Mac oder Linux Server???

Dieses Thema im Forum "Mac OS X Server, Serverdienste" wurde erstellt von bassman.kh, 03.03.2006.

OSX oder Linux Server?

  1. OSX Tiger

    25 Stimme(n)
    42,4%
  2. Suse Linux

    34 Stimme(n)
    57,6%
  1. bassman.kh

    bassman.kh Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.03.2005
    Ich möchte mein Netzwerk um einen neuen Server erweitern. Nun stellt sich mir die Frage welchen. Zur auswahl stehen ein alter Pentium III plus Suse Linux und ein Mac Mini 1,25 mit OSX Tiger, MAMP und Sharepoint.
    Als Ausgabe für den Server wären: File-, Mail-, Print-, Web-, SSH & FTP-Server.
    Nun meine Überlegung, welche ihr bitte auch berücksichtigen sollt.
    Stormkosten, Installation (sowohl und Linux als auch unter OSX kein Problem), Stabilität und Performans.
    Welchen würdet ihr nehmen?
    Der Ort an dem ich ihn aufstelle ist im Keller, trocken warm und sicher. Daher spielt die Lautsttärke keine Rolle.
     
  2. SsteveE

    SsteveE MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.090
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    25.01.2005
    glaube, dass ein mini als server eher ungeeignet ist - meinst du nicht auch?
    stromverbauch hat er natürlich weniger....
    ein mac mini im keller....der ist doch viel zu schön dafür :D

    vom betriebssystem her, würde ich tiger nehmen. wobei ich ehrlich sagen muss, dass ich mit SuSe Linux sehr wenig gearbeitet habe...
    aber ich denk mal, dass es mit tiger einfacher ist, und auch sehr stabil läuft..

    mfg
     
  3. BalkonSurfer

    BalkonSurfer Banned

    Beiträge:
    5.157
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    27.07.2003
    Linux ist für den Serverbetrieb besser geeignet als MacOS - Stromkosten musst Du wohl selbst schauen, da wir ja nicht hellsehen können, wieviel Dein PIII saugt.

    Falls Linux - bitte kein SuSE *grusel*
     
  4. Trey

    Trey MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.438
    Zustimmungen:
    90
    MacUser seit:
    24.03.2004
    Hauptnachteil des Minis ist sicher die kleinere und langsamere Platte. Kann man natürlich mit einer Firewireplatte ausgleichen. Dann wird es aber deutlich teurer. Dafür ist er sicher stromsparender.
    Du musst selbst wissen ob dir 100MBit Ethernet reicht, oder ob es lieber Gigabit Ethernet sein sollte.
    Bei einem kleinen Homeserver ist es relativ egal ob da jetzt Linux oder OSX läuft.
     
  5. bassman.kh

    bassman.kh Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.03.2005
    Ich habe einen normal PIII mit 300Watt Netzteil.
    Die Festplattengröße ist beim Pentium ein 200GB plus eine 40GB.
    Beim Mini habe ich intern eine 40GB und extren würde dann die 200ter aus dem Pentium zum Einsatz kommen.
    Ich habe im meinem Haus ein 100Mbit Netzwerk. Das reicht für meine Bedürfnisse lange Meter aus.
    Ach ja, DSL 6000 plus Flaterate hätte ich für die restlichen Aufgaben auch zur Verfügung.
    Auf den Server sollen (intern) ein IMac Intel und ein Powerbook Zugriff haben. Gelegentlich noch zwei Winbooks von Kumpels. Extern sind dann noch zwei Mini´s und die besagten Winbooks vorhanden.

    So, das waren noch ein paar Infos von meiner Seite.
     
  6. Ulfrinn

    Ulfrinn MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.676
    Zustimmungen:
    586
    MacUser seit:
    30.01.2005
    Es kommt darauf an, wie stark du den Server auslastest. Wenn viele Leute zur gleichen Zeit zugreifen, oder viele Dienste gleichzeitig beansprucht werden, ist LINUX wohl die bessere Wahl. Ansonsten würde ich zu Mac OS X greifen, denn der Server ist meist einfacher zu verwalten, wenn er vom gleichen Schlag ist wie dein Arbeitsrechner.
     
  7. kane1896

    kane1896 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    27.06.2005
    Also wenn Mac OS, dann würd ich die Serverversion ausprobieren, aber is natürlich teuer.
    Ich persönlich bevorzuge Debian.
     
  8. bassman.kh

    bassman.kh Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.03.2005
    Es werden schätze ich max. 2 Leute gleichzeitig online Arbeiten. Und den Zugriff auf die Homepage schätze ich auch nicht all zu groß ein.
    Wenn nett Suse (welches ich schon besitze) welches dann? Debian? Ist die auch komfortabler zum installieren geworden?
     
  9. BalkonSurfer

    BalkonSurfer Banned

    Beiträge:
    5.157
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    27.07.2003
    Nein, aber wenns mal läuft, ists einfacher zu warten ;)
     
  10. Loki Mephisto

    Loki Mephisto MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.950
    Zustimmungen:
    122
    MacUser seit:
    07.02.2005
    Sooo schlecht wie manche tun, ist SuSE nicht, insbesondere YAST ist recht einfach zu bedienen. Alternativen wären Debian (für Server die Distri schlechthin, da sehr gut ausgetestet und entsprechend stabil), KUbuntu, evtl. Fedora. Alle diese sind per Download kostenfrei beziehbar. Die ultimative Distribution: Gentoo. Ist allerdings nicht für Linux - Neulinge zu empfehlen und für deine Zwecke ein Overkill.

    Es gibt einen Artikel auf Anandtech.com, welche die Serverperformance von Mac OS und Linux verlgeicht.

    Kurz: Linux verprügelt Mac OS nach Strich und Faden. Grund dürfte das Threading - Modell von Mac OS sein, das nicht unbedingt ideal für Server zu nennen ist - so jedenfalls die Annahme des Autors
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen