Mac-Newbe .. Typ1, TTF, OpenType?

Dieses Thema im Forum "Typographie" wurde erstellt von falkgottschalk, 22.08.2005.

  1. falkgottschalk

    falkgottschalk Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.002
    Zustimmungen:
    1.598
    MacUser seit:
    22.08.2005
    Hallo,
    endlich habe ich den Absprung von Do(of)se zum iMac gewagt ... immerhin schon letzten Freitag. Zu WIN-Zeiten habe ich mal gelernt daß alle Schriften <> TYP1 Teufelszeug sind, das einem jeder Profi um die Ohren haut. Der Begriff "Truetype" hatte einen ähnlich negativen Charakter wie die Begriffe "Steuerfahndung", "Schwiegermutter" oder "warmes Bier".

    Und mit was kommt mein neuer Mac nun daher? Mit eben jenen Truetypes. Oups....

    Hat sich die Mac-Welt da inzwischen weitergedreht, galt das Unwort TTF nur für Dosen-Futter, muss Steve Jobs sparen und kauft billigere Fonts oder was? Rümpfen noch immer alle echten Profis die Nase bei <>TYP1? Was um alles in der Welt sind diese OpenType-Fonts?
    Brauche Input.
    Danke von einem Newcomer.

    cu
    falk
     
  2. don.raphael

    don.raphael MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    36
    MacUser seit:
    02.09.2004
  3. falkgottschalk

    falkgottschalk Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.002
    Zustimmungen:
    1.598
    MacUser seit:
    22.08.2005
    Doch, der Link geht wunderbar und einige Fragen werden auch beantwortet - aber leider nicht alle.... das Thema "OpenType" habe ich da gar nicht gefunden?
    Hat noch jemand weitere Tips?
     
  4. don.raphael

    don.raphael MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    36
    MacUser seit:
    02.09.2004
    Selig, die googlen ...

    OpenType:
    Das Format der Zukunft wird eindeutig OpenType werden. Es vermeidet die Nachteile und vereint die Vorteile der beiden anderen Formate. Darüber hinaus lassen sich mit ihm noch zusätzliche gestalterische Möglichkeiten ausschöpfen, z. B. echte Kapitälchen, Ligaturen und Varianten der verschiedenen Zeichen sind in einer einzigen Schriftdatei vorhanden und können von Satzprogrammen automatisch angewandt werden, sofern diese so etwas unterstützen.
    Da die Unicode-Dateistruktur die 7- bzw. 8-bit Kodierung ersetzt ist eine Beschränkung auf maximal 224 druckbare Zeichen hinfällig. Die mit 16bit kodierten .otf Dateien enthalten bis zu 65536 Zeichen, könne also als Unicode Zeichensatz verwendet werden und sorgen für die internationale Austauschbarkeit von Informationen.

    Wie erwähnt, wird das die Zukunft werden. So manches RIP einer Druckerei aber steigt bei Open-Type aus, deshalb hat sich´s in der Druckvorstufe noch nicht durchgesetzt - gefäääährlich ...
     
  5. falkgottschalk

    falkgottschalk Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.002
    Zustimmungen:
    1.598
    MacUser seit:
    22.08.2005
    Hallop und sorry 4 delay... wenn ich beim Googlen etwas passendes gefunden hätte ... aber bestimmt war ich mal wieder zu ungeduldig.
    Vielen Dank für Deine Antwort - so ungefähr habe ich mir das gedacht.
    Und welche Meinung hat die Druckergilde zwischenzeitlich über Mac-TTF? Bewerfen die mich mit ihren alten Setzkästen wenn ich damit ankomme?
    Merci!

    Falk
     
  6. don.raphael

    don.raphael MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    36
    MacUser seit:
    02.09.2004
    also ich lasse in der regel die finger von ttf - oft lässt es sich einfach nicht vermeiden und muss sie doch oft einsetzen. moderne rips können die gut einbetten - vor allem in einem quark/indesign --- acrobat distiller- Workflow auf mac funktioniert das fast immer (man muss natürlich ein auge drauf haben).

    alles an fremddaten, was vom pc kommt und wo ttf zwar auf dem bildschirm zu sehen sind und ich in meinen workflow reinlaufen lassen muss - ui, da wird es oft sehr finster. die ttf sind da oft einfach nicht eingebettet und man hat so gut wie keine chance, eine geschlossene datei wie pdf aufzubrechen und die schrift ordentlich einzubetten. da hilft nur rastern oder hoffen, daß corel/illu/freehand den schmutz irgendwie öffnen und bearbeiten können.

    du fährst ganz gut damit, wenn du ttf so gut es geht meidest, niemals als ci-schrift oder für mengentexte aussuchst und genau ein auge drauf hast, wenn du sie einsetzen musst.
     
  7. falkgottschalk

    falkgottschalk Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.002
    Zustimmungen:
    1.598
    MacUser seit:
    22.08.2005
    Hi und schönen guten Morgen.
    So etwa habe ich mir das gedacht. Daß TTF vom PC genauso gerne gesehen wird wie Bill Gates auf der MacWorld ist schon klar.
    Fragt man sich nur, warum Apple seinen Tiger auch mit TTF ausliefert....
    Ich werde die Fonts dann auf Eis legen.
    Nochmals danke für die ausführliche Antwort!

    Falk
     
  8. don.raphael

    don.raphael MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    36
    MacUser seit:
    02.09.2004
    du musst die ttf jetzt aber nicht scheuen wie der teufel das weihwasser.

    wie gesagt, beim mac-workflow funktioniert es ja echt gut mit dem einbetten - zumeist jedenfalls …
     
  9. falkgottschalk

    falkgottschalk Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.002
    Zustimmungen:
    1.598
    MacUser seit:
    22.08.2005
    Naja, aber auch ein Restrisiko gilt es zu vermeide...
    Frage am Rande: gibt es irgendwo eine legale Quelle für Type1-Fonts und Mac? Ich habe bisher keine gefunden.
     
  10. avalon

    avalon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.416
    Zustimmungen:
    1.910
    MacUser seit:
    19.12.2003
    www.fonts.com ... ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen