MacBook Air 2013 an 34'' WQHD

raphis

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.08.2020
Beiträge
7
Hallo Liebes MacUser Forum

Ich habe kürzlich fürs Homeoffice einen Philipps 346P1CRH mit WQHD Auflösung 3440x1440 (https://www.philips.co.uk/c-p/346P1CRH_00/brilliance-curved-ultrawide-lcd-monitor-with-usb-c) gekauft und wollte daran auch mein MacBook Air 2013 (MacBookAir6,2 mit i7 Processor, Intel HD Graphics 5000 1536 MB). Bisher ohne Erfolg.

Aufgrund von positiven Erfahrungen im Büro mit MacBook Airs (vor 2015) in einer solchen Kombination und positiven Berichten im Internet (bspw. hier), ging/gehe ich davon aus, dass das MacBook Air den neuen Screen ansteuern könnte (via DisplayPort bzw. HDMI). Ich habe mir auch entsprechende 4K Kabel besorgt (DP 1.4 / HDMI 2.0)

== Problem ==
  1. DP Kabel: damit wird der Bildschirm Problemlos erkannt und er will ihn mit der oben beschriebenen Auflösung betreiben. Der Monitor bleibt aber Dunkel, auch wenn deutlich niedrigere Auflösungen/Frequenzen verwendet werden.
  2. HDMI Kabel: Bildschirm wird überhaupt nicht erkannt und bleibt dunkel
Ich hab schon ziemlich viel gegoogelt und probiert, allerdings bin ich mittlerweile etwas mit meinem Latein am Ende. Man findet verschiedenste Berichte, dass eine solche Kombination mit WQHD (Achtung: kein 4K!) eigentlich funktionieren sollte. Sind ggf. die Kabel sogar zu neu/zu gut für mein altes Air?

Hat jemand ein ähnliches Setup in Betrieb?

Merci vielmal für euer Feedback.
 
Zuletzt bearbeitet:

dg2rbf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
7.308
Hi,
würde mal diesen Monitor zu Testzwecken an einem Windows Rechner betreiben, um eine Hardwareproblem auszuschlissen, habe den Verdacht dieser Monitor ist ein Montags Modell, eventuell defekt.
Franz
 

raphis

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.08.2020
Beiträge
7
Hallo zusammen

Nach einigen Stunden debugging bin ich mittlerweile der Ansicht, dass der DP1.1 Standard des MacBook Air 2013 das Problem ist. Diverse Monitore (wie bspw. der Dell U3415W) bieten die Möglichkeit im OSD auf DP1.1 zurückzustellen (warum auch immer dies manuell gemacht werden muss). Beim Philips scheint das aber leider nicht möglich zu sein.

Wies ausschaut geht das Gerät daher zurück zum Absender. Werd dann hier noch ein Update dazu schreiben ob es mit einem anderen Screen klappt (bspw. der LG 34WN80C-B hat eine solche Option im OSD gemäss Manual)
 

sonnenmilch

Mitglied
Mitglied seit
06.01.2004
Beiträge
798
Hallo zusammen

Nach einigen Stunden debugging bin ich mittlerweile der Ansicht, dass der DP1.1 Standard des MacBook Air 2013 das Problem ist. Diverse Monitore (wie bspw. der Dell U3415W) bieten die Möglichkeit im OSD auf DP1.1 zurückzustellen (warum auch immer dies manuell gemacht werden muss). Beim Philips scheint das aber leider nicht möglich zu sein.

Wies ausschaut geht das Gerät daher zurück zum Absender. Werd dann hier noch ein Update dazu schreiben ob es mit einem anderen Screen klappt (bspw. der LG 34WN80C-B hat eine solche Option im OSD gemäss Manual)
habe gleiches MBA hier, freue mich auf deine Testergebnisse
 

Stargate

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.02.2002
Beiträge
9.572
Hat jemand ein ähnliches Setup in Betrieb?
Nein

Aber aus der Erfahrung heraus geht es grundsätzlich nur mit einem richtigen DispayPort-Signal.
Sobald es irgend welche seltsamen Adapter oder HDMI dazwischen gibt funktioniert es garantiert nicht.

Wird ein Adapter verwendet muss dieser ein korrektes DP Signal hergeben.
 

JeanLuc7

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.04.2005
Beiträge
5.211
Grundsätzlich kann auch schon ein Mini aus 2009 diese Monitore ansteuern, allerdings nur mit 30Hz. Unsere Minis aus 2012 beherrschen die Auflösung ebenfalls. Der Philips beherrscht Vertikalfrequenzen ab 48Hz, damit läuft er nicht an jedem Mac, weil manche diese Auflösung nur mit 30Hz darstellen können. Das MBA mit der HD5000 sollte mit der Auflösung aber klaglos klarkommen. Es gibt aber - gerade bei Apple - auch immer wieder Probleme mit dem Handshake zwischen Grafik und Monitor. Wir hatten hier eine Kombination aus MBP 2015 Yosemite und einem LG-Monitor, die nicht stabil zum Laufen zu bringen war. Ein Upgrade auf Mojave löste das Problem.

