MacBook geht nach dem einschalten direkt wieder aus

Diskutiere das Thema MacBook geht nach dem einschalten direkt wieder aus im Forum MacBook.

  1. Harmony_Mac

    Harmony_Mac Mitglied

    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    18
    Mitglied seit:
    21.10.2006
    achja .. APFEL+ALT .... ;)

    @Marco .. warst genauer ;)
     
  2. OnoSendai

    OnoSendai Mitglied

    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    08.06.2006
    Update

    Rechner zu Gravis gebracht, Logicboard ein zweites mal getauscht.
    Ging sehr schnell (Teile vorbestellt, Einbau ca. 3 Stunden.).

    Jetzt hat das Display einen Kratzer!

    Am Montag werde ich also nocheinmal hinfahren. Das zehnte (!) mal. Wenn man bedenkt, das ich noch nie so viel Ärger hatte mit einem Computer, und das meine erste Apple Erfahrung ist...
     
  3. kdcrulez

    kdcrulez Mitglied

    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    25.10.2005
    Ja. der Rechner ist nicht so schlimm, aber die Leute die dadrann rumschrauben müssen wirklich Grobmotoriker sein .. Als ich meins das erste Mal eingeschickt hab kam es total zerkratzt wieder. Und beim 2ten mal waren über all dunkle flecken drauf die n icht weggingen und sie haben vergessen die Sachen zu tauschen, weswegen ich es zur Reperatur gebracht habe. Hätten sie gleich beim ersten Mal alles richtig gemacht hätte ich es jetzt noch ...
     
  4. burt

    burt Mitglied

    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    19.06.2006
    So, hatte heute morgen einen Anruf vom Apple-Laden...Akku ist wohl defekt...Wenn mein Akku in ein anderes Gerät eingesetzt wird, passiert das Gleiche, mit einem anderen Akku in meinem MB funktioniert es einwandfrei...Händler hat einen neuen bestellt, den ich morgen oder übermorgen bekomme...
     
  5. ma66ot

    ma66ot Mitglied

    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    17.05.2006
    Interessant.... Danke für die Info.

    LG
    ma66ot
     
  6. LeMal

    LeMal Mitglied

    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    17.06.2006
    Mich hats jetzt auch erwischt: bisher ist mir mein Macbook (eins der allerersten, direkt am ersten tag bestellt) zweimal im Batteriebetrieb unter der Hand ausgegangen. bei 50 bzw 30 % ladezustand. ohne in den Ruhezustand zu gehen.
    danach lies es sich nur am Netzgerät neu einschalten, lief dann aber auch ohne wieder problemlos. zu heiss wars auch nicht, nur ppc-word in gebrauch.
    Hab jetzt den thread natürlich schon ein wenig durchforstet, und was von RSS-problem (läd das jetzt die Bugs schon via RSS runter;)?) gehört. aber nicht verstanden.
    SMC und EFI Firmware sind auf neuestem Stand, allerdings immer noch OSX 10.4.7

    what is happening????
     
  7. Strobel

    Strobel Mitglied

    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    28.10.2002
    Wenn der Händler Dir den Akku nicht vorab aus seiner Lagerware tauscht solltest Du lieber mit mehreren Tagen/Wochen rechnen, da die Akkus von Apple nicht lieferbar sind.

    Gruß Jürgen
     
  8. iDanny

    iDanny Mitglied

    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    18.05.2005
    Ich habe seit Tagen auch dieses Problem, dass mein PB mit einem Mal ausgeht ohne die Meldung, dass der Akku bald leer ist.
    Erst ging er bei 23 oder 24% einfach aus, und jetzt macht er das schon bei
    30 oder gar 35%. Wenn ich das Kabel dranmache und auch lasse, dann
    bleibt er normal an. Zu heiss kann er nicht sein, da ich ihn zwischendurch
    ja auch abschalte.

    Habe das Book jetzt seit über einem Jahr und auch im Dauerbetrieb. Ist
    quasi mein Hauptrechner. Könnte der Akku mittlerweile völlig den Geist
    aufgeben oder liegt es an einem Mac OSX update ?

    Ich bin leider noch nicht dazu gekommen hier soviel zu lesen.

    Ist eventuell ein Garantieanspruch möglich ? (bei Mactrade gekauft)
     
  9. iDanny

    iDanny Mitglied

    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    18.05.2005
    ^ Kann mir nicht jemand helfen ?
     
  10. ma66ot

    ma66ot Mitglied

    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    17.05.2006
    Hallo!
    Der thread ist shcon so groß, dass dir keiner antworten wird, fürchte ich. Mach nen eigenen Thread auf, da ich nicht glaube, dass das was mit dem abschaltproblem des MBs zu tun hat.
    LG
    ma66ot
     
  11. madox

    madox Mitglied

    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    17.01.2006
    Ist dein Book von der Sony-Akku-Rückrufaktion betroffen? Hast du den Akku umtauschen lassen?
     
