MacBook geht nach dem einschalten direkt wieder aus

Diskutiere das Thema MacBook geht nach dem einschalten direkt wieder aus im Forum MacBook.

  1. excomax

    excomax Mitglied

    Beiträge:
    767
    Zustimmungen:
    47
    Mitglied seit:
    20.07.2006
    Und seit wann hast du dein MacBook, Lutz? Bei mir fingen die Random Shutdowns erst nach 2 Monaten an. Vorher tat sich auch unter Volllast nichts. Lass ihnen doch erstmal Zeit, ordentlich anzuschmoren und dann sehen wir weiter. ;)
     
  2. Rick42

    Rick42 Mitglied

    Beiträge:
    5.105
    Zustimmungen:
    250
    Mitglied seit:
    18.07.2006
    Ich hab das mal gekürzt.....

    Nein wenn Apple bei noch nicht verkauften MacBooks die Heatsinks tauscht wären das 100%. Wenn Apple davon ausgeht,das der Fehler nur wie bisher bei 3% der MacBooks auftritt,sind die Kosten geringer.Selbst wenn es ein konstruktiver Fehler wäre scheint er ja nur bei einem geringen Teil der MBs vorzukommen.
     
  3. Lutz_16

    Lutz_16 Mitglied

    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    19.09.2006
    Meinen Mac Mini habe ich im ersten Monat gekauft und er läuft und läuft und läuft! Hab`den Kauf keinen Moment bereut.
     
  4. Lutz_16

    Lutz_16 Mitglied

    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    19.09.2006
    @excomax
    wenn es so sein sollte (aber auch wenn nicht), werde ich es Euch wissen lassen.
     
  5. raschel

    raschel Mitglied

    Beiträge:
    1.913
    Zustimmungen:
    53
    Mitglied seit:
    04.04.2004
    Ich hatte auch ein MacBook (seit Mai) und keine Probleme. O. k., vor kurzem wollte der "Deckel-Ruhezustand" nicht mehr. Nach Neu-Neu-Installation ist' s wieder i. O.

    Grüße,

    raschel
     
  6. Lutz_16

    Lutz_16 Mitglied

    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    19.09.2006
    @graficdasign
    steht auf der Seite "macbookrandomshutdown" nicht etwas von 2-3 Monaten nach Produktionsbeginn ist das RSS beseitigt? Wie kommst Du dann auf die 36. Woche? Nur auf Grund der Aussage Deines Servivetechnikers, weil dieser erst jetzt die neuen Heatsinks zum Einbau bekommt? Vielleicht werden diese ja in der laufenden Produktion schon eine ganze Weile eingesetzt? Oder weil auf Macnews Gemutmaßt wird, dass Apple ab der 35. KW etwas geändert hat?:cool:
     
  7. da_SiMi

    da_SiMi Mitglied

    Beiträge:
    790
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    21.05.2006
    Mein macbook läuft seit Anfang Juli problemlos.
    Soll ich den Test machen? Was passier denn da? Hab kein bock, dass es jetzt auch abschmiert!
     
  8. graficdasign

    graficdasign Mitglied

    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    30.08.2006
    Lutz, ich verstehe Deine Frage nicht!
    Produktionsbeginn der MB´s war Mitte Mai. RSS ist bis heute nicht beseitigt.
    Auf der genannten Seite echaufieren sich auch "nur ein Haufen Deppen", aber von "beseitigt" steht da gar nichts. Ich habe nicht mit einem Servicetechniker, sondern mit der Customer Relation von Apple Macintosh gesprochen. Das Apple Engineering verbaut bzw. wartet seit (frühestens) der 36. KW (auf) neu designte Heatsinks. In meinem Fall bei Apple Ireland. Ruf Apple an und frag nach, wenn Du es partout nicht glaubst.

    @da SIMI: das StressTool lässt deinen Rechner/CPU´s auf Maximallast laufen (Terminal: yes >/dev/null geht auch). Das entwickelt Hitze, und die lässt ggf. das Kapel schmoren, was widerum zu nem Kurzschluss führt. Ob Du das machen solltest? Weiß nicht!?! Falls Dein Gerät zu den wenigen, zu vernachlässigenden % gehört die es früher oder später erwischt wird es eh von selbst losgehen. Ich hab am 10.6. gekauft und es ging Mitte August los ... man steckt halt nicht drin.
     
