Mac Pro 5.1 Mid-2010: Vorbereitung & Umsetzung auf Upgrades (ROMDump, Optimale Speicherriegel-Konfiguration, CPU-Wechsel, und ..und ...)

LuckyOldMan

LuckyOldMan

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.11.2015
Beiträge
1.167
Punkte Reaktionen
474
Danke - da bin ich eben auch drüber "gestolpert".

Es gibt ja noch einen unerwünschten Nebeneffekt: mit dem CSL-BT-Stick (BT4.0) habe ich in WinOS hantiert, hier reicht ja das interne BT-Modul (BT2.5).
Witzig dabei und passend zum BT-Chaos: vor 2 Jahren habe ich mir in China ein sehr Apple-ähnliches BT-KB geholt - das hat aber BT4.0, fiele somit bei macOS aus, weil zwar gefunden, aber kein Pairing möglich. Mein vor etlichen Jahren erstandenes Medion-BT-KB arbeitet noch mit BT2.0 - passt also hier auf dem MP5.1 und nutze ich derzeit.
Aber ich hatte es ja vor 4 Jahren beim 2.1/3.1 letztlich auch hinbekommen.
Ist denn kein BT4.0-Modul bekannt, das ich im MP5.1 gegen das vorhandene eintauschen könnte?
 
Zuletzt bearbeitet:
LuckyOldMan

LuckyOldMan

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.11.2015
Beiträge
1.167
Punkte Reaktionen
474
@Macschrauber

So - Deinen Link habe ich mal gelesen und den Hinweis auf den AppleBluetoothEnablerInstaller gesehen, was mich an ein Apple WindowsSupport-Paket von 2011 erinnerte und schon begann die Sucherei auf den diversen HDDs aka Datengräber.

Aussagekräftige Ordnerbezeichnungen beschleunigen das Ganze und tata - Medion-KB & Magic Mouse machen das, wozu sie gebaut wurden, über das interne Broadcom. Und die Maus lässt sich auch streicheln. ;)
Und der BT-USB-Kram, der mit gelb markiert ganz oben verweilte, hat sich inzwischen ob der BC-Installationsorgie als BT-HID-Gerät in die Kategorie Eingabegeräte begeben.

BT-GM01.jpg

Apropos Broadcom: ein AppleBluetoothBroadcomInstaller ist auch dabei - den habe ich auch mal aufgefahren. Einzig der im BC 2014/2016 vertretene AppleBluetoothInstaller64 war nicht vonnöten, weil lt. Install-Ablauf nicht erforderlich.

Einige Leutchen, die mal vorbeischauen, fragen mich häufig, warum ich da so viele externe Festplatten rumstehen habe (manche sind schon 20 Jahre alt u. mehr) - das könnne man doch auf eine große .... Ich grinse dann immer so ahnungslos und frage: Aha - echt?. Die Sachen bleiben schön, wo sie sind - bin ja froh, dass der Fundus groß genug ist. Die ollen Sachen halt ..

Damit ist schonmal die erste Stufe erklommen. Die beiden OS arbeiten mit den selben Geräten.
Die Frage nach einem internen BT4.0-Modul bleibt natürlich noch offen, denn ich möchte gerne das etwas moderne, Apple-ähnlichere KB verwenden.
 
Macschrauber

Macschrauber

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
10.724
Punkte Reaktionen
6.816
Es gibt kombi WLAN Kärtchen mit USB dabei, da ziehst das original Modul raus (bzw das 4 adrige Kabel) und verbindest die Datenleitungen (ist USB) mit dem Modul. Ein Gefrickel, vor allem wegen der Bluetooth Antennenverlängerung.

Hab ich ein mal gemacht und hab am Ende das Antennenkabel unterm Mikroskop verlängert weil die Buchse des Verlängerungskabels beim ersten hantieren zerbrochen ist...

Ich bin eher dafür das interne Modul abzuziehen (das 4 adrige Kabel) und einen BT4 Stick anzustecken. Am Alu Keyboard in der USB Buchse ist ein idealer Platz für die Bluetooth Maus.