  12. volksmac

    volksmac Mitglied

    Beiträge:
    3.181
    Zustimmungen:
    23
    Mitglied seit:
    04.05.2004
    meine RSD Problemlösung


    da können wir uns die hand reichen, ich habe auch eines der ersten Serie und keinerlei Probleme gehabt bis es dann plötzlich auch mit dem RSD los ging.
    da ich aber keine zeit habe es zur Reparatur zu bringen, habe ich es einfach permanent weiter benutzt und mit dem tägl. absturz einfach gerechnet.
    Dann kam das SMC Update und gemacht und das RSD Problem war immer noch. Hatte nicht geholfen.
    Habe das MB ausgeschaltet und erneut gestartet und dann das SMC update erneut gemacht. meldete zwar das die neue Firmware schon drauf ist.
    Egal. Doch das Komische ist: seitdem keinerlei RSD
    . Nichts dergleichen.
    läuft und läuft, seit Wochen. :)
     
  13. ma66ot

    ma66ot Mitglied

    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    17.05.2006
    Gib es trotzdem in die Reparatur. Hey du kriegst ein neues Logicboard und Heatsink, die dann auch wirklich funktioniert. Wieso darauf verzichten?
    LG
    ma66ot
     
  14. Mick321

    Mick321 Mitglied

    Beiträge:
    921
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    04.06.2004
    Mich hats mit dem Macbook übel erwischt- nach Sudden-Death und mehrfachem Tausch waren es Akku und Netzteil, die getauscht wurden, und heute war dann -klack-klack- mitten Im Betrieb die Festplatte dran. Mal sehen, ob man diesmal wenigstens Apples Backup funktioniert, beim letzten Mal wurden die letzten Tage nicht wieder hergestellt, obwohl die Sicherung täglich eingestellt ist. Das ist ein Sch...gerät.
     
  15. lordsam

    lordsam Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    26.03.2004
    Halolo zusammen,

    ich weiß, dass ich eigentlich den ganzen Thread gelesen haben sollte, bevor ich hier etwas "poste"!

    Aber anstatt auf ein Problem zu antworten, hier ein genereller Tip an diejenigen, die Probleme mit den MacBooks haben.

    Ich betreue eine ganze Reihe von Kunden in Berlin, die ähnliche Probleme haben wie Ihr und abgesehen von den Problemen selbst über den mangelnden Support duch die Service-Provider und durch Apple selbst wie auch über die langen Reparaturzeiten klagen.

    Oftmal shandelt es sich ja um Probleme, mit denenes sich durchaus eine gewisse Zeit aushalten lässt, was natürlich keine Freude bereitet, aber man oft durchaus weiterarbeiten.

    Andererseits sind die meisten Serviceprovider nicht dazu bereit, zunächst einen Termin zu vereinbaren, an dem das Problem festgestellt wird, woraufhin man das Gerät bis zum Eintreffen des Ersatzteils erstmal wieder mitnehmen kann, um weiterarbieten zu können. Also behällt der Händler das Gerät auf Gedeih und Verderb des Kunden solange, bis das Ersatzteil eingetroffen ist.

    Hintergrund ist, dass der Serviveprovider das defekte Teil nach erfolgreicher Reparatur innerhalb einer bestimmten Frist an Apple zurücksenden muß. Kommt der Kunde also nicht pünktlich nach Eintreffen des Ersatzteils beim Händler zum Serviveprovider um das Ersatzteil einbauen zu lassen, sitzt evtl. der Händler auf den Reparaturkosten; ich glaube das zwar nicht so ganz, da ich recht unterschiedliche Aussagen erhalte, aber eins geht bei den Gerätepreisen sicherlich nicht:

    Dass man bis zu 4 Wochen auf Ersatzteile und damit auf die Reparatur wrten muß, während das teuer gekaufte Gerät beim Serviceprovider herumliegt. Zwar kann der Serviceprovider nichts dafür, dass Apple mit der Leiferung der Teil enicht nachkommt, nachdem es Fehlerhafte Geräte ausgeliefert hat, doch da dem Endkunden in zumindest in Deutschland der direkte Support durch Apple verwehert bleibt (Abholung des Gerätes durch DHL etc.) bleibt ihm ja nur der Gang zum ServiceProvider.

    Bei allem Mitleid für die Serviveprovider:

    hier hilft nur, diesem gewaltig auf den Nerv zu gehen.

    In vielen Fällen hatte ich damit Erfolg.

