Mac Pro 4,1(5,1) Graphikperformance 2019

Diskutiere das Thema Mac Pro 4,1(5,1) Graphikperformance 2019 im Forum Mac Pro, Power Mac, Cube.

  1. flyproductions

    flyproductions Mitglied

    Beiträge:
    1.944
    Zustimmungen:
    680
    Mitglied seit:
    04.11.2004
    Wenn man überhaupt etwas merkt, dann bin ich sicher, dass man den Triple-Channel-Vorteil eher merkt, als den von 128 zu 96Gb. 96 sind ja auch nicht gerade nichts. Meiner z.B. taktet den Speicher sofort herunter, wenn ich den vierten Steckplatz belege. Mein Tipp wäre also ganz klar 96.
     
  2. flyproductions

    flyproductions Mitglied

    Beiträge:
    1.944
    Zustimmungen:
    680
    Mitglied seit:
    04.11.2004
    Würde ich so jetzt nicht unterschreiben. Die Arbeit der Systemplatte besteht ja nicht nur aus booten. Im Gegenteil! Ich z.B. boote vielleicht zwei mal im Monat. Aber vor allem im laufenden Betrieb wird ja ständig auf Systemressourcen zugegriffen. Und da macht es dann durchaus Sinn, wenn sich die auf dem schnellsten verfügbaren Massenspeicher befinden.
     
  3. flyproductions

    flyproductions Mitglied

    Beiträge:
    1.944
    Zustimmungen:
    680
    Mitglied seit:
    04.11.2004
    Ach so, ...und vor allem hat der Boot-Delay ja nichts (oder höchstens indirekt etwas) mit dem „preiswerten Adapter“ zu tun. Die SSDs schöpfen damit zwar nicht ihr Potential aus. Aber auch „nur“ rund 1.500 Lesen und Schreiben sind ja nun mal nicht gerade „langsam“. Der Mac sucht halt zunächst die „internen“ Devices nach bootfähigen Volumes ab, während eine NVMe SSD in solch einem Adapter als vom OS als „extern“ betrachtet wird. Wenn er sie denn gefunden hat, geht alles sehr, sehr schnell.
     
  4. Lightspeed

    Lightspeed Mitglied

    Beiträge:
    1.417
    Zustimmungen:
    469
    Mitglied seit:
    30.07.2003
    Das sehe ich ein ... wollte dem TE nur die Enttäuschung ersparen, wenn er wie ich, auf eine rasante Bootzeit aus ist und dann länger wartet, als mit einer konventionellen SATA-SSD. Was die restliche Geschwindigkeit angeht, hast Du recht. Daher habe ich auch alles so belassen und bewege meinen cMP jetzt immer in den Ruhezustand.

    BTW ... der beste und bisher am meisten spürbare Tipp für meinen 5.1 war der hier von Hendrik. Einfach, kostenlos und wirklich spürbar. Ein Highlight ...
     
  5. Macschrauber

    Macschrauber Mitglied

    Beiträge:
    5.050
    Medien:
    3
    Zustimmungen:
    2.421
    Mitglied seit:
    08.02.2014
    Bootzeit wird überbewertet. Einfach früher im "workflow" aufs Knöpfchen drücken... Wenn ich nicht auf die Kiste warte dann ists wurscht ob der 30 oder 40 Sekunden braucht.
     
  6. RealRusty

    RealRusty Mitglied

    Beiträge:
    1.277
    Zustimmungen:
    666
    Mitglied seit:
    06.06.2019
    Das starten eine Computers kann sehr viel Strom kosten und diesen auch stark belasten.

    An lassen oder Ruhezustand ist eine gute Option. Das ewige An und Aus kann sinnfrei sein.
     
  7. dlex

    dlex Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    06.02.2005
    heute kommt er(oder sie?)! :) danke für die vielen infos.
    noch zum RAM. also es sind wie gesagt 128GB 1066 drinnen. also, 2x 16GB raus damit das ganze auf triple channel läuft? :)
     
  8. dlex

    dlex Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    06.02.2005
    Ich lass meine Macs (und auch die PCs) immer laufen/im Ruhezustand. Gibts da eine "wissenschaftliche" Gegenüberstellung von Ruhezustand/Neustart, wär interessant.
     
