Mac mini - i3 oder i5 Prozessor?

Diskutiere das Thema Mac mini - i3 oder i5 Prozessor? im Forum iMac, Mac Mini. Hi zusammen, ich denke mal, dass ich im Okt./Nov. einen Ersatz für meinen...

iNyx

iNyx

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.03.2005
Beiträge
702
Hi zusammen,
ich denke mal, dass ich im Okt./Nov. einen Ersatz für meinen Mini von 2011 kaufen werde. Erst mal mit 8GB RAM und 512 GB SSD. RAM kann man ja wechseln. Die Anfrage ist, mit welchem Prozessor?

Mein Einsatzgebiet
- 27“-4k Bildschirm
- Surfen
- Mailen
- mal Fotos bearbeiten mit Apple Bordmitteln, aber kein RAW evt. mit Affinity Photo (aber nicht mit Profiprogrammen)
- sich mit iMovie die Zeit vertreiben
- Libre Office
- mit EyeTV ein paar 4k-Filme aufnehmen (falls die in die Pötte kommen wegen 64Bit)

Also absolut nichts außergewöhnliches.

So, nun die Frage, reicht ein i3 Prozessor oder muss es ein i5 sein?
 
Helle85

Helle85

Mitglied
Mitglied seit
29.11.2018
Beiträge
75
i5!!! Der i3 kommt bei YouTube in 4k unter Umständen schon ins straucheln. Alles im Mac Mini 2018 Erfahrungsthread nachzulesen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: wegus
iNyx

iNyx

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.03.2005
Beiträge
702
Der Erfahrungsthread ist leider etwas sehr lang, um nicht zu sagen viel zu umfangreich.
 
Helle85

Helle85

Mitglied
Mitglied seit
29.11.2018
Beiträge
75
Deshalb meine Kurzfassung, gern geschehen:D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: tocotronaut und YoungApple
wegus

wegus

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
16.758
Der I5 läuft leise und hat genug Reserven, wenn doch mal Rechenlast anfällt!
I3 ist dann halt schnell beschränkt. Wer häufig mehr Leistung braucht, braucht dann auch mehr Datendurchsatz - sprich: wenn i7 dann iMac. Wenn Mini, dann i5.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf
RealRusty

RealRusty

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
2.403
Hi.

Was das Nutzungsprofil angeht reicht ein i3 locker für "ewig". Was das 4k Problem angeht ist der i5 eher Pflicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: wegus
iNyx

iNyx

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.03.2005
Beiträge
702
Was das 4k Problem angeht ist der i5 eher Pflicht.
Ja das 4k-Problem. Da ich den Mini auf jeden Fall so lange einsetzen werde wie es Software-Updates (also locker 9-10 Jahre) tendiere ich jetzt auch zum mittleren Prozessor i5.
Habe vorhin einen beim Versender meines Vertrauens bestellt zum Preis von €1349,- (Lieferzeit aber 14 Tage). Mini mit 8GB RAM und 512 GB SSD.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: wegus
Madcat

Madcat

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.202
Hi.

Was das Nutzungsprofil angeht reicht ein i3 locker für "ewig". Was das 4k Problem angeht ist der i5 eher Pflicht.
Von dem 4k-Problem sind alle iCores betroffen. Ich würde eher einen Monitor kaufen bei dem ich dann auch problemlos 4k in nativer Auflösung nutzen kann und nicht auf eine skalierte Auflösung wechseln muss ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: wegus, iNyx und Elessar1
iNyx

iNyx

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.03.2005
Beiträge
702
. . . Ich würde eher einen Monitor kaufen bei dem ich dann auch problemlos 4k in nativer Auflösung nutzen kann und nicht auf eine skalierte Auflösung wechseln muss ;)
Habe ich vor. Bin noch am suchen. Die mit USB-C Anschluss (27“] sind aber preislich ganz schön happig.
 
iNyx

iNyx

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.03.2005
Beiträge
702
Man wird sehen. Bei nem 4k-Film schauen schon, ansonsten nach Anwendungsfall skalieren. Die Möglichkeit hat ja der Mini.
 
R

redfootthefence

Mitglied
Mitglied seit
25.04.2016
Beiträge
635
... zumindest die interne Grafik ist zu schwach, mit eGPU geht es.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Elessar1
iNyx

iNyx

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.03.2005
Beiträge
702
... zumindest die interne Grafik ist zu schwach, mit eGPU geht es.
Ne eGPU würde ich mir aber nicht aufn Schreibtisch stellen. Sollte das wirklich Probleme bereiten mit dem Skalieren, dann wird’s eben ein WQHD-Monitor mit 27“, da bin ich leidenschaftslos.
 
iNyx

iNyx

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.03.2005
Beiträge
702
Genau dafür ist der Mini aber eigentlich zu schwach, ganz egal ob i3 oder i5 oder i7. ;)
Warum ist der Mini zu schwach um auf einem 4k-UHD Monitor (3.840 x 2.160 Pixel) eine WQHD Auflösung (2.560 x 1.440 Pixel) anzuzeigen??? Das erschließt sich mir nicht. Ich habe auch bisher noch nichts da drüber gelesen.
 
lulesi

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
4.460
Der Mini ist nicht zu schwach für 4k.
Das Zauberwort ist skaliertes 4k, also permanent auf eine andere Bildpunktanzahl umgerechnetes 4k.
Dabei hat die im Mac Mini verbaute Intelgrafiklösung 630 Probleme, die sich z.B. durch Ruckler beim Scrollen bemerkbar machen können.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf
Madcat

Madcat

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.202
Warum ist der Mini zu schwach um auf einem 4k-UHD Monitor (3.840 x 2.160 Pixel) eine WQHD Auflösung (2.560 x 1.440 Pixel) anzuzeigen??? Das erschließt sich mir nicht. Ich habe auch bisher noch nichts da drüber gelesen.
Das liegt sicher unter anderem daran, dass nicht selten andere Dinge für die Ruckler vermutet wurden, u.a. in diesem Thread wurde das Thema besprochen (und vom Titel her würde man erst gar nicht auf ein Grafikproblem schließen): https://www.macuser.de/threads/muessen-es-doch-16gb-ram-sein-mac-mini-2018.822101/

Das eigentliche Problem ist anscheinend, wie macOS die skalierte Anzeige handhabt. Während bei Windows und wohl auch Linux die entsprechenden Umrechnungen von der CPU nebenher gemacht werden wirft macOS den Fraß der GPU vor und sagt "Mach mal passend". Für native Auflösungen ist das auch kein Problem, wenn es aber skaliert werden soll muss der Input für die Grafik zunächst umgerechnet werden und das ist dann etwas viel für die integrierte GPU des Minis. Da alle iCores des aktuellen Minis die gleiche GPU haben sind auch alle Varianten des aktuellen Minis betroffen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Elessar1
Oben