Mac Mini und soundausgabe

marcozingel

Aktives Mitglied
Dabei seit
27.01.2006
Beiträge
1.203
Punkte Reaktionen
403
Das sieht interessant aus. Obgleich das (für mich) die Anschaffung eines AV Receivers nach sich ziehen würde. $$$

Wie hast du die Verbindung zwischen MacMini und AV Receiver hergestellt? Kannst du das mal fotografieren oder aufreißen? Mir ist nicht ganz klar, aber vermutlich ist der Klinkenausgang des MM nur ein popeliger Stereo-Ausgang. Damit wird man nicht so richtig froh. bleibt also nur noch "digital" über USB... richtig?
Bei Mac mini 2014 ist der Kopfhöreranschluss noch gleichzeitig Toslink.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
64.529
Punkte Reaktionen
13.530
Aber dran denken, dass Toslink nur AC3/Dolby Digital kann wegen der Bandbreite.
Für mehr Bandbreite sollte man den HDMI Anschluss nehmen.
 

steffmaster78

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.10.2020
Beiträge
88
Punkte Reaktionen
24
Du hast also ein 5.1 System rumliegen für einem HiFi Receiver oder für den PC? Für den PC habe ich verstanden. Ich denke da gibt es etwas für USB?
Ja richtig, es ist ein System nur für Pc. Eingänge sind am subwoofer, 3x (alte motherboards haben/ hatten ja entsprechende Anschlussmöglichkeiten) Klinke auf Cinch. Die speaker werden dann einfach mit offenem Ende 2 adrigem LS Kabel an die entsprechenden Ausgänge des Sub angeklemmt.

Einen AVR hab ich nicht, würde aber rein technisch gesehen funktionieren, dass man die teufel an diesen anschließt. Aber wie gesagt, ich hab keinen, der subwoofer am 5.1 System hat ja einen eingebauten Verstärker.
 

steffmaster78

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.10.2020
Beiträge
88
Punkte Reaktionen
24
Kommt auf das Modell an. Late 2012 hat noch kombinierte Ein-, Ausgänge analog und optisch digital.
Der Nachfolger 2014 ebenfalls.
Bei mir ist der Fernseher per HDMI, der Denon PMA-1600NE per USB DAC angeschlossen. Da hängen große 4-Wege-Boxen dran.
Außer dem Mini hängt als Quelle für Audio und Video nur noch ein Blue Ray Player an der Anlage.
Mir gehts um den MM 2020.
 

controlport2

Mitglied
Dabei seit
05.06.2009
Beiträge
156
Punkte Reaktionen
30
Mein Mini (Late 2012) ist per Klinke an meinen Oldschool-Pioneer-Verstärker mit Standstereoboxen angeschlossen.
Allerdings mache ich die Anlage nicht an, wenn ich mal nur kurz am Rechner sitze und mir der Klang egal ist... kommt oft genug vor, dass sich für mich die Anschuffung hiervon gelohnt hat: Anker Sound Core Mini. Der hält mit einer Ladung fast ewig und ist immer noch deutlich hochwertiger beim Klang als Lautsprecher in Monitoren. Mein aktueller 27er von HP hat im Übrigen auch keine Lautsprecher integriert. :)
Sonst, wenn ich Filme am Mac schaue, nutze ich einen Bluetooth-Kopfhörer.
 

steffmaster78

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.10.2020
Beiträge
88
Punkte Reaktionen
24
Also was ich hier bisher als Fazit gewinne ist, dass Apple es offenbar völlig vergeigt hat, dem Mac Mini entsprechende soundtechnische Schnittstellen mitzugeben. Wenigstens ein optischer TOSLiNK oder SPDIF oder wenigstens ein Coax Ausgang wären das mindeste gewesen. Aber ne popelige klinkenbuchse, über die nicht mal per Adapter ein digitales Signal abgegriffen werden kann ist leider ziemlich arm und die Konsequenzen daraus passen auch nicht wirklich zum minimalistischen Credo von Apple.
Sei’s drum, ich habe die Infos die ich wollte und danke allen, die sich hier verewigt haben.

Frohe Ostern @all.

Steff
 

marcozingel

Aktives Mitglied
Dabei seit
27.01.2006
Beiträge
1.203
Punkte Reaktionen
403
Vielleicht bekommen die das mit einem Mac mini M2 oder M2 Pro wieder hin.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
64.529
Punkte Reaktionen
13.530
Wohl kaum, die sagen sich Toslink ist veraltet und es ist doch HDMI an Bord.
Einfacher ist es die 5.1 Anlage durch eine mit HDMI Eingang zu ersetzen.
Oder ein HDMI auf Toslink/SPDIF Konverter, sollte doch nicht die Welt kosten.
 

Johanna K

Mitglied
Dabei seit
28.10.2009
Beiträge
933
Punkte Reaktionen
563
Man kann auch einfach Aktivboxen mit USB-Eingang am Mac anschließen. Oder einen DA-Wandler mit USB-Eingang nehmen, und diesen dann an eine herkömmliche Stereoanlage anschließen. Die Qualität der USB-Ausgabe für Audiogeräte ist bei Mac OS ziemlich gut, besser als bei Linux und Windows übrigens.

Alternativ gibt es auch USB-SPDIF-Konverter, aber damit habe ich keine Erfahrungen.
 
Oben