Inzwischen nehm ich aber das Apple Trackpad und betreibe das über Kabel. Nie wieder BT Probleme und die Tastatur ist eh an USB.
 
LuckyOldMan

LuckyOldMan

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.11.2015
Beiträge
1.167
Punkte Reaktionen
474
Kannst Du mir die Bezeichnung der Kombi-Module nennen?
Ja - ein Stick ohne Antenne würde im USB-Port des Kabel-KB prima passen (liegt eh immer vor dem Cinema-Fuß). Aber eine interne BT4-Lösung reizt auch, wenngleich auch nur das BT4-KB der Grund wäre.
 
LuckyOldMan

LuckyOldMan

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.11.2015
Beiträge
1.167
Punkte Reaktionen
474
ob der BC-Installationsorgie
Genau das hat mich im Nachgang noch etwas beschäftigt, weshalb ich einen zweiten Test gemacht habe, der zeigte, dass lediglich der AppleBluetoothBroadcomInstaller benötigt wird, um das gelbe Zeichen des USB-BT-Geräts ganz oben weg und das Gerät in die richtige Kategorie einzuordnen.
 
LuckyOldMan

LuckyOldMan

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.11.2015
Beiträge
1.167
Punkte Reaktionen
474
Vorhin hatte ich die unangenehme Feststellung machen müssen, dass mein externes 2TB-Datengrab, das an einer USB3.0-Inatek-Karte angeschlossen ist, plötzlich die Verbindung verlor. War mir nur durch die Meldung rechts oben wegen nicht korrektem Abmeldens aufgefallen. Ein Umsteckcn auf USB2.0 brachte Klarheit: es war nicht die HDD, sondern offensichtlich die Karte.

Also eine sowieso dafür geplante 7-Port PCI-E bis Typ C (2) und 2 internen USB 3.0 Anschlüssen aus dem Hackintosh raus und in den MP eingebaut und die Platte eingesteckt: auch keine Verbindung.

Die jeweiligen Karten sind es nicht: die InaTek (jetzt im Hackintosh) funktioniert so gut wie die andere 7-Port-Karte, die vorher dort war - die aber jetzt auch nicht im MP5.1 im oberen Slot.

Ist es möglich, dass sich der obere Kartenslot verabschiedet - nicht in Form von Defekt, sondern in Form von anderen (USB-?) Konflikten? Was könnte ich da einstecken, um ohne großes Basteln darauf eine Antwort zu bekommen?
 
Macschrauber

Macschrauber

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
10.724
Punkte Reaktionen
6.816
Schau mal auf die Karte, ich tippe da ist kein Fresco Chip drauf, es werden ganz einfach nicht alle USB Karten unterstützt.

Im Übrigen ist es normal das die Macs nach Ruhezustand melden das Laufwerke nicht korrekt ausgeworfen wurden. Das ziehst sich schon seit Jahren als falsche Fehlermeldung durch.
 
LuckyOldMan

LuckyOldMan

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.11.2015
Beiträge
1.167
Punkte Reaktionen
474
Die Karten sind es nicht - die funktionieren beide im Hackintosh @BS bis Vent und die Inatek stammt vom Vorbesitzer des MP und ist bis eben gelaufen.
Es war auch nicht nach einem Ruhestand, sondern ich sitze am Rechner, surfe und schiebe Dateien von intern nach extern etc.,
Die externe HDD sitzt in einem schönen MP-nachempfundenen Macally-Alu-Gehäuse mit blauem LED und da sehe ich die Aktivitäten - plötzlich war Ruhe.
Ich versuche morgen mal einen anderen Slot.
 
