Mac Pro Performance vs Macbook Pro Retina

dolly

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.02.2005
Beiträge
399
Guten Morgen,

Als arbeitende Nomadin bin ich auf mobile Power angewiesen. Dazu habe ich mich wieder einmal bei "neuen" Apple Produkten im mobilen Bereich umgesehen.

Der Mac Pro 6core und das neue Macbook Pro 15 Zoll sind Kopf-an-Kopf punkto Performance:

http://browser.primatelabs.com/mac-benchmarks sowie http://www.barefeats.com/mba12a.html

Laut "Barefeats" ist das Macbook Pro 15 nur unwesentlich langsamer als der MacPro.

Macbook Pro 2.7 Quad: 13535 vs Mac Pro 13885

Der "neue" Mac Pro liegt bei 9832 und somit weit unter den neuen Macbook Pro Modellen.

Bevor jetzt ein grosses Raunen(Gerufe, Geschrei) hier im Saale entsteht. Das Konzept (Mobil - Stationär) kann unterschiedlicher nicht sein, nur kann ich
einen Mac Pro schwer durch die Gegend transportieren. Wie immer ist hier die Applikation des Einzelnen relevant.

Der einzige grosse Nachteil zwischen den beiden Geräten liegt jetzt noch an der Grafikleistung, die beim Mac Pro einfach erweitert werden kann.
Es gibt zwar schon Thunderbolt Gehäuse für PCI Express Karten (Sonnet Tech), aber leider mit einer maximalen Leistungsaufnahme von 150W und noch keine Driver. Das wird sich aber auch noch ändern denke ich.

Das Potential von Thunderbolt its greater als ich am Anfang dachte. Des weiteren habe ich viel Geld in den Mac Pro investiert um die I/O Leistung zu steigern.
Die RAID Karte mit dem externen SAN war nicht gerade günstig. Das Thunderbolt PCI-Express Gehäuse habe ich bestellt. Ich bin gespannt ob die Performance equal ist und ob ich den Mac Pro zur Gänze gegen ein Macbook Pro ersetzen kann.

Das Macbook Pro kann einfach erweitert werden. Dazu bietet es auch noch die nötigen Anschlüsse von Haus aus. Seit USB3.0 Einzug im Hause Apple hat, erwäge ich zur Zeit das Macbook Pro 15 Zoll als gute Alternative zum Mac Pro. Für eine(n) Photografen/in meiner Meinung nach ein Muss um die Datenmengen schnell abzuarbeiten. Mit TB sind Möglichkeiten auch endlich vorhanden.

Was jetzt noch fehlt wäre eine gute Docking Station die die Vorteile von TB vereint. Matrox and Belkin haben ja schon Lösungen vorgestellt. Apple ist das leider weniger innovativ. Zumindest was den derzeitigen Status anbelangt.

Das Thema überschneidet sich jetzt ein wenig mit Mac Pro und Macbook Pro. Ich hoffe es hilft ein wenig bei der Entscheidungsfindung.

Jennifer
 

accuphan

Mitglied
Mitglied seit
28.10.2006
Beiträge
550
Was jetzt noch fehlt wäre eine gute Docking Station die die Vorteile von TB vereint. Matrox and Belkin haben ja schon Lösungen vorgestellt. Apple ist das leider weniger innovativ. Zumindest was den derzeitigen Status anbelangt.
Gibt es denn "gute Dockingstations" überhaupt?? Mit Dockingstations machen Dutzende meiner Kollegen seit Jahren überwiegend sehr schlechte Erfahrungen! Sowohl bei IBM/ Lenovo, hp und Dell ist das ein riesen Murks. Bei (fast) jedem Eindocken ist ein Neustart erforderlich; die Bildschirmerkennung ist mangelhaft, die ganze Peripherie wird nicht problemlos jedesmal erkannt und "kann verwendet werden", wie es bei MS so schön heißt...
Ich bin unter diesen Umständen froh, dass Apple so einen Mist nie verzapft hat. Das An- und Abstöpseln der Kabel ist auch nicht zeitaufwendiger: Strom, Maus, Tastatur, Monitor - fertig.
Auf LAN verzichte ich meist, da wir WLAN haben. So arbeite ich nun seit längerem ohne Dockingstation und bin wesentlich entspannter. Beim Mac zuhause käme mir sowas nicht in die Tüte... :)
VG, Accuphan
 

mac*berlin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.12.2006
Beiträge
6.427
Maus und Tastatur würde bei mir eh kein Aufwand sein, da Wireless !

Also gehts nur um Monitor und ext. Festplatte


Das stimmt, aber beim Retina, das du in der Überschrift erwähnst, geht das nicht ganz so gut!
Sie meint erweitern nicht im Sinne von neue Festplatte oder RAM rein sondern über die ext. Anschlüsse USB3 bzw. TB... Stimmt's?
 

