MacBook Air 11 Zoll mit 2GB RAM - für Mitschriften in der Uni noch verwendbar?

Diskutiere das Thema MacBook Air 11 Zoll mit 2GB RAM - für Mitschriften in der Uni noch verwendbar?. Ich habe mich vor einer Woche schon einmal mit einem Problem an das Forum gewandt, sehr viele...

Rnltr

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.05.2020
Beiträge
7
Ich habe mich vor einer Woche schon einmal mit einem Problem an das Forum gewandt, sehr viele hilfreiche Antwort erhalten und möchte deshalb erneut eine Frage in die Runde stellen.

Bin im Moment auf der Suche nach einem MacBook für ein Familienmitglied.

Folgendes Verwendungsszenario:
Mitschriften in der Uni (PDF offen, Word offen)
Lernen in der Bibliothek (PDF offen, Spotify für Musik)
Am Abend im Bett noch ein wenig Youtube oder Netflix schauen

Auf den Gebrauchtmarkt finde ich immer wieder extrem günstige MacBook Air 11 Zoll Geräte (Mid 2011), welche zwar schon einen Intel i5 haben aber noch mit 2GB Arbeitsspeicher und 64GB SSD auskommen müssen.

Die Geräte wurden wegen des sehr spezifischen Einsatzszenarios teilweise nur selten verwendet und sind demnach in einem guten Zustand.
Ich habe in der letzten Woche jetzt ein paar Geräte mit den beschriebenen Daten im Bereich um 200€ herum gesehen.

Taugen die Geräte noch als Alternative zu einem iPad mit Tastatur? Wirklich mehr muss das Gerät nicht können.
Catalina läuft natürlich nicht mehr aber das sollte kein Problem sein.

Wär aber deutlich günstiger und man hätte den Vorteil eine vollwertigen MacBook, welches grundsätzlich alle Programme ausführen kann. Die Idee auch mal einen USB-Stick anschließen zu können, das Trackpad und die vollwertige Tastatur (mit Hintergrundbeleuchtung) im Vergleich zum iPad wirken schon sehr verlockend.

Vielen Dank für eure Antworten.
 

Froyo1952

Mitglied
Mitglied seit
14.10.2019
Beiträge
920
Mit einem Gerät aus 2011 sowie dem dazugehörigen älteren OS X würde ich nicht mehr online gehen wollen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.355
4GB sind schon Pflicht. Habe ein Mid2011 mit eben 4GB. Das ist dann bei vielen Tabs und Office nicht immer lustig.

Und Videostreams sind eh eine Herausforderung = Lüfter.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
4.824
Ich würde auch min 4 GB empfehlen, und nicht das neueste Betriebssystem.
Bei meinem ist nach einem Kaltstart mit catalina bereits 6GB Arbeitsreicher belegt.

Bei meinem MBA11 mit 2GB läuft Yosemite, selbst da hakelt es deutlich, obwohl Apple sagt dass es ab 2 GB läuft.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

mausfang

Mitglied
Mitglied seit
04.08.2016
Beiträge
1.606
11“ ist auch ein wenig klein, oder? Vor allem, da es keine Retina-Displays sind. Ein Dokument in Vollbild wird winzig dargestellt.
 

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.355
11“ ist auch ein wenig klein, oder? Vor allem, da es keine Retina-Displays sind. Ein Dokument in Vollbild wird winzig dargestellt.
Dem ist nicht so. Und Retina habe ich auch noch nicht vermisst. Habe ein MBA 11" Mid 2011. Mein absoluter Traummac. Und dann hat Apple es fallen lassen.

Demnächst wird es abgelöst. Nur womit ist gerade die Frage. Zumal Apple laut aktuellen Gerücht wohl bereits ab Herbst die komplette Macreihe nach und nach auf ARM umrüsten wird.

