Mac Mini, Intel NUC oder SoC für kleinen Fileserver?

biro21

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
19.01.2021
Beiträge
1.612
Punkte Reaktionen
915
Hallo,

habe hier einen Odroid HC1 mit einer SSD laufen, der einige Dienste (sftp, samba, pi-hole, ...) bereitstellt. Habe ihn regelmäßog upgedatet (läuft gerade mit aktuellem Ubuntu) und im Prinzip seit 3 Jahren stabil, allerdings hat er inzwischen öfter das Problem, dass er bei manchen Diensten abhängig davon ob ein langsamer Kern oder ein schneller genutzt wird (ist ein Octa-Core mit 4 schnellen und 4 langsamen dafür sparsamen Kernen) nicht/kaum reagiert.

Manche Dienste werden so gestartet, dass sie die schnellen Kerne nutzen, aber bin trotzdem nicht ganz zufrieden.

Ein Alternative wäre das etwas neuere Modell Odroid HC4 das einen Quad-Core hat der aber eher langsamer ist weil die 4 langsamen Kerne fehlen, dafür kaum erhältlich ist und ca. 100€ kostet.

Ein gebrauchter Mac Mini 2012 kostet auch noch 200€, hat dafür aber schon 9 Jahre auf dem Buckel. Würde darauf auch Linux laufen lassen.

Eine weitere Möglichkeit wäre ein Intel NUC aber die sind kaum verfügbar und da kenne ich mich gar nicht aus. Gibt es da etwas halbwegs sparsames, leistungsfähiges, leises im Bereich um die 150-200€ (neu zur Not bis 300€)? Oder eventuell Optionen wie den Gigabyte Brix?

Ein NAS ist nicht gesucht, ein Raspberry Pi auch nicht. Ein SATA-Anschluss sollte schon vorhanden sein.
 

steve it

unregistriert
Dabei seit
26.05.2009
Beiträge
1.100
Punkte Reaktionen
307
Am besten ist selber etwas bauen mit ECC-Ram. Dann kommst du aber mit dem Preis nicht hin.

Ich habe einen Odroid H2+. Der ist aber glaube ich derzeit nicht lieferbar.
Nettes Teil. Nachteil: Kein ECC-Ram und Realtek-NIC (allerdings immerhin 2x 2.5 GBe)
 

steve it

unregistriert
Dabei seit
26.05.2009
Beiträge
1.100
Punkte Reaktionen
307
Sparsam und Leistungsfähig passt nicht zusammen. :cautious:
Mit den richtigen Komponenten bekommt man Server inkl. ECC-Ram hin, die um die 10Watt IDLE (teilweise sogar noch darunter) verbrauchen und i.d.R. mehr als genug Power haben, wenn die HDDs stehen.

Schau mal in Hardwareluxx-Forum und/oder Computerbase-Forum (in die entsprechenden Unterforen).
 

roedert

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.01.2011
Beiträge
11.994
Punkte Reaktionen
3.156
Als "LowBudget-Linux-Server" habe ich mit den Mini-PCs die man so bei amazon bekommt durchaus gute Erfahrungen gemacht. Haben meist nen Celeron, müsstest mal vergleichen wie die in der Leitung liegen. eMMC ist onboard, wenns performanter sein soll ist meist auch nen M.2-Slot onboard.
Beispiel: https://www.amazon.de/dp/B082VVHXK6

Nen MacMini würde ich nur einsetzen, wenn ich macOS nutzen will. Linux lässt sich genausogut auf durchaus günstigerer Hardware laufen lassen.
 

steve it

unregistriert
Dabei seit
26.05.2009
Beiträge
1.100
Punkte Reaktionen
307
Vielleicht sind die zu lange zurück?
Also wo soll das Problem sein, Gigabit oder 2.5 GBe mit einem Intel Zweikerner (z.B. Pentium) auszulasten?
Und bzgl. geringem Stromverbrauch nutzt man am besten ein Linux-System (inkl. PowerTOP).
 

biro21

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
19.01.2021
Beiträge
1.612
Punkte Reaktionen
915
@cpx Hatte ja auch "halbwegs" geschrieben. Das Gerät idle'd ja fast 99% der Zeit rum so dass gelegentliche Anfälle von Energiebedarf verkraftbar sind. Die 99% der Zeit sollte es halbwegs sparsam sein.

@steve it Den Odroid H2+ hatte ich mal im Auge, aber offensichtlich doch verpasst. Der HC4 sieht eigentlich ganz ordentlich aus, wäre allerdings eher eine Verschlechterung. Das mit dem ECC-RAM habe ich hier im NAS.

@roedert @akumetsu Die Geräte habe ich mir angeschaut und sehen interessant aus.

Habe mich nach einigem Suchen für einen MSI Cubi N 8GL (Amazon Warehouse) mit einer Pentium N5000 CPU entschieden (es kann entweder ein m2 oder SATA Laufwerk nutzen). Dazu 8GB RAM und für insgesamt ca. 170€ sollte das Teil eine ganze Weile seinen Dienst erledigen können.
 

biro21

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
19.01.2021
Beiträge
1.612
Punkte Reaktionen
915
Hmm, habe jetzt einen Mac Mini 2010 mit Superdrive erhalten, der eigentlich zu schade ist um ihn zu entsorgen. Linux drauf, eine hier rumliegende 2TB SSD rein und da könnte man einiges drauf laufen lassen. Die beiden CPUs sind relativ ähnlich, der Cubi dürfte etwas weniger Strom verbrauchen.

Cubi behalten (aktuell mit 8GB RAM und 1TB m2 SSD von WD) oder Mac Mini (aktuell 4GB und HDD)?
 
Oben Unten