1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mac für´s Psychologiestudium?

Dieses Thema im Forum "MacUser Bar" wurde erstellt von gaianchild, 08.10.2003.

?

Mac im Psychologiestudium?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 22.10.2003
  1. Zu spezielles Themengebiet für einen Mac: lieber PC kaufen!

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Kein Problem für´s iBook, gerade für Computer-Anfänger top!

    8 Stimme(n)
    100,0%
  1. gaianchild

    gaianchild Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.01.2003
    Beiträge:
    1.691
    Zustimmungen:
    59
    Hallo allerseits...

    eine Freundin von mit fängt dieses Semester mit einem Psychologiestudium an und ich hab ihr zu einem iBook geraten, was ja incl. RAM-Update auf 640MB für die alltäglichen Dinge (Mail, MP3, iApps, Safari, Usenet etc.) mehr als ausreicht... und meiner (und Eurer? :) ) Meinung nach bei gleichem Preis sicherlich besser ist als jedes 1500€ teures Gericom-Monster... und zumal sie auch noch bisher kaum bis gar keine Erfahrung (ausser hier und da ein wenig InternetExplorer) mit Rechnern jeglicher Art hat! Wäre ja schade wenn der Einstieg mit einem Windows-Rechner beginnt :D

    Nun ist jedoch die Frage, ob es dort mit den sicherlich wintel-maschinenlastigen Komillitonen zu Problemen führen könnte... ob es abseits von Word, Powerpoint und sonstigen plattformübergreifenden Formaten (gif,zip,rar,mpeg,avi,jpg usw.) im Psychologiestudium diverse speziellere (Statistik-, Soziologie-,...-)Software gibt, die jedoch dann nur unter Windows läuft?

    Weiss da jemand etwas mehr? Studiert womöglich jemand von Euch Psychologie (vielleicht sogar in Dresden)? Oder einen ähnlichen Studiengang in dem viel mit Statistik oder in verwandten Forschungsbereichen gearbeitet wird? Ist da ein Mac ein gewisses Hindernis? (Ja ich weiss, es gibt VirtualPC-6, aber auf nem 900er iBook wird das ja wahrscheinlich auch nicht besonders rund und flüssig laufen...)

    Vielen Dank für Eure Hilfe! :D

    Grüsse,
    GaianChild
     
  2. Mein Psychologiestudium ist zwar schon etwas her und war zum Glück auch psychoanalytisch ausgerichtet (also nix oder kaum statistisches o.ä. belanglosigkeiten). Aber bei Apple.de gibt es einen Softwarekatalog, in dem auch psychologische Programme aufgeführt sind. Guck doch mal da nach.
     
  3. Arnie

    Arnie MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.03.2002
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    'nabend!

    Naja, Unis haben ja auch einen Computerpool, notfalls - wenn die spezielle Software dann doch mal fehlen sollte - kann man ja auch darauf zurückgreifen.
    Wo fängt sie denn an zu studieren? Der Fachbereich Psychologie der Uni Trier hat einen Computerpool mit Cubes und 15'' TFT-Displays :)

    Gruß, Arnie


    PS: ich bin bis jetzt gut mit dem iBook durch mein Studium gekommen. Und wir haben auch Statistik und Co. in der Geographie.
     
  4. tinti

    tinti MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.03.2003
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    ich bin student an der uni heidelberg. obwohl ich kein psychologiestudent bin habe ich schon einige psycho-vorlesungen besucht (interesse).
    aufgefallen ist mir von anfang an, dass viele dozenten dort ihre präsentationen (keynote, powerpoint) mit nem mac machen (sieht geil aus...dunkler hörsaal....leuchtender apfel....schmacht.....).
    auch in den büros habe ich schon einige macs entdeckt.

    generell gibt es an der uni sehr viele macs (insbesondere dozenten, aber auch immer mehr studis.....bin eifrig dabei die werbetrommel zu rühren...habe schon drei leute bekehrt).

    deswegen denke ich, dass man gerade an der uni mit nem mac nichts falsch machen kann.

    bzgl. statistik kann ich nur sagen, dass es da ein programm "stata" gibt, welches aber, glaub ich jedenfalls, nur auf pc läuft. lasse mich aber gerne eines besseren bekehren. auf jeden fall kann man mit solcher software ja auch in den pc-pools der uni arbeiten (z.B. urz).


    gruß

    tinti
     
  5. Stimmt, der Mac ist unter Psychologen relativ verbreitet, ich kenne einige Kollegen und Dozenten, die mit nem Mac arbeiten... Psychologen mögens halt gerne 'different' ;)
     
  6. Tink

    Tink MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.07.2002
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    2
    @ donquichotte

    Hmmm, dann war es wohl Schicksal, dass ich mich einerseits zum Switch entschieden habe und andererseits in diesem Semester von Amerikanistik zu Psychologie wechsele.

    clap :rolleyes:
     
