Kaufberatung MacBook Air M1 oder Mac Mini M1 für Audio/Video Editing

Imp4ct

Registriert
Thread Starter
Registriert
28.04.2021
Beiträge
3
Hallo!

Ich suche einen Rechner zur Musikproduktion mit Cubase und zum Videoschnitt. Beides im Entry-Level, möchte aber Luft nach oben haben, damit ich nach nem Jahr nicht was neues suchen muss, wenn ich mehr machen kann, was dann natürlich auch mehr Leistung benötigt.
Entsprechend wurden mir nun mehrfach die M1 Geräte ans Herz gelegt. Damit wäre das mein erster Mac. Zudem ist es ja jetzt auch so, dass die neue M1 Architektur ein bisschen das, was ich an Einschätzung zwecks benötigter Leistung und Ram kenne (und das ist leider nicht viel), über den Haufen schmeißen. Daher erst mal meine Frage, würdet ihr mir eher die 16GB Ram empfehlen oder denkt ihr, dass 8GB locker reichen müssten?

Weiterhin kann ich mich nicht zwischen dem MacBook Air und dem Mac Mini entscheiden. Ich arbeite hauptsächlich stationär, was für den Mini spricht (Tastatur / Maus / Monitor ist alles vom Windows Desktop vorhanden). Ich weiß nur nicht, ob ich den Kauf bereuen würde, wenn ich das Gerät nicht mal eben einfach so mitnehmen und an einem anderen Ort arbeiten kann, was für das Air spricht. Allerdings hat das keinen Lüfter, weiß nicht ob das einen Unterschied macht. Ich besitze zwar ein Windows Laptop, welches ich als "Backup" behalten will für den Fall, dass ich Windows als OS benötige, aber mehr als Office läuft darauf nicht. Die Frage wäre halt, ob ich es sich lohnt, das direkt zu ersetzen, obwohl es noch rund läuft und ich es ja dennoch als Windows Maschine behalten würde.

Vielleicht könnt ihr mir ja einen Rat geben.

Vielen Dank!
 

Froyo1952

Aktives Mitglied
Registriert
14.10.2019
Beiträge
2.006
Willkommen bei MacUser!

In Deinem Fall wäre der Mini M1 zu favorisieren, wenn der vorhandene Monitor dazu passt. Eine WIN-Tastatur würde ich unter macOS 11.3 nicht betreiben wollen. Die Cubase - Version 11.0.10 ist M1-fähig.
 

Imp4ct

Registriert
Thread Starter
Registriert
28.04.2021
Beiträge
3
vorhandene Monitor dazu passt
Danke für die Antwort. Muss ich da was beachten beim Monitor? Bin jetzt einfach mal davon ausgegangen, dass ich den ohne Probleme per HDMI einstöpseln kann und das wie bei Windows dann einfach funktioniert.
Was würdest du unter Beachtung des effizienteren M1-Chips an RAM empfehlen?
 

Tom2109

Mitglied
Registriert
02.03.2021
Beiträge
149
Bei Videoschnitt kannst Du nie genug RAM haben - nimm 16GB. Achja, meine Empfehlung ebenfalls Mac mini...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cpx

sixtees

Mitglied
Registriert
30.12.2008
Beiträge
924
Macbook Pro Empfehlung. Wenn du Dir schon die Frage stellst ob du ein stationäres Gerät bereuen könntest und kein Macbook hast, dann klar das Macbook Pro. Gleiche Leistung wie der Mac Mini, aber zusätzlich mobil.. externer Monitor kannst natürlich auch an das MBP stecken.

Bezüglich des RAM werden wohl 8GB locker ausreichen. Je nach dem wie lange du das Gerät nutzen möchtest, können natürlich 16GB nicht schaden.
 

