Macbook Late '07 Akku aufgebläht

--Q--

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.01.2008
Beiträge
325
Hi,
ich hab ein schwarzes Macbook, gekauft Anfang 2008 und musste heute feststellen, dass der Akku beginnt sich aufzublähen. Nach meinem Wissen über Akkus ist das kein Verschleiß und nicht normal (wie Apple das anscheinend versucht darzustellen).
Ich hab Bilder gemacht, auf denen das aber nicht wirklich gut rüberkommt.




Der Akku hat unter 150 Zyklen durch und ist noch bei 92% Restkapazität, habe ihn jetzt erstmal außer Betrieb genommen, um Brandschäden etc zu vermeiden. Deutich zu erkennen ist auch, dass sich durch das Aufblähen die Platikabdeckung abgelöst hat, da ist ein Bruch an der Klebestelle. Beim Drüberfahren ist eine deutliche Wölbung zu fühlen.
Für die Book bis Early '07 gab es ja eine Austauschaktion, ist sowas für "meine" Serie nicht bekannt? Weiß jemand, wie ich von Apple einen neuen bekomme (Kostenneutral)? Apple Care ist natürlich seit 2 Monaten abgelaufen-.-
 

atibens

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.05.2007
Beiträge
3.500
nur auf Kulanz seitens Apple da das Alter schon beträchtlich ist (am besten via einem sehr guten ASP, der sich für dich als Kunden einsetzt) :cake:

und btw. ist der Akku nur minimal gebläht, es gibt da deutlich gravierendere Fälle - wahrl. ist eine Zelle im Akkupack defekt und hat sich aufgebläht - besser als "explodiert" unter Feuererscheinung, oder ?!
 

vsw

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2011
Beiträge
672
Hallo,

schau mal bei meinem Thread nach, ging mir genau so!

Guckst Du!

Beste Grüße
vsw
 

--Q--

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.01.2008
Beiträge
325
Mhm, eigtl. ziemlich unschön, was Apple da abzieht. Das ist eindeutig ein Produktionsfehler. Von einem Hersteller der sich selbst als "Premium" bezeichnet, gehört sowas anstandslos ausgetauscht.
 

Rupp

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.10.2004
Beiträge
7.570
Im ACP ist der Akku nicht unkludiert… Akku-Garantie hat man nur 90 Tage.
Von der Gewährleistung wird er auch nicht abgedeckt, da Verschleißteil.
 

mactomato

Mitglied
Mitglied seit
22.12.2004
Beiträge
451
Musste mir auch bei meinem einen neuen kaufen da Apple nix ersetzt hat :(
 

rdachs

Mitglied
Mitglied seit
16.11.2007
Beiträge
302
Ich hatte den gleichen Defekt. Der Akku lief zwar noch ca. 2 Stunden, aber das MacBook lag nicht mehr eben auf.
Abhilfe schaffte ein 40€-Akku von Amazon, mit welchem ich soweit zufrieden bin.

 

--Q--

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.01.2008
Beiträge
325
Von der Gewährleistung wird er auch nicht abgedeckt, da Verschleißteil.
Aber DAS ist eben kein Verschleiß, sondern wie gesagt ein Produktionsfehler /-mangel.

@ rdachs: Von solchen Nachbauten halte ich persönlich zB gar nichts. Käme für mich nicht in Frage, aber das ist sicher Geschmackssache. Der Preis ist natürlich attraktiv und wenn man das Book nur als Desktopersatz nutzt, reich das sicherlich auch.


Weiß jemand ob diese:
http://www.unimall.de/apple/mac/mac-zubehor/wiederaufladbare-batterie-13-macbook-895.html
Akkus die selben sind, wie ich sie bei Apple bekomme? Also 100% Original? Da wäre der Preis etwas besser.
 

rdachs

Mitglied
Mitglied seit
16.11.2007
Beiträge
302
Ich hatte vor drei Jahren einen zweiten Originalakku bei Gravis erworben und das war eine volle Enttäuschung.
Nach 3 Monaten nur noch 71% Kapazität..
Mag vielleicht daran gelegen haben, das der Akku wahrscheinlich monatelang bei denen im Regal lag?!
Daher würde ich einen Originalakku direkt von Apple kaufen und nicht über einen Händler.

Auch bei gewöhnlichen Notebooks (Thinkpad/Lifebook) bin ich immer gut mit den Nachbauten gefahren.
 

Rupp

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.10.2004
Beiträge
7.570
Der Akku ist von vornerein ausgeschlossen von der Gewährleistung. Leider.


Der Akku in deinem link sieht nach dem original Apple Akku aus.
 

hades_stiefel

Registriert
Mitglied seit
26.11.2007
Beiträge
4
Ist das der Screenshot vom 40 € Akku?
Dann ist es keine gute Qualität.

Li-Ion Akkus sollten benutzt werden, vom lagern im voll geladenen Zustand altern diese nämlich schneller.
Hier ein vergleich: orginal Akku, 11/07

 

Anhänge

--Q--

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.01.2008
Beiträge
325
Der Akku ist von vornerein ausgeschlossen von der Gewährleistung. Leider.
Von der Garantie vielleicht. An der Gewährleistungspflicht kann man per Gesetze gar nichts ändern. Die gilt. Zumal da sowieso nicht der Hersteller in der Pflicht steht, sondern der Verkäufer (ggü. dem Kunden).
Wenns mir den Akku also innerhalb der zwei Jahre aufbläht, haben die keine Chance und müssen tauschen. Da hilft auch die Beweislastumkehr nicht, schließlich liegts an den Zellen, und die lassen sich nicht öffnen und manipulieren, der Mangel bestand also von vorherein.



Dass man einen Akku bekommt, welcher monatelang rumlag, könnte aber auch passieren, wenn man direkt bei Appple kauft, oder?
 

ingope

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.03.2009
Beiträge
2.125
Ich hatte den gleichen Defekt. Der Akku lief zwar noch ca. 2 Stunden, aber das MacBook lag nicht mehr eben auf.
Abhilfe schaffte ein 40€-Akku von Amazon, mit welchem ich soweit zufrieden bin.

Dein Akku hat in 17 Tagen und 25 Zyklen 18 bzw. 28% seiner Leistung eingebüßt?
Das hat mein MacBook und mein Lenovo Akku in 3 Jahren nicht geschafft....

Das nenn ich aber mal super schlechte Qualität.
 

atibens

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.05.2007
Beiträge
3.500
ist halt ein Verschleissteil - wenn dein Autoreifen nach 3-4 Jahren platzt rennst du ja auch nicht zum Reifenhändler und willst da für lau einen neuen.

& n.b. du bist aus jeglicher Garantie und Gewährleistungspflicht des Herstellers/Händlers heraus !!!
 

Tazmania

unregistriert
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
925
Was weiss ich, die haben in ihren Rechner geschaut, ah Apple Care und getauscht. Mir wurscht gewesen ob Kulanz oder Garantie oder weiss der Geier.
 

Tazmania

unregistriert
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
925
War nicht in Deutschland, da legt man ja nicht soviel Wert auf zufriedene Kunden ;)
 
Oben