Macbook Air als Stand-alone Rechner oder zusätzlich mac mini? Setup-Frage.

Lezard

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.06.2005
Beiträge
726
Hallo liebe MacUser,

momentan besitze ich lediglich ein MacBook Pro und einen externen Monitor und war/bin auch recht zufrieden bisher damit gewesen.

In naher Zukunft möchte ich allerdings auf das MacBook Air umsteigen, da ich doch sehr viel unterwegs bin.

Nun zu meinem eigentlichen Anliegen:
Momentan handhabe ich es so, dass ich eigentlich alle Dateien auf dem MBP habe und nur sehr selten genutzte Dateien auf eine externe Festplatte auslagere. Wenn ich allerdings auf ein MBA switche, dürfte der Speicherplatz aufgrund der SSD relativ schnell knapp werden. Hauptproblem hierbei ist die ziemlich große iTunes und iPhoto Bibliothek.

Zunächst hatte ich geplant, diese Bibliotheken für das MBA auf einer externen Platte auszulagern, allerdings hätte ich dann nicht die Möglichkeit Teile davon (bzw. nur sehr umständlich) immer mit auf dem MBA dabei zu haben. Deshalb hatte ich mir gedacht ich lege mir evtl. zusätzlich einen mac mini zu, auf dem ich dann iTunes auslagere und per Privatfreigabe bestimme Playlists auch immer unterwegs dabei habe.

So zu den Fragen:

1. Ist das so sinnvoll oder gibt es da möglicherweise elegantere Lösungen wie zum Beispiel solche NAS Systeme (kenne ich mich bisher nicht so gut aus)

2. Kann ich so etwas mit iPhoto auch machen, dass ich zum Beispiel nur bestimmte Ereignisse auf dem mobilen Rechner dabei habe?

3. Ist es dann egal ob ich mein iPhone mit dem mac mini oder dem Macbook Air verbinden würde? sie hätten ja die gleiche iTunes Bibliothek?

4. Wie löst ihr so ein Spagat zwischen Mobilität und geringer Festplattengröße. Am liebsten wäre mir eigentlich nur 1 Hauptrechner, weil das mit dem Synchronisation immer so eine Sache ist.

Vielen Dank schonmal.
 

Lightpro

Mitglied
Mitglied seit
25.01.2007
Beiträge
338
Hi,

das mit der Privatfreigabe geht so nicht, die sieht man nur im lokalen Netzwerk. Auch kann man diese dann nicht mit dem iPhone syncen. Ich gehe jetzt mal davon aus, das du die in iTunes eingebaute Freigabe meinst :)

Gruss!
 

Lezard

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.06.2005
Beiträge
726
ja ich meine ja im lokalen Netzwerk. Also ich kann mir ja über die Privatfreigabe Lieder auf mein MBA übertragen.

Aber gibt es für solch ein Problem keine elegante Lösung?
 

Lightpro

Mitglied
Mitglied seit
25.01.2007
Beiträge
338
Hi,

ok, so meinst du das :) Dann kopierst du quasi die Lieder, die du unterwegs haben willst, auf das MBA? Syncen geht dann ja nur mit den Liedern, die kopiert wurden. Vielleicht ist das ganze auch für mich eine Lösung, da ich mir wohl eine SSD kaufen möchte, aber zwischen den 300 bzw. 600 GB schwanke...

Gruss!
 

Lezard

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.06.2005
Beiträge
726
Und was können solche NAS System? Gibts ja scheinbar auch welche mit iTunes-Server oder sowas in der Art.
 

Mac-Bene

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.03.2006
Beiträge
5.782
Ich habe derzeit nur das MBA als Hauptrechner. Musik, Fotos und Filme liegen alle auf einer externen 2.5" 500 GB HDD, die mit einem USB Port auskommt. Die wird halt mitgenommen, wenn ich das Zeug unterwegs brauche, sonst bleibt sie zu Haus. Das Gewicht fällt in der Tasche nicht auf. Backups werden per WLAN auf die Time Capsule gemacht.
 

Lezard

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.06.2005
Beiträge
726
ja das wäre natürlich das unkomplizierteste, aber ich würde schon gerne immer ein paar Lieder dabei haben.
 

Mac-Bene

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.03.2006
Beiträge
5.782
Wenn du iTunes nicht so einstellst, dass es die Songs selber verwaltet, dann bleiben sie ja beim Hinzufügen zur Lib an Ort und Stelle. Sprich du könntest einen Teil auf die SSD packen. iTunes wird dann nur motzen, wenn du versuchst einen auf der HDD anzuspielen, während diese gar nicht angeschlossen ist.

