macOS Big Sur M1 und Windows Emulation?

ObiTobi

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
05.11.2009
Beiträge
1.398
Moin,
ich bin am Überlegen doch wieder einen Apple Laptop zu kaufen. Das einzige Problem was ich habe - ich habe 1 Programm (PEHA Haussteuerung) welches nur Windows Software hat. Und diese Software brauche ich zumindest dann wenn ich etwas an der Steuerung ändere. Ich habe zwar auch noch Desktop Rechner (Windows) und könnte es damit machen. Das geht aber nicht, weil nach der Programmierung - alle Ports resettet werden und das heißt das Haus ist ~10 Sec ohne Strom. Also Laptop (Jetzt bitte nicht mit einer USV o.ä kommen)
Das es keine komplette Windows VM gestartet werden kann, weil eben keine Software dafür da weiß ich. Gab es nicht vor Jahren WINE für OSX? Gibt es ggf. auch für die ARM Architektur?
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
32.557
M1 = Kein Windows. Es gibt eventuell die Möglichkeit ein ARM-windows zu installieren, auf dem dann aber deine Software nicht läuft.

Ich würde einen günstigen Windows-Laptop nur für diesen Zweck anschaffen. Der muss ja nicht viel können.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
58.228
Selbst wenn es WINE für M1 geben würde, hast du immer noch ein x86 Binary was Rosetta nicht übersetzt.
 

AgentMax

Super Moderator
Registriert
03.08.2005
Beiträge
49.208
Das hat nichts mit Rosetta zu tun soweit ich das weiß. Das läuft ja über die Crossover Engine.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
32.557
Das hat nichts mit Rosetta zu tun soweit ich das weiß. Das läuft ja über die Crossover Engine.
Doch:
Crossover basiert auf dem Open-Source-Project WINE und emuliert Intel-Windows-Binaries via Rosetta 2 auf dem ARM-Mac, von hinten durch die Brust ins Auge gewissermaßen. Eine vollständige Windows-Installation ist bei Crossover nicht nötig und auch nicht möglich.
Diese Lösung wäre aber nur für eine Übergangsfrist denkbar, mit OS X 10.7 Lion hatte sich Apple von Rosetta getrennt, da es keine neue Software mehr gab, der man auf einem Intel-Mac eine PPC-Umgebung vorgaukeln musste. Auf Dauer würde also für Windows auf dem Mac nur helfen, wenn Microsoft sein Windows 10 für ARM (einst Windows RT genannt) wieder vom Abstellgleis holt. Für diesen Fall bereiten Hersteller wie Parallels und Vmware Lösungen vor .
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2006
Beiträge
26.690
Es ist durchaus denkbar, dass die Crossover Engine irgendwann nativ auf Apple Silicon läuft.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
32.557
Es ist durchaus denkbar, dass die Crossover Engine irgendwann nativ auf Apple Silicon läuft.
Die Frage ist halt, ob wir uns jetzt mit theoretischen oder zeitlich begrenzten Möglichkeiten befassen, oder dem Neuling eine konkrete, solide Empfehlung geben. Ich entscheide mich für letzteres.
 

ObiTobi

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
05.11.2009
Beiträge
1.398
Ist nicht immer alles irgendwie "Übergangslösung"? Ich weiß jetzt nicht wie lange es Rosetta gab, meine so um 8 Jahre. In der Zeit kann sehr viel passieren. Wenn es nächste ~4 Jahre tun soll ...... ggf werde ich irgendwann vom gleichen Problem stehen.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
32.557
Ist nicht immer alles irgendwie "Übergangslösung"? Ich weiß jetzt nicht wie lange es Rosetta gab, meine so um 8 Jahre. In der Zeit kann sehr viel passieren. Wenn es nächste ~4 Jahre tun soll ...... ggf werde ich irgendwann vom gleichen Problem stehen.
Rosetta 1 kam 2006 und wurde 2011 mit 10.7 abgeschafft.
 

