Mac Pro 3,1 (Anfang 2008) aufrüsten

zubito

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
03.06.2005
Beiträge
41
Punkte Reaktionen
3
Hallo liebe Leute,
ich würde gerne meinen Mac Pro flotter bekommen als er bislang ist. Hier im Forum gibt´s ja etliche Berichte darüber, wie ihr teils sogar noch ältere Mac Pro aufgerüstet habt. Ich habe dazu ein paar Fragen an euch, auf die ich beim Studieren der Threats keine deutliche Antwort gefunden habe:
  • derzeit habe ich 4x 1 GB RAM DDR2 FB-DIMM mit 800 MHz eingesetzt. Weitere 4 Sockel sind frei. Kann ich diese mit 2 GB oder 4 GB Riegeln besetzen, wie z.B. diesen hier: http://www.amazon.de/dp/B007PNAQ9A ? Oder müssen alle Sockel gleich besetzt sein?
  • welche SSD würde ihr mir empfehlen? Es gibt viele Beiträge über SSD, aber alle sind sie schon ein paar Jahre alt und bei SSD hat sich ja richtig viel getan. Was ist heutzutage die Empfehlung für meinen Mac?
  • ist es möglich, dem Mac Pro 3,1 ein FusionDrive zu erstellen aus SSD (z.B. 128 GB) plus einer großen HDD? Bei meinem 2009er iMac habe ich das gemacht. Meine Frage geht in die Richtung, ob der Mac Pro ein FusionDrive "versteht". Ist das hardware- oder oder software-abhängig?
  • muss ich beim Kauf einer HDD noch auf etwas anderes achten als den richtigen Anschluss also S-ATA?
  • gibt es eine Upgrade-Option auf externe USB 3.0 Anschlüsse?
Danke für´s Lesen und Nachdenken. Ich freue mich auf und über eure Antworten und Tipps!
Beste Grüße aus Stuttgart - Patrick
 

jmh

Mitglied
Dabei seit
18.07.2003
Beiträge
453
Punkte Reaktionen
33
  • derzeit habe ich 4x 1 GB RAM DDR2 FB-DIMM mit 800 MHz eingesetzt. Weitere 4 Sockel sind frei. Kann ich diese mit 2 GB oder 4 GB Riegeln besetzen, wie z.B. diesen hier: http://www.amazon.de/dp/B007PNAQ9A ? Oder müssen alle Sockel gleich besetzt sein
bevor ich hier lange rumerklaere, schau ins service manual ("service source") fuer den mac pro: https://goo.gl/JwZhzm oder lies hier nach: https://support.apple.com/de-de/HT4433
  • welche SSD würde ihr mir empfehlen? Es gibt viele Beiträge über SSD, aber alle sind sie schon ein paar Jahre alt und bei SSD hat sich ja richtig viel getan. Was ist heutzutage die Empfehlung für meinen Mac?
samsung evo 850 ist meine wahl:
http://www.samsung.com/global/business/semiconductor/minisite/SSD/de/html/ssd850evo/overview.html

  • ist es möglich, dem Mac Pro 3,1 ein FusionDrive zu erstellen aus SSD (z.B. 128 GB) plus einer großen HDD? Bei meinem 2009er iMac habe ich das gemacht. Meine Frage geht in die Richtung, ob der Mac Pro ein FusionDrive "versteht". Ist das hardware- oder oder software-abhängig?

ja, klappt problemlos. zumindest hier.
  • muss ich beim Kauf einer HDD noch auf etwas anderes achten als den richtigen Anschluss also S-ATA?

nein.
  • gibt es eine Upgrade-Option auf externe USB 3.0 Anschlüsse?

meines wissens nicht, aber das geht ueber eine erweiterungskarte im pci-express-slot, sowas z. b. (ohne gewaehr, nur ein beispiel): http://www.amazon.de/dp/B00HJ1DULE?psc=1 – ich habe so eine aehnliche no-name-karte in betrieb, sie klappt problemlos ohne jeglichen treiber.
 

zubito

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
03.06.2005
Beiträge
41
Punkte Reaktionen
3
Danke jmh, das hilft mir schonmal ein deutliches Stück weiter. Insbesondere der Link auf das service manual bzgl. dem RAM!
 

