MAC OS X und Linux-Server

  1. antjele

    antjele Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.10.2004
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    HILFE!!!
    Seit ich unter OS X (10.3) arbeite, hab ich ziemlich Probleme mit dem Datenaustausch auf unserem Linux-Server. Soll heißen, dass Ordnerinhalte auf dem Server wirres Zeugs darstellen (z.B. ein Schriftenordner zeigt als Inhalt ganz andere Icons und Schriftarten). Wenn ich aber die Inhalte von einem anderen Rechner unter 9.2 betrachte ist alles in bester Ordnung. ICH KANN SOOOO NICHT ARBEITEN!
    Hat jemand einen Rat?
     
    antjele, 05.10.2004
  2. Rakor

    RakorMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.11.2003
    Beiträge:
    2.785
    Zustimmungen:
    3
    Du müsstest da schon genauere Infos haben... Was für ein Server ist es (NFS?) welche Art von Daten liegen da. Wie und von wo werden sie da abgelegt?

    CU
     
    Rakor, 05.10.2004
  3. antjele

    antjele Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.10.2004
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rakor,
    also, hab soeben die Info erhalten, dass es sich um einen RedHat-Server Version 9.0 handelt. Kannst du damit was anfangen (ich nicht :-()

    Daten sind hauptsächlich Dokumente aus QuarkXPress, Photoshop, Illu... etc. Also alles, was man im graf. Gewerbe verwendet.
    Grüße Antjele
     
    antjele, 05.10.2004
  4. antjele

    antjele Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.10.2004
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    ...ach ja, und die Verbindung ist über TCP/IP...
     
    antjele, 05.10.2004
  5. Rakor

    RakorMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.11.2003
    Beiträge:
    2.785
    Zustimmungen:
    3
    Und wo liegen nun genau die Probleme? Wenn der Ordner per NFS in dein System eingebunden wird dann sollte das funktionieren. An unterschiedliche Icons für die Dateien ist normal das Betriebssystem an dem du als Client sitzt schuld. Das erhält nämlich nur die Daten vom Server und interpreterit die dann auf eigene Art und weise (als wären die Daten lokal verfügbar).
     
    Rakor, 05.10.2004
  6. tux0815

    tux0815MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.10.2004
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Aha. Ein Automobil(Datum) fährt also über die Straße(Netzwerkleitung) vom Parkplatz A(Server) zum Parkplatz B(MAC-Rechner).

    Geht es nicht etwas genauer? Ein paar mehr Info's brauchen wir schon noch um dir zu helfen. Was sagt denn dein Admin?
     
    tux0815, 05.10.2004
  7. Pingu

    PinguMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    04.08.2003
    Beiträge:
    4.900
    Zustimmungen:
    341
    Hi,

    ich vermute mal, daß es sich um Appletalk auf dem GNU/Linux handelt, da antjele auch von Mac OS 9.2 schreibt.
    Ich vermute mal, daß es das gleiche Problem ist wie bei mir. Wobei ich noch keine Lösung gefunden habe; ich aber auch noch nicht aktive genug nach einer Lösung gesucht habe. Ich habe festgestellt, daß Panther beim Einloggen auf dem GNU/Linux-Server sich als Gast (nouser/nogroup) einloggt und keine anstalten macht nach einem Password zu fragen, wie es Jaguar tut.
    Ich habe gearde mal fix probiert und dem Appletalk-Server mitgegegen, daß er nur einen bestimmten User akzeptieren soll (access=xxx). Dann macht der Panther mit und fragt nach einem Username/Password. Allerdings diese List der erlaubten User zu handhaben, wäre äußerst unpraktisch (bei mir geht es, da es nur der Web-Entwicklungsserver ist, der eh nur einen Benutzer kennt).
    Vielleicht gibt es aber irgendwo noch die Option noguest oder ähnliches.

    Gruß

    Pingu
     
    Pingu, 05.10.2004
  8. Rakor

    RakorMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.11.2003
    Beiträge:
    2.785
    Zustimmungen:
    3
    Netter Vergleich.... :D
     
    Rakor, 05.10.2004
  9. Pingu

    PinguMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    04.08.2003
    Beiträge:
    4.900
    Zustimmungen:
    341
    Ja und Nein. Denn Mac OS 9 und Mac OS X handhaben dies unterschiedlich. Während Mac OS 9 auf dem Severvolumen in jedem Verzeichnis ein speziellen Verzeichnis namens ".AppleDouble" anlegt, in welchem die Resourcen verwaltet werden, macht es Mac OS X anders.

    Übrigens Mac OS 9 konnte und kann soweit ich weiß NFS nicht von Haus aus. Deshalb gehe ich von AppleTalk über TCP/IP aus.

    Pingu
     
    Pingu, 05.10.2004
  10. CharlesT

    CharlesTunregistriert

    Mitglied seit:
    07.05.2002
    Beiträge:
    3.905
    Zustimmungen:
    40
    Brauchts da nicht ein aktiviertes netatalk-Paket auf dem LinuxServer? :confused:
     
    CharlesT, 05.10.2004
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - MAC Linux Server
  1. Aladin033
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    216
    Aladin033
    31.12.2016
  2. MacBec
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    2.905
  3. Pixelprofi
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    455
    Pixelprofi
    26.02.2009
  4. weissmat
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.109
    weissmat
    30.05.2006
  5. Error404
    Antworten:
    13
    Aufrufe:
    2.483
    Error404
    01.03.2005