Mac Mini G4 Boot von externer FW-Platte

interferenz

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
19.11.2005
Beiträge
296
Hallo,

ich habe hier einen alten Mac Mini G4, dem ich mit einer externen Platte ein bisschen Dampf machen will. Die Platte ist eine externe Lacie, angeschlossen über FW400. Ich habe die Systemplatte mit SuperDuper bootfähig auf die Lacie kopiert und in der Systemsteuerung die externe Platte als Startmedium ausgewählt....


Funktioniert schlicht ergreifend nicht....
Laut Festplattenmananger ist der Mountpoint der Lacie immer noch /Volumes/Lacie. Die interne Systemplatte hat als Mountpoint weiterhin '/'.

Wenn ich also eine Applikation starte, wird sie weiterhin langsam von der internen Platte geladen.

Was läuft hier falsch ?



Volker
 

bernie313

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
23.508
Bist du dir sicher, das du von der externen startest?
 

Retnueg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2008
Beiträge
15.530
Was läuft hier falsch ?

Volker
es könnte auch schlichtweg sein, dass deine ext. NICHT bootfähig ist, kenne einen bei dem war es auch so,(war übrigens auch eine lacie bei dem die nicht booten wollte.. ) ich wollte und konnte es auch nicht glauben, weil ich bisher immer davon ausgegangen bin, dass JEDE ext. bootfähig ist, dem ist leider nicht so,
also recherchiere mal über deine ext. Lacie, ob sie bootfähig ist oder nicht
versuche mal neu zu starten mit gedrückter alttaste, ob dann die boot-volumen zur auswahl kommen
 
Zuletzt bearbeitet:

bernie313

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
23.508
und nur als Ergänzung zum Mount Point, dieser definiert sich als Startfestplatte vom gestarteten System als /, alle anderen startfähigen Systeme werden dann unter /Volumes angehängt, in deinem Fall hast du es also mit dem Festplattendienstprogramm von deiner internen Platte aus überprüft und dort ist es dann normal, das die interne Platte den MountPoint / hat und die externe dann unter /Volumes/Lacie zu erreichen ist.
Würdest du jetzt von der Lacie starten, hätte die den Point auf / und die Interne wäre dann unter /Volumes/ zu finden.
 

Rupp

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.10.2004
Beiträge
7.570
Laut Festplattenmananger ist der Mountpoint der Lacie immer noch /Volumes/Lacie. Die interne Systemplatte hat als Mountpoint weiterhin '/'.

Wenn ich also eine Applikation starte, wird sie weiterhin langsam von der internen Platte geladen.

Was läuft hier falsch ?



Volker
Ich glaube du verkennst da massiv die Geschwindigkeit von FW400. Das ist, egal was du tust, immer langsamer als eine interne Platte.

Was dir am meisten bringt ist, die interne Platte auszutauschen gegen eine neue, schnellere.
 

interferenz

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
19.11.2005
Beiträge
296
Danke für die Antworten bisher....

Ich hatte die Lacie schon erfolgreich an meinen PowerMac G5 als Startplatte verwendet, da hat das einwandfrei funktioniert. Nur bei dem Mini funzt das nicht.


Wenn wirklich von der Lacie gebootet würde, dann hätte die ja wohl den Mountpoint '/'.


Im Übrigen ist die externe Platte im XBench um 2-4 Mal schneller als die interne Systemplatte. Das würde sich schon lohnen.


Sonst noch jemand eine Idee ??



Gruss
Volker
 

manue

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
27.147
Keine Ahnung wie alt deine interne Festplatte ist, aber wenn die deutlich langsamer als eine FW400 ist, dann solltest du die erneuern; eine interne 2.5" ist immer schneller als eine externe FW400 Festplatte.

Zum Problem: Hast du als Partitionsschema auch die Apple Partitionstabelle eingestellt?
 

bernie313

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
23.508
Wenn wirklich von der Lacie gebootet würde, dann hätte die ja wohl den Mountpoint '/'.
Ja, daher liegt der Verdacht nahe, das du eben nicht von dieser Platte gestartet hast.
und es kann auch durchaus sein, das der Mini nicht von dieser Platte/System starten kann, denn ein PPC kann nur von im ApplePartitionschema angelegten Platten starten, wenn die Platte also z.B. in GUID oder MBR angelegt ist, kann man davon einen PPC nicht starten. Andere Gründe könnte es auch geben, aber deine Angaben sind etwas wenig, welches OS ist denn auf der Platte, von welchem Rechner stammt es, hast du neben SuperDuper eventl. mal versucht mit dem am Besten für eine derartige Aktion geeigneten Programm, die Platte zu klonen, dem Festplatten Dienstprogramm?
 

Udo2009

unregistriert
Mitglied seit
17.05.2010
Beiträge
7.823
SuperDuper macht die geklonten Platten automatisch bootfähig... habe selber schon von einem SuperDuper Klon mein PowerBook G4 gebootet. Wenn die Platte an einem G4 formatiert wurde, kann doch meines Wissens gar kein anderes Partitionsschema angelegt worden sein - ... die Platten haben nicht zufällig den selben Namen?

Was passiert, wenn du mit gedrückter Alt-Taste startest und dann die externe Platte auswählst? Was sagt das Festplattendienstprogramm wenn du "Informationen" zu der Platte aufrufst?

Bild 1.jpg
Udo
 
Zuletzt bearbeitet:

Rupp

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.10.2004
Beiträge
7.570
Doch, 10.4.11 PPC kann auch als GUID partitionieren. Als Vorbereitung auf die IntelMacs wurde das mit eingebaut.
 

interferenz

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
19.11.2005
Beiträge
296
Hallo,

Nach einer kurzen Pause hier die Lösung:

Ich habe im Festplattenmanager die Partition gelöscht und neu erstellt und danach noch einmal eine Kopie mit SuperDuper erstellt. Jetzt funktioniert der Boot, die externe Platte ist als '/' eingelogged...

Die alte Partition war auf meinem alten PowerMac erstellt. Die Kopie der Systemplatte vom Mac via SuperDuper alleine war offensichtlich nicht hinreichend.

Der XBench - Festplattentest ist übrigens von 20 auf 40 Punkte gestiegen, der Mini ist nun erkennbar schneller :D


thx
Volker
 
Oben