Mac OS X nicht HD-Video fähig?

Diskutiere das Thema Mac OS X nicht HD-Video fähig? im Forum Sonstige Multimedia Hard- und Software

  1. theiguanano1

    theiguanano1 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    27.11.2007
    Hallo beisammen,

    seit ein paar Monaten besitze ich ein MacBook (2 Ghz Intel Core 2 Duo; 4GB 677MHz DDR2 RAM mit Mac OS X 10.5.2).
    Da die Sony PS3 (die ich normal zum Videos zuspielen benutze) im Moment noch etwas wählerisch ist, in Sachen Wiedergabe exzentrischer Video Codecs, hatte ich gehofft das MacBook benutzen zu können um ab und zu ein HD Video auf meinem fullHD TV anzusehen.

    Kritikpunkt 1: Es ist nicht möglich mit OS X internen Mitteln (Systemeinstellungen: Monitore) den externen Bildschirm vernünftig anzusteuern. Die Einstellung bietet nur sporadische Auswahl an möglichen Bildschirmauflösungen/Frequenzen die zudem (in Bezug auf Pixeltakt, SyncWidth, Front und BackPorch) nicht dem HD Standard entsprechen und deshalb auch nicht korrekt von HDTV Geräten angenommen werden. Ich habe mit diesen Bordmitteln nur eine fullHD Darstellung bei 60Hz (interlaced) erreicht. Das nutzt einem in Europa aber reichlich wenig, in Ermangelung von Filmen die in 60i vorliegen. Hat man es dann mit kostenpflichtigen(!!) Tools endlich geschafft, die X3100 Grafikkarte dazu zu bewegen die Auflösung von 1920x1080 vernünftig in 50i, 25p oder 24p (je nach Quellmaterial) auszugeben steht man vor dem nächsten Problem:

    Kritikpunkt 2: Die Wiedergabe von Videos die in fullHD vorliegen ruckelt! Ich habe einige Videocodecs in die Library aufnehmen müssen um bestimmte Formate überhaupt wiedergeben zu können (Auswahl: Flip4MacWMV, Perian Pack, sowei Codecs für AC3 und DTS Audio Wiedergabe). Als Player benutze ich QuickTimePro, VLC und NicePlayer.
    Allerdings ruckeln fullHD Videos (Codec: AVC oder VC-1) so stark dass es keinen Spass macht sie anzusehen. z.B. diese Audi Werbung hier sollte mit 12MBit/s leicht vom Duo Core Prozessor gestemmt werden:
    www.hdtv-praxis.de/werbung/audi/Audi_R8_Warm_up_12mbit.zip
    Für Tipps dieses Video flüssig abspielen zu können, wäre ich sehr dankbar.

    Umso verwunderlicher ist, dass das Video unter Bootcamp (WinXP SP2) mit beliebigen Playern flüssig läuft, selbst wenn man im Taskmanager festlegt dass nur mit einem CPU Kern gerechnet werden darf!!!
    D.h. unter Bootcamp läuft das Video auf der gleichen Hardware mit der halben Rechenleistung absolut flüssig.

    Es ist mir absolut unverständlich wieso bei OS X so wenig Wert auf eine vernünftige Videowiedergabefunktion gelegt wurde.
    Vielleicht liegt das Phänomen auch an meinem Unvermögen mit OS X umzugehen, d.h. ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

    Viele Grüße
     
  2. BirdOfPrey

    BirdOfPrey Mitglied

    Beiträge:
    10.464
    Zustimmungen:
    467
    Mitglied seit:
    14.06.2005
    Helfen kann ich Dir nicht wirklich, aber das kann ich mir jetzt nicht verkneifen!
    Die PS3 spielt Dein verlinktes File übrigens hervorragend ab! ;) :D

    Es gibt von CoreAVC inzwischen übrigens auch einen Player. Vielleicht klappt es ja damit ruckelfrei?

    Gruß
     
  3. tobiasb

    tobiasb Mitglied

    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    14
    Mitglied seit:
    03.10.2006
    Stimmt. Quicktime Player hat so 115% Auslastung beim abspielen. Mit mplayer im Terminal (MacPorts) da läufts aber gut. VLC versagt auch. Komisch. Hätte schon gedacht dass das schöner geht.
     
  4. oneOeight

    oneOeight Mitglied

    Beiträge:
    49.991
    Zustimmungen:
    4.475
    Mitglied seit:
    23.11.2004
    die meisten für os x erhältlichen avc/vc-1 decoder basieren alle auf ffmpeg und gerade der kommt mit diesem audi video gar nicht klar...

    kannst ja mal die a/b probe mit VLC auf windows machen, wenn der nicht die microsoft vc-1 codecs nutzt...

    hast du mal mplayer probiert?
     