Möglichkeit 2: 2 getrennte Libs. Die einen nur mit den benötigten Songs auf die SSD und die andere mit allem auf eine externe HDD. Wenn man beim Start von iTunes dann die alt-Taste drückt, kann man die Lib auswählen.
 

percy

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2008
Beiträge
195
Ich habe derzeit nur das MBA als Hauptrechner. Musik, Fotos und Filme liegen alle auf einer externen 2.5" 500 GB HDD, die mit einem USB Port auskommt. Die wird halt mitgenommen, wenn ich das Zeug unterwegs brauche, sonst bleibt sie zu Haus. Das Gewicht fällt in der Tasche nicht auf. Backups werden per WLAN auf die Time Capsule gemacht.
Dasselbe mache ich auch stationär mit dem MacMini. Ich nehme halt nur die externe Platte mit und bei der Schwiegermutter hängt auch ein MacMini am Fernseher der auch die iTunes Bibliothek verlinkt hat. Somit schleppe ich immer nur meine aktuellsten Daten mit mir rum.

Genauso könntest Du es mit einem MBA und einem MacMini realisieren. Wenn Du die ganze Sammlung dabeihaben willst, nimmst Du die externe 2,5 Festplatte mit, wenn Du nur eine Auswahl dabeihaben möchest, kopierst Du diese halt zusätzlich auf die interne Festplatte.
 

Skunky

Mitglied
Mitglied seit
06.12.2010
Beiträge
50
13" MBP mobil und leistungsstark, die paar Gramm die das ding mehr wiegt wie ein Air, kann man wohl getrost vernachlässigen...
 

percy

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2008
Beiträge
195
Das ist vermutlich der intelligenteste Kompromiss! Terrabyte Festplatte rein und wenn das nicht mehr passt, noch eine mit OptiBay statt des DVD-Laufwerks einbauen.
 

Columban

Mitglied
Mitglied seit
30.04.2011
Beiträge
404
Ein ähnliches Szenario nutze ich: Mac Mini als Hauptrechner, MBA für unterwegs (und Win Laptop für ein paar Win spezifische Sachen). Eine Zeitlang habe ich mir auch überlegt, ob ich mit einem NAS bzw. einer FritzBox/DynDNS und einer USB-Platte zunächst nicht so etwas wie eine private Cloud haben könnte. Ich habe es aus zwei Gründen aufgegeben:

1) Mir behagte es grundsätzlich nicht, eine Öffnung in das private Netz zu bohren -- allerdings wäre das lösbar gewesen (VPN, saubere Trennung von Netzen, Daten usf.), wenn auch mit in meinen Augen zuviel Aufwand und zuviel Fehlern, die man selbst dabei machen kann.

2) Der eigentliche Grund, warum das nichts war/ist, ist aber: selbst bei DSL 16.000 ist der Upload mit maximal 100 kilobyte/sec viel zu lahm, um viele Daten zu übertragen. Und selbst mit VDSL und manchen Kabelanschluss hat man das Problem, dass der Upload vom heimischen Anschluss einfach noch ein Flaschenhals ist.

Ich habe mir so geholfen: Die wichtigsten Dokumente, auf die ich ständig zugreifen muss, werden via Dropbox synchronisiert (das gibt zusätzlich zur TimeMachine auch noch ein weiteres Backup inkl. rudimentärer Versionierung). Fotos lagern zusätzlich im Netz bei Picasa, Musik geht (sehr selten) per iPod mit.

Falls du nur einen Rechner haben willst, dann bleiben praktisch meines Erachtens nur zwei Möglichkeiten:

1) echte Cloud -- sei es zB Google, Dropbox, 1&1 oder, was ich mir derzeit zusätzlich überlege, gleich Amazon S3 ("unbegrenzt" Speicherplatz, professioneller Laden dahinter, preiswert)

2) eine externe 2,5"-Festplatte, auf die du entweder alle Daten packen kannst (dann Backup daheim nicht vergessen: so eine Platte ist unterwegs schnell mal hin) oder selektiv synchronisierst bzw. manuell aufspielst, was du unterwegs zusätzlich brauchst. Gar nicht so blöd ist da einer der "älteren" iPods mit Festplatte: Musik ist drauf und Platz genug für ein paar GB mit Arbeitsdateien oder Bildern ist auch noch ;)

Viele Grüße!
 

ralfinger

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.07.2004
Beiträge
3.921
Wieso nimmst Du die Musik, die Du hoeren magst nicht aufm iPhone oder iPod mit, dafuer gibts die Dinger doch?

:noplan:
 

Hot~Line

Mitglied
Mitglied seit
07.11.2007
Beiträge
977
Die Lösung für dein Problem ;)


P.S.: Schon mal an DropBox gedacht?
 
