MacBook mit Wasserschaden - weiteres Vorgehen

sepplmail

Mitglied
Thread Starter
Registriert
28.04.2006
Beiträge
74
Hallo zusammen,

am Samstag habe ich etwas Leitungswasser über die Tastatur meines MacBooks aus Ende 2017 verschüttet, während es eingeschaltet war. Ich habe das MacBook sofort über Kopf gehalten und ausgeschaltet. In diesem ca. 10 Sekunden lief es noch ohne Probleme. Habe das Wasser abtropfen lassen und das MacBook ausgeschaltet für 2 Tage in der Wohnung stehen lassen.
Beim anschließenden ersten Einschalten und auch jetzt noch bekomme ich immer die angehängte Fehlermeldung. Es ist keinerlei Peripherie angeschlossen.
Kann man aus der Fehlermeldung etwas ableiten und wie würdet ihr weiter vorgehen?

Danke schonmal für Tips!

VG Joseph
 

Anhänge

  • 37BCE9D9-2466-4DCC-A9A1-721EE96EC7BB.jpeg
    37BCE9D9-2466-4DCC-A9A1-721EE96EC7BB.jpeg
    174,9 KB · Aufrufe: 97

Pinky69

Aktives Mitglied
Registriert
06.11.2003
Beiträge
3.529
Läuft es weiter wenn du ein Taste drückst ? Dann hast Du vielleicht Glück gehabt. :)
 

Pinky69

Aktives Mitglied
Registriert
06.11.2003
Beiträge
3.529
@SwissBigTwin so würde ich es nicht unbedingt sagen, denn auch mir ist schonmal Wasser über die Tastatur gelaufen und hatte den selben Screen, arbeite seither ohne Probleme mit dem Rechner. Aber natürlich ist das reinigen mit Isopropylalkohol und ein Gang zum Fachhändler die sichere Wahl. ;)
 

sepplmail

Mitglied
Thread Starter
Registriert
28.04.2006
Beiträge
74
Wenn ich eine Taste drücke startet er neu und kommt wieder an die gleiche Stelle, also Endlosschleife sozusagen.
Nachdem er grundsätzlich noch läuft hätte ich die Hoffnung, dass er nicht ganz defekt ist und es mit reinigen/Kontakte säubern getan ist. Also kein Hardwareschaden in dem Sinne.
Nachdem die Fehlermeldung wohl auch auf Peripherie hindeutet hätte ich die Hoffnung, dass es nur die Tastatur ist. Aber keine Ahnung ob die einfach mit einem Stecker mit dem Board verbunden ist und die Verbindung korrodiert ist.
 

sepplmail

Mitglied
Thread Starter
Registriert
28.04.2006
Beiträge
74
@Pinky69 wenn du nach einem Wasserschaden den gleichen Fehler hattest: Wie bist du weiter vorgegangen?
 

Pinky69

Aktives Mitglied
Registriert
06.11.2003
Beiträge
3.529
Ich konnte ihn nach der Meldung normal starten und benutzen.
In deinem Fall würde ich aber wirklich besser zu einem Fachhändler gehen und ihn fachmännisch reinigen lassen. Kommt ja auch immer darauf an wieviel Wasser in das Gerät gelaufen ist.
 

MacMac512

Aktives Mitglied
Registriert
12.09.2011
Beiträge
5.216
Wasser in Verbindung mit Stromfluss löst einen Elektrolysevorgang aus der langsam aber sicher alles im Inneren auffrisst.
Wobei das "langsam" auch relativ schnell sein kann. 2 Tage warten und das Wasser bzw. die Mineralien die Arbeit machen lassen, war auf jeden Fall keine gute Idee. Immerhin kein Reis genommen. :)

-> Fachwerkstatt kann vielleicht noch etwas retten, ansonsten wohl leider: Abbuchen als Lehrgeld.
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Registriert
08.05.2010
Beiträge
8.780
Hi,
und für die Zukunft merken, nach nem Wasserschaden, allgemein kein Gerät mehr Einschalten, sofort Ausschalten und in eine Werkstatt bringen.
Franz
 

RostigerRoboter

Mitglied
Registriert
22.05.2019
Beiträge
281
Das ist halt die Falle, dass man das Gerät nochmal anmacht, um zu schauen, ob es kaputt ist. Man darf dieser (ja berechtigten) Neugier eben nicht nachgeben.

