlau machen, was darauf läuft und was nicht. Ich brauche unbedingt MS Office und zwei andere Programme. Was mich am neuen Air auch ein wenig stört ist das Design. Warum nicht mal einen schönen dünnen Displayrahmen? Wer das Honor Magicbook 14" kennt, weiss was ich meine....
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: michaelelis

bandchef

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.06.2009
Beiträge
1.473
Kann man auf den gestern vorgestellten neuen MacBooks mit diesem M1 Chip auch Windows installieren und zwar "nativ"? Ich komme noch aus der Zeit, aus der ich über Bootcamp Windows installieren konnte :D

Wie läuft das aktuell bei Apple?
 

Arcane

Mitglied
Mitglied seit
14.05.2018
Beiträge
292
Das frage ich mich auch. Manchmal brauche ich Windows und ich wollte mir eigentlich in diesem Jahr noch ein neues Macbook kaufen. Da mir 16GB vollkommen genügen und ich auch nicht zwingend mehr als 2 Anschlüsse brauche, wäre aufgrund des Preises die M1 Variante die bessere Wahl - allerdings nur, wenn auch Windows darauf läuft...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: bandchef

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
55.203
Kann man auf den gestern vorgestellten neuen MacBooks mit diesem M1 Chip auch Windows installieren und zwar "nativ"? Ich komme noch aus der Zeit, aus der ich über Bootcamp Windows installieren konnte :D

Wie läuft das aktuell bei Apple?
Naja, Windows on ARM ist noch work in progress.
Microsoft bringt wohl jetzt auch eine x86 64bit Emulation.
Das ist halt wie bei den Mac Apps die Frage wie gut das dann läuft.

Ist auch eine Frage, ob man wegen Secure Enclave überhaupt ein anderes OS booten kann.
Aber das erfährt man bestimmt dann nächste Woche.
 

bandchef

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.06.2009
Beiträge
1.473
Ach Gott, Windows auf ARM-Architektur geht noch gar nicht? Dann ist das aktuelle MacBook mit dem M1 schon einen Tag danach gestorben. Ich brauche, genauso wie Kollege @Arcane, immer wieder mal Windows und zwar performant und nicht emuliert ausgeführt.

Das Experiment aus "neue CPU" und "neues Windows" auf "neuer Architektur" mache ich dann für mindestens 1600€ im Falle eines MacBook Pro nicht mit. Schade drum, denn ich denke wirklich, dass der M1 gestern nichts anderes als eine ordentliche Revolution auf dem hartumkämpften Markt der Desktop/Laptop-CPUs bedeutet.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Arcane

JeanLuc7

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.04.2005
Beiträge
5.149
Aber das Design finde ich jetzt nicht so toll (hatte auf deutlich dünnere Display-Ränder gehofft)
Das hat mich auch enttäuscht. Es ging wohl um Schnelligkeit am Markt und den Beweis der Kompatibilität, und da sind neue Designs nicht entscheidend. Wenn man aber über die Fähigkeit, iPad-Programme auszuführen, nachdenkt, dann sind Touchscreen, Stiftbedienung und ein 360°-Scharnier eine sinnvolle Option, genauso wie ein rahmenfüllendes Display. Und natürlich eine echte 5G-Anbindung, denn was habe ich von der langen Laufzeit, wenn unterwegs mein iPhone schon nach 4 Stunden Hotspotbetrieb schlapp macht?
 

sutz2001

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28.02.2005
Beiträge
3.362
Ach Gott, Windows auf ARM-Architektur geht noch gar nicht? Dann ist das aktuelle MacBook mit dem M1 schon einen Tag danach gestorben. Ich brauche, genauso wie Kollege @Arcane, immer wieder mal Windows und zwar performant und nicht emuliert ausgeführt.

Das Experiment aus "neue CPU" und "neues Windows" auf "neuer Architektur" mache ich dann für mindestens 1600€ im Falle eines MacBook Pro nicht mit. Schade drum, denn ich denke wirklich, dass der M1 gestern nichts anderes als eine ordentliche Revolution auf dem hartumkämpften Markt der Desktop/Laptop-CPUs bedeutet.
Naja, man wird sehen wie VMWare & Co. das lösen werden. Da wird sicherlich was kommen.
Ich denke auch Microsoft selber wird das mit der ARM Architektur gut beobachten. Je nachdem wie gut oder schlecht die Prozessoren sind ist das ja durchaus auch eine Option für MS. Ich denke Intel hat jetzt mächtig Konkurrenz mit AMD und Apple Silicon. Belebt auf jeden Fall den doch recht langweilig gewordenen Prozessormarkt wieder und Innovationen sind gefragt.