Zuletzt bearbeitet:
LuckyOldMan

LuckyOldMan

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.11.2015
Beiträge
1.167
Punkte Reaktionen
474
Ich versuche morgen mal einen anderen Slot.
Heute ist "morgen" und der Slot-Wechsel hat keine Besserung gebracht. Die HDD habe ich eben nochmal am Hackintosh & am USB2.0-Port des MP getestet: Alles bestens.
Langsam glaube ich auch nicht mehr an einen technischen Defekt des oberen oder aller Slots, sondern eher an das, was man auch von WinOS-PCs kennt: ein Konflikt. Und da kommt mir direkt der Blauzahn in den Sinn, der ja auch am USB-Bus hängt.
Irgendeine Idee, wo & wie ich das überprüfen kann?

... und schon gab ich mir die Antwort, indem ich BT deaktivierte: meine Vermutung wird bestätigt, denn Karte & HDD sind wieder via USB3.0 im Spiel.

Da muss es doch eine Lösung (Workaround) geben, denn ich bin doch nicht der Erste mit diese Konstellation, der über eine Inateck- oder Hotzplotz-USB3.0-Karte Medien anzuschließt.
 
LuckyOldMan

LuckyOldMan

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.11.2015
Beiträge
1.167
Punkte Reaktionen
474
Zwar läuft die Karte inkl. BT wieder, aber wegen gegenseitiger Beeinflussung ist das keine gute Lösung. Also folge ich einem Hinweis von @Macschrauber und nutze einen CSL-BT-Stick, den ich vor Jahren mal für knapp € 10,- gekauft habe und stecke ihn entweder seitlich ans Kabel-KB oder hinten ans Display. Vorher muss ich aber das interne Modul deaktivieren, aber nicht durch Kabel-abziehen, sondern via Terminal das interne Modul als deaktiviert definiere, solange der Stick steckt (im INet entdeckt)
Ich hoffe, es funktioniert - ich werde berichten.

Nachtrag:

Da lässt sich keine deutlche Verbesserung erkennen. Zwar ist der BT-Dongle in den Systeminformationen aufgeführt, aber das originale Modul logischwerweise auch. Wie erkenne ich, ob jetzt der Dongle auch tatsächlich Priorität hat?
 
Zuletzt bearbeitet:
Macschrauber

Macschrauber

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
10.724
Punkte Reaktionen
6.816
Das nervt nur, habe ich auch etwa ein Jahr so gemacht aus Trotz. Das Käbelchen ziehen tut nicht weh, muss nur das CPU Board rausgezogen werden um ran zu kommen, mehr nicht.
 
LuckyOldMan

LuckyOldMan

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.11.2015
Beiträge
1.167
Punkte Reaktionen
474
Sehe ich auch auf mich zukommen. ZUdem wurde BT auch erst besser, als ich die ext. HDD ausschaltete. Ich hoffe darauf, dass es ausschließlich mit Stick besser wird. Die Woche ist eh als Montagewoche in Sachen Aufrüstung verplant. ;)
 
Indio

Indio

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.06.2004
Beiträge
2.537
Punkte Reaktionen
1.035
die inatek ist bekannt dafür das sie bluetooth schwerstens beeinflusst
 
Macschrauber

Macschrauber

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
10.724
Punkte Reaktionen
6.816
Bluetooth arbeitet im gleichen Frequenzbereich wie die Taktfrequenz von USB3 (ca. 2.4GHz). Ein weiterer Bluetooth Störer ist WLAN im 2.4 GHz Band.

Die Bluetooth Antenne sitzt im Plastikrahmen um die Slotbleche. Im Alugehäuse selbst macht die keinen Sinn :)

Wlan übrigens im Boden beim Plastik Typenschild. Bei den 3.1ern kann man da auch mal wechseln. Beim 5.1 sind die Kabel zu kurz.

Besser abgeschirmte USB3 Kabel und Gehäuse bringen auch was.



Am Ende hilft da hauptsächlich geringere Dämpfung der Übertragung. Sprich Sender und Empfänger näher zu bringen. Für die Maus ist der Bluetooth Stick im Port der Tastatur ideal.
 
