Mac Mini als Musik-Server?

tocotronaut

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.01.2006
Beiträge
29.841
Punkte Reaktionen
9.458
die neuen Bluetooth Profile sind nicht mehr wirklich schlecht (aptX Adaptive oder so).

Allerdings ist das alles murks im vergleich zu Apple Lossless-übertragung bei Airplay.

Und wenn ein gerät nicht mitspielt bist du ganz schnell bei SBC aus den 80ern, weil das der kleinste gemeinsame Nenner bei Bluetooth ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

WirbelFCM

Aktives Mitglied
Dabei seit
24.01.2008
Beiträge
7.216
Punkte Reaktionen
761
wobei lossless auch nicht hires ist ;)
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.01.2006
Beiträge
29.841
Punkte Reaktionen
9.458
Apple Lossless kann durchaus auch Hi-Res.

Aber in Bezug auf Airplay ist's meine ich auf CD-Qualität festgelegt.


Airplay2 ist nochmal anders - da wird ggf auch mal eine AAC datei direkt übertragen, wenn möglich.
aber wirklich ahnung habe ich von Airplay 2 auch mangels Dokumentation noch nicht.
 

carsten_h

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.01.2004
Beiträge
3.503
Punkte Reaktionen
942
Ich habe auch lange überlegt und mehrere Sachen ausprobiert.

Am Ende habe ich in Bezug auf das eigentliche Hören von Musik Apple "Tschüs!" gesagt und nutze dazu zwei Raspberry Pi und ein paar Tablets.
Die Musik verwalte ich nach wie vor mit der Musik-App und einigen Zusatzapps zur Verwaltung der Tags.

Auf einem Pi 4 mit angeschlossener SSD (die ist schreibgeschützt gemountet und enthält eine 1:1 Kopie der Musik-App Mediathek vom Mac) läuft piCorePlayer (minimales Linux, das komplett im RAM läuft) mit dem Logitech Media Server (geniales, super geflegtes,kostenloses Multiroomsystem). Dort sind auch direkt noch Harman Kardon USB Soundsticks angeschlossen, damit ich am Rechner direkt auch Musik hören kann.

Als Client habe ich im Wohnzimmer einen Pi 3B+ mit 7" Display und auch piCorePlayer mit Jivelite (Oberfläche für den Logitech Media Server), der an der Anlage angeschlossen ist. Dort kann man direkt über die Anlage oder auch per Bluetooth Kopfhörer Musik hören.
Dann gibt es noch z.B. in der Küche eine Airport Express mit angeschlossenem Lautsprecher zum Hören.

Zum Steuern des gesamten Systems benutze ich mein iPad mit einer Webapp oder auch ein Fire HD Tablet (in der Küche) mit dem Material Skin für den Logitech Media Server. Damit kann man auch riesige Mediatheken extrem schnell bedienen ohne irgendwo Verzögerungen zu haben, die man beispielsweise in der Musik App auf dem eigentlich leistungsfähigeren Mac immer wieder hat. Vor allem hat man durch die gut geflegten Plugins z.B. auch Zugriff auf die Musikerbiografien (mit Verlinkung zu allen Alben, ähnlichen Musikern etc.) oder auch Albenkritiken etc. Das man sowohl für Musiker Bilder bekommt als auch die Albencover angezeigt werden ist echt Klasse. So macht das Musikhören wieder richtig Spaß.
 
Zuletzt bearbeitet:

steve it

unregistriert
Dabei seit
26.05.2009
Beiträge
1.100
Punkte Reaktionen
307
Der hat dann aber keinen optischen Ausgang mehr 😢
Ich halte den Mac mini ohnehin für eine eher schlechte Wahl für solche Zwecke: zu teuer und zu eingeschränkt gegenüber den meisten anderen Optionen. Zudem macht sich als OS je nach Verwendung ein Linux (ggf. ein spezielles extra für den Zweck) besser.
 
Oben Unten