Kaufberatung Mac und MacOS für Apple Anfänger; Ü50 ;-)

JensNord

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.11.2018
Beiträge
9
Hallo,
ich bin auf diesem Board seit heute neu. ;-)

Und ich trage mich mit dem Gedanken mir einen Mac zuzulegen.

Wieso?
Ich möchte mal einen Blick ins Ökosystem Apple werfen und vor allem MacOS kennenlernen. Ich bin seit Jahrzehnten bei Microsoft zuhause, mit dem Smartphone beim großen Suchmachinen- und Datenbewahrer.. ;-)

Was könnte man sich für einen (gebrauchten) Mac zum "Anschauen" zulegen?
- Nur zum "Anschauen" muß wohl nicht neu sein? Also gebraucht..
- Nur zum "Anschauen" wohl auch kein IMac? Dürfte also ein MacBook reichen?

Wichtig wäre mir:
- Einigermaßen aktuelles OS, weiß nicht wie weit zurück die BS-Updates für MAC-OS verteilt werden? Möchte aber gleich mit einem (einigermaßen) aktuellen Betriebssystem anfangen..
- Gibt es ein MacBook auch als 15 Zoll Gerät? Sonst zwangsweise MacBook Pro? Ich bin Ü50 und alles unter 15 Zoll ist für meine Augen zu klein.. ;-)

Was mache ich damit?
- Erstmal kennenlernen!
- Falls es gefällt, später Standard-Sachen, also E-Mail, Surfen, usw..
- Falls es noch immer gefällt kämen etwas Bildbearbeitung hinzu.
- Noch später vielleicht Storage-Verwaltung, NAS, Cloud, ggf. auch VPN..

Irgendwo unterwegs bei "Was mache ich damit?" dürfte dann evtl. auch ein größeres und/oder neueres Gerät anstehen. Das kann ich aber jetzt noch nicht sagen, hängt von der Leistungsfähigkeit des ersten Gerätes ab.

Zuerst möchte ich aber feststellen wie ich MacOS finde daher dieser Post mit meiner Frage nach einem guten Einstieg in MacOS..

Gibt doch hier bestimmt gute Ratschläge?

Danke für Eure Hilfe, Grüße aus dem Norden.
Jens
 

geronimoTwo

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2009
Beiträge
8.133
  • Gefällt mir
Reaktionen: Fritzfoto, lars_munich und anacoma

JensNord

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.11.2018
Beiträge
9
Da du ja keine Anforderungen außer »Ausprobieren« hast – such dir hier was nettes von den Forenkollegen aus:

https://www.macuser.de/kleinanzeigen/
Vielen Dank, hatte ich auch schon gesehen..

Ich kann nur die Leistungswerte von MAC Hardware nicht abschätzen.. PC wäre kein Problem..

Außerdem.. Wie alt darf ein MACBook sein um noch ein aktuelles MAC-OS drauf zu haben?
Sprich, wie lange werde die Geräte von Apple aktualisiert? Gibt es da feste Alterstrukturen wann kein aktuelles OS mehr kommt?
Oder anders herum, wie alt kann ein Gerät sein um noch in den Genuss eines aktuellen OS zu kommen?

Jens
 

vidman

unregistriert
Mitglied seit
24.07.2018
Beiträge
499
Hi,

MAC und Mac sind 2 verschiedene Dinge. ;) Zu deinen Fragen:

https://support.apple.com/de-de/HT201475

listet auf auf welchen Macs das aktuelle macOS 10.14 (Mojave) läuft.

Meine ehrliche Meinung zum ausprobieren: schau dir doch in einem Apple-Store die Macs genauer an und probiere rum ob dir macOS überhaupt zusagt. Nur ausprobieren ist etwas teuer bei Apple, da du für kleines Geld nur sehr alte Rechner kriegst, 15" MBPs schon gar nicht. Wenn du dann wirklich einen Mac kaufen willst mit dem du länger arbeiten willst (mit 15"), dürfte es unter 1000€ schwer machbar sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ekki161 und dg2rbf

cb4

Mitglied
Mitglied seit
20.03.2009
Beiträge
349
https://www.apple.com/de/macos/how-to-upgrade/ Hier kann man sich die Systemvoraussetzung für das aktuelle MacOS Mojave anschauen. Mit Mojave wurde eine ganze Reihe an Macs ausgeschlossen, die es "theoretisch" noch leisten würden.

