Kaufberatung MacBook gebraucht kaufen: Tipps welches Modell?

Diskutiere das Thema MacBook gebraucht kaufen: Tipps welches Modell? im Forum Umsteiger und Einsteiger.

Schlagworte:
  1. futureformer

    futureformer Mitglied

    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    64
    Mitglied seit:
    21.05.2010
    Natürlich das Macbook Pro 2012 mit 15,4". Immer noch eines der besten Geräte, die Apple jemals gebaut hat. Man kann die 2,5"-Festplatte, das optische Laufwerk sowie den Speicher noch immer kostengünstig selbst tauschen und reparieren. Rechen-Leistung gibt es für die üblichen Anwendungen genug. Ob das BTO-Modell mit dem 2,7 GHz-Prozessor sein soll, welches es auch mit mattem Bildschirm gibt, oder das Retina-Modell mit festverlötetem RAM und Glossy, dafür aber 2,9 GHz, musst DU entscheiden.

    https://everymac.com/systems/by_year/macs-released-in-2012.html

    Ich persönlich habe das 2,3 GHZ-Modell mit 16GB, 1TB SSD und mattem Bildschirm genommen, das lässt sich auch bei schwierigen Lichtverhältnissen noch ablesen.

    Bezahlt habe ich für meines (8GB, 750GB Festplatte) auf eBay-Kleinanzeigen vor einem halben Jahr um die €700.- Mäuse, optischer Zustand erbärmlich, aber allein aufgrund dessen, daß mein "Superman"-Macbook sein Geld ehrlich verdient hat, habe ich den Preis bezahlt. Look ->

    https://developement.pro/equipment-galery/

    Aufgebohrt habe ich es mit 16GB und einer leider für meinen Bedarf viel zu kleinen und langsamen Samsung 850 Pro SSD mit 1TB. Ich bräuchte wesentlich mehr Plattenspeicher, mindestens 4TB derzeit, und an RAM gingen theoretisch auch 32GB rein, wenn nicht das EFI von Apple künstlich kastriert worden wäre...

    Die SSD werde ich wohl noch gegen das größte derzeit zu vernünftigen Preisen erhältliche Samsung-Modell austauschen, bis ich meine eigene Superfestplatte, an der ich arbeite, in den Händen halte.

    Ansonsten bin ich recht zufrieden mit meinem Book. Klar, es ist keine Rakete mehr, im Vergleich zu dem, was man heute zu kaufen bekommt, und der Lüfter dreht sich sehr oft, dazu gibt es ab & an einen Beachball. Ich arbeite aber auch mit drei Browsern gleichzeitig, insgesamt um die 100 Tabs in diversen Fenstern, dazu etlich Apps für den Alltag, die permament offen sind. RAM wird mittlerweile bei meiner Standard-Arbeitsumgebung schon immer geswappt... ;-)

    Aber ich habe mein mobiles Studio dabei und kann sogar komplette Musikproduktionen damit in Echtzeit fahren. Alles, was ich bislang an Musik neu geschaffe habe in den letzten 3 Jahren (mit meinem Mac mini 2012 Macbook-Gegenstück) habe ich vollständig virtuell unter Logic 9 Pro mit diversen Plugins in Echtzeit komponiert, eingespielt und gemischt, ohne Tracks zu freezen. Kann man sich hier anhören ->

    http://soundcloud.com/future_former/
    http://soundcloud.com/unknown_collector/
    https://hearthis.at/futureformer/

    Mittlerweile sind meine Arrangements aber schon so umfangreich, daß es mitunter knapp wird, was die verfügbare Rechenkraft pro Kern angeht. Meist wird unter Logic 9 nur auf einem Kern in Echtzeit gerendert, was mich ziemlich ankotzt, da eigentlich genug Power vorhanden wäre. Generell komme ich CPU-technisch im Officebetrieb kaum an Grenzen, nur RAM wird schnell knapp und die Performance der SSD ist mir zu wenig.

    Mal schauen; wenn Apple irgendwann unter meiner Fuchtel steht und ich mir mein Traumgerät bauen darf, wird es in etwa so aussehen ->

    [​IMG]

    :-D
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...