Wie häufig wird denn Windows benötigt? Ggf. ist ja eine VM in Azure oder anderer Cloud auch eine Lösung, die kosten jetzt ja auch nicht die Welt.
 

Annxxx

Neues Mitglied
Mitglied seit
11.11.2020
Beiträge
10
***
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Power42

Registriert
Mitglied seit
11.11.2020
Beiträge
2
Welches MB pro wird leistungsfähiger sein?

2,3 GHz Quad‑Core Intel Core i7 Prozessor der 10. Generation mit 16 GB Arbeitsspeicher
oder
Apple M1 Chip mit 8‑Core CPU und 8‑Core GPU ebenfalls mit 16 GB Arbeitsspeicher

Kostenunterschied bei beiden mit einer 512 GB Festplatte sind etwa 440 €! Mich wundert der große Kostenunterschied und ich frage mich, ob der neue Mac wirklich leistungsfähiger ist? Welche Wahl wird ihr treffen fraget

Derzeit habe ich ein MacBook 12 Zoll 1,3 GHz Dual-Core Intel Core m7 und 8 GB Arbeitsspeicher...
 

com_hajo

Mitglied
Mitglied seit
20.07.2006
Beiträge
203
naja ... bootcamp war für mich nie eine option, da ich windows mit vmware fusion laufen lasse und mit der performance recht zufrieden bin. aber das bringt mich auf das eigentliche thema. was läuft auf diesen raspberry-macs eigentlich in absehbarer zeit an software? muss man alles neu kaufen oder gelten die lizenzen sowohl für arm-, wie auch für intel-cpu's? also ich warte mal noch ein wenig ab wie das mit den neuen mac's weitergeht.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
55.203
muss man alles neu kaufen oder gelten die lizenzen sowohl für arm-, wie auch für intel-cpu's? also ich warte mal noch ein wenig ab wie das mit den neuen mac's weitergeht.
Das anstregende Anklicken des ARM Target in Xcode werden sich doch die meisten vergolden lassen in Form von bezahlten Updates.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JeanLuc7 und bandchef

stepi0

Mitglied
Mitglied seit
21.01.2020
Beiträge
68
wozu braucht man denn mehr als 16GB, wenn nicht grad super Foto oder Video tools laufen?
2x TB4 sind wenig & was die CPU wirklich leistet, würde ich gern erstmal sehen....
Also ich lasse unterwegs auf meinem Pro gerne mal 1-2 VMs laufen. Da kann es dann auch mal schnell knapp werden.
Aber es stimmt natürlich, für den normalen User ist 16GB völlig ausreichend.

Für mich sind aber die 16GB im neuen M1-MBPro ein Punkt, nicht sofort zu updaten und erstmal auf Berichte/Erfahrungen zu warten.
 

Rudi453

Mitglied
Mitglied seit
18.10.2020
Beiträge
377
Aber es stimmt natürlich, für den normalen User ist 16GB völlig ausreichend.
Ich stehe solchen Aussagen skeptisch gegenüber und habe mal eben in der Aktivitätsanzeige nachgeschaut. Wie an einem typisch normalen Arbeitsalltag sind bei mir gerade offen und in Gebrauch unter Catalina 10.15.7: Safari, Mail, MS Word, MS Excel, Notability und die Aktivitätsanzeige - also noch normales "Grundrauschen" ohne große Ressourcenfresser wie PS, CC oder Ähnliches. Mit nur diesen Anwendungen habe ich 15,13 GB belegt, 12,68 GB im Cache bei 10,91 GB App-Speicher und 4,21 GB Reservierter Speicher. Ich habe aber noch gar nicht angefangen zu arbeiten, oder gar große Dateien für die Bearbeitung zu öffnen. Also ich mache an die Aussage 16GB = ausreichend schon mal mein großes ? - Fragezeichen, auch weil noch keiner sagen kann was Rosetta2 und die ARM Programmierung noch an Änderungen verursacht.
 

com_hajo

Mitglied
Mitglied seit
20.07.2006
Beiträge
203
da man nicht permanent in allen apps gleichzeitig arbeitet, wird er wenn die 16gb voll sind anfangen den speicher zu komprimieren und/oder zu swappen. das ist beides für den normalen user kaum ein problem. die verbauten ssd-platten sind dermassen schnell, das er das swappen unter /var/vm gar nicht mitbekommen wird.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: sonny1406

davedevil

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
8.267
OS X krallt sich immer das RAM. Das wissen wir doch langsam.

Ich habe 8GB im MBP und habe auch Browser mit viel zu vielen Tabs nebst Office und anderem Kram geöffnet. Wüsste nicht wie ich 16GB auslasten könnte.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: acstylor
Oben