Insgesamt würde ich die Versorgung mit Systemupdates als sehr gut bezeichnen. Bei mir laufen in der Familie im Moment ein MacBookAlu aus 2008, in MacMini aus 2009, ein iMac 27" aus 2009, ein MacMini aus 2011 (teilweise mit El Capitan, teilweise mit High Sierra) und ein MacBook 13"retina aus 2013 mit Mojave, die ich betreue. Alle laufen zuverlässig und äußerst einfach in der Administration. Man kann ca. 6 - 8 Jahre davon ausgehen, das aktuellste MacOS nutzen zu können. Und selbst wenn die aktuellste Version nicht genutzt werden kann, sind die älteren dadurch nicht unbrauchbar.

Ich habe erst vor kurzem einen iMac aus 2010 gebraucht gekauft, wohl wissend, dass Mojave nicht mehr darauf laufen wird. Aber die Dame, die ihn nutzt, wird auch die nächsten Jahre mit HighSierra bestens zurecht kommen.
 

uetzi

Mitglied
Mitglied seit
27.03.2005
Beiträge
381
https://www.apple.com/de/macos/how-to-upgrade/ Hier kann man sich die Systemvoraussetzung für das aktuelle MacOS Mojave anschauen. Mit Mojave wurde eine ganze Reihe an Macs ausgeschlossen, die es "theoretisch" noch leisten würden.

Insgesamt würde ich die Versorgung mit Systemupdates als sehr gut bezeichnen. Bei mir laufen in der Familie im Moment ein MacBookAlu aus 2008, in MacMini aus 2009, ein iMac 27" aus 2009, ein MacMini aus 2011 (teilweise mit El Capitan, teilweise mit High Sierra) und ein MacBook 13"retina aus 2013 mit Mojave, die ich betreue. Alle laufen zuverlässig und äußerst einfach in der Administration. Man kann ca. 6 - 8 Jahre davon ausgehen, das aktuellste MacOS nutzen zu können. Und selbst wenn die aktuellste Version nicht genutzt werden kann, sind die älteren dadurch nicht unbrauchbar.

Ich habe erst vor kurzem einen iMac aus 2010 gebraucht gekauft, wohl wissend, dass Mojave nicht mehr darauf laufen wird. Aber die Dame, die ihn nutzt, wird auch die nächsten Jahre mit HighSierra bestens zurecht kommen.
Bekommen die älteren MacOS Versionen denn noch Sicherheitsupdates? Ich bin noch bei 10.7.8 welches ja schon lange nicht mehr unterstützt wird ....
 

JensNord

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.11.2018
Beiträge
9
Hey, danke Euch für die (schnellen) Antworten.. Das ist genau das was ich gesucht habe.. ;-)

Aber in der Tat, das scheint ggf. ein teures "Ausprobieren" zu werden.. Werde mich mal in einen Store begeben. Habe nur Angst vor den dort aufgerufenen Preisen.. ;-)

Und was ich hier bei den Kleinanzeigen gesehen habe ist preislich (15 Zöller) auch nicht schlecht..

Werde mal schauen..
 

cb4

Mitglied
Mitglied seit
20.03.2009
Beiträge
349
Also El Capitan hat zuletzt im Juli nochmal ein Sicherheitsupdate bekommen. Im nächsten Sommer wird dann Sierra voraussichtlich nicht mehr im Updates versorgt (wobei es auch schon vorkam, dass Sicherheitsupdates für ältere Betriebssysteme doch noch nachgeliefert wurden).

