mac als mixer

quotenjunge

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.09.2007
Beiträge
199
hallo,
ich wüsste gerne ob es möglich ist den mac als mixer zu nutzen.
vorgestellt habe ich mir das so:

8kanal firewire interface (alle instrumente dran) -> mit dem mac mixt ich das ganze -> über den out gehe ich in einen kopfhörerverstärker an den sich jedes band mitglied dranhängt

das ganze soll bei nem workshop genutzt werden, zu dem ich nicht den mixer und die pa mitschleppen kann.

ausserdem wüsste ich gerne ob es für den mac ein tool gibt (mir fällt der name grad nicht ein), das so ählich wie ein equalizer ist, aber nur die pegelhöhe der einzelnen frequenzen anzeigen und sie nicht regelt.

danke gruß lukas
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
55.722
das mixen macht dir jedes mehrspur-audio programm...

für frequenzgänge anzeigen bringen die meistens auch gleich meter plugins mit oder man nimmt 3rd party plugins wie spectrafoo...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: quotenjunge

quotenjunge

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.09.2007
Beiträge
199
meinst du mit mehrspur audio sowas wie logic oder cubase?
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
55.722
genau, so was mein ich...
wenn du was kostenloses suchst, dann guck dir mal ardour oder XO wave an...
oder was es da noch so gibt...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: quotenjunge

quotenjunge

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.09.2007
Beiträge
199
und da mix ich die eingänge über den internen mixer und die summe höre ich übern ausgang ab?
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
55.722
ja, quasi analog wie auf einen analogen pult...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: quotenjunge

quotenjunge

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.09.2007
Beiträge
199
ist dre mixer denn nicht mit der aufnahme gekoppelt?
oder kommt auch ohne aufnahme nen signal aus dem out?
 

ruben_berlin

Registriert
Mitglied seit
11.07.2007
Beiträge
2
@quotenjunge
nein, das funktioniert super. mache ich auch so, allerdings nicht als komplettes mischpult sondern als effektgerät. Also die Channels in der Software routen und dann Plugins Inserten und fertig ist das ultimative TC 6000 invclusive Effektgerät. Funzt super... :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: quotenjunge

BobStrausberg

Mitglied
Mitglied seit
09.08.2007
Beiträge
354
nein, nein, nein.

live gespielt und gemixt läuft das ganz schlecht.
wenn du den out des Mac benutzt gibt es ein ziemliche Latenz.
Ich glaube nicht, dass man damit als Band noch live spielen kann.
Nur, wenn Dein FW-Audiointerface die Möglichkeit hat, das analoge Signal intern zu mixen UND latenzfrei durchzuschleifen, kannst Du mit Band live aufnehmen.

wie hier:

http://www.motu.com/products/motuaudio/828/cuemixdsp.html
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: quotenjunge

quotenjunge

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.09.2007
Beiträge
199
ich möchte mir dieses interface zulegen:
Firepod
Daher wird das mit der Latenz nicht mehr so schlecht sein.
danke an alle
guß lukas
 

BobStrausberg

Mitglied
Mitglied seit
09.08.2007
Beiträge
354
ich möchte mir dieses interface zulegen:
Firepod
Daher wird das mit der Latenz nicht mehr so schlecht sein.
danke an alle
guß lukas
wenn das Grät "latenzfreies monitoring" aller Eingangskanäle hat, ist Livespielen kein Problem. Die Einganssignale werden dabei unverändert durchgeschleift, wobei die Laustärke und viellcht. auch Panorama angepasst werden können.
Aber der Rechner selbst als Livemixer-Ersatz, das geht leider nicht.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.06.2006
Beiträge
2.991
Wieso Rechner als Mixer ? Wo dir "jedes" gute kleine analoge Mischpult ala mackie vlz ohne aufwand und probs das gewollte liefert und gleichzeitig in jedem studio als plugstation dankbar arbeitet...
vlz 1202 pro bietet 12 kanäle 4 sehr gute micpre smit 48 v lowcut,
routing auf 4 kanäle, vollsymmetrisch usw. usw, gebraucht nicht teuer.
warum nicht sowas, nur aus neugier...?
 

quotenjunge

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.09.2007
Beiträge
199
da ich fürs recording nen firewire interface brauche.
mixer mit diesem feature sind allerdings nicht so günstig.
in diesem fall geht es mir aber um einen workshop,
zu dem ich einfacher nen macbook + interface,
als einen etwas unhandlichen 16 kanal mixer a la 700 x 600 x 160mm mitnehmen könnte.
da 400km und nicht all zu großes auto. (schlagzeug + zubehör muss auch mit)
gruß lukas
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.06.2006
Beiträge
2.991
Deshalb kam ich ja auf die kleinen mackies.
preislich ist sicher gebraucht die lösung.
mein kleines mackie hat 30 x 28 x7 cm also 1 1/2 Din a4 seiten für 4mono 4stereo 2aux .

Nicht das ich deine Variante für schlecht halte, da weis ich zu weni drüber,
aber 16 eingange auf peitsche mit adapter ? und einstellungmöglichkeiten nur über monitor ?

Möglich. ich kann die kleinen mackies für die versch. Aufgaben sowohl von der handlichkeit als auch den features/sound voll empfehlen.

Ich hab 2 davon die gekoppelt hier auf meinem schreibsch stehn und die analogfraktion einbindet routet. perfekt.
wenn ich ne 8 spur demo im proberaum machen müsste wären dies möglich. (+ incl. je vier hochwertige mic pre´s 48v )

Ich kenn die firewire ifs aber nicht un deren featues, bin da eher oldscholl mit mixer und sep. wandler...
erik
 

quotenjunge

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.09.2007
Beiträge
199
ich brauche die 16 kanäle ja dafür nicht aber das ding ist das einzige mir zu verfügungstehende gerät .
darum dachte ich nur fürs recording an ein firewire interface und hätte es spannend gefunden wenn es für diesen zweck auch nutzbar wäre.
also instrumente übers interface rein ->
mixen ->
summe über stereo out raus auf den kopfhörerverstärker zu den musikern
(also nur zum proben für dieses eine event)

firewire hat den vorteil das jeder kanal einzeln im mac ankommt und auch einzelln gemixt werden kann also fast wie bei nem mixer.
nur das mit den latenzen scheint noch nen problem zu sein.
wobei ich schon mal für recording zwecke mit nem firewire interface und nem pc gearbeitet habe -> latenz so gut wie null
gruß lukas
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.06.2006
Beiträge
2.991
latenz kann man z.b. bei protools le minimieren durch einen "low latency" mode. hier wird leistung auf diesen bereich fokussiert, dafür gehen weniger plugs, transport glaub auch langsamer usw.
ev. gibts dass bei anderer software auch.

Dein FW interface gibt aber nur 8 kanäle her, also brauchst du zwei...

Aufnahmen mit 44,1 khz und 16 bit erhöhen die Geschwindigkeit..
und reichen für deinen zwecks völlig.

rechenintensive plugs vermeiden...
 

littlegreenbag

Mitglied
Mitglied seit
04.01.2006
Beiträge
202
ich empfehle dir, zusätzlich einen kleinen analogen mixer mit bussen als monitor-mixer zu kaufen, dann kannst du analog für jeden musiker das monitoring (Kopfhöhrer-mix) zusammenstellen (jeder musiker ein bus) und fährst dann mit jedem kanal prefade in die soundkarte.

die einzelnen monitor-mixes über den rechner zu machen ist wirklich sehr umständlich und belegt meist nur sinnlos dringend gebrauchte kanäle am interface.

lg
 
Oben