  7. Wuddel

    Wuddel MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.05.2002
    Beiträge:
    3.763
    Zustimmungen:
    2
    Hust. Also sie wie ich die Psychologie bzw. deren Studium wahrgenommen habe, besteht sie darin technisch simple Texte zu lesen und zu schreiben sowie ab und zu eine Präsentation zu machen. Da kommt sie bereits mit Office zurecht. Wahrshceinlich würden Mellel/LaTeX/Ragtime als kostenlose/billige Alternative reichen würde man nicht ständig doc-Dateien zugesandt bekommen. Solang man die "reinen Texte" nicht verlässt hat man nirgendwo ein Problem. Sollte das der Fall sein, brauchst du den Rest gar nicht lesen :D

    Ich hab keine Ahnung wieviel Statistik man in der Psychologie macht. Etwas geht ja schon mit Excel. Ich studiere Biochemie und sehe mich (oder besser mein iBook) da ganz anderen Herausforderungen gegeübergestellt: Wissenschaflich korrekte 3D-Diagramme, curve-Fitting, sequence-alignment, molecular modeling/visualization. etc. etc. Und natürlich Statisik. Für letzteres habe ich auch noch keine zufriedenstellende Lösung gefunden. Die Softwarepakete (gibt einige) gehen ab so 300 EUR los (STATA gibts auch für den Mac aber kostet 600 $ aufwärts). Dann gibt es noch kostenlose sehr komplizierte Software wie das R-Projekt. (Hab ich mich noch nicht eingearbeitet.) Ich denke mal da haben es Studenten anderer Naturwissenschaften und Ingeneursdisziplinen noch schwerer.

    Gut ist es immer zu wissen ob es nicht eine Campus-Lizenz von der Software gibt. Da sie in Dresden studiert geh ich mal nicht davon aus. (Geld ist im Osten knapp, hier in Potsdam gibts auch keine Spezial-Software für lau.) Aber da kann man sich ja (hoffentlich) täuschen.

    Traditionell sind die Wissenschaftler genauso wie die Grafiker Mac-User (wobei das stark abgenommen hat, wahrscheinlich auch wegen Linux). Mein Genetik-Professor hat mich mit seinem PowerBook erst zum Switch gebracht. Und jetzt switchen bereits weitere Biochemie-Studenten. Auf dem 900er iBook meiner Komilitontin ist VirtualPC übrigens kein Problem. (natürlich immer ordentlich RAM rein).

    Allerdings sind heterogene Netzwerke symptomatisch für wissenschaftliche Institute (dutzende Messgeräte mit Rechneren dran, auf denen jedes erdenkliche Betriebsystem läuft, alles vernetzt, ständig Probleme, jedenfalls bei uns so :D )

    Ich glaube die Anforderungen eines Psychologiestudiums sollten kein Problem für einen Mac sein. Mit der portierten OpenSource-Software wie R oder gnuplot schon gar nicht. Allerdings braucht es da lange Einearbeitungszeiten.

    PS: AirPort ist Pflicht für die Uni. Nichts ist lässiger als Standleitungssurfen über WLAN in der Bibliothek :D
     
  8. gaianchild

    gaianchild Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.01.2003
    Beiträge:
    1.691
    Zustimmungen:
    59
    Heissen Dank!

    Hallo allerseits,

    vielen lieben Dank für Eure (Studien/IBook)-Erfahrungen, ich werde ihr mal den Link zu diesem Thread schicken, dann kann sie ja in Ruhe eure Postings durchstöbern und selbst entscheiden... wobei Eure Meinung ja scheinbar nicht einhelliger sein könnte... Sieger nach Punkten: das iBook! ;)

    Ach ja noch was: Ich bin immer wieder erstaunt und froh, dass ihr Euch so viel Zeit nehmt Eure Erfahrungen anderen zugänglich zu machen...
    Wie gesagt: :cool: DANKE :cool:

    Grüsse,
    GaianChild

    PS. Das sollten jetzt keine abschliessenden Bemerkungen sein... weitere Beiträge sind sehr willkommen ;)
     
  9. KönigDerNarren

    KönigDerNarren MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.07.2003
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    4
    Airport brauch ich jetzt auch noch zum Studienbeginn muss nur erst mal fragen wo das W-Lan genau ist, in Erlangen is die Uni ja auf Erlangen und Nürnberg verstreut, in Nürnberg mach ich Erziehungswissenschaft und in Erlangen Nordische Philologie, bin mal gespannt....Erziehungsw. ist ein eigener bau neben sport, also wohl kein extra w-lan, das wär ja luxus, sprachen vielleicht......mal schaun....aber diese superblöde "sie können ihren account nur von einem unirechner aus freischalten".......un die admins sind auch im urlaub weil ich wissen wollte obs ein apple-freundliches w-lan is, hab letztens hier im forum gelesen das an irgend ner uni spezielle pc-freundliche treiber im w-lan mitlaufen (nur bei der uni, normal nicht) un deshalb macs nicht gehen...schweinerei :) hm is schon toll......von wegen im disclaimer "internet nur für forschungszwecke genutzt werden blablabla" LOL wer saugt in der bibliothek schon..... ka...was wissenschaftliches...LOL
     
  10. lexa2000

    lexa2000 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    07.03.2003
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    22
    die psychos die ich kenne nutzen SPSS zur statistischen auswertung. soweit ich weiss gibt es das auch für den apfel -> also wieder ein punkt für das ibook.
    was du auch bedenken solltest - das ibook sieht doch 1000-mal besser als diese geri-monster.

    lexa