Mit Firefox usw. stehen Browser zur Verfügung, die weiterhin aktualisiert werden. Weiterhin hilft es mit einem normalen Nutzerkonto ohne Admin-Rechte den Rechner zu nutzen, dann ist man schon relativ gut geschützt. Aber es gibt auch hier im Forum noch genug Leute, die sogar noch mit 10.6.8 unterwegs sind...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: uetzi

vidman

unregistriert
Mitglied seit
24.07.2018
Beiträge
499
Und selbst wenn die aktuellste Version nicht genutzt werden kann, sind die älteren dadurch nicht unbrauchbar.
Unbrauchbar nicht, aber manche Softwareanbieter gehen dazu über neue Softwareversionen oder überhaupt Updates nur noch für die letzten 3 macOS-Version anzubieten. So gibt es für MS Office 365 oder 2018 keine Updates für 10.11 mehr.
 

cb4

Mitglied
Mitglied seit
20.03.2009
Beiträge
349
Unbrauchbar nicht, aber manche Softwareanbieter gehen dazu über neue Softwareversionen oder überhaupt Updates nur noch für die letzten 3 macOS-Version anzubieten. So gibt es für MS Office 365 oder 2018 keine Updates für 10.11 mehr.
...wobei Office 2016 nicht so viel schlechter ist. Und zur Not auch pages, numbers und keynote zur Verfügung stehen würde...
 

vidman

unregistriert
Mitglied seit
24.07.2018
Beiträge
499
...wobei Office 2016 nicht so viel schlechter ist. Und zur Not auch pages, numbers und keynote zur Verfügung stehen würde...
Darum geht es doch gar nicht. Im Prinzip würde für vieles auch Office 98 reichen.

Wollte aber einem Mac-Neuling klarmachen wo Problemzonen sind. Und so ist es oft auch mit iOS-Geräten problematischer wenn macOS nicht die aktuellste Version ist. Daher hat sowohl das permanente (jährliche) Upgrade auf eine macOS-Version als auch das Behalten einer alten Version Vor- und Nachteile.
 

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.199
Zum Probieren reicht der alte Mini, der gerade abverkauft wird. Denke da kriegste was Neues mit Garantie für weniger Geld.
 

mausfang

Mitglied
Mitglied seit
04.08.2016
Beiträge
1.535
Also eine Sache würde ich als “absolut” beachtenswert bezeichnen. Auf KEINEN Fall einen gebrauchten Mac mit dedizierter Grafikkarte von AMD aus den Jahren 2010 / 2011 ... da brauchst Du nur drauf warten, bis der GraKa-Fehler zuschlägt. Da gibt wahrscheinlich auch genügend unfaire Leute, die Dir ihren bereits angeschlagenen Rechner fü 600 - 800 Euro anbieten würden.

Meine Empfehlung wäre ein 13“-Macbook Pro Late 2013 ... Hatte selbst einen mit i7 und 512er SSD ... das Modell könntest Du möglicherweise zu einem guten Preis bekommen, und Du wärst zum Einstieg echt gut aufgestellt.
 

vidman

unregistriert
Mitglied seit
24.07.2018
Beiträge
499
Meine Empfehlung wäre ein 13“-Macbook Pro Late 2013 ... Hatte selbst einen mit i7 und 512er SSD ... das Modell könntest Du möglicherweise zu einem guten Preis bekommen, und Du wärst zum Einstieg echt gut aufgestellt.
Keine schlechte Wahl, der TE sucht aber eine 15"-Lösung. Die 13" sind schon wenig wenn man 15" gewohnt ist.
 

newmaci

Mitglied
Mitglied seit
28.06.2008
Beiträge
1.366
Ein 15 Zöller MacBook Pro aus 2014 oder 2015 ohne dedizierte Grafik.
 

ingolfS

Mitglied
Mitglied seit
15.01.2017
Beiträge
167
Hallo Jens (aus dem Norden):