Zuletzt bearbeitet:

Columban

Mitglied
Mitglied seit
30.04.2011
Beiträge
404
Noch nur in den USA und nur auf Einladung :( Aber auch eine Supermöglichkeit der Content-Industrie raschen Zugriff auf all die fleissigen Kopierer zu kriegen, ich sehe schon die subpoenas flitzen :cool:
 

Lezard

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.06.2005
Beiträge
726
so erstmal zum Thema cloud:
Ich habe auch einen mobileme account worauf ich per iDisk kleinere Daten auch auslagere und dann von überall zugreifen kann, allerdings ist das auch nicht das Problem, sondern eben eigentlich "nur" iTunes und iPhoto. Ich würde momentan denke ich auch alles auf ner 128 Platte unterbringen, aber etwas Platz ist habe ich gerne auf der Platte frei.

also um es mal zusammen zu fassen, gibt es demnach folgende Lösungen:

1. MBA + externe Festplatte oder Platte an meine Airport Extreme hängen. Dann Bibliotheken auf diese Platte auslagern und MANUELL die Daten auf mein MBA holen die ich aus den Bibliotheken brauche.

2. MBA + NAS, Bibliotheken auf NAS auslagern und ich kann dann per Privatfreigabe, mir die Daten rüberschaufeln? (NAS = iTunes-Server, der mir quasi ein aktives iTunes simuliert?)

Was mich eigentlich an beiden Sachen stört ist der einfache Punkt, angenommen ich bin unterwegs und habe neue Fotos gemacht und auf dem MBA und mir unterwegs ein paar Lieder und vielleicht noch eine APP gekauft. So nun möchte ich wenn ich zuhause bin, dass die Bibliotheken zumindest auf einem Gerät (NAS oder eben externe Festplatte) dann vollständig (alte + neue Fotos/Bilder/Apps/etc.) ist. So und wenn ich dann wieder mit meinem MBA losdackel eben wieder aus dieser vollständigen Bibliothek ein paar Daten mitnehmen möchte.

Ist diese Problematik irgendwie zu umgehen oder muss man dann immer irgendwie manuell oder mit einer 2ten Bilbiothek (die man ja dann auch wieder in die alte einspeisen muss) hantieren, sofern man nicht alles auf einer Festplatte hat?

Hoffe ich konnte jetzt den Nagel auf den Kopf treffen, was das Grundproblem darstellt :D
 

Columban

Mitglied
Mitglied seit
30.04.2011
Beiträge
404
:D
1. MBA + externe Festplatte oder Platte an meine Airport Extreme hängen. Dann Bibliotheken auf diese Platte auslagern und MANUELL die Daten auf mein MBA holen die ich aus den Bibliotheken brauche.
Tja, wohl wahr. Leider ist iTunes nicht unbedingt das richtige Tool, wenn man viele Audiodateien über verschiedene Platten verstreuen will und die Audio-Dateien in Ordnerstrukturen verwalten möchte ;) Foobar2000 (Windows) wäre da besser.

2. MBA + NAS, Bibliotheken auf NAS auslagern und ich kann dann per Privatfreigabe, mir die Daten rüberschaufeln? (NAS = iTunes-Server, der mir quasi ein aktives iTunes simuliert?)
Ja. Aber je nach NAS hast du dann nur eine riesige Playlist, auf die du mit dem iTunes auf dem MBA zugreifst. Und das geht auch i.d.R. nur lokal, nicht unterwegs. Und mit "rüberschaufeln" via iTunes ist auch nichts, das geht nur auf Ebene des Dateisystems.

Ähnlich "ätzend" ist es mit iPhoto -- das ist der Grund, warum ich bspw. Picasa gut finde: da entscheide ich, in welchen Dateistrukturen meine Daten liegen. Und Dateien lassen sich leicht synchron halten, da gibt es genügend Tools auch auf dem Mac. Mache ich Fotos, die ich unterwegs auf das MBA speichere reicht bspw. ein rsync-Lauf, um diese in mein Bilderverzeichnis auf dem MacMini zu kopieren und beim nächsten Start erkennt Picasa die Fotos, ohne irgendeine seltsame Sache mit der Dateistruktur zu machen wie das iPhoto immer tat (wobei ich es seit mehreren Versionssprüngen nicht mehr angeguckt habe, gebe ich zu).

Die 128er SSD würde ich übrigens nicht voll machen, nicht mal ansatzweise, dann wird wohl deutlich langsamer -- wie alle SSD (siehe zB http://de.wikipedia.org/wiki/Solid-State-Drive#Flash-Besonderheiten)

Also ich würde es so machen: Entweder 2,5"-Platte mit aller Musik mitschleppen, oder vorher Musik ausgewählt auf MBA aus dem iTunes-Ordner dateiweise kopieren und dort mit sowas wie Vox drauf zugreifen (und unterwegs keine Musik via iTunes kaufen). Oder doch einen iPod ;)

Tja, dritte Möglichkeit: 256 GB-SSD im MBA 13" oder dort eine fette SD-Karte als Musikablage rein (falls das reicht). Oder 11"-MBA und die SSD für wahnsinniges Geld aufrüsten :D
 
Oben