Mac Pro 3.1: warum lässt sich eine von Bootcamp vorbereitete HDD nicht für die Win-Installation nutzen?

LuckyOldMan

LuckyOldMan

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.11.2015
Beiträge
1.190
Punkte Reaktionen
480
Der Thread ist gut bebildert und m. E. auch aussagekräftig.
Ehrlich gesagt wäre mir wurscht, wenn der BC jetzt auch noch gendert, solange er seine Arbeit erfolgreich macht.

Übrigens: der Windows-Installer hat Deine Hybrid-MBR als GPT "erkannt" und angemault. Ich mach aber jetzt keinen erneuten Durchlauf, um das auch noch zu belegen.
 
oneOeight

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
67.759
Punkte Reaktionen
16.177
Naja, gerade das Bild fehlt übrigens.
Wenn das als GPT erkannt wird, dann ist wohl der Assistent buggy bzgl der Einzelpartition.
B-Probe wäre ja die geteilte Partition, ob da der hybrid MBR erstellt wird.

Hast mal mit fdisk oder gptfdisk den MBR angeguckt, ob der protective ist, wie es bei GPT normal ist?
 
LuckyOldMan

LuckyOldMan

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.11.2015
Beiträge
1.190
Punkte Reaktionen
480
Kann BC den Namen der Platte von "Ohne Titel" in "Bootcamp" ändern, wenn MBR schreibgeschützt ist?
 
oneOeight

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
67.759
Punkte Reaktionen
16.177
MacOS benutzt den MBR nicht, das steht im GPT.
Schreibgeschützt ist der MBR auch nicht, protective heißt, dass im MBR ein EE Eintrag über die gesamte Platte ist.
Das wurde beim Übergang zu GPT so gemacht, damit ältere nur MBR Systeme den GPT nicht löschen.
 
LuckyOldMan

LuckyOldMan

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.11.2015
Beiträge
1.190
Punkte Reaktionen
480
Ok - dann habe ich das falsch zugeordnet.

Hier ist noch ein Terminal-Bild, das im oberen Bereich zeigt, dass BC aus dem MBR ein GUID macht. Darunter wieder via FPDP MBR - jetzt nach erneutem
Durchlauf wieder GUID.

GPT-MBR.png
Ist mir für den letzten Tag im Jahr zu hoch.

Kommt gut ins Neue Jahr 2023.
 
LuckyOldMan

LuckyOldMan

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.11.2015
Beiträge
1.190
Punkte Reaktionen
480
Anbei ein Bild aus dem HS-Rec heraus, wie sich die von BC erstellte Partition darstellt: GUID/Fat32 (an sich die Bestätigung des Terminal-Bildes).

Bootcamp-04@HS.jpg

Ich habe dann mal überprüft, wie sich die HW des MP3.1 gibt, da für meine Verhältnisse die DVDs elendig lange brauchen, bis sie zu Potte kommen (wenn auch nicht bis zum Ende durch). Ich hatte wegen des Zertifikat-Gedöns irgendwie ein ungutes Gefühl.s
Aber die Kiste ist halt 15 Jahre alt - das geht auch an den DVD-LWs nicht vorüber. Auch eine frisch gebrannte Win10.DVD füherer Ausgaben (1703) beschleunigte nicht den Vorgang. Und was ist mit der als Ziel vorgesehenen, aber verschmähte HDD Bootcamp?

Testweise bin ich hergangen und habe in BC nicht die separate HDD, sondern meine Test-Reparatur-HDD@Mavericks hergenommen und BC erlaubt, 20GB abzuzwacken (m. E. realitätsfremd - da muss mehr her).
Wie kaum anders zu erwarten, war in der WIn7-Installationsroutine an besagter Stelle auch diese Teilpartition namens Bootcamp mit bekannter gelber Verweigerungsinschrift versehen - wie auch die darunter als LW2 benannte Bootcamp.

Also einfach mal bei der bisher störrigen HDD beide von BC angelegten Partitionen gelöscht: noch war kein gelber Hinweis zu sehen. Über NEU kam das Fenster, das einer Verweigerung glich. Einfach auf weiter gedrückt brachte einen Fortgang, Das war was Neues, wenngleich der Vorgang als Solches gemültlich vor sich hin ging.
Immerhin lief die Installation durch und jetzt wird eingerichtet.
Eine BC-Hybrid-Installation gewissermaßen, da die als Ziel avisierte Teil-Partition auf der Mavericks-HDD nicht nutzbar war, die dann wie bei normaler Win-Installation zugewiesene nackte HDD ihren Platz fand.