Istari 3of5

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.01.2005
Beiträge
7.631
Punkte Reaktionen
1.690
Die verlinkte USB 3.0-Karte habe ich im Mac Pro 1,1 unter OS 10.8 im Einsatz. Funktioniert ebenfalls einwandfrei.
Als SSD scheint die Samsung 850 Evo wohl im Moment die beste Option zu sein, gefolgt von den SSDs von Crucial, deren Haltbarkeit aber etwas knapper bemessen ist. Abzuraten ist allerdings von der Samsung 840 Evo, da diese Firmwareprobleme hat/hatte, die sie extremst ausgebremst haben.

Fusiondrive ist möglich, ich persönlich bevorzuge aber immer noch die Variante Sytem und Programme auf die SSD, User-Unterordner per Symlinks auf die HD ausgelagert.

Was die HD angeht, kommt es immer auf den Einsatzzweck an. Für Backup, bevorzuge ich die WD Green, die aber zum darauf arbeiten spürbar langsam sind, da würde ich eine WD Black empfehlen. Gute Erfahrungen habe ich auch mit der Toshiba DT01ACA200 gemacht, die ebenfalls in meinem Mac Pro werkelt. Nur Seagate kommt mir nicht mehr ins Haus, damit habe ich beruflich zu viele Ausfälle erlebt und bei uns in der Firma sterben die gerade wieder wie die Fliegen.

Die SSD kannst Du auch unter dem DVD-Laufwerk einbauen, auf dem Logicboard des Mac Pro gibt es zwei versteckte und ungenutzte S-ATA-Anschlüsse. So bleiben die vier Schächte weiterhin für Festplatten frei. EInziger Nachteil: Unter Windows per Bootcamp wird die SSD an diesen Anschlüssen nicht erkannt.
 

Franken

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.09.2005
Beiträge
3.516
Punkte Reaktionen
527
um die ssd noch effektiver zu machen, würde ich Dir eine PCI Karte
empfehlen - hab ich bei meinem 3,1er eingebaut und er ist jetzt schneller. Vorher war die SSD in einem Schacht mit einem Adapter-Gehäuse verbaut.
Der Unterschied ist gewaltig.
3.0 USB funktionert ab 10.8 mit dieser Karte
 

zubito

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
03.06.2005
Beiträge
41
Punkte Reaktionen
3
Super danke Dir, Istari! Meine Idee mit dem FusionDrive werde ich mir tatsächlich nochmal überlegen. Ich brauche den "großen" Speicher der HDD in erster Linie eigentlich nur als Lager für Fotos. Da ist die Trennung zwischen SSD und HDD dann vielleicht tatsächlich klüger, denn eine 256er SSD alleine für das System und die Programme dürfte ja locker genügen.
Noch eine Frage: der SATA Controller im MacPro 3,1 nennt sich Intel ESB2 AHCI. Muss ich beim Kauf von SSD oder HDD ob deren Anschluss SATA-II oder SATA-III ist?
 

zubito

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
03.06.2005
Beiträge
41
Punkte Reaktionen
3
um die ssd noch effektiver zu machen, würde ich Dir eine PCI Karte
empfehlen - hab ich bei meinem 3,1er eingebaut und er ist jetzt schneller. Vorher war die SSD in einem Schacht mit einem Adapter-Gehäuse verbaut.
Der Unterschied ist gewaltig.
Interessanter Tipp, danke. Hab gar nicht an sowas gedacht. Aber der Preis ... *hmmm*... vielleicht später noch ;-)
 

jmh

Mitglied
Dabei seit
18.07.2003
Beiträge
453
Punkte Reaktionen
33
Abzuraten ist allerdings von der Samsung 840 Evo, da diese Firmwareprobleme hat/hatte, die sie extremst ausgebremst haben.

dieses modell habe ich hier in einem anderen mac im einsatz. es gab dazu in der vergangenheit ein firmware-update, das die probleme, von denen ich hier nie etwas gemerkt habe, abgestellt hat.

hat sich fuer neukaeufer eh erledigt, da evo 850 aktuell ist.
 

jmh

Mitglied
Dabei seit
18.07.2003
Beiträge
453
Punkte Reaktionen
33
Meine Idee mit dem FusionDrive werde ich mir tatsächlich nochmal überlegen. Ich brauche den "großen" Speicher der HDD in erster Linie eigentlich nur als Lager für Fotos. Da ist die Trennung zwischen SSD und HDD dann vielleicht tatsächlich klüger, denn eine 256er SSD alleine für das System und die Programme dürfte ja locker genügen.