  9. electricdawn

    electricdawn Mitglied

    Beiträge:
    9.371
    Zustimmungen:
    6.897
    Mitglied seit:
    01.12.2004
    Ich schalte meine Hauptcomputer schon immer jeden Tag an, und abends wieder aus. Schon immer. Natuerlich noch zusaetzlich mit Steckdosenleiste, sonst waere das wirklich sinnfrei. Bis jetzt sind sie davon jedenfalls noch nicht kaputt gegangen. Allerhoechstens mein alter Performa damals in den 90ern. Der hatte einen Netzteilfehler, bei dem er manchmal mittendrin einfach ausging. Ansonsten sind die alle einwandfrei gelaufen.

    PS: Waere auch ziemlich sinnfrei, wenn die Computer ein taegliches Ein- und spaeter Aussschalten nicht aushalten wuerden. Natuerlich tun sie das.
     
  10. RealRusty

    RealRusty Mitglied

    Beiträge:
    1.277
    Zustimmungen:
    666
    Mitglied seit:
    06.06.2019
    Natürlich kann man sie An- und Ausschalten. Das halten die aus. Nichts gegenteiliges habe ich geschrieben.

    Ich habe nur eine Alternative aufgezeigt die nicht nur ich nutze. Vielleicht ist das ja auch etwas für andere. Ich bin vom einen zum anderen konvertiert. Mehr nicht! Und es hat sich ebenfalls bewährt und gefällt mir besser.
     
  11. dlex

    dlex Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    06.02.2005
    Grafikkartenfrage: eine Radeon Vega 64 / IV/ 56 scheint ja die beste Graphiklösung zu sein. Sind allerdings auch ganz schön teuer die Dinger. Wie performen z.B. 2 Stk. RX580 im Verhältnis dazu?
     
  12. flyproductions

    flyproductions Mitglied

    Beiträge:
    1.944
    Zustimmungen:
    680
    Mitglied seit:
    04.11.2004
    Vor allem ist der „schnellere“ Bootvorgang es sicher nicht wert, dafür im Betrieb danach mit der deutlich langsameren Arbeitsgeschwindigkeit zu zahlen, die man eben hat, wenn das System auf einem Volume mit nur rund einem Drittel der Dauertransferraten und deutlich langsameren Zugriffszeiten liegt.
     
  13. Lightspeed

    Lightspeed Mitglied

    Beiträge:
    1.417
    Zustimmungen:
    469
    Mitglied seit:
    30.07.2003
    Okeoke ... is gut jetz ... ;-) Hab's verstanden:D
     
  14. Macschrauber

    Macschrauber Mitglied

    Beiträge:
    5.050
    Medien:
    3
    Zustimmungen:
    2.421
    Mitglied seit:
    08.02.2014
    Die GPUs müssen erst mal mit Strom versorgt werden können. Auch hier etliches im GPU Thread.
     
  15. flyproductions

    flyproductions Mitglied

    Beiträge:
    1.944
    Zustimmungen:
    680
    Mitglied seit:
    04.11.2004
    Es ist generell so, dass bei jedem Ein- und Ausschaltvorgang in jedem Elektrogerät, in dem Spulen verbaut sind (und das sind fast alle), Spannungsspitzen induziert werden, die naturgemäß sämtliche Bauteile höher belasten als Dauerbetrieb. Demgegenüber steht eine (in Betriebsstunden) begrenzte Lebensdauer von Bauteilen wie etwa Kondensatoren. Theoretisch „schaden“ also sowohl ständige Schaltvorgänge als auch Dauerbetrieb. In der Praxis sieht es wohl so aus, dass es für einen Rechner, den man nur ab und zu (meint, nur alle paar Tage!) braucht, besser ist, wenn man ihn in den langen Pausen dazwischen tatsächlich vollständig ausschaltet. Einen Rechner, der de facto praktisch 24/7 läuft, lässt man sicher besser durchgängig an. Mehrfach tägliches An- und Ausschalten schadet sicher mehr als es nützt oder spart.

    Und, was den Speicher angeht: Ja! Ich würde, wie schon gesagt, die zwei Riegel auf den jeweils vierten Steckplätzen rausnehmen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...