  9. _la3mmchen_

    _la3mmchen_ Mitglied

    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    27.11.2004
    @da SIMI: Ich an deiner Stelle würde warten mit solch einem Test bis ich mir sicher bin, dass Apple oder ein ASP innerhalb von einer Woche das Ding reparieren kann, wovon wir ja im Moment noch ein bisschen entfernt sind :)
     
  10. Shakermaker

    Shakermaker Mitglied

    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    28.11.2004
    Ich hab mir jetzt grad mal die Liste bei Macbookrandomshutdowns angeschaut. Die meisten Probleme treten bei Geräten aus 19. - 29. Produktionswoche auf. Dann gibt es noch ein paar die aus den 30., 31., 32. und 33. Produktionswoche sind. Bisher ist kein Problemgerät geführt was nach der 34. Woche hergestellt worden ist.

    Was mein MacBook betrifft, ich hab grad mit Apple gesprochen und die können mir leider nicht direkt helfen. Die Fr. Peters aus dem Technischen Support meinte nur zu mir, dass Gravis (dort hab ich es vor 4 Tagen gekauft) direkt bei Apple anrufen könnten undfragen könnte ob ich direkt ein neues Gerät bekomme. Das würde wohl gehen und ist auch entsprechend meiner Vorgangsnummer auch so vermerkt. Nur weiß man nicht was Gravis will.

    In der oben genannten Liste gibt es ein Zitat was recht interessant ist:
     
  11. graficdasign

    graficdasign Mitglied

    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    30.08.2006
    Informationen aus Händlerkreisen zufolge ersetzt Apple bei den Selbstabschaltungen der MacBooks (Intermittent Shutdown Issue) künftig nicht mehr das gesamte Motherboard, sondern nur noch das Heatsink. Die Reparaturen sollen dadurch schneller erfolgen - die bisherigen Wartzeiten auf Ersatz-Logic Boards betrugen bis zu vier Wochen. Apple wird alle offenen Reparaturen daraufhin überprüfen, heisst es in einem Rundschreiben an die Service-Center, das der Redaktion vorliegt. Kunden, die auf die Reperatur ihres MacBooks warten, könnten demnach auf eine schnellere Rückgabe hoffen.

    Apple selbst hat sich zu dem Problem nicht geäußert, aber es wird vermutet, dass Apple - oder Intel - beim Design der MacBook-Platine ein Fehler unterlaufen ist: durch die Hitzeentwicklung schmilzt die Isolierung eines Kabels in der Nähe des Heatsinks und verursacht einen Kurzschluss, der das Macbook ohne Vorwarnung ausschaltet. Nachdem Kunden sich monatelang beschwert hatten, hatte Apple im September das Phänomen des »Intermittent Shutdown« bestätigt und die Apple-Center angewiesen, Motherboard und CPU-Kühler zu tauschen. Nach genaueren Untersuchungen habe sich nun herausgestelt, dass der Austausch des Heatsinks ausreicht, so Apple.

    Quelle: http://www.mac-essentials.de/index.php/mac/comments/macbook_shut_down/
     
  12. kdcrulez

    kdcrulez Mitglied

    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    25.10.2005
    Ich habe jetz am Donnerstag mein MacBook wieder bekommen. Zuvor war es 5 Wochen in der Reperatur. Kann ich denn davon ausgehen, dass bei meinem eine der neuen HeatSinks verbaut ist?
     
  13. excomax

    excomax Mitglied

    Beiträge:
    767
    Zustimmungen:
    47
    Mitglied seit:
    20.07.2006
    es wäre zu hoffen ;) aber denk mal schon.
     
  14. Neil11

    Neil11 Mitglied

    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    18.05.2006

    Trifft das Problem auch auf das MBP zu?
     
  15. Shakermaker

    Shakermaker Mitglied

    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    28.11.2004
    Was ich auf jeden Fall mal sehr interessant finde, dass sich mene Betriebstemperatur nach Firmware-Update und allen Updates erheblich verbessert hat. Während ich surfe und leichte Arbeiten verrichte, zeigt mir CoreDuoTemp nur noch zwischen 25-29°C an. Auch die Tastatur wird überhaupt nicht mehr warm.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...