es spricht aus meiner sicht nichts gegen ein fusion drive. ich verwende diese konfiguration seit gut 2 jahren und hatte noch nie probleme. selbst die public-beta-phase von el capitan hat sie klaglos ueberstanden. das system startet sehr schnell, ein programm wie photoshop in drei sekunden.

eine interessante alternative bieten die hybrid-festplatten von seagate. im grunde sind das fusion drives in einem gehaeuse. der flash-speicheranteil ist natuerlich nicht so ueppig ausgelegt wie mit einem separaten ssd, doch hat sich das system erst einmal "eingegroovt", agieren diese laufwerke deutlich flotter als eine konventionelle festplatte. interessant vor allem, wenn die einhaltung eines budgets wichtiger ist als eine ultimativ ausgereizte performance.

falls noch nicht geschehen, wuerde ich mich noch um eine aktuellere grafikkarte kuemmern. im vergleich zu den einst verbauten nvidia- und ati-karten ist da eine deutliche verbesserung moeglich.
 

Franken

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.09.2005
Beiträge
3.516
Punkte Reaktionen
527
Interessanter Tipp, danke. Hab gar nicht an sowas gedacht. Aber der Preis ... *hmmm*... vielleicht später noch ;-)
ah, wenn es am Budget hängt, dann kann ich Dir dies hier empfehlen:
einen Einbaurahmen in 3,5 Schächte für 2,5 Platten - wie eben die SSDs
Ich hab den hier von Kingston, den gibt es wohl nicht mehr, aber der hier scheint baugleich zu sein
Wenn Du möchtest, so kann ich Dir meinen verkaufen, den brauch ich ja jetzt nicht mehr, da ich mir ja vor zwei Wochen die PCI Karte gegönnt habe.
 

zubito

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
03.06.2005
Beiträge
41
Punkte Reaktionen
3
ah, wenn es am Budget hängt, dann kann ich Dir dies hier empfehlen:
einen Einbaurahmen in 3,5 Schächte für 2,5 Platten - wie eben die SSDs
Ich hab den hier von Kingston, den gibt es wohl nicht mehr, aber der hier scheint baugleich zu sein
Wenn Du möchtest, so kann ich Dir meinen verkaufen, den brauch ich ja jetzt nicht mehr, da ich mir ja vor zwei Wochen die PCI Karte gegönnt habe.
Danke für das Angebot. Ich hatte vor, die SSD einfach in das Fach für eine 3,5"-Platte reinzulegen und an einer Seite mit den Schrauben zu fixieren. Sie ist ja leicht und es dreht sich nix. Ist das keine so gute Idee?
 

zubito

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
03.06.2005
Beiträge
41
Punkte Reaktionen
3
eine interessante alternative bieten die hybrid-festplatten von seagate.
Hab ich auch kurz drüber nachgedacht, aber sogleich wieder verworfen weil ich dachte, dass das bestimmt nur was für Frickler ist und unter OS X nicht so ohne weiteres laufen wird. Wird sie als ganz normale Festplatte erkannt und organisiert das "fusionieren" komplett autark und unabhängig ihrer Umgebung? Dann wäre es tatsächlich eine Alternative, danke!
falls noch nicht geschehen, wuerde ich mich noch um eine aktuellere grafikkarte kuemmern. im vergleich zu den einst verbauten nvidia- und ati-karten ist da eine deutliche verbesserung moeglich.
Ich hab bzgl. Grafikkarten leider gar keinen Plan. Hab immer gedacht, das sei nur für Spieler relevant oder professionellen Videoschnitt, aber für meine Fotobearbeitung tut´s jede halbwegs moderne (schon damals) im Mac Pro locker. Nun, da ich mehr und mehr auch mit RAW-Entwicklung experimentieren möchte: hast du eine Empfehlung für mich oder Links wo ich mich schlau machen kann?
 

Franken

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.09.2005
Beiträge
3.516
Punkte Reaktionen
527
Danke für das Angebot. Ich hatte vor, die SSD einfach in das Fach für eine 3,5"-Platte reinzulegen und an einer Seite mit den Schrauben zu fixieren. Sie ist ja leicht und es dreht sich nix. Ist das keine so gute Idee?
Hm, ich bin kein Elektrotechniker, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das funktionieren kann.
Da würde ich lieber die 16Euro in einen Einbaurahmen investieren.
 