Bei einem MacBook würde ich es auch mit dem Ausschalten nicht bewenden lassen, sondern den rückseitigen Deckel abschrauben und den Batterieanschluss rausziehen.

Wobei das bei Deinem 2017er auch nicht mehr so leicht ist, wie es mal war (ich gehe davon aus, dass es ein „Pro“ ist), siehe hier.
 

MacMac512

Aktives Mitglied
Registriert
12.09.2011
Beiträge
5.216
Zuallererst musst du die automatische Startfunktion (Auto Boot) deines Macs deaktivieren. Auto Boot schaltet deinen Mac ein, wenn du ihn aufklappst, was versehentlich beim Auseinanderbau passieren kann.

Allein das hier kann schon das Todesurteil sein...
Sinnlose Funktion im Sinne der Nachhaltigkeit für Geräte.
 

Rubberman

Mitglied
Registriert
13.10.2021
Beiträge
66
Wenn Wasser eine hohe Karbonathärte hat, auch Kalk genannt, ist auch im getrockneten Zustand die Leitfähigkeit noch gegeben. Solange jetzt noch nichts hinüber ist, muss es davon gereinigt werden.

Sollte es kohlensäurehaltiges Wasser sein, ist auch dieses nach dem Abtrocknen noch leitfähig.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Registriert
21.05.2017
Beiträge
2.802
Danke euch, hab ihn jetzt zur Reparatur gebracht und melde mich, sobald ich ne Info habe wie es weitergeht.
Keinesfalls zu Apple geben, die können bei einem Wasserschaden höchstens die gesamte Hauptplatine für 600-700 Euro tauschen und reinigen dir nichts. Das muss eine unabhängige Werkstätte sein, oder auch ein AASP der abseits der Applenorm noch selbst repariert.
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Registriert
25.06.2012
Beiträge
12.757
Ich habe das MacBook sofort über Kopf gehalten und ausgeschaltet.
Rein kommt das Wasser viel schneller als raus. Und bildet oft einen dünnen Film, der dennoch leitfähig ist.

Zusätzlich zu problematischen Stoffen im Wasser findet man häufig ja auch Staub und Hautschuppen und diversen anderen Kram, der durch die Tastatur oder sonstwie eingedrungen ist. Trocken liegt das Zeug üblicherweise nur rum, aber in Verbindung mit Feuchtigkeit kann sich da auch ohne Schadstoffe im Wasser ein korrosives Gemisch entwickeln - das von selbst nur unendlich langsam trocknet im ziemlich geschlossenen Inneren.

Ich frag mich aber immer wieder, warum Betroffene nicht die Tipps in zahllosen Threads befolgen statt immer wieder neue Threads aufzumachen. Es macht keinen Unterschied, welche Farbe der Rechner hat oder welchen Prozessor. Oder ob ein billiger Rotwein drübergekippt wurde oder ein Chateau-neuf-du-Pape aus einem Jahrhundertjahrgang.
Aber schnell mal recherchieren sollte doch schneller funktionieren als das Problem neu zu beschreiben und dann auf Antworten zu warten.
 

Artsketch

Mitglied
Registriert
13.07.2020
Beiträge
558
Mir stellt sich jetzt die Frage, was würde man bei M1 MacBooks machen, die man gar nicht abschalten und AutoBoot nicht deaktivieren kann? Bis man die aufgeschraubt hat um das Kabel zu trennen, dürfte es zu spät sein.
 
Oben Unten