Wie bereits einer der Vorposter empfohlen hat, sollte erst einmal ein Test mit einem anderen Rechner durchgeführt werden. Danach nochmal das Kabel prüfen; Displayport-auf-HDMI-Adapter und HDMI-Kabel sollten funktionieren.
 

efx

Mitglied
Mitglied seit
21.01.2005
Beiträge
733
Das 2013er MacBook Air kann externe Displays nur bis 2560x1600 ansprechen. Steht so im MacTracker.
 

JeanLuc7

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.04.2005
Beiträge
5.211
Mit welcher Hz Zahl?

30 Hz?
50 Hz, oft gelesen mit MBA 2013
60 Hz, afaik nicht möglich
50Hz - darauf stellt sich der 2012er Mini selbst ein. Der Mini kann sogar zwei WQHD-Monitore ansteuern; dann reicht es aber nur noch für 2x30Hz.

Beim 2009er Mini gehen immer nur 30Hz - das kann heute aber nicht mehr jeder WQHD-Monitor. Die meisten fangen inzwischen erst bei 50Hz an.
 
Zuletzt bearbeitet:

raphis

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.08.2020
Beiträge
7
habe gleiches MBA hier, freue mich auf deine Testergebnisse
Mittlerweile habe ich mir einen Dell U3419W gekauft der im OSD eine Einstellung für DP1.1 hat. Und siehe da: Bild kommt, mit nativer Auflösung. Das Anzeige Problem was ich jetzt noch habe ist, dass dieser aktuell mit max 30Hz läuft. Vielleicht krieg ich das ja auch noch irgendwie hin, jedenfalls schonmal besser als beim Philips.

Übrigens bieten alle Hersteller die ich gecheckt habe (Asus, Eizo, Dell, Samsung) eine Downgrade Option auf 1.1 an. Der Philips ist hier der einzige auf weiter Flur der das nicht hat (aber ist auch einer der wenigen mit DP1.4).
 

JeanLuc7

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.04.2005
Beiträge
5.211
Das Anzeige Problem was ich jetzt noch habe ist, dass dieser aktuell mit max 30Hz läuft. Vielleicht krieg ich das ja auch noch irgendwie hin, jedenfalls schonmal besser als beim Philips.
Und damit wissen wir auch, warum der Philips OOB kein Bild brachte - der kann nämlich keine 30Hz, wie ich oben bereits erwähnte. Dann bleibt der Schirm dunkel.

Dennoch müssten wenigstens 50Hz eigentlich drin sein; die HD4000 konnte das schon. Es wäre absurd, wenn die HD5000 da weniger fähig wäre. Hast Du mal SwitchResX probiert?
 

raphis

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.08.2020
Beiträge
7
Hey JeanLuc7

Merci für die Antwort. Bin nicht ganz sicher ob das wirklich nur an den 30Hz lagen - denn der Dell blieb ebenfalls Dunkel bis ich explizit auf DP1.1 umgestellt habe. SwitchResX Probier ich noch! Merci für den Tipp.
 

raphis

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.08.2020
Beiträge
7
Mit SwitchResX komme ich nun auf 50Hz. Leider schafft er irgendwie die 60Hz nicht bzw wird dann immer dunkel.

Habs auch nochmals mit dem Philips probiert mit explizit auf 50Hz setzen - ohne erfolgt. Das Ding will einfach ned mit dem Macbook.
 

sonnenmilch

Mitglied
Mitglied seit
06.01.2004
Beiträge
798
Mit SwitchResX komme ich nun auf 50Hz. Leider schafft er irgendwie die 60Hz nicht bzw wird dann immer dunkel.

Habs auch nochmals mit dem Philips probiert mit explizit auf 50Hz setzen - ohne erfolgt. Das Ding will einfach ned mit dem Macbook.
50 Hz reichen doch, oder?
 

JeanLuc7

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.04.2005
Beiträge
5.211
Mühsamer find ich eher dass die USB-Ports am Monitor nicht via USB-C sondern nur via USB3.0 Uplink Kabel betrieben werden können. Different story 🤦‍♂️
Kann gut sein, dass bei 50Hz tatsächlich Schluss ist, aber das ist erträglich. Zu USB-C - geht das gar nicht, oder sind die Ports dann nur per USB-2 nutzbar? Denn für Grafik und USB-3 gleichzeitig reichen die Drähte nicht aus. In manchen Monitor-Setups kann man das aber einstellen.
 

raphis

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.08.2020
Beiträge
7
Leider gehen die USB-Ports via USB-C gar nicht bis anhin (mit meinem Windows Laptop). So wie ich das Manual des Dell U3419W verstehe, ist das in der Tat einfach so :-/
 
Zuletzt bearbeitet:

JeanLuc7

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.04.2005
Beiträge
5.211
So wie ich das Manual des Dell U3419W verstehe, ist das in der Tat einfach so :-/
Das ist dann tatsächlich vollkommen anders als bei meinen 49"-Dell. Da brauche ich unter macOS zwar auch zwei Kabel, weil bis einschließlich Catalina die native Auflösung von 5120x1440 mit Intel-Grafik nicht unterstützt wird (unter Bootcamp-Windows auf demselben Rechner geht es problemlos) - aber USB-Ports werden über das USB-C-Kabel mit angesteuert.
 
Oben