Dokumente stellt man selten aufm Laptop in Vollbild ganz dar.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Madcat

Macschrauber

Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
5.998
Mit High Sierra laufen die Dinger doch ausreichend. Wobei ich mindestens 128GB SSD und 4 GB Ram empfehlen würde.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

mausfang

Mitglied
Mitglied seit
04.08.2016
Beiträge
1.606
Dokumente stellt man selten aufm Laptop in Vollbild ganz dar.
Ich mache das ständig ...
Und auf nem Retina funktioniert das auch ...

Die Anforderung zwei Dokumente nebeneinander darzustellen erfordert meiner Meinung nach eine Darstellung die 100%-Breite des Dokuments auf 50% der Screenbreite darzustellen ...

Wenn Du ein 11“-Gerät hast, dann mach doch mal nem Screenshot von 2 A4-Dokumenten nebeneinander.
Das hilft dem TE vielleicht mehr bei der Einschätzung der Usability.
Für mich wäre es nichts ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Moriarty

Mitglied
Mitglied seit
17.06.2004
Beiträge
373
Die retina-Displays laufen bei macOS ja auch mit skaliertem UI, d.h. zwischen einem (Beispielsweise jetzt mal 13-Zoll-Macbook) von 2017 ohne Retina und von 2020 mit Retina ist der Unterschied die Schärfe des Bildes, d.h. man erkennt keine sichtbaren Pixel.
Beide laufen aber in gedachten Auflösung von 1440x900, so dass ein Din A4-Dokument auf beiden erstmal gleich groß erscheint, nur halt nicht gleich scharf.

Das 11-Zoll Air besitzt eine Auflösung von 1366x768 Pixeln, so dass das Bild tatsächlich etwas kleiner ist, als auf aktuellen Macbooks so üblich. Diese Auflösung wurde zu der Zeit aber sogar bei 15-Zoll-Billignotebooks verwendet und ist erstmal durchaus geeignet, um ein Dokument komplett darzustellen, Gepaart mit dem kleinen Screen ist es aber vielleicht kein wirklicher Spaß.

Wobei - habe einen Kumpel, der auf dem MBA 11 seine Masterarbeit geschrieben hat - gehen tut das auch.
 

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.355
Ich mache das ständig ...
Und auf nem Retina funktioniert das auch ...

Die Anforderung zwei Dokumente nebeneinander darzustellen erfordert meiner Meinung nach eine Darstellung die 100%-Breite des Dokuments auf 50% der Screenbreite darzustellen ...

Wenn Du ein 11“-Gerät hast, dann mach doch mal nem Screenshot von 2 A4-Dokumenten nebeneinander.
Das hilft dem TE vielleicht mehr bei der Einschätzung der Usability.
Für mich wäre es nichts ...
Du musst Adlerauge haben, wenn Du zwei A4 Seiten vollständig nebeneinander auf Deinem Display anguckst.

Ich schreibe TV Produktionsdispos, lege mehrspaltige Exceldokumente an und redigiere Scripts auf meinem MBA 11". Evtl eine Frage des Workflows. Bei mir passt das und ich vermisse nicht viel.
 

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
4.824
Die Technik geht halt weiter, ich habe meine Diplomarbeit auch noch auf einem Laptop mit CGA Grafik (imho waren das 320*200) geschrieben.
Das hat der Qualität oder der Kreativität des Geschriebenen auch keinen Abbruch getan, deshalb nutze ich es heute trotzdem nicht mehr.

Ich habe auch noch ein MBA 11, die Displayqualität (Schärfe, Blickwinkelabhängigkeit, Brillanz, Farbgenauigkeit) ist schrecklich im Vergleich zu einem modernen Retina display. So etwas kann man noch nutzen, weil man es zufälligerwiese hat, aber kaufen würde ich es heutzutage nur aus einem einzigen Grund. "Ich habe kein Geld für etwas zeitgemässes. "

Zum Sparen ist es auch nicht das richtige, denn die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass man aufgrund des Displays später dann doch ein Gerät mit Retina display kauft, und dann hat man zweimal Geld ausgegeben.