    Ich werde hier zunächst keine Namen nennen; die meisten Händler sind z.B. nicht bereit, Reparaturtermine zu vereinbaren, d.h. dass der Rechner kurzfristig einer Inspektion unterzogen wird, damit man ihn direkt wieder mit nach Hause nehmen kann und er nicht drei Tage beim Serviceprovider herumliegt, bevor sich jemand die Mühe macht, ein Auge darauf zu werfen, um dann ein Problem festzustellen, dass sowohl Apple als auch dem Serviceprovider schon längst bekannt ist.

    Leider ist es nun so, dass man bei verschiedenen - zumal bei den großen - Serviceprovidern nicht mehr direkt mit der Technik telefonieren kann und also aufgefordert wird, mit dem Gerät vorbeizukommen, woraufhin dann obiges Prozedere beginnt.

    Es hilft also nur eins: bei den größeren Serviceprovidern habe ich zunächst die üblichen Rufnummern angewählt und mir die Namen der Gesprächspartner geben lassen; dann einfach dort oder in den Zentralen angerufen oder bei den Nummern angerufen, die mir zwar selten aber immerhin manchmal genannt wurden. Dort nach einer Nummer verlangen, bei der man sich beschweren kann. Wenn das nichts hilft immer wieder bei der Technik oder sonstigen Nummern anrufen und nicht abwimmeln lassen und sich immer zur nächst höheren nummer verbinden lassen.

    Letztendlich bin ich dann häufig in der rechtsabteilung gelandet und siehe da: es wurde zurückgerufen und es wurden Termien zur Ansicht und Reparatur der Geräte vereinbart.

    Ich gebe zu: das ganze ist ziemlich nervig, aber 1-2 Stunden zu telefoniern, ist immer noch besser, als ewig auf sein Arbeitsgerät zu warten. Außerdem bewirkt eine gewisse Penetranz u.U. auch ein Umdenken beim Hersteller und den Serviveprovidern.

    Wer nähere Infos haben möchte, wenden sich per email an mich!

    Viele GRÜßE
     
  16. lordsam

    lordsam Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    26.03.2004
    Hi Leute,

    sorry für die zahlreichen Fehler in der Rechtsschreibung, aber nach zwei Nachtschichten bin ich nicht mehr so fit!
     
  17. i883

    i883 Mitglied

    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    11
    Mitglied seit:
    19.07.2005
    Vor dieser Konstellation stehen doch bestimmt einige: Problem festgestellt, SMC Update gemacht, und hui, ein ehemals als Hardwareproblem deklarierter Fehler ist wie von Geisterhand verschwunden.

    Ich hatte die Frage schon mal irgenwo gestellt: Hat jemand ein Update gefahren, dadurch sein MacBook vermeintlich "repariert", also den eigentlichen Beschwerdegrund beseitig und trotzdem noch sein Book zu einer Reparatur eingeschickt (auf Apples kosten)?

    Sry dafür das ich das wieder rauskrame, aber dass interessiert mich einfach.


    PS: und wenn es noch definitive Aussagen darüber gibt, ob nach einem SMC-Update (also nach Prüfung das es richtig installiert wurde) dieser gleiche Fehler nochmal aufgetreten ist. Ich glaube mich zu erinnern, dass appleseitige Hardwaretauschaktionen nicht immer zur Problembehebung beigetragen haben.
     
  18. zeroseven

    zeroseven Mitglied

    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    15.02.2005
    Auch bei mir, nach dem SMC update keine Probleme mehr. Ich habe es nicht mehr zum Service Provider gebracht obwohl ich noch eine offene Case Nr. habe. Aber ich möchte mein MB einfach nicht 1 Woche abgeben müssen.
     
  19. Paulchen4711

    Paulchen4711 Mitglied

    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    26.10.2004
    Was meinst Du denn mit "dass es richtig installiert wurde"? Anhand der FW-Version im System-Profiler läßt sich das doch eindeutig erkennen, oder?

    Gruß, Paulchen
     
  20. volksmac

    volksmac Mitglied

    Beiträge:
    3.181
    Zustimmungen:
    23
    Mitglied seit:
    04.05.2004
    Problem Behoben !!!!

    mittlerweile sind es nun fast 4 Wochen her seit meinem posting hier und ich kann es nochmals bestätigen: Problem behoben !!!!
    kein Random Shut Down Problem mehr
    , seit ich das SMC Firmware Update nochmals installiert habe.

    nun stellt sich für mich die Frage ob ich rein prophylaktisch und um Apple abzustrafen das MB zur Reparatur gebe. Was machen die genau da? tauschen die das Mutterbrett aus ? und upgraden die eventuell dann auf intelcoreduo2 ? das wäre ja ne nette Entschädigung ;).

    @lordsam : danke für deinen Erfahrungsbericht. ist selten das jemand den Mut hat von den Apple Händlern/Supportern hier Tacheles zu schreiben :zwinker:
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...