Bin selbst knapp U60 und die Kurzsichtigkeit ist der Alterweitsichtigkeit gewichen (ziemlicher Mist).
Habe selbst ein 13" MacBook Pro (2015er Modell) und einen iMac 21,5" (Modell 2010). Der iMac war Gebrauchtkauf via eBay-Kleinanzeige aus der Umgebung. Positiv daran ist (aus meiner Sicht), dass man beim Kauf das Gerät noch ansehen und ggf. im letzten Moment einen Rücktritt machen kann (wenn sich z.B. ein als "neuwertig" angebotenes Gerät als abgewrackte Maschine entpuppt). Der iMac wurde aufgerüstet und werkelt nun mit 16GB und einer 512GB SSD. Vorteil der "alten" Maschinen ist, dass man hier noch (in Grenzen) Hand anlegen kann. Nachteilig (aus meiner Praxis) ist, dass USB nur als USB 2.0 arbeitet. Der iMac arbeitet mit einem i3, was nun keine Powermaschine verspricht. Aber dafür verwöhnen mich beide Macs mit einer märchenhaften Stille (das war früher bei meinen Windows-Maschinen anders).
Mein 13" MacBook Pro ist wg. notwendiger Mobilität (geht täglich mit zum Projekt) von der Größe her ideal. Und trotz Altersweitsichtigkeit komme ich damit (auch ohne Lesebrille) sehr gut klar. Sollte es einmal notwendig sein, Windows-Produkte auf dieser Maschine zu nutzen, dann setze ich Parallels ein (und Windows 10 Pro). Interessant ist, dass sich das MacBook Pro als Windows-Maschine dann ähnlich verhält, wie seine nativen Windows-Kollegen, d.h. der Lüfter arbeitet hörbar. Bzgl. der Performance erscheint mir das MacBook Pro (i3 Prozessor) unter MacOS einem (Projekt-) Thinkpad T470s überlegen, wobei ich hier keine Benchmarks anführen kann, sondern alleine die Performance im Arbeitsalltag betrachte. Neben der Lautlosigkeit gefällt mir vor allem die Laufzeit im Akkubetrieb (bezogen auf Betrieb unter MacOS). Übrigens, vor meinem Umstieg von der Apple- in die Windows-Welt ging ich noch sehr stark davon aus, dass ich unbedingt Windows-Anwendungen betreiben muss (daher auch meine VM mittels Parallels). Mittlerweile habe ich aber außer einer FiBu keine Applikation mehr, die mich Windows vermissen lässt.

Grüße, Ingolf (auch Norden bzw. Nordosten, aber leider viel zu selten).
 

JensNord

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.11.2018
Beiträge
9
Ein 15 Zöller MacBook Pro aus 2014 oder 2015 ohne dedizierte Grafik.
In die Richtung gingen meine Gedanken auch schon.. Danke für eine Bestätigung meiner Überlegungen. ;-)

Werde mal schauen ob ich was passendes finde.. Wenn nur diese Preise nicht wären. ;-)
Bin vom PC/Notebook-Markt doch etwas anderes gewohnt. Selbst meine seit Jahren lieb gewonnen Thinkpads sind dagegen günstig zu bekommen.. Aber das ist wohl so bei Apple.. Naja, ich wollte es ja so. Irgendeinen Tod muss man immer sterben. ;-)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: electricdawn und dg2rbf

JensNord

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.11.2018
Beiträge
9
Hallo Jens (aus dem Norden):