Istari 3of5

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.01.2005
Beiträge
7.631
Punkte Reaktionen
1.690
Hm, ich bin kein Elektrotechniker, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das funktionieren kann.
Da würde ich lieber die 16Euro in einen Einbaurahmen investieren.

Es dürfte schwierig werden die S-ATA-Anschlüsse auf dem Board ohne Adapter zu treffen, da diese für 3,5"-Festplatten ausgelegt sind. Die Adapter sind ja nicht umsonst entwickelt worden. Ohne Adapter geht es meiner Meinung nach nur, indem man die zusätzlichen S-ATA-Anschlüsse auf dem Logicboard benutzt, da man diese ganz normal per Kabel mit der SSD verbindet. Dann kann man die SSD auch irgendwo im Gehäuse befestigen, z.B. mit Klebeband. Oder man befestigt sie im DVD-Schacht, was wohl die sinnvollste Lösung ist.
 

Franken

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.09.2005
Beiträge
3.516
Punkte Reaktionen
527
Es dürfte schwierig werden die S-ATA-Anschlüsse auf dem Board ohne Adapter zu treffen, da diese für 3,5"-Festplatten ausgelegt sind. Die Adapter sind ja nicht umsonst entwickelt worden. Ohne Adapter geht es meiner Meinung nach nur, indem man die zusätzlichen S-ATA-Anschlüsse auf dem Logicboard benutzt, da man diese ganz normal per Kabel mit der SSD verbindet. Dann kann man die SSD auch irgendwo im Gehäuse befestigen, z.B. mit Klebeband. Oder man befestigt sie im DVD-Schacht, was wohl die sinnvollste Lösung ist.
Klebeband? Am oder im cMP?
Never.
Nimm lieber den Einbaurahmen.
 

Udo Martens

Mitglied
Dabei seit
14.02.2015
Beiträge
941
Punkte Reaktionen
325
SSD am 3,5"-Halter funktioniert nicht. Das Lochbild passt nicht, eine 2,5"-Festplatte hat nur vier Gewinde unten, eine große HDD hat 6 und die Abstände sind nicht gleich.

Einfachste Lösung ist der genannte Kingston-Halter, den es in baugleichen Varianten von anderen Herstellern gibt. Dann gibts noch ne Aluprofil-Variante (Sonnet Transposer), die aber schweineteuer ist.
 

Franken

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.09.2005
Beiträge
3.516
Punkte Reaktionen
527
Alles schon gesehen und technisch spricht nichts dagegen. ;)
Aber die Optik, die Ästhetik geht doch vor die Hunde - Klebeband am MacPro.
Igittigittigittigitt :Pah:
Meine SSD ist aber ebenfalls im Einbaurahmen unter dem Superdrive verbaut.
Echt, könnte ich da einfach meinen Kinsgston Einbaurahmen reinschieben und befestigen (ohne Klebeband)?
Und wie ist da dann die Geschwindigkeit gegenüber dem Einbau in den Schächten?
 

MacMutsch

Aktives Mitglied
Dabei seit
11.07.2014
Beiträge
4.813
Punkte Reaktionen
815
Aber die Optik, die Ästhetik geht doch vor die Hunde - Klebeband am MacPro.
Igittigittigittigitt :Pah:
Deswegen habe ich auch gleich auf das "Klebeband" verzichtet - und meine SSD liegt einfach nur so in der unteren Optibay auf dem Boden :Pfeif:...
(Ist aktuell lediglich provisorisch weil ich da momentan so viel die OS, Volumes sowie GPUs wechsle ;O)...)

, könnte ich da einfach meinen Kinsgston Einbaurahmen reinschieben und befestigen (ohne Klebeband)?
Und wie ist da dann die Geschwindigkeit gegenüber dem Einbau in den Schächten?
Bei den OptiBays handelt es sich um 5,25" Schächte/Halterungen, da wird ein 3,5" (Deiner HDDs) auf 5,25" Einbaurahmen/Adapter benötigt.
Im cMP 5,1 sind diese Anschlüsse ebenfalls SATA2 - ich glaube im 3,1 ist dies aber anders..?
 
Oben Unten