Das alles ändert nichts daran dass 2GB RAM für die Betriebssysteme der letzten Jahre zu wenig ist.
Also muss man versuchen ein altes OSX zu installieren - was schwer genug ist - und hat dann das Problem dass Sicherheitslücken offen sind und viele Internetseiten nicht funktionieren.
Also sollte man solch ein altes Gerät vom Internet Fernhalten, das Betriebssystem der Auslieferung nutzen und ein altes Word nutzen.
Netflix, YouTube und Spotify sind damit tabu.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mausfang und dg2rbf

Rnltr

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.05.2020
Beiträge
7
Vielen Dank für die zahlreichen und ausführlichen Antworten!

Habe das Gerät nicht gekauft und denke damit die richtige Entscheidung getroffen zu haben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: davedevil, Madcat, UnixLinux und 2 andere

Schiffversenker

Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
10.697
Jetzt mal bezogen rein auf die Frage im Threadtitel: wenn das Gerät und die Software darauf vor zehn oder vor fünfzig Jahren den gewünschten Zweck erfüllt hat - was soll sich da jetzt daran geändert haben? Schreiben und mitschreiben ist ja nun wirklich nichts, was High-End-Technik erfordert (es gab Generationen, die haben das mit Papier und Bleistift hinbekommen).
Rechner werden nicht langsamer (durch Korrosion der Leitungen? durch Abnutzung der Elektronen?) und gerade beim Schreiben kommt's auf den berühmten Layer 9 an - also den, der das Gerät bedient.

Die Ergänzung mit Youtube und Netflix verändern die Ausgangsfrage allerdings ziemlich. Youtube zickt heute ja schon unter Mavericks manchmal böse rum.
Allerdings kann man oft ein simples Linux auch auf älteren Mac-Rechnern ganz aktuell halten.


Aber eine Frage hätte ich: was ist gemeint mit "PDF offen, Word offen"?
Word ist ein Programm (dem ich LibreOffice oder OpenOffice vorziehen würde, ist aber ein anderes Thema), und daß das geöffnet ist, wenn man es zum Schreiben benutzen will, ist klar, aber was genau meint "PDF offen"?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Madcat

Madcat

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.407
Jetzt mal bezogen rein auf die Frage im Threadtitel: wenn das Gerät und die Software darauf vor zehn oder vor fünfzig Jahren den gewünschten Zweck erfüllt hat - was soll sich da jetzt daran geändert haben? Schreiben und mitschreiben ist ja nun wirklich nichts, was High-End-Technik erfordert (es gab Generationen, die haben das mit Papier und Bleistift hinbekommen).
Rechner werden nicht langsamer (durch Korrosion der Leitungen? durch Abnutzung der Elektronen?) und gerade beim Schreiben kommt's auf den berühmten Layer 9 an - also den, der das Gerät bedient.
Das sehe ich genauso. Dieser Aufgabenbereich würde auch noch ein Powerbook von 1998 erfüllen.

Die Ergänzung mit Youtube und Netflix verändern die Ausgangsfrage allerdings ziemlich. Youtube zickt heute ja schon unter Mavericks manchmal böse rum.
Allerdings kann man oft ein simples Linux auch auf älteren Mac-Rechnern ganz aktuell halten.
Mit dem dosdude-Patcher kann man auf so ein altes Gerät sogar noch Catalina installieren und selbst das würde noch ordentlich laufen, trotz der 2 GB RAM. Aber wie viele schon gesagt haben: Es würde eben wegen der 2 GB RAM schnell an Grenzen stoßen sodass es kaum bis keinen Spass damit machen würde zu arbeiten. Von daher finde auch ich die Entscheidung das Gerät nicht zu kaufen für die richtige. Lieber 2-300 Euro mehr ausgeben und ein 2014er/2015er MBA 11" kaufen mit 4 GB RAM. Das würde alle Anforderungen, meiner Ansicht nach, erfüllen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf
Oben