Quotentuerke

unregistriert
Registriert
28.04.2021
Beiträge
169
Das Air drosselt halt so ca um 10% bei starker Auslastung während das Pro nicht drosselt.
Air: kein Lüfter
Pro: Lüfter
 

sixtees

Mitglied
Registriert
30.12.2008
Beiträge
924
Das MBP wäre mir eindeutig zu teuer, deswegen hatte ich das Air ins Auge gefasst. Aber ich verstehe deinen Punkt.
Ich würde Dir auch das Air vor dem Mini empfehlen;) Den Mini würde ich nur nehmen, wenn ich ein bereits MB hätte.
Leistungsmässig sind alle drei Geräte gleich auf. Der Lüfter bedingte Performancevorteil ist definitiv zu vernachlässigen. Auch die rund 90% des Air reichen absolut aus. Das ist immer noch mehr als so mancher i7 überhaupt leisten kann.
 

Tom2109

Mitglied
Registriert
02.03.2021
Beiträge
149
Ich arbeite hauptsächlich stationär,
... ich auch. Kleine private Projekte mit Final Cut Pro X und das auf einem 8 Jahre alten QuadCore-iMac.
Egal, ob Du den Mini nimmst oder ein MBP oder MBAir - Du wirst einen externen Monitor haben müssen (Mini) oder haben wollen (MBP oder Air).
Frag Dich, wie oft Du "Musikproduktion mit Cubase und ...Videoschnitt" an anderer Stelle als an Deinem Heim"arbeits"platz machen wirst und sei ehrlich bei der Antwort. Dann fällt die Entscheidung "von selbst".
 

MatthiasMac

Registriert
Registriert
01.05.2021
Beiträge
3
Der Mini M1 ist dafür ausreichend.
Von der Rechenleistung sind alle M1 Modelle praktisch gleich:
> nur das MacBook Air fällt bei Dauerlast zurück, da es die CPU drosselt, damit es nicht zu heiß wird
> da ist der Mini mit seinem leisen Lüfter derzeit mit das stärkste Modell
+ als Umsteiger kannst Du Deine Geräte weiter benutzen

Laut ausführlichen Tests aus dem englischen Raum reichen auch die 8 GB Modelle für Videoproduktionen bis 4K - aber wenn man das Geld über hat, empfehlen die auf jeden Fall die 16 GB Version zu nehmen, da der Mac dann nicht auf die SSD als Puffer zugreifen muss.

Natürlich benötigt man auch ein Audio-Interface, um Aufnehmen zu können - die aktuellen Macs haben keinen Audio-In.
 

Ken Guru

Mitglied
Registriert
04.04.2021
Beiträge
385
Zum Speicher: Als ich mir mein MacBook gekauft habe, habe ich auch lange überlegt, ob mir die 8GB reichen oder ob ich besser auf 16GB gehen soll. Ich wollte mit iMovie Videos schneiden, und vielleicht später mit Final Cut aufwendigere Sachen machen. Letztendlich hab ich mich für die 16GB entschieden, weil der Aufpreis nicht allzu heftig war und ich gerne ein bisschen Puffer habe. Ich glaube, bei dir werden die 8GB nicht "locker" ausreichen, aber sie werden auf jeden Fall ausreichen. Wenn dir aber die 230€ Aufpreis nicht wehtun, würde ich auf 16GB gehen, da hast du bei aufwendigeren Sachen mehr und vor allem länger Spaß dran.
 

DerKubi

Mitglied
Registriert
07.01.2021
Beiträge
117
Ich würde auch zum Mac mini raten . Habe selbst einen M1 ( Cubase 11 Pro ) mit nem 4K Monitor und Steinberg Audiointerface . Cubase läuft ja auch mit Windows , von daher kannst du ( Dank Dongle ) Projekte ja auch unterwegs am Notebook bearbeiten . Selbst mit meinem jahrealten HP Pavilion 6 konnte ich locker bis zu 8 Audiospuren bearbeiten .

Ich habe 16 GByte genommen , anders als bei der 256er SSD wo ich ja nachträglich extern aufstocken kann .
 
Oben