X 1/9

Mitglied
Mitglied seit
02.08.2003
Beiträge
367
Das schönste und sinnvollste "Dock" ist sicher das Thunderbolt Display, aber leider nur wenn man zufällig grad ein Display braucht, mit dem Spiegel zurecht kommt und etwas Geld auf der hohen Kante hat. Obwohl ja die Thunderbolt-Docks von Belkin, etc auch schnell mal 300-400 Dollar kosten - dann ist das Display im Verhältnis nicht mehr ganz so teuer.
 

redweasel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
03.08.2010
Beiträge
2.201
Was jetzt noch fehlt wäre eine gute Docking Station die die Vorteile von TB vereint. Matrox and Belkin haben ja schon Lösungen vorgestellt. Apple ist das leider weniger innovativ. Zumindest was den derzeitigen Status anbelangt.
Au contraire - die Docking Station von Apple nennt sich Thunderbolt Display. Ich bin auch eine Docking Station.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.698
hast du mal geguckt, ob du die grafikleistung im bereich foto überhaupt nutzen kannst?
wird dein workflow davon überhaupt beschleunigt?

beim mac pro solltest du beachten, dass du einen stolzen preis für 2 jahre alte hardware bezahlst...
und das retina braucht angepasste software, da ist noch nicht klar, wenn z.b. adobe updates raus gibt...
 

dolly

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.02.2005
Beiträge
399
Gibt es denn "gute Dockingstations" überhaupt??
Ja gibt es. Ich habe auch ein Dell Notebook mit Docking Station und es funktioniert ohne Probleme. Dell Precision M4600

Das stimmt, aber beim Retina, das du in der Überschrift erwähnst, geht das nicht ganz so gut!
User Error - Meinte das "normal" 15 Zoll Modell.

Sie meint erweitern nicht im Sinne von neue Festplatte oder RAM rein sondern über die ext. Anschlüsse USB3 bzw. TB... Stimmt's?
Right - Die Peripherie in Form von Anschlüssen.

Au contraire - die Docking Station von Apple nennt sich Thunderbolt Display. Ich bin auch eine Docking Station.
Oui Monsieur - Bene docet, qui bene distinguit. Genau darin sehe ich das Problem. Eine Docking Station ist kein Bildschirm im eigentlichen Sinne, auch wenn es dazu umfunktioniert wurde. Weiters sind die Schnittstellen bei TB Display beschränkt, sowie "GLOSSY". Ich verwende nur matte Displays.
 

bikkuri

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11.03.2009
Beiträge
3.985
Fuer Thunderbolt und Grafikkarten ist es noch zu frueh. Und die Grafikkarte im Mac Pro ist steinalt.
Die Leistungssteigerung deines Mac Pro 09 im Vergleich zum aktuellen Mac Pro ist sein Geld nicht wert.
Zudem scheinst du auf Thunderbolt zu setzen. Da ist ein aktueller Pro ohne diese Konnektivitaet m.E. die falsche Wahl. Asus hat zwar eine TB-PCIe-Erweiterung vorgestellt, aber ob die jemals in einem Mac laufen wird?
Die MAGMA ExpressBox 3T koenntest du dir mal ansehen. Die wird bald erscheinen.




Au contraire - die Docking Station von Apple nennt sich Thunderbolt Display. Ich bin auch eine Docking Station.
Ich kenne keine professionellen Fotografen, die mit einem neuen Apple Display arbeiten...
 

redweasel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
03.08.2010
Beiträge
2.201
Oui Monsieur - Bene docet, qui bene distinguit. Genau darin sehe ich das Problem. Eine Docking Station ist kein Bildschirm im eigentlichen Sinne, auch wenn es dazu umfunktioniert wurde. Weiters sind die Schnittstellen bei TB Display beschränkt, sowie "GLOSSY". Ich verwende nur matte Displays.
Aber ohne Bildschirm macht eine Docking Station keinen Sinn, von daher ist es doch durchaus clever, sie gleich mit dem Bildschirm zu verschmelzen.

To gloss or not to gloss kann allerdings ein Killerkriterium sein, das kann ich nachvollziehen.
 

dolly

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.02.2005
Beiträge
399
Die Leistungssteigerung deines Mac Pro 09 im Vergleich zum aktuellen Mac Pro ist sein Geld nicht wert.
Ich habe den Mac Pro 09 und 2010. Der 2010 ist meine Workstation. Somit als Vergleich zur aktuellen Version gerechtfertigt.

Zudem scheinst du auf Thunderbolt zu setzen. Da ist ein aktueller Pro ohne diese Konnektivitaet m.E. die falsche Wahl.
Erst seitdem ich ein Device mit TB hatte. Der Mac Pro wurde mit eSATA, sowie external SAS aufgerüstet. Mit Port Aggregation komme ich auf 24Gb/s. Leider ist die Connectivity
teuer zu bezahlen, wenn es um I/O Performance geht. Mit TB können Lösungen kostengünstiger realisiert werden.

Ich kenne keine professionellen Fotografen, die mit einem neuen Apple Display arbeiten...
Das sehe ich genauso. In meinen Umfeld kenne ich niemanden.

beim mac pro solltest du beachten, dass du einen stolzen preis für 2 jahre alte hardware bezahlst...
und das retina braucht angepasste software, da ist noch nicht klar, wenn z.b. adobe updates raus gibt...
Kosten/Nutzen spricht gegen das derzeitige Modell. Ich meinte eigentlich das normale 15 Zoll Modell. Das "Retina" hat sich eingeschlichen. Scheint so als wenn Apple die Evangelisierung in meinem Kopf vollzogen hat ;).
 

minilux

unregistriert
Mitglied seit
19.11.2003
Beiträge
14.264
Gibt es denn "gute Dockingstations" überhaupt?? Mit Dockingstations machen Dutzende meiner Kollegen seit Jahren überwiegend sehr schlechte Erfahrungen! Sowohl bei IBM/ Lenovo, hp und Dell ist das ein riesen Murks
ich habe hier ein Thinkpad und ein Elitebook jeweils in der Dockingstation und hatte noch nie irgendwelche Probleme :)
 

Hotze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.06.2003
Beiträge
14.874
Für Grafikpower im MacPro hab ich zusätzlich eine Quadro FX 4000 drin. CS 5, CS 6 und Resolve nutzen die CUDA Funktion aus. Man kann schon mehr aus dem MacPro rausholen, wenn man es braucht.