Immerhin habe ich das auch mal durchgetestet - war mir früher nie in den Sinn gekommen, weil mir die Apple-BC-Regelemntierung noch nie passte.

An der HHD hat es bei den gestrigen erfolglosen Versuchen also nicht gelegen, - die von BC abgeknapste Partition war ebenso unwillig (Größe?).
Die Win7-Inst ist durch - neuer Anlauf auf dem anderen Teil.

Mit der werde ich jetzt auch noch durchtesten, ob via Löschung nicht doch ein Weg zu finden ist.
 
oneOeight

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
67.759
Punkte Reaktionen
16.177
Wie gesagt, schau dir mal nach dem Boot Camp Partitionieren Einsatz den MBR an.
fdisk oder gptfdisk.
Dann weiß man, ob der hybrid ist.
Und falls ja, muss man andere Lösungen für die Fehler im Win Installer finden.
 
O

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Dabei seit
21.05.2017
Beiträge
3.915
Punkte Reaktionen
2.645
Die NTFS-Fehlermeldung vom Windows-Installer ist falsch und dadurch irreführend. Der Grund warum es funktioniert wenn du die ganze Partition löschen lässt im Installer, und dann einfach auf "Weiter" drückst ist der, dass Windows dann nicht nur die eine System-Partition anlegt worauf Windows anschließend landet, sondern eine zweite noch dazu.

Probier das mal mit der 80GB-Platte aus, dass du die Partition löscht und dann auf Weiter drückst, abschließend von MacOS aus diskutil list betrachtest.

Das ist die 500MB große Partition die im MBR-Windows "System Reserved" genannt wird und für den Boot erforderliche Dateien beinhaltet. Die Partition ist als aktiv markiert und wird dann vom Bootloader geladen, den der Mac auf der Hauptplatine hat. Die Partition wiederrum enthält den Bootloader um dann tatsächlich Windows von der Systempartition zu laden.

Deshalb reicht es nicht die von Bootcamp erstellte einzige Partition neu zu formatieren, weil Windows dann System Reserved nicht anlegen kann. Dazu muss man also die Bootcamp-Partition löschen und dann auf Weiter drücken, damit teilt sich Windows den freien Platz in 2 Partitionen auf, 500MB und das OS auf den Rest. Wahrscheinlich sogar drei Partitionen, eine Recovery-Partition mit Windows RE, aber ich denke die ist optional und nicht zwingend erforderlich.

Aber warum zum Teufel erstellt der Bootcamp-Assistent die System Reserved nicht selbst? Das ist hier der Auslöser vom Problem, der Fehler liegt also beim Bootcamp-Assistenten, der initial die Platte falsch partitioniert. Mir scheint, Bootcamp erstellt eine 200MB-EFI-Partition für UEFI-Windows, aber BC ist legacy-MBR und es ergibt daher gar keinen Sinn für mich, eine EFI-Partition zu erstellen.

Google meint, der Bootcamp-Assistent kann verwirrt werden, wenn externe Platten angeschlossen sind oder sonstwas "unüblich" ist, sodass BC die Partitionen nicht so anlegt wie Windows sie benötigt. Angeblich hilft es alle externen Datenträger abzuziehen und zu rebooten, bevor man den Assistenten nutzt. Eventuell hängt es bei dir damit zusammen, dass du auf der Hauptplatte etliche OSX-Versionen hast.

Vielleicht würde es wie von Apple beabsichtigt funktionieren, wenn du nur die 80GB-Platte allein ansteckst, darauf GUID-OSX installierst wie üblich, und dann den BC-Assistenten verwendest. Nur eine einzige Platte. Spätestens da sollte Bootcamp richtig arbeiten und du kannst unter Windows dann nach dem Klick auf Formatieren die von FAT32 auf NTFS geänderte Partition nutzen. So meine Vermutung.

Apple hat Bootcamp nie richtig gut gemacht, allein schon dass trotz UEFI-Tauglichkeit eine legacy-MBR-Installation stattfindet ist schon verrückt genug. Es würde mich daher nicht wundern, wenn auch nur mit einer einzigen Platte Bootcamp nicht so will wie es soll. Apple ist das wohl immer schon egal gewesen. Aber eigentlich müsste es hinhauen, Apple hat vielleicht einfach nicht getestet wie das bei Usern ist die mehrere Festplatten haben, oder eine Festplatte mit mehreren MacOS-Versionen.

Da fällt mir noch was ein, eventuell liegt es nicht daran dass du zwei Platten hast, sondern an der Anzahl der Partitionen insgesamt. Vielleicht hat der Bootcamp-Assistent da einen Bug und kann nicht "weit genug raufzählen" - du hast immerhin schon ohne Bootcamp 10 Partitionen auf deiner Hauptplatte...