Bin selbst knapp U60 und die Kurzsichtigkeit ist der Alterweitsichtigkeit gewichen (ziemlicher Mist).
Hallo Ingolf, bin auch kurzsichtig, aber mit knapp 5 Dioptrien ist mit ohne Brille nix. Leider.. Daher auch ungedingt 15 Zoll, damit ich die Darstellung etwas größer ziehen kann.
Habe selbst ein 13" MacBook Pro (2015er Modell) und einen iMac 21,5" (Modell 2010). Der iMac war Gebrauchtkauf via eBay-Kleinanzeige aus der Umgebung. Positiv daran ist (aus meiner Sicht), dass man beim Kauf das Gerät noch ansehen und ggf. im letzten Moment einen Rücktritt machen kann (wenn sich z.B. ein als "neuwertig" angebotenes Gerät als abgewrackte Maschine entpuppt). Der iMac wurde aufgerüstet und werkelt nun mit 16GB und einer 512GB SSD. Vorteil der "alten" Maschinen ist, dass man hier noch (in Grenzen) Hand anlegen kann. Nachteilig (aus meiner Praxis) ist, dass USB nur als USB 2.0 arbeitet. Der iMac arbeitet mit einem i3, was nun keine Powermaschine verspricht. Aber dafür verwöhnen mich beide Macs mit einer märchenhaften Stille (das war früher bei meinen Windows-Maschinen anders).
Meine Idee ist bis jetzt mit einem Notebook anzufangen, bei Gefallen vielleicht mal einen MacMini dazu, ist vermtl. günstiger als die Variante mit einem gebrauchten iMac, zudem gibt es Updates deutlich länger bei einem neuen MacMini als bei einem gebrauchten iMac.. Monitor sitze ich hier vor einem 32 Zöller, der dürfte ggf. auch mit dem MacMini funktionieren..
Mein 13" MacBook Pro ist wg. notwendiger Mobilität (geht täglich mit zum Projekt) von der Größe her ideal. Und trotz Altersweitsichtigkeit komme ich damit (auch ohne Lesebrille) sehr gut klar. Sollte es einmal notwendig sein, Windows-Produkte auf dieser Maschine zu nutzen, dann setze ich Parallels ein (und Windows 10 Pro). Interessant ist, dass sich das MacBook Pro als Windows-Maschine dann ähnlich verhält, wie seine nativen Windows-Kollegen, d.h. der Lüfter arbeitet hörbar. Bzgl. der Performance erscheint mir das MacBook Pro (i3 Prozessor) unter MacOS einem (Projekt-) Thinkpad T470s überlegen, wobei ich hier keine Benchmarks anführen kann, sondern alleine die Performance im Arbeitsalltag betrachte. Neben der Lautlosigkeit gefällt mir vor allem die Laufzeit im Akkubetrieb (bezogen auf Betrieb unter MacOS). Übrigens, vor meinem Umstieg von der Apple- in die Windows-Welt ging ich noch sehr stark davon aus, dass ich unbedingt Windows-Anwendungen betreiben muss (daher auch meine VM mittels Parallels). Mittlerweile habe ich aber außer einer FiBu keine Applikation mehr, die mich Windows vermissen lässt.
Wie gesagt, kein 13 Zoll! Angst vor einem Umstieg hätte ich kein bißchen, habe aber auch immer mehrere Windows Geräte im Zugriff, Daten meist extern ausgelagert, also immer im Zugriff auf verschiedenen Geräten.
Lüfter Probleme habe ich auch seit vielen Jahren keine, seit ca. 20 Jahren habe ich bei der Anschaffung eines neuen Gerätes nie von der Stange gekauft, immer darauf geachtet möglichst große, langsam drehende Lüfter von BeQuit oder ähnliches zu verwenden. Grafik ist seit Jahren die Intel-Onboard Lösung.. Und seit einigen Jahren nur noch SSD's im Gerät, da ist jetzt Ruhe. ;-)

Aber ich glaube das schiesst jetzt schon etwas über mein Ziel hinaus, erstmal muss ich mir die Geschichte näher betrachten.. ;-)
 

lars_munich

Mitglied
Mitglied seit
11.01.2007
Beiträge
6.379
Wenn du schon Monitor etc. hast, dann empfehle ich dir wirklich sehr einen Mac Mini. Dieser ist zum ausprobieren ideal und wenn du jetzt ein „altes“ Neugerät aus dem Abverkauf bekommst, dürfte es bei einem Verkauf kaum Verlust geben.

Das ist vermutlich vom Geld und für die Augen die erst mal sinnvollste Alternative. Wenn dir das Gerät dann gefällt, kannst du über ein neuwertiges 15 Zoll Gerät nachdenken.

Ach ja, und kalkuliere die 1000 € für das neue iPhone auch gleich mit ein. ;)
 
Oben