LuckyOldMan

LuckyOldMan

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.11.2015
Beiträge
1.167
Punkte Reaktionen
474
die inatek ist bekannt dafür
Ist mir neu - hatte ich damals beim ersten MP wegen ihrer Qualitäten extra besorgt. Aber die steckt jetzt im Hackintosh.
Sender und Empfänger näher zu bringen.
Die sind schon nahe - die ext. HDD (i. M. zwischen den beiden Cinema) wegen der Kabellänge aber auch, steht 20cm vor der Maus. Links vom linken Cinema steht der 5.1 neben der Tischplatte.
Bliebe allenfalls die HDD auf den 5.1 zu stellen (gerade mal versucht) und den Stick dann an den rechten KB-Port direkt vor der Maus. Momentan ist hier Chaos im Raum, weil zuviel drin steht, Expedit-Regal steht schon bereit, muss aber noch aufgebaut werden.

Nachtrag.
Man sollte es kaum glauben, aber das Umstellen der HDD weg von Maus, BT-Stick etc. hat genau den umgekehrten Effekt gehabt. Kaum habe ich die HDD auf dem MP eingeschaltet, brach der BT-Betrieb komplett zusammen. Die Maus brachte nichts Erkennbares mehr zustande, rührte sich kaum.

Also 5.1 ins Wz gewuchtet (Rollbrett - ich habe Rücken ;) ), CPU-Schuber raus und das Mini-Käbelchen am MB abgezogen. Zurück und die BTs neu angemeldet (in den Systeminformationen zeigt sich nur noch der Stick-Chip Cambridge Silicon Radio). Dann die HDD eingeschaltet: BT zeigt (derzeit) keine erkennbare Reaktion in Sachen Beeinflussung.
So weit - so gut. HandsOff etc. kann der 4.0-Stick noch nicht - nutze ich eh nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Macschrauber

Macschrauber

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
10.724
Punkte Reaktionen
6.816
Das ist die Geschichte dass die voreingestellte Bevorzugung des externen Sticks doch nicht so gut funktioniert wie man will.
 
LuckyOldMan

LuckyOldMan

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.11.2015
Beiträge
1.167
Punkte Reaktionen
474
die voreingestellte Bevorzugung des externen Sticks
... soll nach Aussage des Blog-Autors bei ihm bestens funktioniert haben. Meine Erfahrungen beziehen sich auch nur auf meine Konstellation - Andere machen u. U. bessere/andere Erfahrungen. Bestes Beispiel ist "weiter-wegstellen", das gegenteilige Effekte hervorrief.
 
Macschrauber

Macschrauber

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
10.724
Punkte Reaktionen
6.816
ich denke der war noch auf dem internen Modul. Da ist die Antenne am Rahmen bei den Slotblechen. So hast du den Störer in die Nähe der Antenne gebracht.
 
LuckyOldMan

LuckyOldMan

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.11.2015
Beiträge
1.167
Punkte Reaktionen
474
Vielleicht habe ich was nicht richtig verstanden, aber soweit ich weiß, haben die im 5.1 eingesetzten RAM-Riegel "hynix 32GB 2Rx4 PC3-10600R DDR3 Registered Server-RAM REG ECC -HMT31GR7BFR" eine Speichergeschwindigkeit von 1.333MHz. Wieso wird dann im "Über diesen Mac" nur 1.066MHz angezeigt (s. #21)? Ein "fauler" Riegel im Set? Nein. Oder begrenzt die CPU?
Mein Hackintosh z. Bsp. zeigt da bei den DDR4 die korrekte Geschwindigkeit von 3.200MHz an, der 3.1 bei den DDR2 die 800MHz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Macschrauber

Macschrauber

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
10.724
Punkte Reaktionen
6.816
die 2.4er CPU kann nur 1066 Mhz

32GB Riegel?
 

Ähnliche Themen

Macschrauber
Antworten
63
Aufrufe
2.868
LuckyOldMan
LuckyOldMan
M
Antworten
65
Aufrufe
2.319
Macschrauber
Macschrauber
V
Antworten
25
Aufrufe
332
Macschrauber
Macschrauber
Barney Finch
Antworten
6
Aufrufe
346
flyproductions
flyproductions
Oben