Ich würde gerne mitprobieren, hab aber selber den letzten Mac Pro schon lange verkauft, und mein Standrechner ist ein Hackintosh wo das Windows natürlich nativ ohne Bootcamp läuft. Meine Macbooks sind alle ASi und unterstützen somit gar kein Bootcamp mehr.
 
LuckyOldMan

LuckyOldMan

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.11.2015
Beiträge
1.190
Punkte Reaktionen
480
@OmarDLittle

Du hast an mehreren Beispielen aufgezeigt, dass BC unsauber bis destruktiv arbeitet. Ich habe genau die Szenarien durchgeackert, die Du in Theorie beschrieben hast - sowohl als separate Win-Zielplatte plus eigene OSX-Platte als auch mit OS X kombinierte (durch BC abgeknipst).
In beiden Fällen wurde die Installation am besagten Punkt Partitionierung abgeblockt, weil BC eine GPT-Fat32-Abteilung anbietet, Win 7 o. .A. aber in NTFS installieren wollen.

Bei beiden Varianten - Solo/Kombi-HDD - habe ich händisch gelöscht und dann wird eine NTFS-Partie plus eine 100MB-Partie angelegt. Das ist bei Standard-Win-Installationen so üblich - UEFi-Win-Installation legen sogar insgesamt 5 Partitionen an, die kleineste mit ca 18MB. Aber das ist für hier eh kein Thema, weil schlimmer als Jehova (aka Zertifikate). ;)

HDD-OSX+Win7-01.jpg

Meine Testreihe zeigt nicht nur, dass MS bzgl. Zertifikate-Einträge in wildfremde EFIs geschlampt hat, Apple aber auch ein Tool geschaffen hat, was nicht das hält, was es verspricht.
Die meisten Apple-/macOS-Jünger haben keinen Zugang zu Windows. Das merkt man schon an der Wortwahl Mancher bei Problemschilderungen "... und dann habe ich Bootcamp installiert" , als wäre BC ein OS. Was es gar nicht ist, sondern ein Tool plus Treiberpaket für Apple-HW-Anwendungen unter Windows.
Das Nicht-Wissen will ich ihnen auch nicht vorwerfen, aber dann sollte Apple für solche Fälle auch ein Hilfsmittel schaffen, das diesen Leuten bei ihren Installationen keine Probleme bereitet.
 
O

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Dabei seit
21.05.2017
Beiträge
3.915
Punkte Reaktionen
2.645
Genau, schau in deinen Screenshot, du hast da jetzt eine 100MB-Partition drin die "System Reserviert" heißt. Und die ist aktiv, d.h. der Bootloader vom Mac lädt die. Um die gehts, da BC die selber nicht anlegt, und Windows sie nur anlegt wenn unpartitionierter Platz frei ist, kann die Installation nicht starten, bis du die Bootcamp-Partition löscht und auf Weiter drückst.

Warum BC das nicht richtig macht verstehe ich nicht. Ich hab früher Bootcamp selbst genutzt anno 2008-2013, und da hat der Assistent richtig partitioniert. Da ich wie gesagt selbst keinen passenden Mac mehr hab, kann ich da nichts probieren.
 
U

Udo Martens

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.02.2015
Beiträge
1.029
Punkte Reaktionen
372
Hab' gerade mal das Partitionslayout bei meinem Mac angesehen: Sieht identisch aus.
Windows zeigt für das physikalische Laufwerk, auf dem Windows installiert wurde (mittels BC, schon länger her), dass es nicht GPT-formatiert ist (kein Sternchen bei GPT bei diskpart). Die zweite Festplatte, auf der ausschließlich mehrere OSX sind, wird dagegen als GPT angezeigt.

Auf dem Foto der Datenträgerverwaltung sind 4 Partitionen: Die zweite von links beinhaltet OSX, die dritte ist der Windows-Bootloader, die vierte die eigentliche Windows-Partition. Seit Windows 8 käme noch eine fünfte dazu, die WinPE für Wiederherstellungsumgebung bereithält. Also alles völlig in Ordnung; wer Windows wie von der Installationssetup wie vorgeschlagen installiert, hat m.E. fast keine Möglichkeit, versehentlich im UEFI-Bootmode zu installieren.
 

Ähnliche Themen

I
Antworten
31
Aufrufe
973
Veritas
V
B
Antworten
31
Aufrufe
651
Macschrauber
Macschrauber
Oben