  5. theiguanano1

    theiguanano1 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    27.11.2007
    Es gehr mir auch nicht speziell um diesen Werbetrailer, sondern um von mir mitgeschnittene HD Streams von Premiere HD. Diese sind mit AVC codiert, und zusammen mit dem AC3 Sound in MPEG2 Kontainer gemuxt. Die PS3 weigert sich leider diese wiederzugeben, weil sie in MPEG2 Kontainern auch MPEG2 Videos erwartet.

    CoreAVC habe ich noch nicht versucht. Ich würde es kaufen wenn sicher wäre dass es die Videos flüssig wiedergibt. Aber 20€ ausgeben um dann festzustellen dass damit auch nichts gewonnen ist, sehe ich nicht ein.

    Das klingt interessant. Ich habe leider wenig Erfahrung was die Bedienung von Unix in Konsolen angeht. Könntest du mir bitte kurz erklären wie ich nach der Reihe vorzugehen habe um Mplayer (und Macports?) zu nutzen?
    Ich hatte schon mal eine Version von MPlayer OS X 2 auf dem MacBook, die lies sich aber nicht zur Mitarbeit bewegen sondern beendete sich nach wenigen Sekunden selbst.
     
  6. tobiasb

    tobiasb Mitglied

    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    14
    Mitglied seit:
    03.10.2006
    http://www.macports.org/
    Macports installieren.
    Einfach den entsprechenden Installer benutzen.

    Danach kann man über Macports sich viele nützliche Sachen selber kompilieren.

    Das geht alles im Terminal (Befehl port). Da kommt dannn ein Programm in dem man seine Software verwalten kann.
    ach ja um sachen zu installieren muss man port als root aufrufen. (sudo port)

    mplayer kann man beispielsweise mit install mplayer machen.
    das ganze geht auch in einem Rutsch sudo port install mplayer

    Dann lädt macports alles nötige runter und nach 'ner weile ist es dann fertig.

    dann kann man im Terminal einfach
    mplayer dievideodatei.endung schreiben und es spielt ab.
    (man muss im Richtigen ordner sein. Terminal startet im Home. mit ls sieht man vorliegende Dateien. mit cd ordner kann man durch ordner navigieren (mit <tab> kann man autocomplete machen).)

    Man hat keine hübsche GUI aber es tut dafür hervorragend mit allen möglichen Videoformaten.
    Wenn man noch mehr Codecs will (wmv u.a Kram) muss man sich noch Binaries holen und die in 'nen bestimmten Ordner tun. Müsste ich jetzt aber nochmal genau nachschaun.

    ---
    hm. okay. nochmal ganz kurz

    macports installieren
    terminal öffnen
    sudo port install mplayer
    in ordner der videodatei navigieren (cd)
    mplayer videodatei.blubb
    zuschauen.
     
  7. oneOeight

    oneOeight Mitglied

    Beiträge:
    49.991
    Zustimmungen:
    4.475
    Mitglied seit:
    23.11.2004
  8. tobiasb

    tobiasb Mitglied

    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    14
    Mitglied seit:
    03.10.2006
    Stimmt. Die Variante von oneOeight ist wesentlich einfacher.
    Aber als ich mal nach sowas gesucht hatte gabs das aktuelle Release nirgends bzw. hab ich's nicht gefunden *g*
     
  9. oneOeight

    oneOeight Mitglied

    Beiträge:
    49.991
    Zustimmungen:
    4.475
    Mitglied seit:
    23.11.2004
    die rc2 mac dmg findet man komischer weise auch nicht auf der mplayer seite, eher auf der macupdate seite...
    ich hab als rc2 raus kam auch einfach das binary aus den sourcen kompiliert und in die mac app eingesetzt...
     
  10. theiguanano1

    theiguanano1 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    27.11.2007
    Vielen Dank für die Ausführungen. Leider hat das auch nicht zum erwünschen Erfolg geführt.
    Die Variante mit Macports funktioniert nicht, weil das Terminal nach der Installation den Befehl "port" nicht kennt. Muss ich dazu auch "X11" und "XCode Tools" installiert haben?

    Mit dem Player von oneOeight ist leider auch nicht viel anzufangen. Der benutzt nur einen CPU Kern (OS X verteilt die Last alle paar Sekunden auf den jeweils anderen Kern um, die Gesamtlast steigt aber nie über 100%).
    Es sieht im ersten Moment auch flüssig aus, das liegt aber daran dass der Player die Framerate reduziert. Diese liegt dann bei knapp unter 20Bildern pro Sekunde, also unter Echtzeit. So dass das Video zwar flüssiger aussieht aber auch um den Faktor 1,3 länger dauert. Der Sound tut das leider nicht, folglich laufen Video und Audiowiedergabe schon nach wenigen Sekunden auseinander.
    Wenn man in den Perferences anhakt "Drop frames on slower machines", ist der Sound und das Video synchron. Es ruckelt dann allerdings ähnlich stark wie mit QuickTime. (unabhängig vom gewählten "Video out module")

    Viele Grüße
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...