MiketheBird

Mitglied
Registriert
07.02.2021
Beiträge
430
Diese "Übergangslösungen" gibt es schon recht lange, seitdem der Zoo der Betriebssysteme so gewachsen ist wie er sich heute darstellt. Da viel Power in den Erhalt dieser "Übergangslösungen" aus den Universitäten geht und das Thema aus der Not heraus geboren wurde, bezeichne ich die schon lange nicht mehr als "Übergang", das ist schlicht die Welt der Virtuellen Maschinen und die wird definitiv bleiben (müssen) - alleine schon für die Archivierung der Digitalen Historie (und ab und zu kommen dann auch uralte Ideen wieder ans Tageslicht und werden 40 Jahre später als "Innovation" verkauft - VM mit RT-11 ist zwar schräg, aber macht durchaus Laune ...).
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
32.557
Diese "Übergangslösungen" gibt es schon recht lange, seitdem der Zoo der Betriebssysteme so gewachsen ist wie er sich heute darstellt. Da viel Power in den Erhalt dieser "Übergangslösungen" aus den Universitäten und der Not heraus geboren sind, bezeichne ich die schon lange nicht mehr als "Übergang", das ist schlicht die Welt der Virtuellen Maschinen und die wird definitiv bleiben müssen - alleine schon für die Archivierung der Digitalen Historie.
Was nützt dir eine Virtualle Maschine, wenn dort nur ein ein ARM-Windows läuft, auf dem dann nur ARM-Windows-Software läuft?
 

AgentMax

Super Moderator
Registriert
03.08.2005
Beiträge
49.208
Was nützt dir eine Virtualle Maschine, wenn dort nur ein ein ARM-Windows läuft, auf dem dann nur ARM-Windows-Software läuft?
Es läuft ja auch x64 Windows Software darauf. Nur x86 ist raus. Was dann aktuell eventuell mit Crossover ganz ohne Windows Installation läuft.
 

thorstenhirsch

Mitglied
Registriert
17.03.2015
Beiträge
891
Ich habe zwar auch noch Desktop Rechner (Windows) und könnte es damit machen. Das geht aber nicht, weil nach der Programmierung - alle Ports resettet werden und das heißt das Haus ist ~10 Sec ohne Strom. Also Laptop (Jetzt bitte nicht mit einer USV o.ä kommen)
Laufen alle Steckdosen im Haus über PEHA? Und Du kannst da keine Steckdosen ausklammern, die dauerhaft (während der Neuprogrammierung/Reset) mit Strom versorgt werden?
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2006
Beiträge
26.690
Die Frage ist halt, ob wir uns jetzt mit theoretischen oder zeitlich begrenzten Möglichkeiten befassen, oder dem Neuling eine konkrete, solide Empfehlung geben. Ich entscheide mich für letzteres.

Also ich sehe die zeit, bis rosetta möglicherweise abgeschafft wird nicht als großes Problem.

Lass das noch zwei-drei jahre dauern, aber bis dahin wird es irgendwelche Lösungen geben.

Entweder Die Software wird komplett portiert, oder e gibt eine andere Steuersoftware, die die hardware programmieren kann.
Oder Parallels bekommt die v86 VMs auf die Kette.
Oder Crossover läuft Nativ.
Linux für Arm ist auch noch eine idee.

Und man muss ja, wenn Rosetta irgendwann nicht mehr geht auch nicht zwingend sofort Aktualisieren.

Der TE ist für mich nach der Art der Fragestellung und in Anbetracht der Tatsache, wie er die Situation (sehr korrekt) einschätzt eher kein Neuling.


Und wenn nicht kann man sich dann ja in ein paar jahren immer noch ein gebrauchtes Thinkpad zulegen...

Bis dahin ist es vermutlich eine gut gangbare lösung - wenn die Software mit Crossover überhaupt funktioniert...
 
Oben